Kreisfußballverband Stormarn

Die Spielzeit 1959/60 - Kreisauswahl Senioren

 

Mittwoch, 19. August 1959 - Freundschaftsspiel

Preußen Reinfeld - Stormarn 2:5

Die aus Spielern der Oldesloer Vereine VfL, Post SV und TSV 07 und den Vereinen TSV Bargteheide und SV Eichede gebildete Stormarn-Elf hinterließ in Reinfeld einen vorzüglichen Eindruck. Sie spielte einen sehr schnellen und technisch sehr guten Fußball.

Die junge ehrgeizige Elf kämpfte um jeden Zentimeter Boden, bevorzugte das Flügelspiel und wirkte sogleich wie eine schon lange zusammenspielende Vereinself. Dagegen lief das Spiel der Reinfelder, die nicht mit voller Stammannschaft antraten, viel zu durchsichtig und schwerfällig, so daß die schlagsichere Hintermannschaft der Vereinigten keine allzu schwere Aufgabe hatte.

Bis zur Halbzeit lag die Auswahl durch Treffer von Struppek und Kühn - das letzte war allerdings ein krasses Abseitstor - verdient mit 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel schienen die Preußen ein wenig mehr Dampf hineinzulegen, denn es hieß nach zwei Minuten durch Adolph nur noch 2:1, aber aufgrund der sträflich offenen Deckung der Preußen konnte die Auswahl wenig später durch Haase und Nossol auf 4:1 davonziehen, ehe Renner auf 4:2 herankam. Fast mit dem Abpfiff erzielte Dau das 5:2. Ecken 7:4 für die Vereinigten.

Die Elf des Kreisfußballverbandes besitzt bereits eine ansehnliche Spielstärke, während die Preußen auf einigen Plätzen recht schwach besetzt waren. Schiedsrichter Tost von 07 leitete sehr umsichtig. Das krasse Abseitstor sei ihm verziehen.

ST

PREUSSEN REINFELD (Ankündigung): Marienfeld (Noth) - Janell, Mönke - Slama, Wiesner, Amling - Borst, Bruszies, Renner, Poggenberg, Nagorny.

TORE: 0:1 Struppek, 0:2 Kühn, 1:2 Adolph (47.), 1:3 Haase, 1:4 Nossol, 2:4 Renner, 2:5 Dau. - SCHIEDSRICHTER: Tost (Bad Oldesloe). - ZUSCHAUER: NN.

 

Samstag, 19. September 1959
Pokalkampf Stormarn gegen Lauenburg im Oldesloer Stadion.

Morgen findet im Stadion das Pokalspiel der Kreise Stormarn und Lauenburg um den Bezirksbesten statt. Wegen dieses Spiels hat der KFV Stormarn alle Spiele in der Kreisliga Stormarn/Segeberg und in den Klassen A, B und C verboten. Wie bisher schon bei den Jungmannenauswahlmannschaften wird nunmehr auch bei den Senioren der Bezirksbeste ermittelt. Diese Auswahlspiele finden auf Grund eines Vorschlages des Landesverbandstrainers Klaus-Peter Kirchrath statt, der nach Möglichkeit auch diesen Spielen beiwohnen will.

So trifft der KFV Stormarn in seinem ersten Spiel auf den KFV Lauenburg. Im letzten Freundschaftsspiel konnte Stormarn in Mölln mit 6:1 siegreich bleiben. Dieses Mal geht es um mehr, denn eine Niederlage bedeutet für Lauenburg das Ausscheiden aus der Runde. Der KFV Stormarn hat sich gut auf diesen Pokalkampf vorbereitet, aber auch die Lauenburger sind - nach einigen Umbesetzungen - wesentlich stärker als im Vorjahr geworden. Es wird daher zu einem spannenden Kampf kommen, dessen Ausgang vollkommen ungewiß ist. Das Spiel beginnt um 15.30 Uhr.

