Kreisfußballverband Stormarn

Die Spielzeit 1960/61 - Kreisauswahl Senioren

 

Dienstag, 16. August 1960
Stormarns Kreisauswahl gegen Segeberg.

Am morgigen Mittwoch findet die Wiederholung des Endspiels zur Ermittlung der bezirksbesten Seniorenkreisauswahl statt. Im Stadion stehen sich die Auswahlmannschaften der Kreisfußballverbände Stormarn und Segeberg gegenüber.

Das erste Spiel fand kurz vor Abschluß der letzten Serie in Bad Segeberg statt. Die Mannschaften trennten sich 1:1. Auf die notwendige Verlängerung verzichteten beide Kreise wegen der großen Hitze. Daher kommt es zur Wiederholung. Der KFV Stormarn versuchte noch eine Verstärkung im Sturm, aber durch Absagen wegen Urlaub, Verletzung ist die Mannschaft eher gehandikapt. beide Kreise werden in erster Linie auf bewährte Spieler zurückgreifen.

Der Ausgang des Spiels ist vollkommen offen, so daß mit einem spannenden Kampf zu rechnen ist. Der KFV Stormarn hat nach den Absagen der Spieler Slawski, Wasmund, Liedtke, Bendig, Höppner, Rudolf noch folgende Spieler zur Verfügung: Schulz, Kurt Meins (VfL Oldesloe), Struppek, Westphal, Nüske (Postsportverein Oldesloe), Haase, Pöpplau, Hauck (SV Eichede), Höpfner (TSV Trittau), Sahlmann, Kühn, Carstens (TSV Bargteheide). Über den Torwart wurde noch nicht entschieden.

ST

 

Mittwoch, 17. August 1960 - Pokalspiel
Stormarn - Segeberg 2:2 (0:0)

In letzter Minute zog Segeberg gleich. Wieder Unentschieden beim Auswahltreffen. Einen spannenden Kampf von beachtlichem Niveau lieferten sich im Stadion die Auswahlmannschaften der Fußballkreise Stormarn und Segeberg. Sie trennten sich 2:2, so daß wieder keine Entscheidung im Kampf um die bezirksbeste Kreisauswahl gefallen ist. Bereits am 26. Juni gab es ein 1:1-Unentschieden. Stormarns Elf spielte in der zweiten Halbzeit druckvoller, aber Segeberg gelang buchstäblich in letzter Minute der Ausgleich. Sehr eindrucksvoll war die Disziplin beider Mannschaften; man hörte kein Gerede und kein Geschimpfe, wie es leider bei mancher Mannschaft höherer Spielklassen gang und gäbe ist.

Beide Mannschaften spielten wegen Urlaubs, Verletzungen und Absagen mit Ersatz. Sie begannen nervös. In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften Chancen Führung zu gehen. Aber die Torhüter verhinderten dies. Das Spiel war verteilt, wenn auch mit einem leichten Übergewicht für den KFV Segeberg. Außerdem war es sehr schnell.

Mit 0:0 wurden die Seiten gewechselt. In der Mitte der zweiten Halbzeit gelingt Stormarn endlich die 1:0-Führung. Aber wenige Minuten später ziehen die Segeberger durch einen direkten Freistoß gleich. Die Stormarner sind einwandfrei besser, kommen aber nicht zu Treffern. Etwa zwölf Minuten vor Schluß gelingt es Kühn, die Stormarner erneut mit 2:1 in Führung zu bringen. Eine Minute vor Abpfiff können die Segeberger jedoch durch einen Weitschuß Kruses aus etwa 25 Metern Entfernung noch ausgleichen.

Verbandstrainer Klaus-Peter Kirchrath war ein aufmerksamer Zuschauer. Schiedsrichter Süchting leitete unter Assistenz der Linienrichter Wölk und Herzog (beide VfL Oldesloe) sehr gut. Die Segeberger hatten ihre Stützen in Graffenberger (Anm.: früher VfL), Lüthje und in dem Nachwuchstorwart Hoffmann. Bei Stormarn konnten Sahlmann, Meins und Pöpplau gefallen.

ST

STORMARN: Richter (Preußen Reinfeld) - Westphal, Nüske (beide Post SV Oldesloe) - Hauck (SV Eichede), Sahlmann (TSV Bargteheide), Kurt Meins (VfL Oldesloe)/Carstens - Kühn (beide TSV Bargteheide), Schulz (VfL Oldesloe), Höpfner (TSV Trittau), Pöpplau (SV Eichede), Struppek (Post SV Oldesloe).

