TSV Oldesloe 07
Spielzeit 1963/64


Samstag, 3. August 1963
Oldesloe 07 ist morgen Gast auf dem Pokalturnier des TSV Nusse.

Dessen erste Elf gehört zu den stärksten Mannschaften des Kreises Lauenburg. TSV Timmendorf, TSV Berkenthin und der TSV Sahms stellen die weiteren Teilnehmer. Die Grünweißen können ihre beste Mannschaft aufbieten.
ST

Sonntag, 4. August 1963
Oldesloe 07 Dritter.

Oldesloe 07 hat sich auf dem Pokalturnier des TSV Nusse großartig geschlagen. Nach einem 1:1 gegen TSV Timmendorf und einem 0:0 gegen den TSV Nusse trumpften die Grünweißen mit einem 2:0-Sieg über den TSV Berkenthin groß auf. Als Außenseiter hatte sich der TSV Sahms an die Spitze gesetzt. Er traf in ihrem letzten Spiel auf Oldesloe 07. Die rotweißen Sahmser kämpften wie die Löwen und kamen durch ein Mißverständnis der Oldesloer Abwehr zu einem 1:0-Erfolg. Im abschließenden Entscheidungsspiel um den zweiten Platz hatten die abgekämpften 07er nicht mehr die Kraft, den TSV Nusse zu bezwingen. Alle Mannschaften hatten sehr unter der Hitze zu leiden. Der Abschlußstand: 1. TSV Sahms, 2. TSV Nusse, 3. TSV Oldesloe 07, 4. TSV Timmendorf, 5. TSV Berkenthin.
ST

Samstag, 10. August 1963
Oldesloe 07 gegen Neumünster 05:

Die Grünweißen empfangen morgen den TSV Neumünster 05, der in der Kreisliga Neumünster spielt. Vor einem Jahr trennten sich die Mannschaften in Neumünster mit 1.1 unentschieden. Da 07 seine Spielstärke seit dieser Zeit steigern konnte, müßte es zu einem knappen Erfolg reichen. Aus der Mannschaft, die sich in den letzten Spielen erfolgreich behauptete, fehlen morgen Beel und Czinczoll. Dafür spielen Buss und Papstein. Beginn: 17 Uhr.
ST

Sonntag, 11. August 1963 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Neumünster 05 6:2 (3:1)


Hoher Sieg für TSV 07. Daß Oldesloe 07 ein 6:2 erzielen würde, hatten die Neumünsteraner bestimmt nicht erwartet. Das Spiel begann bei strömendem Regen und mit einer 2:0-Führung durch Tost und Stahl II. Neumünster 05 fing sich erst nach 20 Minuten und sorgte für Gefahr im Oldesloer Strafraum. Dallmann (07) verhalf den Gästen zum ersten Gegentor, als er einen Ball ins eigene Tor schoß. Hartmann erhöhte vor der Pause noch auf 3:1.
Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Grünweißen. Durch Papstein und Tost hieß es 5:1, ehe die 05er auf 5:2 verkürzen konnten. Hartmann schaffte kurz vor Spielende noch den 6:2-Endstand. Ein weiteres Tor von Papstein wurde vom ausgezeichneten Schiedsrichter Zühlke (Reinfeld) wegen Abseits nicht gegeben.
ST

Samstag, 17. August 1963
Wandsbek 81 gegen Oldesloe 07.