ST

Sonntag, 20. September 1959 - Pokalspiel
Stormarn - Lauenburg 4:0 (1:0)

Stormarner Kreisauswahl bezwang Lauenburg. Im ersten Pokalspiel um den Bezirksbesten schlug die Senioren-Kreisauswahl Stormarn vor 400 Zuschauern im Oldesloer Stadion den Kreis Lauenburg mit 4:0. Der Kreis Lauenburg ist damit ausgeschieden. Wie schon bisher bei den Jungmannen wird nunmehr auch bei den Senioren der Bezirksbeste ermittelt. Diese Auswahlspiele finden aufgrund eines Vorschlages des Landesverbandstrainers Kirchrath statt, der nach Möglichkeit auch diesen Spielen beiwohnen will.

Beide Mannschaften begannen etwas nervös. Langsam bekamen jedoch die Stormarner die Oberhand. Sie zeigten ein starkes Spiel, gute und flüssige Kombinationen. Der Sturm hatte ein paar torreife Szenen. In der 25. Minute fiel das 1:0 durch Struppek. Ein wunderbarer Schuß kurz danach knallte gegen die Latte. Die Lauenburger hatten in ihrem Mittelläufer die größte Stütze. In der zweiten Halbzeit kamen sie mächtig auf. Bei Stormarn vermißte man die zwingenden Kombinationen. Dennoch gelang den Lauenburgern nicht der Ausgleich. Der planvolle Aufbau der Stormarner fehlte. Ungefähr in der 70. Minute wurde der Torwart der Lauenburger verletzt. Dafür ging Straßburger ins Tor. In der 71. Minute fiel durch Nagorny das 2:0, schon zwei Minuten später durch ihn auch das 3:0. Damit war das Spiel praktisch entschieden. Kurz vor Schluß fiel Struppek mit einer Fußverletzung aus, dafür kam noch Kühn (VfR Todendorf) zum Zuge, der auch kurz danach das 4:0 erzielte.

Der Stormarner Torwart wurde nicht vor allzu große Aufgaben gestellt, seine Abschläge müssen allerdings noch besser werden. Das 4:0 spricht für sich. Beide Verteidiger zeigten ein gutes Spiel, ebenso die Außenläufer. Sehr stark spielte auch Schwinkendorf. Die Stürmer ließen in der zweiten Halbzeit etwas nach.

ST

STORMARN: Hemsch - Sahlmann (beide TSV Bargteheide), Hauck (SV Eichede) - Ammling (Preußen Reinfeld), Schwinkendorf (SV Hammoor), Carstens (TSV Bargteheide) - Haase (SV Eichede), Nossol, Struppek (beide Post SV Oldesloe)/Kühn (VfR Todendorf), Manfred Dau (SV Eichede), Nagorny (Preußen Reinfeld).

LAUENBURG (Ankündigung): Beyer (SV Büchen) - Cilian, Diemann (beide Ratzeburger SV) - Adam (TSV Mölln), Michelsen (SV Büchen), Röpke (TSV Mölln) - Fässer, Neumann (beide SV Büchen), Hempel (Ratzeburger SV), Winkler (TSV Mölln), Bohl (SV Büchen).

TORE: 1:0 Struppek (25.), 2:0 Nagorny (71.), 3:0 Nagorny (73.), 4:0 Kühn. - SCHIEDSRICHTER: Wruck (TSV Dänischburg). - ZUSCHAUER: 400.

 

Montag, 16. Nov. 1959

Opferspiel fällt aus. Das vorgesehene Opferspiel des VfL Oldesloe gegen eine Kreisauswahl am Bußtag fällt aus.

ST

Mittwoch, 18. November 1959 - Sichtungsspiel'
Kreisliga - Kreisklasse 0:4 (0:0)

A-Klasse schlug die Kreisliga! Im „Opferspiel“ zum Bau der Turnhalle in Malente standen sich zwei Auswahlmannschaften der Kreisliga und der Kreisklasse aus dem südlichen Stormarn in Trittau gegenüber. Als klar bessere Elf zeigte sich überraschend die Vertretung der A-Staffel Stormarn, deren Spieler ungeheuren Ehrgeiz bewiesen.