SEGEBERG: Hoffman (TSV Nahe) - Merkert, Munkler - Radzanowski (alle Holstein Segeberg), Graffenberger (SG Seth), Peters (Holstein Segeberg) - Hamdorf (Kaltenkirchener TS), Merkel (SV Wahlstedt), Grätz (SV Todesfelde), Kruse (TuS Fahrenkrug), Lüthje (SG Seth) - Auswechselspieler Friedrichs (SV Rickling), Pohlmann (Kaltenkirchener TS).

TORE: 1:0, 1:1, 2:1 Kühn (78.), 2:2 Kruse (89.). - SCHIEDSRICHTER: Süchting (Dänischburg). - ZUSCHAUER: 200.

 

Samstag, 3. September 1960
KFV-Auswahl spielt gegen TSV Bargteheide.

Die Seniorenauswahl des KFV Stormarn sollte am kommenden Sonntag ein Freundschaftsspiel gegen den KFV Lauenburg in Mölln austragen. Obwohl abgesprochen war, daß beide Kreise keine Spieler der 2. Amateurliga einsetzen, weil im Spielplan dieser Klasse kein freier Termin zur Verfügung gestellt werden konnte, gelangt es den Lauenburgern nicht, eine Mannschaft zu stellen. Hinzu kommen Platzschwierigkeiten, da der Platz in Mölln abwechselnd durch die Vereine ATSV und TSV belegt ist. Auf den Samstag wollte man mit Rücksicht auf das internationale Freundschaftsspiel Hamburger SV gegen FC Barcelona nicht zurückgreifen.

Da sich in Bargteheide die Gelegenheit bot, anläßlich des Kreisturnfestes ein Spiel gegen den TSV auszutragen, wollte der KFV den freien Termin im Hinblick auf Training und Sichtung des Nachwuchses nicht verstreichen lassen. Die Kreisauswahlspieler des TSV Bargteheide, Sahlmann, Carstens und Kühn, stehen in diesem Spiel natürlich in den Reihen der Weinroten.

ST

 

Sonntag, 4. September 1960 - Freundschaftsspiel
TSV Bargteheide - Stormarn 7:4 (3:2)

Wenn auch die Auswahlelf des Kreisfußballverbandes Stormarn nicht in stärkster Besetzung antrat, so muß dieses Ergebnis doch als kleine Sensation bezeichnet werden, denn der TSV Bargteheide ist in dieser Saison noch gar nicht recht zurechtgekommen und konnte erst einen Punkt erkämpfen. Die Weinroten setzten in diesem Trainingsspiel erstmals den vom VfR Todendorf gekommenen Mittelstürmer Kühn ein. Er ist in Punktspielen noch nicht spielberechtigt, fügte sich aber ausgezeichnet in den Bargteheider Sturm ein und war mit sechs Toren maßgeblich am Erfolg der Platzherren beteiligt.

Bereits in der 10. Minute erzielte er das 1:0, doch fünf Minuten später glich Springer wieder aus. Bargteheide blieb jedoch weiterhin überlegen, so daß Kühn in der 30. Minute auf Vorlage von Kummereincke und in der 40. Minute auf Vorlage von Kalks auf 3:1 für die Platzherren erhöhen konnte. Bendig verkürzte kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 3:2, nachdem er ein Zuspiel von Struppek aufgenommen hatte.

Dich gleich nach dem Wechsel war es wiederum Kühn, der einer Steilvorlage von Zühlke nachjagte und das 4:2 erzielte. Durch zwei weitere Tore des Mittelstürmers zogen die Weinroten dann bis zur 70. Minute auf 6:2 davon. Nachdem die Kreisauswahl in der 75. Minute auf 6:3 verkürzt hatte, stellte Kalks postwendend den alten Abstand wieder her. Struppek konnte dann in der 87. Minute die Auswahl noch einmal auf 7:4 heranbringen, an der klaren niederlage jedoch damit nichts mehr änndern.

ST

STORMARN (Ankündigung): Rainer Westphal (Post SV Oldesloe) - Hauck, (SV Eichede), Höppner (VfL Oldesloe) - Uwe Westphal (SV Rehhorst), Ihde, Albrecht (beide TSV Trittau) - Springer (SV Eichede), Kurt Meins, Bendig (beide VfL Oldesloe), Pöpplau (SV Eichede), Struppek (Post SV Oldesloe).

TORE: 1:0 Kühn (10.), 1:1 Springer (15.), 2:1 Kühn (30.), 3:1 Kühn (40.), 3:2 Bendig, 4:2 Kühn, 5:2 Kühn, 6:2 Kühn (70.), 6:3 (75.), 7:3 Kalks, 7:4 Struppek (87.). - SCHIEDSRICHTER: NN. - ZUSCHAUER: NN.

