TSV Oldesloe 07
Spielzeit 1961/62


Samstag, 29. Juli 1961
Preußen gegen TSV Oldesloe 07:

Die Reinfelder Preußen eröffnen die neue Fußballsaison mit einem Freundschaftstreffen gegen den benachbarten TSV Oldesloe 07. Die TSVer haben sich in der letzten Saison in der gemeinsamen Kreisliga Stormarn/Segeberg mit einem guten Mittelplatz vorzüglich geschlagen. Zum Schluß der Serie erzielten sie außerdem in einer Reihe von Freundschaftsspielen gegen Gegner der 2. Amateurliga gute Resultate. Bei den Preußen steht die alte Mannschaft wieder zur Verfügung, die in einem großartigen Endspurt im letzten Augenblick den Klassenerhalt sicherte. Das Spiel beginnt bereits um 11 Uhr.
ST

Sonntag, 30. Juli 1961 - Freundschaftsspiel
Preußen Reinfeld - TSV Oldesloe 07 7:1 (3:0)

Preußen überfuhr TSV 07. Oldesloer Sturm ließ vor dem Tor viele Chancen aus. Am ersten Spielsonntag der neuen Saison 1961/62 waren die in der gemeinsamen Kreisliga Stormarn/Segeberg spielenden TSVer aus Bad Oldesloe Gäste der Reinfelder Preußen. Die Kreisligisten enttäuschten keineswegs, waren aber im Strafraum der Reinfelder zu harmlos und wußten selbst mit den besten Torchancen nichts anzufangen.
Auch bei den Reinfeldern kam man über den üblichen Sommerfußball nicht hinaus. Jeweils in den ersten 20 Minuten der beiden Spielhälften konnte die Mannschaft gefallen, sonst waren erhebliche Konditionsmängel festzustellen. Darüber hinaus gab der junge Torwart der Gäste nicht immer eine glückliche Figur ab, so daß die Preußen dem Gesamtspielverlauf nach zu urteilen zu einem in der Höhe nicht ganz verdienten Siege kamen.
Nach fünf Spielminuten stand das Spiel durch Tore von Borst und Poggenberg bereits 2:0. Poggenberg erhöhte auf Vorlage von Sauer noch vor der Pause auf 3:0. Zwei Nagorny-Tore brachten den Gästen dann in der 46. und 47. Minute den 0:5-Rückstand ein. Ein Kraftschuß von Bruszies führte in der 67. Minute zum 6:0. Erst in der 80. Minute kamen die TSVer durch ihren Mittelstürmer zum Ehrentreffer, doch Sauer erhöhte noch eine Minute vor dem Abpfiff auf 7:1. Schiedsrichter Witten vom VfL Rethwisch hatte das Spiel sicher in der Hand. Ecken 3:1 für die Preußen.
ST

Samstag, 12. August 1961
Kreisligisten über sich selbst. Vereine antworten auf "Tageblatt"-Rundfrage.

" Der TSV Bargteheide wäre mit einem guten Mittelplatz - etwa wie in der letzten Serie Platz fünf - durchaus zufrieden. Das Training wird zunächst von Mannschaftskapitän Baumann geleitet, da bisher noch kein geeigneter Übungsleiter gefunden wurde. An Spielern stehen dem TSV hauptsächlich die Kräfte, die schon im letzten Jahr den Stamm der Mannschaft bildeten, zur Verfügung. Von den acht Spielern, die aus der Jungmannenmannschaft aufgerückt sind, könnten sich zwei oder drei durchaus einen Platz in der ersten Mannschaft erkämpfen. Das gilt auch für den von der Hamburger Turnerschaft von 1816 gekommenen Drews. Als Abgang ist nur Kühn, der zum VfR Todendorf zurückgegangen ist, zu verzeichnen. Mit folgenden Spielern gehen die Weinroten in die neue Serie - Tor: Hemsch, Maske; Verteidiger: Baumann, Zühlke; Läufer: Neitzel, Sahlmann, Carstens, Fröndt: Stürmer: Kundoch, Krauskopf, Otto, Niemeyer, Kalks, eventuell Drews (erst ab 1. Oktober frei).

" Zu Beginn der neuen Serie stehen dem SSV Großensee folgende Spieler zur Verfügung: Maahs, Werner, Jesorske, Berthold, Zierow, D????? Wriggers, Moske, J????? Wriggers, Kreuzfeldt, Jonischkies, Gronkowski, Wehrend, Tostmann, Bohnsack und Kappauf. Die Stammspieler Berthold und Zierow sind zur Zeit bei der Bundeswehr und werden daher nur selten in der Mannschaft stehen.
Abgänge: Keine. Zugänge: Bohnsack (eigener Nachwuchs). Trainiert wird jeden Donnerstag mit reger Beteiligung der Mannschaft unter Leitung von M????? Zilz. Am Ende der Serie hofft der SSV Großensee unter den ersten vier Mannschaften zu sein.

" Dem TSV Oldesloe 07 steht für die Kreisliga zur Verfügung: Ernst-Ewald Beck, Ewald Buss, Norbert Dallmann, Vlado Hresic, Günter Johannisson, Rudi Magdanz, Kurt Papstein, Hans Petersen, Werner Pfennig, Dietrich Pophal, Helmut Rohwedder, Heinz Rohwedder, Günter Rudolf und Horst Westphal.

Abgang: Horst Rohwedder wechselte zum Post SV Oldesloe. Zugang: Werner Konrad vom VfL Rethwisch. Das Training leitet Gerhard Rousseau. Die Mannschaft hofft, einen der ersten vier Plätze zu erreichen und sich damit für die Aufstiegsrunde zu qualifizieren.

" Der VfL Oldesloe (Anm. II) startet recht zuversichtlich in die neue Saison. Er verfügt über gute Spieler, die zum Teil Amateurliga-Erfahrung haben. Zu Beginn der Saison bestehen noch einige Schwierigkeiten, weil ein teil der Betreuer, Übungsleiter und Spieler ihren Urlaub noch nicht beendet haben beziehungsweise wegen Krankheit ausfallen. Die Kreisliga könnte in den ersten Spielen dieser Saison etwa auf folgende Spieler zurückgreifen: Buls, Wasmund, Kröger (Tor), Driever, Engels, Jürgensen, Klopp, Rietzke, Kubath, Winterfeldt, Rundshagen (Verteidigung und Lauf), Petersen, Matzick, Rust, Schwalke, Swenzitzki, Gniechwitz und Wendt (Sturm). Weiter dürften gelegentlich in der Kreisliga von den ersten Amateuren Uwe Dau, Bliebenich, Clasen, Manfred Dau, Erbs, König, Alfred Liedtke, Horst Liedtke, Lindemann, Lütge, Herbert Meins, Peters, Röper, Schulz, Struppek, Wilkens mitwirken.

" TSV Lütjensee/Dwerkathen: Trainer der Mannschaft ist Joachim Vollert (37), bis zum letzten Jahr noch aktiver Spieler. Der TSV hofft auf ein gutes Abschneiden dieser jungen Mannschaft (Durchschnittsalter 22), zumindest aber den Erhalt der Spielklasse. Ein geregelter Trainingsbetrieb in der Turnhalle, die die Gemeinde Lütjensee erbaute, hat bereits die Meisterschaft gebracht und wird sich hoffentlich auch in der kommenden Serie bemerkbar machen.

Torwart: Frank Grossmann, Mannschaftsführer, Schiffbaulehrling (19); Verteidiger: Manfred Paul, Buchdrucker (19); Bruno Nowaczyk, Mechaniker (23); Gerhard Blohm, Zimmermann (21); Läufer: Erwin Hack, Maurer (24); Heinrich Blohm, Maurer (26); Hans Ansat, Polizist (22); Harri????? Graulo, Bundeswehr (22); Kurt Schulz, Schlosser (18); Stürmer: Horst Hack, Kraftfahrzeugschlosser (26); Ulrich Schimmelpfennig, Kaufmann-Lehrling (19); Michael Glahn, Schüler (21); Otto Paul, Maurer (23); Harald Hofius, Maurer (24); Heinz Hennig, Kranführer (25); Günter Brela, Baufacharbeiter (24 Jahre).
ST

Samstag, 12. August 1961
TSV Oldesloe 07 gegen TuS Hartenholm:

Bei den Gästen handelt es sich um die Mannschaft, die als Sieger aus dem Wettbewerb um den 14. Platz in der Kreisliga hervorgegangen ist. Sie spielt einen kraftvollen Fußball und sollte deshalb nicht unterschätzt werden. Beginn 15 Uhr:
ST

Sonntag, 13. August 1961 - 1. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TuS Hartenholm 0:3 (0:1)