Oldesloe 07 überprüft seine Mannschaften vor dem Punktspielbeginn morgen noch einmal bei Wandsbek 81. Im Mai dieses Jahres standen sich die Vereine in Bad Oldesloe gegenüber. 07 verlor damals  0:1 und hofft, morgen als Sieger den Platz zu verlassen. Bis auf den verletzten Dieter Pophal spielt 07 in der Aufstellung des Vorsonntags. 16 Uhr.
ST

Sonntag, 18. August 1963 - Freundschaftsspiel
Wandsbek 81 - TSV Oldesloe 07 5:7 (3:2)

Samstag, 24. August 1963 TSV Oldesloe 07 gegen TSV Grabau: In ihrem ersten Punktspiel heute um 17 Uhr treffen die TSVer nach ihrem Wiederaufstieg in die Kreisliga Stormarn/Segeberg auf einen alten Bekannten, der am letzten Sonntag in Rickling (Anm.: 2:5) einen schlechten Start hatte. Die Grabauer hoffen, wieder ihre Soldaten dabei zu haben, um weitere Punkteinbußen zu verhüten. Andererseits haben sich die TSVer in mehreren Freundschaftsspielen für die Punktkämpfe fitt gemacht, so daß mit einem interessanten Spiel gerechnet werden muß.
ST

Samstag, 24. August 1963 - 1. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Grabau 3:2 (1:1)


Durch den strömenden Regen war die Rasendecke so rutschig, daß der Ball nur schwer unter Kontrolle zu bringen war. Mittelstürmer Hartmann brachte die TSVer in der 10. Minute mit 1:0 in Führung, die Griese fünf Minuten später durch Kopfball ausglich. In der 51. Minute war es Papstein, der die Gastgeber erneut in Führung brachte. Doch nach weiteren 13 Minuten hieß es durch den Halblinken der Gäste 2:2. Dabei blieb es 20 Minuten lang. Dann konnte sich Linksaußen Stahl durchspielen und in der 84. Minute den Siegtreffer für die TSVer schießen. Ohne die gegenüber dem Vorsonntag verbesserten Leistungen der Grabauer schmälern zu wollen, muß der knappe Sieg der 07 doch als verdient angesehen werden.
ST

Samstag, 31. August 1963
SV Rickling gegen TSV Oldesloe 07:

In Rickling steht Oldesloe vor keiner leichten Aufgabe. Die 07er müssen von vornherein mit vollem Einsatz spielen und sich möglichst zu beginn schon Tore sichern. Das Spiel beginnt um 15 Uhr.
ST

Sonntag, 1. September 1963 - 2. Punktspiel
SV Rickling - TSV Oldesloe 07 3:3


Mit diesem Ergebnis haben die TSVer wenigstens noch einen Punkt gerettet. Sie führten durch Tore von Dieter Tost (Handelfmeter) und Hartmann bereits 2:0, ließen dann aber den Ausgleich zu, ehe Hartmann seine Mannschaft abermals mit 3:2 in Führung bringen konnte. Kurz vor Spielende glückte den Ricklingern dennoch der abermalige Ausgleich.
ST

Sonntag, 7. September 1963
TSV Oldesloe 07 gegen SG Seth:

Nach ihrem Teilerfolg in Rickling sollten die TSVer bei gleichem Eifer auch gegen die Gäste aus Seth gewinnen können, die noch weit von ihrer früheren Form entfernt sind. Die TSVer müssen sich allerdings auf Seths schnelle Flügelstürmer einstellen. Beginn bereits um 10.30 Uhr.
ST

Sonntag, 8. September 1963 - 3. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SG Seth 1:1 (1:0)


In diesem Spiel ging es besonders in der zweiten Halbzeit dramatisch zu. Ein Sether Spieler mußte in der 70. Minute wegen Widerrede vorzeitig das Feld verlassen. Hartmann brachte die TSVer in der Mitte der ersten Halbzeit in Führung, indem er einen Freistoß einlenkte. Fünf Minuten nach Wiederanstoß gelang dem Halblinken der Gäste aus dem Gewühl heraus der Ausgleich. Nun versuchten beide Mannschaften mit ganzem Eifer zum Siegtreffer zu kommen, wobei ein Sether Spieler sich wiederholt nicht mit den Entscheidungen des Schiedsrichters abfinden konnte. In der 75. Minute schlug das Glückspendel dann für die Oldesloer aus, die einen Handelfmeter zugesprochen bekamen. Hartmann jagte ihn aber in der Wiederholung gegen den Pfosten. Den Chancen nach hätten die Platzherren gewinnen müssen.
ST