 

Dienstag, 15. November 1960
Seniorenkreisauswahl gegen KFV Eutin.

Die neue Runde der Kreisauswahlspiele beginnt morgen mit den Treffen Stormarn gegen Eutin, Oldenburg gegen Lauenburg und Segeberg gegen Lübeck. Die Vorspiele bestreiten die Jungmannenauswahlmannschaften der genannten Kreise. Die Seniorenkreisauswahl trifft in der ersten Runde auf den KFV Eutin, dessen Spielstärke nicht näher bekannt ist. Wenn auch im letzten Jahr Segeberg auch Eutin ausschalten konnte, so sind die Eutiner doch bedeutend stärker geworden.

Die Stormarner können weitgehend auf den Stamm des Vorjahres zurückgreifen. Darüber hinaus werden aber Nachwuchsspieler zum Zuge klommen, die im Vorjahr noch in der Jungmannenauswahl des KFV spielten. Es dürfte zu einem spannenden Kampf kommen. Anpfiff um 14 Uhr im Stadion des VfL Oldesloe. Die Spieler Höppner (VfL Oldesloe), Götsch (TSV Trittau) und Pöpplau (SV Eichede) sind erkrankt bzw. verletzt, so daß ihr Einsatz noch in Frage gestellt ist. Endet das Spiel unentschieden, so muß es verlängert werden.

Im Vorspiel stehen sich die Auswahlmannschaften der Jungmannen gegenüber. Diese Mannschaft hat am letzten Samstag noch leicht trainiert. Sie wird aus Spielern der Vereine VfL Oldesloe, TSV Bargteheide, Preußen Reinfeld, TuS Hoisdorf, TSV Lütjensee, TSV Trittau und SSV Jersbek bestehen.

ST

 

Mittwoch, 16. November 1960 - Pokalspiel
Stormarn - Eutin 5:3 (2:2)

Doppelerfolg Stormarns gegen Eutin. In beiden ausgetragenen Spielen gegen den Kreisfußballverband Eutin konnte der KFV Stormarn die Oberhand behalten. Die Senioren gewannen 5:3, die Jungmannen 6:4. Beide Mannschaften kommen damit eine Runde weiter.

Beide Mannschaften beginnen etwas nervös und müssen sich erst an den etwas glitschigen Platz gewöhnen. bereits in der 15. Minute kann Götsch die Stormarner in Führung bringen. Der Ausgleich fällt postwendend in der 16. Minute durch Braasch. Wieder geht Stormarn mit 2:1 in Führung (29. Minute), muß aber sofort auch wieder den Ausgleich zulassen. Beide Tore fielen ganz überraschend durch Fehler der Hintermannschaft und dürften vermeidbar gewesen sein. Mit 2:2 werden die Seiten gewechselt.

Plötzlich erhalten die Eutiner enormen Auftrieb. Während in der ersten Halbzeit durchaus die Stormarner das Spielgeschehen diktierten, und nur durch zwei Fehler die Führung zu erringen versäumten, sind jetzt die Eutiner tonangebend. Nach einer Ecke gelingt es ihnen auch durch Rahn, mit 3:2 in Führung zu gehen (52. Minute). Der Ball prallt kurz vor dem Tor auf und sprang ins Netz.

Erst in der 73. Minute gelingt es Struppek, den Ausgleich zu schießen. Durch diesen Treffer kommen die Stormarner wieder auf und können das Spiel ziemlich ausgeglichen gestalten. Dennoch sind die Eutiner äußerst gefährlich, zumal sich Rahn immer mehr einspielt. Drei Minuten später geht Stormarn durch Springer in Führung. Kurz vor dem Abpfiff gelingt Struppek dann das 5:3. Eine Verlängerung war somit nicht erforderlich.

Die Eutiner stellten eine ausgeglichene Mannschaft, so daß es schwer ist, einen Spieler besonders zu nennen. Der alte Kämpe Rahn war in der zweiten Halbzeit gut. In der ersten Halbzeit lief vieles nicht richtig. Die Stormarner hatten eine gute Hintermannschaft, aber auch einen einsatzfreudigen und gut kombinierenden Sturm. Streckenweise lief das Spiel sehr gut. Sie sind damit eine Runde weiter. Der Gegner steht noch nicht fest.

ST

STORMARN: Wasmund (VfL Oldesloe) - Westphal (Post SV Oldesloe), Selent - Albrecht (beide TSV Trittau), Sahlmann, Carstens (beide TSV Bargteheide)/Hauck (SV Eichede) - Bendig (Post SV Oldesloe), Götsch (TSV Trittau), Springer, Pöpplau (beide SV Eichede), Struppek (Post SV Oldesloe).