Die Hartenholmer überboten an kämpferischem Einsatz noch bei weitem das, was man bisher von ihnen gewohnt war. Da nützte das offene und über weite Strecken von den TSVern überlegen geführte Spiel gar nichts, denn der aufmerksame Hartenholmer Mittelläufer erwies sich immer wieder als unüberwindbarer Pol. Dem in der 16. Minute durch den Halbklinken erzielten Führungstreffer ließ der Mittelstürmer der Hartenholmer in der 60. Minute ein weiteres haltbares Tor folgen. Kurz vor dem Abpfiff stellte dann der Halblinke der Gäste den Endstand her.
ST

Samstag, 19. August 1961
SV Wahlstedt gegen TSV Oldesloe 07:

Die Platzherren steigen morgen in die neue Serie ein, während die TSVer am letzten Sonntag gegen Hartenholm bereits die erste Niederlage hinnehmen mußten. Falls sie auch in Wahlstedt den Drang zum Tor vergessen, im Strafraum nicht jede Gelegenheit nutzen und die schnellen Außen des Gegners nicht zu halten vermögen, ist kaum mit einem Punktgewinn zu rechnen.
ST

Sonntag, 20. August 1961 - 2. Punktspiel
SV Wahlstedt - TSV Oldesloe 07 11:1 (7:1)


Papstein erzielte bereits in der 3. Minute das 1:0 für die Oldesloer, die damit aber restlos ihr Pulver verschossen hatten, denn von diesem Zeitpunkt an führten die Wahlstedter meisterhaft Regie, wobei die Tore trotz aufopfernden Kampfes seitens der TSVer wie reife Früchte fielen.
ST

Samstag, 26. August 1961
TSV Oldesloe 07 gegen VfL Oldesloe II:

Bereits heute stehen sich diese Mannschaften gegenüber. Wir glauben, daß die TSVer dem technisch überlegenen Gegner eine gleichwertige Partie liefern können.
ST

Samstag, 26. August 1961 - 3. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - VfL Oldesloe II 1:5 (1:3)

Dieses Ergebnis ist dem Spielverlauf nach zu hoch ausgefallen. Die TSVer warteten mit wesentlich besseren Leistungen als in Wahlstedt (1:11!) auf. Das Sorgenkind dieser Mannschaft ist der Sturm, der auch in diesem Spiel teilweise mit den besten Vorlagen nichts anzufangen wußte. Von den fünf Toren des VfL erzielte Petersen allein drei. Das Ehrentor für die TSVer schoß Czypull kurz vor der Halbzeit heraus.
ST

Samstag, 2. September 1961
TSV Lütjensee gegen TSV Oldesloe 07:

Will der Gast, von dem man sich vor Beginn der Serie sehr viel mehr versprochen hatte, nicht ganz ins Hintertreffen geraten, so muß er in Zukunft schon mit anderem Geschütz auffahren. Ob es ihm gelingt, den Gastgeber zu überrumpeln und in Lütjensee zu Punkten zu kommen, erscheint nach den beiderseitig bislang gezeigten Leistungen sehr fraglich.
ST

Sonntag, 3. September 1961 - 4. Punktspiel
TSV Lütjensee - TSV Oldesloe 07 4:0 (1:0)

Eine Halbzeit lang konnte 07 noch mithalten, dann war es um die konditionsschwache Elf geschehen. Lütjensee legte ein enormes Tempo vor und kam kurz vor der Halbzeit zum Führungstreffer (Brela). In der 65. Minute schoß Paul das 2:0, dem fünf Minuten später und kurz vor Schluß Tore durch Hofius und Paul folgten. Der Gesamteindruck beider Mannschaften war gut. Das Spiel fair und schnell. Eckenverhältnis 7:4 für Lütjensee. Schiedsrichter Mertinkat (Siek) pfiff ausgezeichnet.
ST

Samstag, 9. September 1961
TSV Oldesloe 07 gegen SC Wakendorf:

Die Gäste verlangten am letzten Sonntag dem jetzigen Tabellenführer Großensee (Anm.: 0:1) alles ab und können auch den noch nicht im Tritt befindlichen TSVern gefährlich werden.
ST

Sonntag, 10. September 1961 - 5. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SC Wakendorf 0:4 (0:1)

Auch gegen den Aufsteiger Wakendorf vermochten die TSVer nicht zu gewinnen. Dabei waren sie in der ersten Halbzeit klar feldüberlegen, erzielten auch in der 20. Minute den ersten Treffer, der jedoch nicht anerkannt wurde. Sehr viel glücklicher waren die Wakendorfer. Sie erzielten in der 25. Minute durch ihren Halblinken den Führungstreffer, holten in der Mitte der zweiten Halbzeit durch den Halbrechten das zweite Tor heraus und erzielten in der letzten Viertelstunde durch ihren Mittelstürmer noch zwei weitere Treffer. Durch diese erneute Niederlage sind die TSVer an das Ende der Tabelle gerutscht.
ST

Sonntag, 17. September 1961 - Freundschaftsspiel
Wilstedter SV - TSV Oldesloe 07 1:3 (0:1)

Samstag, 23. September 1961 TSV Oldesloe 07 gegen Union Ulzburg: Bisher haben die TSVer bei fünf Spielen noch keinen Punkt ergattern können. Sehr viel besser ist es allerdings auch nicht um die Ulzburger bestellt. Wenn es für die TSVer überhaupt noch ein Erwachen gibt, so muß es morgen geschehen, denn gegen die Ulzburger besteht eine reelle Chance. Beginn: 13.30 Uhr.
ST

Sonntag, 24. September 1961 - 6. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - Union Ulzburg 1:2 (1:1)

Nach fünf Spielminuten gingen die Gäste aus Ulzburg durch ihren Rechtsaußen in Führung, doch Petersen glich in der 10. Minuten für die TSVer aus. Bis zur Halbzeit hatten die TSVer dann erheblich mehr vom Spiel. Der Sturm benahm sich im gegnerischen Strafraum jedoch allzu harmlos, so daß auch die besten Ansätze keine zählbaren Erfolge einbrachten. Als dann in der zweiten Halbzeit bei den TSVern das Durchhaltevermögen sehr zu wünschen übrig ließ, kamen die Gäste mehr ins Spiel. Doch der Siegtreffer war ein Eigentor des rechten TSV-Verteidigers, der einen Eckball ins eigene Netz setzte.
ST

Samstag, 30. September 1961
SV Rickling gegen TSV Oldesloe 07:

Die 0:2-Niederlage der Ricklinger am letzten Sonntag in Großensee darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß sie mehr können, als ihr derzeitiger Tabellenstand verrät. Das müssen auch die TSVer morgen in Betracht ziehen, wenn sie in Ehren in Rickling bestehen wollen. Sie haben darüber hinaus allen Grund, mehr zu leisten, wenn sie nicht schon bei Beendigung der Herbstserie als Absteiger feststehen wollen. Beginn 15 Uhr.
ST

Sonntag, 1. Oktober 1961 - 7. Punktspiel
SV Rickling - TSV Oldesloe 07 11:2 (6:0)

Mit einer stark ersatzgeschwächten Elf hatten die TSVer in Rickling nichts zu bestellen. Diese spielten in überlegener Manier einen 6:0-Halbzeitvorsprung heraus und trafen im zweiten Durchgang noch viermal ins Schwarze. Der elfte Treffer fiel durch ein Eigentor der TSVer. Pophal und Hresic????? erzielten die beiden Tore für die TSVer, die aus den bisherigen Spielen noch keinen Punkt für sich buchen konnten.
ST

Samstag, 7. Oktober 1961
TSV Oldesloe 07 gegen SSV Großensee:

Der Spitzenreiter gegen das Schlußlicht, so könnte man die Überschrift setzen. Deshalb verliert dieses Spiel keineswegs seinen reiz, denn die TSVer wollen mit allen Mitteln ihre bisherige Misere beenden. Daß jedoch ausgerechnet der Spitzenreiter Punktlieferant sein wird, ist kaum zu erwarten. Beginn 15 Uhr.
ST

Sonntag, 8. Oktober 1961 - 8. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SSV Großensee 1:5 (0:0)

Das Spiel hatte sehr unter den äußerst schlechten Platzverhältnissen zu leiden. Die Großenseer zeigten zunächst nur eine leichte Feldüberlegenheit, da die Abwehr der TSVer vorläufig noch auf der Hut war. Nach der Pause waren die Großenseer jedoch nicht mehr zu halten. Kurz nacheinander fielen drei Treffer, die der Halbrechte (2) und der Halblinke erzielten. Den Ehrentreffer für die Platzherren schoß HresicXY????? in der 75. Minute heraus. Gegen Ende des Spiels wurde eine härtere Note in das Spiel getragen. Pophal konnte einen Foulelfmeter bei dem Gäste-Tormann nicht unterbringen, während die Großenseer noch zu zwei weiteren Toren kamen. Torhüter Pophal verhinderte eine höhere Niederlage.
ST

Samstag, 14. Oktober 1961
VfR Todendorf gegen TSV Oldesloe 07:

Gegenüber dem vergangenen Jahr ist der TSV 07 nicht mehr wiederzuerkennen. Die Elf hat aus acht Spielen noch keinen Pluspunkt erzielen können und steht gegen den Gastgeber auf verlorenem Posten.
ST

Sonntag, 15. Oktober 1961 - 9. Punktspiel
VfR Todendorf - TSV Oldesloe 07 6:1 (4:0)


Todendorf steigert sich von Spiel zu Spiel und arbeitet sich langsam nach oben. Der TSV wirkte zu unbeholfen. Kühn I, Kühn II (Foulelfmeter), Janz und Krüger schossen ein beruhigendes Halbzeitergebnis für die Platzelf heraus. Nach Wiederbeginn ließen es die Todendorfer langsamer angehen, nahmen ein Gegentreffer hin, kamen aber noch selbst zu zwei weiteren Torerfolgen durch Ramelow und Kühn II.
ST

Samstag, 21. Oktober 1961
TSV Oldesloe 07 gegen TSV Nahe:

Die TSVer sind in dieser Spielserie noch zu keinem Punkt gekommen. Dabei verloren sie einige Spiele nur deshalb, weil die Mannschaft das erforderliche Durchhaltevermögen nicht aufbringt. Die Gäste aus Nahe gehören zu den Mannschaften, die wegen ihrer Härte dem TSV nicht liegen. Bei zweckdienlichem Spiel sollte jedoch mindestens ein Punkt bin Bad Oldesloe bleiben.
ST

Sonntag, 22. Oktober 1961 - 10. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Nahe 1:0 (1:0)

07 erkämpfte den ersten Sieg. Beim Abpfiff war die Freude bei den TSVern groß, denn sie hatten in dieser Serie ihren ersten Sieg errungen. Sie verdanken diesen Erfolg in erster Linie ihrem Torwart Dieter Pophal, der sich als der Turm in der Schlacht erwies, Nahes Sturmreihe zur Verzweiflung brachte und nicht zu überwinden war. Weiter trug die konsequente Manndeckung der TSVer zu ihrem doppelten Punktgewinn bei. Das goldene Tor schoß Herbert Gutlautzki in der 42. Minute, als er im Fallen den Ball noch mit letzter Kraft über die Linie brachte. Schiedsrichter Mertinkat (Siek) bot eine gute Leistung.
ST

Samstag, 28. Oktober 1961
Post SV Oldesloe gegen TSV Oldesloe 07:

Nach dem Tabellenstand müßte man den Postsportlern die größeren Chancen einräumen. Können die TSVer ihre vorsonntägliche Leistung wiederholen oder nur annähernd an diese anknüpfen, so wird dieses Spiel dennoch bis zur letzten Minute Spannung auslösen (15 Uhr).
ST

Sonntag, 29. Oktober 1961 - 11. Punktspiel
Post SV Oldesloe - TSV Oldesloe 07 3:1 (0:1)

Trotz eines von Beginn an von der Post-Mannschaft überlegen geführten Spieles kamen die TSVer in der 23. Minute zum überraschenden Führungstreffer, als Torwart Rohwedder einen haltbaren Ball von Thom passieren ließ. Dieses Tor löste bei den TSVern Hoffnung aus. Tatsächlich hielt die Hintermannschaft den Angriffen der Postsportler stand. Erst in der 65. Minute gelang Zielke auf Vorlage von Bendig der Ausgleichstreffer. Sieben Minuten später lief Löper mit dem Ball bis in den Strafraum und schoß den Torpfosten an. Der Ball lief dann von einem Verteidigerbein ins eigene Tor zum 2:1 für die Post-Mannschaft. Sie erlahmte nun mehr und mehr. Ein kleiner Lichtschimmer war für die Gäste dann noch der in der 76. Minute vom nicht immer überzeugenden Schiedsrichter Tetzlaff (Todendorf) zugesprochene Foulelfmeter. Rohwedder verschoß ihn jedoch. Bendig gelang dann im Alleingang in der 81. Minute das 3:1.
ST

Samstag, 4. November 1961
SV Todesfelde gegen TSV Oldesloe 07:

In Todesfelde war in früheren Zeiten nur schwer zu gewinnen. Das scheint heute nicht mehr unbedingt der Fall zu sein. Diesen Umstand kann der TSV dann nutzen, wenn er von Beginn an mit einem zügigen Spiel aufwartet und die Kondition über die volle Zeit mitbringt.
ST

Sonntag, 5. November 1961 - 12. Punktspiel
SV Todesfelde - TSV Oldesloe 07 1:0 (1:0)

Die TSVer hatten das Pech, mit neun Mann beginnen zu müssen, da ein Wagen mit zwei Spielern auf Umwegen erst zwanzig Minuten später eintraf. In dieser Zeit war das goldene Tor für den Gastgeber gefallen. Die nun einsetzende Überlegenheit der TSVer änderte an dem Spielstand nichts mehr, da die Gastgeber den Vorsprung zu verteidigen wußten und besonders der Torwart der Todesfelder einfach nicht zu überwunden war.
ST

Samstag, 11. November 1961
TSV Nusse gegen TSV Oldesloe 07:

Die Oldesloer fahren zu einem Freundschaftsspiel beim Tabellenersten der Lauenburger Kreisliga.
ST

Sonntag, 12. November 1961 - Freundschaftsspiel
TSV Nusse - TSV Oldesloe 07 4:1 (3:1)

Dieses Spiel beim Lauenburger Tabellenführer der Kreisliga begann für die Oldesloer sehr unglücklich, da ihr Torwart Pophal schon in der 1. Minute nach einem Zusammenprall besinnungslos liegenbliFebruar Die Nusser nutzten den Schock der Gäste zum schnellen 3:0, ehe der beste Oldesloer, Tost, auf 3:1 verkürzen konnte. Nach der Pause nahm der TSV 07 Rudolf für Buss in die Verteidigung und diktierte nun das Spielgeschehen, kam jedoch zu keinem Erfolg. Das Spiel beider Mannschaften litt auf dem schmalen Platz sehr unter dem starken Wind. Beide Mannschaften feierten anschließend den Sieg der Gastgeber.
ST

Samstag, 18. November 1961
TSV Oldesloe 07 gegen TSV Bargteheide:

Durch die Heimniederlage am letzten Sonntag gegen den Spitzenreiter Großensee haben die Bargteheider wichtigen Boden in der Tabelle verloren. Aber sie brauchen die Hoffnung noch nicht aufzugeben, denn im Kampf der beiden Spitzenmannschaften (Anm.: Wahlstedt gegen Großensee) wird wahrscheinlich ein Team Federn lassen. Aus dieser Sicht gesehen, sieht es daher für die TSVer nicht rosig aus. 14.30 Uhr.
ST

Sonntag, 19. November 1961 - 13. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Bargteheide 0:5 (0:1)

Bis zur 70. Minute konnten die TSVer noch mithalten, wenn sie auch im Strafraum der Bargteheider viel zu umständlich operierten und daher kaum eine Gefahr für die aufmerksame Bargteheider Hintermannschaft bedeuteten. Erst nach dem dritten Treffer gab sich die Mannschaft geschlagen. Nunmehr beherrschten die stark aufkommenden Bargteheider überlegen das Feld und kamen durch die vorzügliche Regieführung ihres Spielmachers Krauskopf noch zu zwei weiteren Toren, während die TSV-Mannschaft leer ausging.
ST

Samstag, 25. November 1961
VfR Neumünster II gegen TSV Oldesloe 07:

Der TSV 07 fährt zu einem Freundschaftsspiel nach Neumünster.
ST

Sonntag, 26. November 1961 - Freundschaftsspiel
VfR Neumünster II - TSV Oldesloe 07 1:1 (1:0)

Die Oldesloer lieferten beim VfR ihr bestes Spiel dieser Saison und wirbelten mit schnellen Angriffen die Deckung des VfR immer wieder durcheinander. Bei einem der wenigen Gegenangriffe schoß der Mittelstürmer der Gastgeber unhaltbar zum 1:0 ein. Pophal als Mittelstürmer brachte den Sturm des TSV immer wieder in Schwung und erzielte auch in der 48. Minute durch einen Bombenschuß aus 25 Metern das verdiente 1.1. Während der VfR-Torwart die schwersten Bälle hielt, bekam sein Gegenüber Wulf kaum einen Ball aufs Tor. Beim TSV 07 gab es keinen schwachen Punkt, sehr gut die Läuferreihe.
ST

Sonntag, 3. Dezember 1961 - Freundschaftsspiel
Eintracht St. Hubertus - TSV Oldesloe 07 2:3 (0:3)