Nach einer spannungsgeladenen ersten Halbzeit, in der die A-Vertretung den Chancen nach bereits klar mit 3:1 Toren hätte führen müssen, trennten sich beide Mannschaften beim Wechsel torlos. Der Jersbeker Lück erzielte die Führung der A-Klasse. Ein prachtvolles Kopfballtor von Paul (Lütjensee) folgte. Nach einem erneuten Treffer von Lück zeichnete sich ein weiterer Jersbeker, Biedermann, durch das vierte Tor aus.

Neben dem herausragenden Lück konnte auch Hennig (Lütjensee) bei der Kreisklassen-Mannschaft gefallen. Die Kreisliga-Vertretung, die im allgemeinen enttäuschte, hatte in Leverenz (Grönwohld) sowie Balzereit und Götsch (beide Trittau) ihre Asse.

Außer dem Spielausschußvorsitzenden Franz Bartkowiak war auch Kreisübungsleiter Artur Jantz anwesend, der sichtlich zufrieden war. Schiedsrichter Tetzlaff (Todendorf) wurde seiner Aufgabe gerecht.

ST

KREISLIGA: Pielk (TSV Trittau) - Bertold (SSV Großensee), Täubler (SV Grönwohld) - Götsch, Balzereit (beide TSV Trittau), Leverenz (SV Grönwohld) - Hildebrandt, Harten (beide TSV Trittau), Moske, Wriggers (beide SSV Großensee), Lammers (TSV Trittau), Terzarcyk (SV Grönwohld).

KREISKLASSE: Klein (SSV Jersbek)/Jürgens - Stolt (beide SV Siek), Faak (TSV Lütjensee) - Sperling (SV Siek), Hennig (TSV Lütjensee), Staak (SV Siek) - Hack (TSV Lütjensee), Biedermann, Lück (beide SSV Jersbek), Paul (TSV Lütjensee), Engel (SV Siek).

 

Montag, 7. Dezember 1959
KFV-Auswahl schon im Endspiel.

Die Seniorenkreisauswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn kommt durch Freilos in das Endspiel des Bezirks IV. Nach dem klaren 4:1-Sieg des KFV Lübeck über den KFV Ostholstein blieben folgende Kreise in der Pokalrunde der Seniorenkreisauswahlmannschaften: KFV Lübeck, KFV Segeberg und KFV Stormarn.

Auf einer Sitzung des Spielausschusses des Bezirks IV wurden die weiteren Spiele innerhalb des Bezirks ausgelost. Dabei wurde für den KFV Stormarn ein Freilos gezogen. Die Seniorenauswahl ist damit erster Teilnehmer am Endspiel des Bezirks am 26. Mai. Am 1. Mai stehen sich die Auswahlmannschaften des KFV Segeberg und des KFV Lübeck gegenüber.

ST

Samstag, 19. März 1960
KFV prüft Auswahlkandidaten.

Morgen beim Vorbereitungsspiel in Hammoor. Am kommenden Sonntag führt der Kreisfußballverband in Hammoor ein Vorbereitungsspiel zweier Kreisauswahlmannschaften durch. Es sollen zwei etwa gleichstarke Mannschaften gegeneinander spielen. Aus diesen Spielern wird dann der Kreisübungsleiter Artur Jantz die Auswahl treffen, wer an den folgenden Trainingsabenden teilnimmt und für die Aufstellung der nächsten Kreisauswahlmannschaft berücksichtigt wird. Anfang Mai soll ein Privatspiel durchgeführt werden. Am 26. Mai 1960 bestreitet dann der Kreis das Endspiel um den Besten des Bezirks IV.