Sonntag, 14. September 1963
SV Todesfelde gegen TSV Oldesloe 07:

In Todesfelde ist nur schwer zu gewinnen. Das werden auch die TSVer zu spüren bekommen.
ST

Sonntag, 15. September 1963 - 4. Punktspiel
SV Todesfelde - TSV Oldesloe 07 1:2 (0:0)


Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kamen die TSVer im zweiten Durchgang besser ins Spiel und gingen in der 58. Minute durch ihren Mittelstürmer Hartmann in Führung. Zehn Minuten später glichen die Todesfelder durch ihren Mittelstürmer aus, der dabei den TSV-Torwart ansprang, was der Schiedsrichter nicht ahndete. In der 82. Minute gelang Tost der Siegtreffer. In den restlichen Spielminuten waren die TSVer dem 3:1 näher als der Gastgeber dem Unentschieden. Dieser Sieg wiegt für die TSVer um so schwerer, als sie das Spiel ohne ihren verletzten Standardmittelläufer Rudolf austragen mußten.
ST

Sonntag, 21. September 1963
TSV Oldesloe 07 gegen TSV Nahe:

Mit dem Elan des letzten Sonntags sollten die Oldesloer eigentlich auch gegen die sehr beachtlichen Gäste aus Nahe zu beiden Punkten kommen.
ST

Sonntag, 22. September 1963 - 5. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Nahe 0:0

In einem bis zur letzten Minute spannenden und zuweilen die Grenzen des Erlaubten überschreitenden Kampfes ging dieses Spiel torlos aus, obwohl die TSVer auf Grund der spielerischen Überlegenheit einen knappen Sieg verdient gehabt hätten.
ST

Freitag, 27. September 1963
Post SV Oldesloe gegen TSV Oldesloe 07:

Dieses Spiel der beiden Oldesloer Teams wird morgen um 16 Uhr angepfiffen. Trotz der 4:5-Niederlage am letzten Sonntag in Lütjensee gaben die Postsportler keine schlechte Figur ab. Legt man das derzeitige Stärkeverhältnis der beiden Mannschaften zugrunde, so wäre eine Punkteteilung nicht ausgeschlossen.
ST

Samstag, 28. September 1963 - 6. Punktspiel
Post SV Oldesloe - TSV Oldesloe 07 4:3 (3:1)


Ein typisches Ortsderby, in dem bis zur letzten Minute gekämpft wurde. Den Torreigen eröffnete Czinczoll für die 07er in der 21. Minute. Postwendend glich Gniechwitz für die Post aus. Als gegen Ende der ersten Halbzeit die Abwehr der TSVer die Manndeckung schleifen ließ, zog die Post durch Treffer von Krämer und Müller auf 3:1 davon. Im zweiten Durchgang spielten die TSVer sehr offensiv, mußten aber trotzdem durch Zielke in der 80. Minute den vierten Post-Treffer zulassen. In der 81. Minute glückte den TSVern durch Tost der zweite Anschlußtreffer. Dabei kugelte sich der Post-Torwart den Arm aus und mußte vom Platz. Durch Verwandlung eines Handelfmeters brachte Pophal die 07er in der 85. Minute auf 3:4 heran. In den restlichen Spielminuten wurden die Postsportler hart bedrängt und mußten den knappen Vorsprung verteidigen, was ihnen auch gelang. Je ein Feldspieler der beiden Mannschaften ging auf Geheiß des Unparteiischen (Anm.: Witten, Rethwisch) vorzeitig in die Kabine.
ST

Samstag, 12. Oktober 1963
TSV 07 Oldesloe gegen SSV Großensee:

Mit den Großenseern scheint es wieder bergauf zu gehen. Die TSVer sind gut beraten, wenn sie ihren Gegner ernst nehmen.
ST

Sonntag, 13. Oktober 1963 - 7. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SSV Großensee 1:1 (0:0)