Der TSV 07 beweis in diesem Spiel beim Lübecker Kreisligisten seinen Formanstieg. Breitenbach brachte den TSV in der 17. Minute in Führung und Gudlautzki????? erhöhte wenig später zum 2:0, als er mit letztem Einsatz eine Flanke von Rohwedder II im Eintracht-Tor unterbrachte. Nachdem Mittelstürmer Pophal kurz vor der Pause in eine Mustervorlage von Tost hineingehechtet war (3:0), wurde der TSV 07 leichtsinnig und ließ sich nach dem Wechsel vorübergehend die Zügel aus der Hand nehmen. Die Lübecker nutzten das zu zwei Toren, konnten sich dann aber gegen die von Mittelläufer Rudolf ausgezeichnet zusammengehaltene TSV-Abwehr nicht durchsetzen. Zum Schluß waren die Oldesloer einem vierten Tor näher als die Platzherren dem Ausgleich.
ST

Samstag, 9. Dezember 1961
TSV Oldesloe 07 gegen TSV Kücknitz II:

Der TSV 07 spielt um 14 Uhr gegen einen weiteren Vertreter der Lübecker Kreisliga. Mit den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen müßte gegen die starken Kücknitzer ein Unentschieden möglich sein.
ST

Sonntag, 10. Dezember 1961 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Kücknitz II 0:3 (0:2)

Der punktspielfreie TSV 07 hatte sich mit dem TSV Kücknitz II einen namhaften Vertreter der Lübecker Kreisliga eingeladen, um für die am 7. Januar 1962 beginnende Rückserie gerüstet zu sein. In einem ausgeglichenen Spiel wußten die technisch versierten Gäste die Torchancen besser zu nutzen und kamen in der 18. und 25. Minute durch den Mittelstürmer und in der 80. Minute durch den Linksaußen zu drei Treffern, denen der TSV nichts entgegenzusetzen hatte, da der Sturm im Strafraum nicht entschlossen genug operierte. Dennoch wäre ein Unentschieden dem Spielverlauf nach gerechter geworden.
ST

Samstag, 16. Dezember 1961
TSV Oldesloe 07 gegen FC St. Pauli III:

Die TSVer haben sich einen weiteren starken Gegner eingeladen und hoffen, mehr Glück als gegen Kücknitz am vergangenen Sonntag zu haben. Die Hamburger gehen als Favorit in dieses Treffen, doch wenn der TSV 07 mehr Einsatz zeigt und schneller abspielt, haben die Braunweißen noch lange nicht gewonnen. Der TSV 07 (ohne den verhinderten Rudolf) spielt um 14 Uhr auf dem Exer mit: Petersen - Johannisson, Beel - Dallmann, Rohwedder II, Pfennig - Tost, Breidenbach, Pophal, Hresic, Gudlautzki.
ST

Sonntag, 17. Dezember 1961 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - FC St. Pauli III 3:3 (2:2)

Die TSVer hatten sich einen weiteren starken Gegner eingeladen. Die Hamburger spielten gleich groß auf und gingen durch den guten Rechtsaußen in der 9. Minute in Führung. Dieser Rückstand spornte den TSV 07 an, und in der Mitte der ersten Halbzeit glich Tost aus. Während sich die TSVer noch beglückwünschten, hieß es schon 2:1 für die St. Paulianer, als der Rechtsaußen wiederum aus kürzester Entfernung einknallte. Kurz vor der Pause überlistete Gudlautzki den Gästetorwart mit einem hohen Bogenschuß. In der zweiten Halbzeit wurde der TSV 07 drückend überlegen, vergaß aber das Toreschießen. St. Pauli überrannte in der 80. Minute die weit aufgerückte Verteidigung der Oldesloer und schoß die 3:2-Führung heraus. Die TSVer steckten nicht auf und kamen in letzter Minute zum verdienten Ausgleich, als Hresic eine Pophal-Ecke einköpfte. Torwart Petersen (diesmal sehr sicher!) und Stopper Rohwedder ragten beim TSV 07 heraus. Stoller (Grabau) pfiff gut.
ST

Samstag, 23. Dezember 1961
TSV Kücknitz II gegen TSV Oldesloe 07: Die Oldesloer erwidern am zweiten Weihnachtstag den Besuch der Kücknitzer vor 14 Tagen und möchten gern Revanche für die erlittene 0:3-Niederlage nehmen. Der TSV 07 muß zwar auf Petersen und Hresic verzichten, kann dafür aber wieder Mittelläufer Rudolf einsetzen. In diesem Treffen sollen einige Nachwuchsspieler ausprobiert werden. Beginn 14 Uhr.
ST

Dienstag, 26. Dezember 1961 - Freundschaftsspiel
TSV Kücknitz II - TSV Oldesloe 07 3:2 (1:1)

Die mit vier Ersatzleuten angetretenen Gäste schlugen sich in Kücknitz besser als am zweiten Advent beim 0:3 in Oldesloe. Auf dem glatten Schneeboden stand das faire Spiel diesmal im Zeichen der schnellen Flügelstürmer, die die Verteidigung oft "aufs Glatteis führten" und auf beiden Seiten höchste Gefahr heraufbeschworen. Als 07 nur zehn Spieler auf dem Platz hatte, Rohwedder II war vorübergehend verletzt ausgeschieden, konnte Mittelstürmer Pophal seinem recht aufmerksamen Bewacher enteilen und zum 1:0 für die Grün-Weißen einschießen. Am 1:1 war der TSV 07 auch beteiligt, da ein indirekter Freistoß von einem Oldesloer ins eigene Netz gelenkt wurde.

Nach der Pause griffen die Kücknitzer etwas geschlossener an und kamen durch einen Kopfball zur 2:1-Führung. Die Oldesloer blieben mit ihren Steilangriffen immer gefährlich, und in der 71. Minute wurde ihr Eifer belohnt, als Tost einen Freistoß aus 25 Metern im Kücknitzer Tor unterbringen konnte. In der 89. Minute fiel dann völlig überraschend der Siegestreffer für die Rothosen, als die Oldesloer Abwehr einen Moment zu lange zögerte. Torwart Beel war an den drei Toren schuldlos.
ST

Samstag, 30. Dezember 1961
TSV Berkenthin gegen TSV Oldesloe 07:

Der TSV 07 beschließt die Reihe der Freundschaftsspiele mit einem Besuch beim Lauenburger Kreisligisten. Es ist schwer, eine Voraussage zu treffen, da die Mannschaften sich noch nie gegenüberstanden. Beginn 14 Uhr.
ST

Sonntag, 31. Dezember 1961 - Freundschaftsspiel
TSV Berkenthin - TSV Oldesloe 07 4:3 (2:2)

Dem TSV 07 blieb das Pech auch im letzten Spiel des Jahres treu; denn das Siegestor der Berkenthiner in der 86. Minute wäre durchaus zu vermeiden gewesen. Torwart Beel ließ den Ball aus seinen Händen ins Tor laufen. Sofort nach Spielbeginn schoß der Mittelstürmer von Berkenthin einen Abpraller zum 1:0 ein. Der TSV 07 setzte den Tabellenzweiten der Lauenburger Kreisklasse dann stark unter Druck, bis Breitenbach????? durch die vielbeinige rot-weiße Abwehr das 1:1 in der 28. Minute erzielen konnte. Kurz vor Halbzeit war Torwart Beel gegen einen Bombenschuß aus kurzer Entfernung machtlos - 2:1 für Berkenthin. Wie so oft, wußte der TSV 07 aus seiner Überlegenheit nichts rechtes anzufangen, denn nach Gutlautzkis????? 2:2 stellten die Rothosen wieder den alten Spielstand her - 3:2 in der 69. Minute. Der Oldesloer Angriff glich zum dritten Male die Führung der Platzherren durch Rechtsaußen Tost aus, mußte aber durch das vierte Tor wiederum eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Der Torwart der Berkenthiner war einer der besten Spieler auf dem Platz.
ST

Samstag, 6. Januar 1962
SC Wakendorf gegen TSV Oldesloe 07:

Der Vorletzte gegen den Tabellenletzten. Beide Mannschaften hatten in der Herbstserie wenig Glück in den Kämpfen um die Punkte. Die TSVer versuchten inzwischen durch eine Reihe von Freundschaftsspielen zu einer Leistungssteigerung zu kommen.
ST

Sonntag, 7. Januar 1962 - 14. Punktspiel
SC Wakendorf - TSV Oldesloe 07 5:1 (2:0)

Der Schiedsrichter war bereits am Vormittag in Wakendorf erschienen und erklärte den Platz für bespielbar. Auf dem tiefen Boden blieben die meisten Angriffe im Wasser stecken, und die Wakendorfer siegten auf Grund ihrer stärkeren Kondition. Bis zur Pause legten die Blau-Weißen zwei Tore vor, ehe Gudlautzki auf 1:2 verkürzen konnte. Der TSV 07n kam zwar vorübergehend etwas stärker auf, doch ließ er in diesem Schlammspiel den letzten Einsatz vermissen. Drei weitere Tore gingen dann auf das Konto der nicht sicheren Hintermannschaft der Gäste. In dem für den Abstieg so wichtigen Spiel machte sich beim TSV 07 das Fehlen von Tost und Rohwedder II doch sehr bemerkbar.
ST