ST

Sonntag, 20. März 1960 - Sichtungsspiel
Stormarn A - Stormarn B 1:2 (1:0)

Auswahlspieler beeindruckten. Im Beisein des Kreisspielausschußvorsitzenden Franz Bartkowiak und unter den kritischen Augen des Kreistrainers Artur Jantz, Bad Oldesloe, sowie vor einer großen Zuschauerkulisse standen sich auf dem Hammoorer Sportplatz die besten Fußballer des Kreisfußballverbandes Stormarn gegenüber. Die von dem Kreistrainer klug aufgebauten Mannschaften (der bessere Sturm spielte gegen die bessere Hintermannschaft) waren sich völlig gleichwertig und demonstrierten einen wirklich guten, schnellen und packenden Fußball, wie man ihn nicht alle Tage zu sehen bekommt. Die im ersten Durchgang mit Windunterstützung spielende A-Mannschaft war nicht druckvoll genug, um mehr als ein Tor (Struppek) bis zur Pause zu erzielen.

Kurz nach dem Wechsel gelang Kößling für die B-Elf der Ausgleichstreffer. Ein durch Löper kurz vor Spielende verwandelter Handelfmeter stellte den glücklichen Sieg der B-Mannschaft sicher. Aus beiden Teams elf Könner für eine erstklassige Kreiself aufzustellen, die berechtigte Hoffnungen auf gutes Abschneiden bei den Spielen um die beste Auswahlmannschaft des Bezirkes IV zuläßt, dürfte nach den gezeigten Leistungen dem Kreistrainer nicht schwer fallen.

ST

STORMARN A: Buls (VfL Oldesloe) - Westphal (Post SV Oldesloe), Kalks (TSV Bargteheide) - Juny (VfL Oldesloe), Sahlmann, Carstens (beide TSV Bargteheide) - Struppek, Nossol (beide Post SV Oldesloe), Lück (SSV Jersbek), Mollwitz (TSV Bargteheide), Haase (SV Eichede).

STORMARN B: Görtzen (TSV Trittau) - Splieth (SV Hammoor), Selent (TSV Trittau) - Kerk (SV Hammoor), Zühlke (VfL Oldesloe), Leverenz (SV Grönwohld) - Kößling (TSV Grabau), Förster (SV Hammoor), Löper (Post SV Oldesloe), Engel (SV Siek), Luwald (VfL Rethwisch).

TORE: 1:0 Struppek, 1:1 Kößling, 1:2 Löper (Handelfmeter). - SCHIEDSRICHTER: Baum (Bad Oldesloe). - ZUSCHAUER: NN.

 

Mittwoch, 4. Mai 1960
Morgen Kreisauswahl gegen die VfL-Liga.


Morgen um 18.30 Uhr spielt im Stadion eine Auswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn gegen die Ligamannschaft des VfL Oldesloe. Obgleich beide Mannschaften in diesem Spiel auf Spieler, die bei der Bundeswehr sind, verzichten müssen, ist ein aufschlußreiches Treffen zu erwarten. Auf den Ausgang dieses Kräftevergleichs zwischen Mannschaften der Landes- und Kreisebene darf man gespannt sein, denn in der Auswahl des Kreises sind technisch gute Spiele vorhanden, die auch Landesligisten manches abverlangen werden.

ST

Donnerstag, 5. Mai 1960 - Freundschaftsspiel
VfL Oldesloe - Stormarn 2:3 (0:2)

Die Helden sind müde. Auswahl schlug VfL 3:2. Ein interessantes Abendspiel zeigten die Auswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn und die 1. Amateure des VfL Oldesloe im Stadion. Die Kreisauswahl gewann auf Grund der größeren Kampfkraft verdient 3:2. Der VfL, ohne Wilkens und Dau, spielte zeitweise verhalten, und sein Sturmspiel litt unter Einzelaktionen, wobei todsichere Chancen vergeben wurden.