Bis zur 70. Minute hatte das Spiel nur wenige Höhepunkte, da der Wind die Ballkontrolle weitgehend ausschaltete. Dennoch ging von den Gästen Gefahr aus. Das 1:0 für die Großenseer erzielte Kleemann in der 74. Minute, als er einen Foulelfmeter unhaltbar verwandelte. Bereits sechs Minuten später glichen die jetzt druckvoller spielenden TSVer durch einen Fallrückzieher von Uwe Pophal aus. Mit diesem Unentschieden waren die TSVer gut bedient. Bei den Gästen zeichnete sich der abwehrstarke Mittelläufer besonders aus, während bei den TSVern Uwe Pophal und Dahlmann am besten gefallen konnten.
ST

Samstag, 19. Oktober 1963
TSV Lütjensee gegen TSV 07 Oldesloe:

Die Kreisstädter werden auf eine heimstarke Mannschaft stoßen, der zu Hause schlecht Punkte abzunehmen ist:
ST

Sonntag, 20. Oktober 1963 - 8. Punktspiel
TSV Lütjensee - TSV Oldesloe 07 3:2 (1:0)


Schon in den ersten 45 Minuten hätte Lütjensee einen klaren Sieg herausschießen können, kam aber nur zu einem mageren 1:0. Kurz nach Wiederbeginn fiel der zweite Treffer für die Platzelf. Uwe Pophal verwandelte einen Foulelfmeter, der nicht nur den Anschlußtreffer für die Kreisstädter bedeutete, sondern auch die Elf anspornte. Güldenpfennig, Lütjensees überragender Stürmer, schoß trotzdem das 3:1 für seine neuen Farben heraus. Kurz vor Spielende konnte Papstein einen Eckball zum zweiten Gegentreffer für 07 verwandeln. Der mögliche Ausgleich blieb der Elf jedoch versagt. Schiedsrichter (Anm: Panitzek, VfR Todendorf): gut.
ST

Samstag, 26. Oktober 1963
TSV 07 Oldesloe gegen TuS Fahrenkrug:

Die TSVer stehen morgen in ihrem Heimspiel gegen die betont kämpferisch aufspielenden Fahrenkruger vor keiner leichten Aufgabe. 10.30 Uhr.
ST

Sonntag, 27. Oktober 1963 - 9. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TuS Fahrenkrug 2:2 (2:0)

Die TSVer scheinen sich langsam auf das unentschiedene Abschneiden einzustellen. Um es vorwegzunehmen: auch der zweite Punkt hätte durchaus im Besitze der TSVer sein können, wenn sie im zweiten Durchgang nicht völlig auf die defensive Spielart umgeschaltet hätten. Im ersten Durchgang hatte Pophal seine Mannschaft mit 2:0 in Führung gebracht. Dieser Vorsprung reichte dennoch nicht zum Sieg, weil die einsatzfreudigen Fahrenkruger nicht aufsteckten. Durch zwei Treffer ihres Halbrechten kamen sie zu einem verdienten Unentschieden.
ST

Samstag, 2. November 1963
Union Ulzburg gegen Oldesloe 07:

Die Kondition der TSVer reicht nicht für die volle Spielzeit aus. Ein Mangel, den man schleunigst beheben sollte. Dann werden den TSVern auch wieder zwei Punkte winken.
ST

Sonntag, 3. November 1963 - 10. Punktspiel
Union Ulzburg - TSV Oldesloe 07 4:2 (2:1)


In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gingen die Ulzburger in der 15. Minute mit 1:0 durch den Halbrechten in Führung, der eine zu kurze Abwehr des Oldesloer Torwarts nutzte. Zehn Minuten später hieß es durch denselben Spieler 2:0. Erst in der 44. Minute verkürzte Pophal I auf 1:2. Nach dem Wechsel wurde der Druck der TSVer immer stärker. In der 55. Minute konnte Mittelstürmer Thom den zweiten Treffer für die TSVer anbringen. Eine verunglückte Rückgabe nutzte der Linksaußen der Ulzburger zum 3:2 aus. Dem Rechtsaußen der Gastgeber gelang in der 88. Minute aus klarer Abseitsstellung heraus das dem Spielverlauf in keiner Weise entsprechende 4:2.
ST