Samstag, 13. Januar 1962
TSV Oldesloe 07 gegen TSV Lütjensee:

Den Oldesloern steht das Wasser bis an den Hals und in dieser Situation sind sie durchaus einer Sensation fähig.
ST

Sonntag, 14. Januar 1962 - 15. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Lütjensee 2:5 (1:1)

Der TSV war in der ersten Halbzeit mit Unterstützung des Windes überlegen. Er ging auch durch Petersen in der 15. Minute in Führung, als Lütjensees Schlußmann einen Schuß von Pophal nicht festhalten konnte. Der zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielte Ausgleichstreffer war etwas glücklich, wenn auch die 2:1-Führung durch den Linksaußen der Gäste imponieren konnte. Als dann Mittelstürmer Pophal in der 51. Minute das 2:2 gelang, war das Spiel wieder vollkommen offen geworden. Dann wurde der TSV-Torwart in der 71. Minute mit dem Ball über die Linie gedrückt und das Tor anerkannt, was die TSV-Mannschaft schockierte, die dann auch für die restliche Spielzeit lustlos spielte. Sie mußte noch zwei Treffer hinnehmen. Das Spiel wurde unter der guten Leitung von Schiedsrichter Karl-Heinz Schmidt vom VfL Oldesloe fair durchgeführt.
ST

Samstag, 20. Januar 1962
Hartenholm gegen TSV Oldesloe 07:

Wenn der TSV-Sturm die Möglichkeiten zu nutzen versteht und die Hintermannschaft sich nicht in Tendeleien einläßt, müßte endlich einmal der Wurf gelingen.
ST

Sonntag, 21. Januar 1962 - 16. Punktspiel
TuS Hartenholm - TSV Oldesloe 07 2:1 (1:1)

In diesem Spiel kamen die TSVer buchstäblich in letzter Minute um ihren Lohn. 65 Minuten der Spielzeit hatten ihnen gehört. Den Führungstreffer des linken Läufers der Hartenholmer glich Pophal in der 18. Minute auf Vorlage des Rechtsaußen Dahlmann aus. Mit der Zuerkennung eines Foulelfmeters in der 70. Minute wurde Mittelstürmer Pophal dann die Siegeschance vor die Füße gelegt. Er traf aber nur den linken Torpfosten. Die TSVer drängten weiter. In der 89. Minute kam dann das Verhängnis. Ein Alleingang des Halblinken brachte den Hartenholmern den nach dem Spielverlauf nicht verdienten Sieg ein.
ST

Samstag, 27. Januar 1962
VfL Oldesloe II gegen TSV Oldesloe 07:

Nicht nur der TSV, sondern auch der VfL mußte am Vorsonntag beide Punkte abgeben. Der Tabellenletzte geht gegen den VfL nicht einmal ganz aussichtslos in den Kampf. 10 Uhr auf dem Exer.
ST

Sonntag, 28. Januar 1962 - 17. Punktspiel
VfL Oldesloe II - TSV Oldesloe 07 2:0 (1:0)

Der VfL spielte vor allem im zweiten Durchgang überlegen. Der TSV hatte Pech, da Rudolf schon in der 35. Minute infolge Verletzung ausscheiden mußte. Wendt brachte die VfL-Elf in der 34. Minute in Führung und Gniechwitz konnte in der 47. Minute auf 2:0 erhöhen.
ST

Samstag, 3. Februar 1962
TSV Oldesloe 07 gegen SV Todesfelde:

Der TSV müßte morgen gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Todesfelde zum Erfolg kommen. Die Mannschaft ist in sich gefestigter geworden. 14.30 Uhr.
ST

Sonntag, 4. Februar 1962 - 18. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SV Todesfelde 1:2 (1:2)

Unter der guten Leitung von Schiedsrichter Zühlke (Reinfeld) verlor 07 auf einem mit zunehmender Spieldauer immer schlechter werdenden Platz, obwohl er dem Spielverlauf nach auf jeden Fall hätte gewinnen müssen. Was soll man aber zu einer Mannschaft sagen, die in der zweiten Halbzeit ihren Gegner völlig einschnürt, deren Sturm aber einfach keine Tore erzielte? Petersen brachte die TSVer bereits in der 10. Minute in Führung, doch zehn Minuten später glich der Halbrechte der Todesfelder aus. der glückliche Siegtreffer fiel in der 40. Minute für die Gäste, als ein hoher Flugball des Linksaußen sich zur Überraschung des Oldesloer Torstehers ins Tor senkte.
ST

Samstag, 17. Februar 1962
Union Ulzburg gegen TSV Oldesloe 07:

Daß die Ulzburger zu kämpfen verstehen, mußten am letzten Sonntag die Großenseer erfahren (Anm.: 5:0). Die TSVer stehen vor einer kaum lösbaren Aufgabe.
ST

Sonntag, 18. Februar 1962 - Punktspiel
Union Ulzburg - TSV Oldesloe 07 ausgefallen

Wegen der Naturkatastrophe im norddeutschen Raum (Die schwerste Sturmflut seit 1825 brach über Nordwestdeutschland herein. Die von einem Orkan gepeitschten Wellen zerrissen Deiche vom Emsland bis zu den nordfriesischen Inseln und überraschten die Menschen in den Städten und Dörfern an der Elbe oft im Schlaf. Bis zum späten Sonntagabend wurden 131 Tote gezählt. Allein in Hamburg wurden 107 Tote registriert. Mit weiteren Todesopfern muß gerechnet werden. Der angerichtete Schaden läßt sich in seinem vollen Umfang noch nicht übersehen. Er dürfte in die Milliarden gehen.), die den Einsatz von Bundeswehr und Bundesgrenzschutz notwendig machte, fielen alle Spiele des Bezirks IV (Lübeck) und des Kreisfußballverbandes Stormarn aus, weil viele Vereine durch den Ausfall von Spielern, die bei der Bundeswehr beziehungsweise beim Bundesgrenzschutz sind, Mannschaftsschwierigkeiten hatten.
ST

Donnerstag, 22. Februar 1962

Kein Sport. Am kommenden Wochenende werden in Schleswig-Holstein keine Fußballspiele ausgetragen. Die Spiele sind gestern im Einvernehmen mit dem Landessportverband vom Schleswig-Holsteinischen Fußballverband unter dem Eindruck der Unwetterkatastrophe abgesetzt worden.
ST

Samstag, 3. März 1962
SSV Großensee gegen TSV Oldesloe 07:

Wenn Großensee im Augenblick auch nicht die beste Form aufzuweisen hat, so ist ihm doch ein Sieg über die "Rote Laterne" zuzutrauen. Der TSV-Sturm dürfte zu harmlos sein, um bei der stabilen Großenseer Abwehr Tore unterzubringen; dagegen wird Großensees gute Fünferreihe bei der labilen gegnerischen Abwehr vor nicht allzu großen Schwierigkeiten stehen.
ST

Sonntag, 4. März 1962 - 19. Punktspiel
SSV Großensee - TSV Oldesloe 07 4:0 (3:0)

Tostmann verwandelte in der 10. Minute einen Foulelfmeter souverän zum 1:0 für Großensee. Zwei weitere Tore des linken Läufers Wriggers stellten das Halbzeitergebnis von 3:0 für den Gastgeber sicher. Jonischkies schoß in der 65. Minute das vierte Tor für Großensee. Kappauf (Großensee) war fünfmal nicht in der Lage, das letzte TSV-Bollwerk, den Torsteher, zu überwinden; er schoß entweder am Tor vorbei, oder seine Schüsse wurden eine sichere Beute des Oldesloer Schlußmannes. Das Spiel verlief fair und wurde von dem Unparteiischen (Anm.: Schulz, Wilstedter SV) gut geleitet. 07 war ein anständiger Verlierer.
ST

Samstag, 10. März 1962
TSV Oldesloe 07 gegen SV Rickling:

Anscheinend haben sich die TSVer schon mit dem Abstieg abgefunden, denn auch das Spiel gegen den Tabellendritten SSV Großensee ging verloren. Immerhin hat die Mannschaft noch den Ehrgeiz, mit allen sportlichen Ehren aus dieser Spielklasse zu scheiden.
ST

Sonntag, 11. März 1962 - 20. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SV Rickling 3:2 (1:1)

Warum nicht schon eher so? Solche und ähnliche Worte konnte man nach diesem Spiel immer wieder hören. Die Ricklinger gingen zwar durch ihren Halbrechten in Führung, aber Gudlautzki konnte noch vor dem Wechsel ausgleichen. Durch einen Torwartfehler kamen die Gäste durch ihren Mittelstürmer zum 2:1, doch in der 75. Minute glich Pophal erneut aus. Groß war die Freude bei den TSVern, als Pophal in der 80. Minute das 3:2 herausschoß und dieses Ergebnis bis zum Schluß gehalten werden konnte. Es ist dies der erste Sieg der TSVer in dieser Doppelserie, der aber kaum noch zum Erhalt der Spielklasse ausreichen dürfte.
ST

Freitag, 16. März 1962
Oldesloe 07 fährt morgen nach Berlin.