Die 500 Zuschauer konnten mit dem Gesamtspielgeschehen zufrieden sein, denn die Kreisauswahl zeigte sich sehr eifrig. Schon in der 1. Minute ging sie durch Handelfmeter, von Hauck verwandelt, in Führung und erkämpfte sich danach eine leichte Überlegenheit. Man war wirklich angenehm überrascht von dem recht guten Zusammenspiel der Auswahl, die doch nur hin und wieder einmal zusammenkommt. Beim VfL haperte es wieder einmal mit der Auswertung. Der Sturm hatte allerdings in Slawski einen großartig aufgelegten Torwart gegen sich. So war es kein Wunder, daß die Auswahl durch Kühn in der 40. Minute auch noch zum zweiten Treffer kam, ehe die Seiten gewechselt wurden.

Nach der Pause spielte der VfL zwar überlegen, kam durch Alfred Liedtke in der 50. und Lütge in der 56. Minute zum Ausgleich, doch setzte sich die größere Energie der Kreisauswahl durch. Struppek schoß in der 67. Minute aus einem Gewühl vor dem Oldesloer Tor den Siegtreffer heraus.

In der Hintermannschaft der Auswahl gefielen besonders Westphal, Kurt Meins und Rudolf. Im Sturm war vor allem der rechte Flügel stark.

ST

VFL OLDESLOE (Ankündigung): Hans-Werner Buls - Wolf-Dieter Bliebenich, Jürgen Peters - Karl-Heinz Nußkern, Roland Erbs, Alfred Liedtke - Herbert Meins, Egon Lütge, Erich Moser, Heinz Wendt, Dieter König.

STORMARN (Ankündigung): Slawski (VfL Oldesloe) - Westphal (Post SV Oldesloe), Hauck (SV Eichede) - Kurt Meins (VfL Oldesloe), Sahlmann (TSV Bargteheide), Rudolf (TSV Oldesloe 07) - Kößling (TSV Grabau), Lück (SSV Jersbek), Kühn (VfR Todendorf), Struppek (Post SV Oldesloe), Haase (SV Eichede).

TORE: 0:1 Hauck (1., Handelfmeter), 0:2 Kühn (40.), 1:2 Alfred Liedtke (50.), 2:2 Lütge (56.), 2:3 Struppek (67.). - SCHIEDSRICHTER: NN. - ZUSCHAUER: 500.

 

Montag, 13. Juni 1960
Kreisauswahl gegen TSV Trittau.

Das nächste Vorbereitungsspiel des KFV Stormarn. Am kommenden Mittwoch kommt es in Trittau zu einem weiteren Vorbereitungsspiel der Seniorenkreisauswahl. Gegner ist die erste Mannschaft des TSV Trittau.

Die Auswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn kam durch Freilos in das Endspiel des Bezirks IV am 26. Juni. Zur Überprüfung der Spieler sollen einige Vorbereitungsspiele stattfinden. Da es außerordentlich schwierig ist, eine andere Kreisauswahl zu verpflichten, zumal der Kreis Segeberg noch Endspielgegner werden kann, wurde versucht, in Spielen gegen Vereinsmannschaften die Vorbereitungen voranzutreiben. Leider gelang es dem KFV nicht, eine namhafte Hamburger Mannschaft zu gewinnen, weil die Hamburger Mannschaften in Pokalspielen stehen.

Der TSV Trittau erklärte sich im Hinblick auf die neue Situation in der Aufstiegsrunde bereit, am Mittwoch das Trainingsspiel gegen die Kreisauswahl durchzuführen. Er wird auf seine bewährten Spieler zurückgreifen, die im letzten Jahr die Meisterschaft der Kreisliga Stormarn/Segeberg errangen und jetzt in die 2. Amateurliga aufgestiegen sind, aber auch talentierten Jungmannen die Chance geben, sich zu bewähren und ihr Können in einer Seniorenmannschaft zu beweisen.