Samstag, 9. November 1963
TSV Oldesloe 07 gegen SV Siek:

Bei den TSVern werden es die Spieler morgen schwer haben, denn diese werden allen sportlichen Ehrgeiz aufzeigen, um Punkte zu bekommen.
ST

Sonntag, 10. November 1963 - 11. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SV Siek 5:0 (3:0)


Bereits nach zehn Minuten hieß es durch Pophal I (2) und Tost 3:0 für die Gastgeber. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit kamen die Sieker dann stark auf, hatten aber mit ihren Schüssen kein Glück. Als Rechtsläufer Rohwedder in der 68. und Tost in der 73. Minute den Vorsprung auf 5:0 erhöhten, steckten die Sieker auf.
ST

Samstag, 16. November 1963
SC Kisdorf gegen TSV 07 Oldesloe:

Die Kisdorfer haben am letzten Sonntag zu Hause gegen Seth eine Niederlage (Anm.: 2:5) hinnehmen müssen, liegen aber im Kampf um die Tabellenspitze noch aussichtsreich. In diesem Spiel wird es sich daher erweisen, ob die aufsteigende Leistungslinie der TSVer so stabil geworden ist, um auch die Kisdorfer vor eigenem Publikum schlagen zu können.
ST

Sonntag, 17. November 1963 - 12. Punktspiel
SC Kisdorf - TSV Oldesloe 07 5:2 (3:1)


Die Oldesloer konnten sich, wie andere Gegner auch, absolut nicht mit den unebenen Platzverhältnissen abfinden. Bis zur 30. Spielminute lagen die Kisdorfer durch Treffer ihres Halblinken, Mittelstürmers und Halbrechten bereits 3:0 in Führung. Dann erst gelang Czinczoll fünf Minuten später der Anschlußtreffer. In der 55. Minute dehnte der Halbrechte der Gastgeber die Führung auf 4:1 aus, ehe Uwe Pophal in der 63. Minute den zweiten Anschlußtreffer anbringen konnte. In der 81. Minute stellte der Mittelstürmer der Kisdorfer den auch in dieser Höhe verdienten Endstand her. Durch den Ausfall von Linksaußen Pophal in der 40. Minute, der sich eine Kopfwunde zuzog, mußten die Gäste das Spiel mit zehn Mann bestreiten.
ST

Samstag, 23. November 1963
VfL Oldesloe II gegen Oldesloe 07: Ein interessantes Spiel, das bestimmt mit viel Einsatz ausgetragen wird, wobei der VfL die bessere Technik aufzuweisen hat und 07 durch größeren Einsatz das Spiel für sich entscheiden möchte. 14 Uhr Stadion. ST

Sonntag, 24. November 1963 - 13. Punktspiel
VfL Oldesloe II - TSV Oldesloe 07 1:1 (1:1)


Bereits in der 8. Minute fiel durch einen Fehler des linken Verteidigers Petersen der Führungstreffer für 07. Nun verteiltes Feldspiel, wobei beide Parteien Torchancen herausarbeiten, aber ohne Erfolg. In der 25. Minute ein grobes Foul im Strafraum an Struppek, das ungesühnt bleibt. Struppek mußte vom Platz getragen werden und konnte wegen seiner schweren Knieverletzung nicht mehr am Spiel teilnehmen.
Für den VfL sah es mit zehn Mann nicht gerade rosig aus. Vor der Halbzeit gelang Lütge mit einem mächtigen Schuß der gerechte Ausgleich. Die zweite Halbzeit sah den TSV druckvoll im Angriff und klug in der Abwehr, so daß der Viermannsturm des VfL nicht zum Erfolg kommen konnte. Ein von Jürgensen verursachter Elfmeter mußte wiederholt werden und wurde von Girschkowski gehalten. Girschkowski war der beste Mann an diesem Tage und hat eine Niederlage für den VfL verhindert.
ST