Der TSV Oldesloe 07 fährt morgen mit seinen beiden Seniorenmannschaften nach Berlin und trägt dort zwei Freundschaftsspiele gegen den SC Schwarz-Weiß Spandau aus. In der Nacht zum Montag werden die TSVer wieder in Bad Oldesloe eintreffen. Im Juni dieses Jahres erwidern die Berliner dann mit Herren- und Jugendmannschaften den Besuch der Grünweißen.
ST

Sonntag, 18. März 1962 - Freundschaftsspiel
Schwarz-Weiß Spandau - TSV Oldesloe 07 1:2 (1:1)

Bei ihrem Berlin-Besuch wurden die Fußballer des TSV 07 vom Spandauer Gastgeber herzlich aufgenommen. Die Berliner hatten eine Stadtrundfahrt arrangiert, die die Oldesloer mit allen Sehenswürdigkeiten der deutschen Hauptstadt vertraut machte. An der Bernauer Straße konnten sich die TSVer überzeugen, wie sehr die Berliner unter der Mauer leiden. Nach dem Abendessen unternahmen Gäste und Gastgeber einen Bummel über den Kurfürstendamm und waren anschließend bis spät in die Nacht im Vereinslokal der Spandauer gemütlich zusammen. Am Sonntagvormittag sahen sich die Oldesloer vom Funkturm Berlin aus der Luft an. Der TSV 07 kämpfte wie in alten Tagen und gefiel durch gute Technik und Schnelligkeit. Die Gastgeber gingen bereits in der 19. Minute in Führung, als die Abwehr des TSV den Ball nicht weit genug wegbekam. Johannisson (TSV 07) schied kurz darauf für 15 Minuten verletzt aus. Linksaußen Petersen konnte noch vor der Pause die Führung der Spandauer ausgleichen und in der 48. Minute die Grün-Weißen durch einen herrlichen Kopfball in Führung bringen. Die Oldesloer griffen weiterhin an, ohne jedoch den Torwart der Platzherren überwinden zu können. In der TSV-Mannschaft gab es keinen schwachen Punkt. Das Spiel der zweiten Mannschaften entschied Spandau mit 7:1 (3:1) für sich. Der stark verjüngten Oldesloer Mannschaft fehlte die Routine, um gegen die guten Spandauer Techniker erfolgreich bestehen zu können. Stahl schoß den Ehrentreffer.
ST

Samstag, 24. März 1962
TSV Oldesloe 07 gegen SV Wahlstedt:

Die TSVer können unbeschwert in das Spiel hineingehen, denn bei ihnen heißt die Devise, mit möglichst guten Leistungen aus dieser Spielklasse zu scheiden.
ST

Sonntag, 25. März 1962 - 21. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SV Wahlstedt 1:4 (1:2)

Die Wahlstedter zeichneten sich durch ein sehr schnelles und technisch gutes Spiel aus, lagen bis zur 28. Minute durch ihren Mittelstürmer bereits mit 2:0 in Führung, ehe Pophal in der 40. Minute auf 1:2 verkürzen konnte. Mit dem 3:1 durch den Halblinken in der 55. Minute war das Spiel für die Wahlstedter gelaufen, da die TSVer es nicht verstanden, die Möglichkeiten zum Ausgleich zu nutzen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff stellte wiederum der Halblinke der Gäste das Endergebnis her.
ST

Samstag, 31. März 1962
TSV Nahe gegen Oldesloe 07:

In Nahe ist schon immer sehr schwer zu gewinnen gewesen. Das werden morgen auch die TSVer zu spüren bekommen. Da ihr Abstieg feststeht, können sie allerdings unbeschwert ihr Spiel aufziehen.
ST

Sonntag, 1. April 1962 - Punktspiel
TSV Nahe - TSV Oldesloe 07 ausgefallen

Die Oldesloer waren umsonst nach Nahe gefahren, weil der Schiedsrichter den Platz als unbespielbar erklärte.
ST

Samstag, 7. April 1962
TSV Bargteheide gegen TSV Oldesloe 07:

Das Treffen des Tabellenführers gegen das Schlußlicht dürfte als eine ungleiche Partie angesehen werden. Spielen die Weinroten jedoch nicht besser als am letzten Sonntag gegen Ulzburg (Anm.: 0:0), dann könnte ein böses Erwachen die Folge sein.
ST

Sonntag, 8. April 1962 - 22. Punktspiel
TSV Bargteheide - TSV Oldesloe 07 6:2 (4:1)

Der Tabellenerste wurde seiner Favoritenrolle gegen den Absteiger gerecht und gewann sehr sicher. Der Gast ist noch recht gut bedient worden; das Ergebnis hätte weit höher ausfallen können. Förster (10. Minute), Otto (Elfmeter, 15. Minute), wiederum Otto, Drews, Holoch II und Neitzel waren Bargteheides Torschützen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hielt Torwart Maske (Bargteheide) einen Elfmeter in hervorragender Manier. Nach dem Wechsel ließen es die Weinroten bedeutend ruhiger angehen; verloren aber nie die Spielübersicht. Bargteheides Läuferreihe, am Vorsonntag enttäuschend spielend, hatte den größten Anteil am Sieg. Den Oldesloer Gästen muß bescheinigt werden, daß sie stets äußerst fair und mit einem unwahrscheinlichen Kampfgeist spielten, der ihnen vier Minuten vor Spielende das zweite Tor einbrachte. Eckenverhältnis: 7:2 für Bargteheide. Der Schiedsrichter (Anm.: Zühlke, Preußen Reinfeld) war in Ordnung.
ST

Samstag, 14. April 1962
Oldesloe 07 gegen Post SV Oldesloe:

Die beiden Oldesloer Kreisligisten also einmal unter sich. Für 07 gibt es keine Rettung vor dem Abstieg mehr. Um so freier und unbeschwerter können sie aufspielen und den wieder im Kommen befindlichen Postsportlern das Siegen schwer machen. Beginn 15 Uhr.
ST

Sonntag, 15. April 1962 - 23. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - Post SV Oldesloe 0:1 (0:0)

Diese knappe Niederlage zeigt den Formanstieg der TSVer, der leider zu spät kommt. Trotz Überlegenheit brachten die Postsportler dank der guten Abwehr der TSVer in der ersten Halbzeit kein Tor zustande. Mit Unterstützung des Windes warfen die TSVer im zweiten Durchgang dann alles in die Waagschale. Dabei verloren sie in der 55. Minute ihren Spieler Thom durch Verletzung. In der 65. Minute gelang dem Halblinken der Post bei einem Durchbruch das goldene Tor.
ST

Donnerstag, 19. April 1962
Union Ulzburg gegen TSV Oldesloe 07:

Dieses nachzuholende Punktspiel ist vom Spielausschuß des Kreisfußballverbandes auf Ostersamstag, 16 Uhr, angesetzt worden. Die Ulzburger sind zwar vom Druck des Abstiegs befreit, können aber aus den restlichen beiden Spielen die erforderlichen Punkte für ein Aufrücken um zwei Plätze erlangen. Den TSVern geht es lediglich um die Feststellung, daß sie mehr können, als ihr Tabellenstand nachweist. ST

Samstag, 21. April 1962 TSV Oldesloe 07 kombiniert gegen Concordia Hamburg V: Die TSVer haben sich für den zweiten Ostertag die Concorden aus Hamburg eingeladen und benutzen diese Gelegenheit, um junge Talente auszuprobieren. Das Spiel beginnt um 15 Uhr.
ST

Samstag, 21. April 1962 - 24. Punktspiel
Union Ulzburg - TSV Oldesloe 07 2:2 (0:2)

Diesen harten Widerstand hatten die Ulzburger am OsterSamstag in dem nachzuholenden Punktspiel gegen den Tabellenletzten TSV 07 bestimmt nicht erwartet. Pophal zeigte sich besonders spieleifrig und brachte die TSVer in der 10. Minute in Führung. Er gab auch Papstein zehn Minuten später die Vorlage zum 2:0. Nach dem Wechsel wurden die Ulzburger mit Unterstützung des Windes überlegen, holten zwischen der 70. und 76. Minute durch Tore der beiden Halbstürmer den Ausgleich heraus, konnten aber nicht verhindern, daß die TSVer mit einem Punkt nach Bad Oldesloe zurückkehrten.
ST

Montag, 23. April 1962 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - Concordia Hamburg V 3:5 (1:1)