Auch der Kreisfußballverband wird einige Jungmannenspieler heranziehen, da bei den Auswahlspielen gerade der Nachwuchs gefördert werden soll. Die Auswahlmannschaft wird sich aus Spielern der Vereine TSV Grabau, VfL Oldesloe, TSV Oldesloe 07, VfL Rethwisch, SV Eichede, TSV Bargteheide und Post SV Oldesloe zusammensetzen. Sollte die Auswahl ihre kämpferische Leistung aus dem Spiel gegen den VfL Oldesloe wiederholen können? Es wird mit einem spannenden Treffen zu rechnen sein. Anpfiff: 19 Uhr auf dem Platz des TSV Trittau.

ST

Mittwoch, 15. Juni 1960 - Freundschaftsspiel
TSV Trittau - Stormarn 3:4 (1:1)

Auswahlmannschaft enttäuschte. In ihrem letzten Vorbereitungsspiel schlug die Auswahlmannschaft des Kreisfußballverbandes Stormarn in Trittau die Elf des TSV Trittau nur ganz knapp mit 4:3. Das Spiel war zu Beginn verteilt. Der TSV Trittau fand sich aber schneller, während der Auswahl kaum Kombinationen glückten. Einige gute Torchancen werden auf beiden Seiten vergeben. In der 29. Minute kann der TSV in Führung gehen. Eine verunglückte Rückgabe des linken Läufers landete im Auswahl-Tor. Schon in der 35. Minute gelang jedoch der Ausgleich, als Torwart Pielk einen Ball rutschen läßt. Mit 1:1 werden die Seiten gewechselt.

Schon in der 50. Minute kann der TSV durch einen Schuß des Mittelstürmers Hildebrandt 2:1 in Führung gegen. Der TSV Trittau bekommt dadurch mächtigen Auftrieb und macht der Hintermannschaft der Kreisauswahl mächtig zu schaffen. Es gelingt zwar der Auswahl durch Kühn gleichzuziehen (55. Minute), aber durch einen Handelfmeter, den Harten sicher verwandelt, liegt der TSV nach etwa 20 Minuten wieder in Front.

Dann werden die Spieler Kößling gegen Kalks bei der Auswahl, Höpfner gegen Albrecht beim TSV Trittau ausgewechselt. Beim TSV wirkt sich dieser Wechsel gut aus, während in der Kreisauswahl die Bindung im Sturm leidet. Durch zwei Tore von Struppek gelang der Auswahl aber nicht nur der Ausgleich, sondern auch der Sieg.

Der TSV Trittau stellte eine gute, geschlossene Mannschaft, die der Kreisauswahl alles abverlangte. Wer die Auswahl in Oldesloe gesehen hatte, war von der Mannschaft enttäuscht. Sie fand sich auf dem kleinen Platz nicht zurecht. Die Umstellung im Sturm - Lück fehlte - wirkte sich zunächst auch nachhaltig aus, während sich die Hintermannschaft eingespielter zeigte. Schiedsrichter Jonischkies pfiff aufmerksam und gut.

ST

TSV TRITTAU: Pielk - Hinz, Selent - Rohlfs, Balzereit, Harten - Höpfner (Albrecht), Götsch, Hildebrandt, Lammers, Hinz.

STORMARN: Slawski (VfL Oldesloe) - Westphal (Post SV Oldesloe), Hauck (SV Eichede) - Rudolf (TSV Oldesloe 07), Sahlmann (TSV Bargteheide), Kurt Meins (VfL Oldesloe) - Kößling (TSV Grabau)/Kalks (TSV Bargteheide), Haase (SV Eichede), Kühn (VfR Todendorf), Pöpplau (SV Eichede), Struppek (Post SV Oldesloe).

TORE: 1:0 Eigentor Kurt Meins (30.), 1:1 (35.), 2:1 Hildebrandt (50.), 2:2 Kühn (55.), 3:2 Harten (65., Handelfmeter), 3:3 Struppek (75.), 3:4 Struppek (83.). - SCHIEDSRICHTER: Jonischkies (Großensee). - ZUSCHAUER: 150.

 

Samstag, 25. Juni 1960
Kreisauswahlmannschaften im Endspiel.