TORE: 1:0 Götsch (15.), 1:1 Braasch (16.), 2:1 (29.), 2:2, 2:3 Rahn (52.), 3:3 Struppek (73.), 4:3 Springer, 5:3 Struppek. - SCHIEDSRICHTER: NN. - ZUSCHAUER: NN.

 

Mittwoch, 10. Mai 1961
Morgen Auswahlspiel Segeberg gegen Stormarn.

In einem Freundschaftsspiel stehen sich morgen um 15.30 Uhr in Kaltenkirchen die beiden Seniorenauswahlmannschaften der Kreisfußballverbände Segeberg und Stormarn gegenüber.

Der KFV Segeberg ist aus der laufenden Pokalrunde bereits ausgeschieden und benutzt die Gelegenheit, seinen Nachwuchs zu erproben und weitere Spieler zum Kreis der Auswahl heranzuziehen. Der KFV Stormarn dagegen muß sich auf das Pokalspiel des Bezirks IV vorbereiten, wenn er auch natürlich hier und da einige Umstellungen vornimmt. Ziel bleibt immer nur das Endspiel.

Im letzten Spieljahr standen sich beide Kreise zweimal gegenüber. Beide Spiele endeten, sowohl in Bad Segeberg als auch in Bad Oldesloe unentschieden, einmal 1:1, das andere Mal 2:2. Sollte auch das Freundschaftsspiel unentschieden enden?

ST

 

Donnerstag, 11. Mai 1961 - Freundschaftsspiel
Segeberg - Stormarn 0:2 (0:0)

Das Spiel gegen den Kreisfußballverband Segeberg gewann die Seniorenauswahl Stormarns in Kaltenkirchen mit 2:0. Die Mannschaft des Kreises Segeberg setzte sich aus Spielern der Vereine Holstein Segeberg, SV Rickling, Kaltenkirchener Turnerschaft, SV Todesfelde und SG Seth zusammen.

Die Stormarner stürmen in der ersten Halbzeit mit dem Wind; sie spielen auch verhältnismäßig gut zusammen, aber im Sturm fehlt der Vollstrecker. Die Segeberger müssen in erster Linie verteidigen, sind aber bei ihren Durchbrüchen äußerst gefährlich. Mit 0:0 werden die Seiten gewechselt.

Die Stormarner können auch weiterhin das Spiel in der Hand behalten, und der sehr junge Sturm findet sich immer besser zurecht. In der Mitte der zweiten Halbzeit fällt das 1:0 durch Krauskopf. Wenn auch die Segeberger mehr Entlastungsangriffe durchführen können, so bleiben sie doch oft in der Stormarner Abwehr hängen. Zehn Minuten vor Schluß kann dann Stursberg zum 2:0 einschießen. Damit ist das Spiel entschieden. Das Eckenverhältnis war ausgeglichen. Schiedsrichter Bernstein zeigte eine gute Leistung.

Für die Stormarner ergaben sich manche Hinweise für das Endspiel des Bezirkes IV, so daß Sinn und Zweck dieses Aufbauspiels voll erfüllt sind. Beide Torwarte waren gut, wenn sie auch nicht allzu viel geprüft wurden. Die Verteidigung beschattete ihre Außen, und der Lauf konnte sich nicht nur seiner Deckungsaufgabe gut entledigen, sondern auch ein gutes Aufbauspiel leisten, besonders in der zweiten Halbzeit, als ausgeruhte Spieler ins Spiel kamen. Der Sturm fand nicht sofort die richtige Einstellung und kam daher erst nach der Pause besser ins Spiel.

Leider begegnete das Spiel in Kaltenkirchen wenig Interesse; dafür aber hatten viele Stormarner den Weg nach dort gefunden.

ST

STORMARN: Großmann (TSV Lütjensee)/46. Maske (TSV Bargteheide) - Westphal (Post SV Oldesloe)/46. Neitzel (TSV Bargteheide), Selent - Ihde (beide TSV Trittau), Sahlmann (TSV Bargteheide), Nossol - Bendig (beide Post SV Oldesloe), Albrecht (TSV Trittau), Krauskopf (TSV Bargteheide), Stursberg (TSV Trittau), Struppek (Post SV Oldesloe).

TORE: 1:0 Krauskopf, 2:0 Stursberg (80.). - SCHIEDSRICHTER: Bernstein (Segeberg). - ZUSCHAUER: NN.

 

 

Bis zum Jahr 1970