Wohl 100 Zuschauer sahen diesem interessanten Spiel zu, das bis weit in die zweite Halbzeit hinein völlig offen war. Den Führungstreffer von Hartmann glich der Halblinke der Concorden noch vor dem Wechsel aus. Dieser Spieler brachte die Hamburger dann auch in der 46. Minute zum 2:1 in Führung, die Hresic postwendend ausglich. Sehr viel später erst zogen die Concorden auf 4:2 davon. Noch einmal gelang es Pophal, auf 4:3 heranzukommen. In der 85. Minute stellte der Rechtsaußen der Gäste den Endstand her.
ST

Samstag, 28. April 1962
TSV Oldesloe 07 gegen VfR Todendorf:

Die TSVer haben in ihrem letzten Auswärtsspiel in Ulzburg bewiesen, daß sie nicht ohne weiteres als Punktlieferant zu werten sind. Durch einen Sieg über die Todendorfer, der durchaus im Bereich der Möglichkeit liegt, könnten sie eventuell noch den letzten Tabellenplatz an die Wakendorfer abgeben.
ST

Sonntag, 29. April 1962 - 25. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - VfR Todendorf 6:3 (1:1)

Leider kommt dieser Auftrieb für die TSVer etwa zwei Monate zu spät, denn der Abstieg läßt sich auch durch diesen Sieg nicht verhindern. Den Führungstreffer des Todendorfer Mittelstürmers glich Pophal noch kurz vor der Pause durch einen unhaltbaren Schuß aus. Bis zur 70. Minute gab es ein gleichwertiges Ringen. Bei den Todendorfern schossen der Rechtsaußen und der Mittelstürmer zwei weitere Treffer, während Pfennig und Pophal für das 3:3 sorgten. Dann machten sich die TSVer mehr und mehr frei und zogen durch Tore von Heller, Czinczoll und Rechtsaußen Tost auf 6:3 davon. Schiedsrichter Dieckmann vom TSV Zarpen leitete ausgezeichnet.
ST

Montag, 30. April 1962
SV Sülfeld gegen TSV Oldesloe 07:

Der TSV 07 fährt am 1. Mai zum Freundschaftsspiel nach Sülfeld und dürfte stark genug sein, um gegen den Segeberger A-Klassenvertreter erfolgreich zu bestehen. Beginn um 16.30 Uhr.
ST

Dienstag,1. Mai 1962 - Freundschaftsspiel
SV Sülfeld - TSV Oldesloe 07 4:3

In Sülfeld bekamen die TSVer zu spüren, daß sie es auch in der A-Klasse gar nicht so leicht haben werden. Die gegen den Wind erkämpfte 2:0-Führung durch Tore von Pophal und Papstein schmolz in der zweiten Halbzeit bis zur 70. Minuten dahin, als die Sülfelder durch Mittelstürmer und Halblinken gleichziehen konnten. Pophal gelang in der 75. Minute zwar noch einmal die 3:2-Führung, aber bis zur 85. Minute lagen die Gastgeber durch Treffer ihres Rechtsaußen und Halblinken mit 4:3 in Führung. Dieser knappe Sieg entspricht nicht ganz dem Spielverlauf, als der TSV-Torsteher unbedingt zwei Treffer hätte halten müssen.
ST

Samstag, 5. Mai 1962
Oldesloe 07 gegen TSV Nusse:

Mit dem Lauenburger A-Klassenverein TSV Nusse setzen die Oldesloer morgen die Serie ihrer Freundschaftsspiele fort. In der ersten Begegnung (am ?????) blieben die Nusser mit 4:1 Sieger. Nun wollen die TSVer diese Scharte auswetzen. Das Spiel beginnt um 16.30 Uhr.
ST

Sonntag, 6. Mai 1962 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Nusse 3:3 (1:2)

Trotz Dauerregens entwickelte sich ein sehr schnelles Spiel, wobei die Nusser Gäste sich als eine durchschlagskräftige Mannschaft entpuppten. In der 11. Minute hieß es 1:0 durch den Rechtsaußen der Nusser. Pophal glich im Nachschuß in der 20. Minute aus. Ein Fehler des Torwarts Petersen brachte den Gästen in der 35. Minute durch den Linksaußen das 2:1 ein. Als man den Rechtsaußen der Nusser nach dem Wiederanstoß einen Moment nicht abdeckte, führten die Nusser sogar schon 3:1. Die Oldesloer ließen sich jedoch nicht entmutigen. Als Pophal in der 74. Minute gelegt wurde, kam 07 durch Verwandlung des Elfmeterballs durch Hartmann auf 21:3 heran. Nun wollten es die Gastgeber wissen. Bei einem hoch vor das Tor gegebenen Ball sprang Pophal am höchsten und lenkte den Ball mit dem Kopf zum verdienten Ausgleich ein. Schiedsrichter Tiedemann vom SV Siek leitete ausgezeichnet.
ST

Montag, 7. Mai 1962
Die Mannschaft des TSV Bargteheide errang die Meisterschaft der gemeinsamen Kreisliga Stormarn/Segeberg: Maske - Baumann, Schick - Neitzel, Sahlmann, Wiechmann -  Hohloch, Drews, Förster, Otto, Krauskopf; Fußballobmann Walter Finnern. Im Laufe der Serie hatten auch Kundoch,  Kalks (beide Soldaten),  Carstens,  Zühlke und Hemsch Anteil an dem Erfolg der Weinroten.
ST

Samstag, 12. Mai 1962
TSV Nahe gegen Oldesloe 07:

Mit dem morgigen Spiel in Nahe verabschiedet sich Oldesloe 07 aus der Kreisliga. Nach dem 6:0 über Lütjensee ist Nahe klarer Favorit.

Sonntag, 13. Mai 1962 - 26. Punktspiel
TSV Nahe - TSV Oldesloe 07 5:0 (1:0)

In diesem nachzuholenden Punktspiel vermochten die TSVer ihren Erfolg aus der Herbstserie nicht zu wiederholen. Die Naher legten ein sehr schnelles Tempo vor und leiteten ihre Erfolge mit langen Vorlagen an ihre schnellen Außenstürmer ein. Wenn sie trotzdem im ersten Durchgang nur eine magere 1:0-Führung durch einen Treffer ihres Mittelstürmers erreichten, so ist das dem guten Fang- und Stehvermögen des vorzüglich reagierenden Torstehers Czinczoll zu verdanken.
ST

Freitag, 1. Juni 1962
DFB-Pokal - SV Rehhorst gegen TSV Oldesloe 07:

Dieses auf morgen, 16.30 Uhr, vorverlegte Spiel ist das erste der neuen DFB-Pokalspiele auf Kreisebene. Das Spiel trägt aber auch sonst eine gewisse Spannung in sich. Es geht um die Feststellung, wie sich die aus der Kreisliga abgestiegenen TSVer aus der Kreisstadt in der A-Klasse behaupten werden. So ohne weiteres lassen sich die Rehhorster nicht aus dem Pokalwettbewerb werfen.
ST

Samstag, 2. Juni 1962
Berliner bei TSV Oldesloe 07.

Der TSV Oldesloe 07 empfängt heute die Fußballer des SC Schwarz-Weiß Spandau (Berlin). Die Berliner erwidern damit den Besuch des TSV 07 vom März 1962 in der deutschen Hauptstadt. Am Sonntag stehen sich dann drei Mannschaften der beiden Vereine auf dem Exer gegenüber. Das Hauptspiel beginnt um 16 Uhr.
ST

Samstag, 2. Juni 1962 - ??. Runde Kreispokal
SV Rehhorst - TSV Oldesloe 07 7:8 (6:6, 5:1) n.V.

DFB-Pokalspiel im Kreis. In Rehhorst sah es zunächst nach einer Überraschung aus, denn bis zur Halbzeit lagen die Platzherren mit 5:1 in Führung. Kunze schoß vier Tore! Dann man Kunze in die Abwehr zurück und ließ beim regulären Spielende ein 6:6 zu. In der nun einsetzenden Verlängerung konnten sich die TSVer knapp durchsetzen.
ST

Sonntag, 3. Juni 1962 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - Schwarz-Weiß Spandau 0:3 (0:1)

Berliner Gäste gewannen 3:0. Sportliche und gesellige Höhepunkte bei Oldesloe 07. Der SC Schwarz-Weiß Spandau war mit 50 Personen am Wochenende Gast beim TSV Oldesloe 07. Die Fahrt nach Bad Oldesloe verlief so glatt, daß die Berliner schon Samstagnachmittag in der Kreisstadt eintrafen. Am Nachmittag unternahmen die Berliner Jugendlichen zusammen mit den Jugendspielern des TSV 07 eine Fahrt zur Ostsee, während die Berliner Seniorenspieler die erste Mannschaft des TSV 07 beim Pokalspiel in Rehhorst lautstark unterstützten.

Am Samstagabend wurden die Gäste von Stadtrat Ernst Schröder in Namen der Stadt Bad Oldesloe herzlich begrüßt und mit einem Geschenk bedacht. Beim anschließenden Tanzabend erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt, als bekannt wurde, daß drei Spandauer Deutsche Amateurboxmeister geworden waren. Einer davon spielt beim SC Schwarz-Weiß auch Fußball.