Morgen in Bad Segeberg. Kann der KFV Stormarn den Vorjahrssieg wiederholen? Morgen findet das Endspiel des Bezirks IV mit den Kreisauswahlmannschaften des KFV Segeberg gegen den KFV Stormarn um 15 Uhr auf dem Platz des FC Holstein 08 in Bad Segeberg statt.

Der KFV Stormarn, der nach seinem Sieg über den KFV Lauenburg durch ein Freilos ins Endspiel kam, hat versucht, die Spieler in Trainingsspielen und Trainingsabenden zu sichten, aber auch zu fördern. Der KFV Segeberg hielt ebenfalls mehrere Trainingsabende ab. Es hatte einen schwierigeren Weg ins Endspiel, nämlich durch Siege über den KFV Eutin und über den KFV Lübeck. Leider findet das Spiel am letzten Sonntag vor der Sommerpause statt. Während sonst teilweise schon „Sommerfußball“ gespielt wird, sollen die Spieler sich hier noch einmal zu einer eindrucksvollen Leistung steigern

Der KFV Segeberg hat den Vorteil des eigenen Platzes in Bad Segeberg. Im letzten Jahr konnte die Stormarner Auswahl hier mit 4:3 ganz knapp die Oberhand behalten. Damals wirkte der Kreismeister nicht mit. Dagegen stehen jetzt Spieler der beiden Aufsteiger TSV Trittau und Rasensport Todendorf zur Verfügung. Steht das Spiel nach normaler Spielzeit unentschieden, so muß es um zweimal 15 Minuten verlängert werden.

ST

Sonntag, 26. Juni 1960 - Pokalspiel
Segeberg - Stormarn 1:1 (1:1)

Segeberg und Stormarn spielten 1:1. Struppek glich Käselaus Führungstor aus. Beide Mannschaften enttäuschten. Der Wettbewerb der Kreisauswahlmannschaften des Bezirks IV (Lübeck) blieb ohne Entscheidung. Die Vertretungen der Kreisfußballverbände Segeberg und Stormarn trennten sich im Endspiel auf dem Holstein-Platz nach regulärer Spielzeit in Bad Segeberg 1:1. Auf eine Verlängerung verzichtete man der großen Hitze wegen.

Das Spiel litt unter dem für Fußball zu heißen Wetter. Es wirkte zerfahren. Beide Mannschaften fanden sich nicht. Die Stormarner konnten bei weitem nicht an die Leistungen ihrer Trainingsspiele heranreichen. In der 15. Minute gelang es Käselau, Slawski zu überwinden und Segeberg in Führung zu bringen. Drei Minuten vor der Pause glich Linksaußen Struppek aus. An dem Halbzeitergebnis änderte sich nichts. Haase schied wegen Verletzung aus und wurde durch Meins (VfL Oldesloe) ersetzt. Kurz vor Schluß mußte auch Segeberg einen Spieler auswechseln. Schiedsrichter Kunst (Krummesse) leitete das schwach besuchte Spiel gut.

ST

SEGEBERG: Schmidtke - Merkert, Peters (alle Holstein Segeberg) - Teegen (SV Todesfelde), Graffenberger (SG Seth), Timm (SV Rickling) - Lüthje, Rosenhagen (beide SG Seth), Graetz, Käselau (beide SV Todesfelde), Krüggel (Union Ulzburg).

STORMARN: Slawski (VfL Oldesloe) - Westphal (Post SV Oldesloe), Hauck (SV Eichede) - Höppner (VfL Oldesloe), Sahlmann, Carstens (beide TSV Bargteheide) - Albrecht (TSV Trittau), Haase (SV Eichede)/Kurt Meins (VfL Oldesloe), Kühn (VfR Todendorf), Pöpplau (SV Eichede), Struppek (Post SV Oldesloe).

TORE: 1:0 Käselau (15.), 1:1 Struppek (42.). - SCHIEDSRICHTER: Kunst (Krummesse). - ZUSCHAUER: NN.

 

Bis zum Jahr 1970