Der TSV hatte seine Mannschaft gegenüber dem Vortag verändert und konnte seinen im März erreichten 2:1-Erfolg von Berlin nicht wiederholen. Bereits in der 6. Minute gingen die Gäste durch ihren Linksaußen mit 1:0 in Führung, als dieser eine Bombe trat, die wohl von keinem Torhüter gehalten worden wäre. Die TSVer konnten bis zur Pause das Spiel noch offen gestalten, mußten aber nach dem Wechsel den schnellen Sturm der Berliner oft ziehen lassen.

Die Spandauer, die in Rehhorst den Torhunger des TSV miterlebten, deckten ihre Gegenspieler so genau, daß der TSV-Sturm leer ausging. Gegen die beiden weiteren Tore des Mittelstürmers war Torwart Czinczoll (bester Oldesloer) machtlos. Über 100 Zuschauer sahen diesem fairen Spiel zu, daß vom Schiedsrichter Wölk zusammen mit Schmidt (VfL) und Tost (07) ausgezeichnet geleitet wurde.  Am Sonntagvormittag gewannen die Schüler des TSV 07 knapp mit 3:2 gegen die Spandauer, während die Knaben (Elfermannschaft) der Schwarz-Weißen mit 3:0 deutlich ihre spielerische Überlegenheit bewiesen.
ST

Samstag, 9. Juni 1967
Oldesloe 07 in Segeberg.

Der TSV Oldesloe 07 fährt am Pfingstsonntag zum Pokalturnier nach Bad Segeberg und trifft dort auf A-Klassen-Mannschaften der Kreise Segeberg und Eutin. Veranstalter ist der Sportverein Segeberg, der eine sensationelle Saison hatte und in seinen Punktspielen ohne Niederlage über 130 Tore schoß. Die Oldesloer können sich also auf einiges gefaßt machen.
ST

Sonntag, 10. Juni 1967
TSV 07 auf Segeberger Pokalturnier.

Das Pokalturnier gewann der Gastgeber SV Segeberg ungeschlagen. Der TSV 07 konnte sich nach einer 0:1-Niederlage gegen den Veranstalter steigern und zusammen mit dem SV Dissau punktgleich den zweiten Tabellenplatz besetzen. Im Endspiel um den Pokal schlug dann Dissau die Oldesloer mit 2:0. Die Abschlußtabelle in diesem vorbildlich geleiteten Turnier: 1. SV Segeberg 9:1 Punkte, 2. SV Dissau 5:5 Punkte, 3. TSV Oldesloe 07 5:5 Punkte, 4. SV Wahlstedt 4:6 Punkte, 5. SV Segeberg II 4:6 Punkte, 6. SG Seth II 3:7 Punkte.
ST

Samstag, 16. Juni 1962
DFB-Pokal - VfL Rethwisch gegen TSV Oldesloe 07:

Auf Wunsch des TSV 07 Oldesloe und mit der Zustimmung des VfL Rethwisch findet dieses Spiel in der Serie der zweiten Runde 1962/63 bereits heute um 16.30 Uhr statt. Die TSVer konnten die erste Runde im Spiel gegen den SV Rehhorst nur mit viel Mühe überspringen. Bisher verloren sie immer bei Pokalspielen in Rethwisch. Sie werden es auch diesmal schwer haben, zumal vier Spieler ersetzt werden müssen.
ST

Samstag, 16. Juni 1962 - ??. Runde Kreispokal
VfL Rethwisch - TSV Oldesloe 07 2:3 (2:0)

Im DFB-Pokal auf Kreisebene unterlag der VfL Rethwisch dem TSV Oldesloe 07 2:3. Obgleich die TSVer von Beginn an im Feldspiel leicht überlegen waren, sah es zunächst nicht nach einem Siege der ehemaligen Kreisligisten aus, denn nach zwei Kiesewetter-Toren lagen die Rethwischer nach 25 Minuten 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel mußten die Rethwischer schwer um das Halten des Vorsprungs kämpfen und vernachlässigten dadurch zwangsläufig den Angriff. Nachdem in der 50. Minute ein Tor der TSVer wegen Abseits durch den übersichtlich amtierenden Reinfelder Schiedsrichter Fischer nicht anerkannt wurde, konnte der TSV er Dahlmann in der 56. Minute (Handelfmeter) zum wichtigen 1:2 eindrücken. Fünf Minuten später hob der gleiche Spieler einen von rechts hereingegebenen Flankenball geschickt über den herauslaufenden Rethwischer Torsteher zum Ausgleich ein. Den Siegtreffer erzielte Hartmann in der 63. Minute, als er aus 16 Metern Entfernung einen Ball unhaltbar im rechten oberen Toreck unterbrachte. Die Rethwischer setzten nunmehr alles auf eine Karte, drängten in der nächsten Viertelstunde sehr stark, hatten aber mit ihren Angriffen kein Glück. In den letzten 20 Minuten herrschte wieder ein verteiltes Feldspiel vor. Damit sind die TSVer als etwas glückliche Sieger eine Runde weiter gekommen. Beste Spieler waren bei den TSVern Pophal und Tost, während beim Gastgeber Kiesewetter herausragte.
ST

Samstag, 23. Juni 1962
TSV Neumünster gegen Oldesloe 07:

Die TSVer sind morgen Gäste des TSV Neumünster, wo es zwischen den beiden A-Klassenvertretern zu einem Freundschaftstreffen kommt. Die Neumünsteraner nehmen in der dortigen A-Klasse einen guten Mittelplatz ein. Den TSVern geht es in diesem Spiel in erster Linie darum, weitere gute Nachwuchsspieler auf die Probe zu stellen. Das Vorspiel tragen die zweiten Mannschaften der beiden Vereine aus.
ST

Sonntag, 24. Juni 1962 - Freundschaftsspiel
TSV Neumünster 05 - TSV Oldesloe 07 1:1 (0:1)

Oldesloe 07 zeigte wenig Respekt vor seinem klassenhöheren Gegner und hatte in dem fairen Spiel durchweg mehr vom Spiel. Der TSV 07 ging bereits in der 10. Minute in Führung, als der von Papstein sehr gut angespielte Hartmann nur noch den Ball einzuköpfen brauchte. In der zweiten Halbzeit kamen die roten Neumünsteranern gegen den Wind spielend besser ins Spiel, scheiterten aber am guten Schlußmann Czinczoll (07), während die Grün-Weißen den Ball auf der Gegenseite mit dem Wind über und neben das Tor jagten. In der 81. Minute senkte sich ein Ball, den alle schon im Toraus erwarteten, noch hinter Czinczoll in das Oldesloer Netz zum 1:1. In den letzten Minuten versuchte jede Mannschaft vergeblich, das Treffen für sich zu entscheiden.
ST

Samstag, 30. Juni 1962
TSV Oldesloe 07 gegen VfL Kirchwerder:

Heute um 18 Uhr stellt sich mit VfL Kirchwerder ein Hamburger Kreisliga-Vertreter in Bad Oldesloe vor. Die Grünweißen hoffen, nach den letzten Erfolgen auch gegen die Gäste von der Elbe erfolgreich zu bestehen. Es spielen: Czinczoll - Johannisson, Pfennig - Rohwedder, Nachtigall, Magdanz - Papstein, Tost, Dallmann, Hartmann, Pophal.
ST

Samstag, 30. Juni 1962 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - VfL Kirchwerder 5:3 (1:1)

Im letzten Spiel vor der Sommerpause kam der TSV 07 zu einem verdienten 5:3-Erfolg über seinen Gast von der Elbe. Der VfL ging nach 15 Minuten durch seinen Halblinken in Führung und mußte zehn Minuten später den Ausgleich hinnehmen, als Hartmann nach einem Alleingang überlegt einschoß. Kurz darauf verfehlte Papstein mit einem tollen Kopfball knapp das Ziel. In der zweiten Halbzeit dominierten die TSVer eindeutig und kamen durch ein an Mittelstürmer Dahlmann verursachtes Foul zum 2:1 (den Elfmeter verwandelte Dahlmann selbst). Hartmann erhöhte kurz darauf aus spitzem Winkel auf 3:1. Nach dem 3:2, das durchaus vermeidbar gewesen wäre, bauten Papstein und Dahlmann die TSV-Führung auf 5:2 aus. Bei beiden Toren gab Pophal den Ball maßgerecht herein. Das dritte Gegentor ging dann auf das Konto der nachlässig gewordenen Abwehr von Oldesloe 07. Schiedsrichter Zühlke (Preußen Reinfeld) hatte keine Mühe. Die Gäste aus Kirchwerder hatten die Niederlage dann schnell vergessen, bei Geselligkeit und Tanz blieben sie noch bis zum frühen Morgen beim TSV 07.
ST