Samstag, 7. Dezember 1963
Oldesloe 07 gegen FC Dornbreite:

Morgen empfangen die Grünweißen mit dem FC Dornbreite einen Lübecker A-Klassen-Vertreter. Oldesloe 07 bietet die gleiche Mannschaft auf, die gegen VfL II ein Unentschieden erkämpfen konnte. Die Oldesloer müßten auch morgen zu einem Erfolg kommen können. 14 Uhr auf dem Exer.
ST

Sonntag, 8. Dezember 1963 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - FC Dornbreite 3:0 (2:0)

Die punktspielfreien TSVer hatten sich die in der Lübecker Kreisliga spielenden Dornbreiter zu einem Freundschaftsspiel eingeladen. Zwei Tore von Hartmann in der 18. und 19. Spielminute kauften den Gästen den Schneid ab. Die Dornbreiter hielten das Spiel bis zur Halbzeit dennoch offen, ließen sich dann aber im zweiten Durchgang völlig in die Defensive drücken. Rohwedder stellte in der 51. Minute den Endstand her.
ST

Samstag, 14. Dezember 1963
TSV 07 Oldesloe gegen Harburger Turnerbund II:

Mit der zweiten Garnitur des Harburger Turnerbundes haben sich die TSVer einen Gegner zum Freundschaftsspiel eingeladen, der ihnen besonders in technischer Hinsicht einiges zeigen wird. 14 Uhr.
ST

Sonntag, 15. Dezember 1963 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - Harburger TB II 2:2 (0:2)


Bei einer Schneelage von nur einem Zentimeter konnte der Ball noch gut unter Kontrolle gehalten werden. Beide Mannschaften legten Wert auf ein technisch gutes Freundschaftsspiel was man besonders bei den Hamburgern beobachten konnte. Ehe sich diese jedoch richtig auf ihren Gegner eingestellt hatten, hieß es durch Tost in der 8. Minute bereits 1:0 für die Oldesloer. Nach diesem Führungstreffer legten die TSVer dann jegliche Scheu vor dem großen Gegner ab. In der 35. Minute schoß Rohwedder eine Bombe aus 20 Metern Entfernung ab. Der Ball senkte sich zum 2:0 in die rechte obere Torecke. Im zweiten Durchgang spannten die Gäste die Zügel straffer und gefielen durch ihre gute technische Spielweise. Sie brachten in der 50. Minute den Anschluß an einen Eckball aus dem Gewühl heraus den ersten Treffer unter und stellten durch ihren Halbrechten in der 85. Minute den verdienten Ausgleich her.
ST

Samstag, 4. Januar 1964
TSV Oldesloe 07 gegen Post SV Oldesloe:

Im ersten Punktspiel der Rückrunde sind die beiden Oldesloer Vereine der Kreisliga gleich unter sich. Beide konnten bisher die an sie gestellten Erwartungen halten, sind aber andererseits auch nicht vom Abstieg bedroht. Da die TSVer sich gegen Ende der ersten Serie ein wenig steigern konnten und auch die Postsportler um einen guten Mittelplatz bemüht sind, muß man mit einem interessanten Spiel rechnen.
ST

Sonntag, 5. Januar 1964 - 14. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - Post SV Oldesloe 0:5


Samstag, 11. Januar 1964
TSV Grabau gegen TSV 07 Oldesloe:

Beide Mannschaften verloren am letzten Sonntag ihre Spiele. In Grabau sollten den TSVern jedoch beide Punkte winken.
ST

Sonntag, 12. Januar 1964 - 15. Punktspiel
TSV Grabau - TSV Oldesloe 07 2:2 (2:1)

Endlich wieder ein Punkt für die Grabauer. Wird dieses Spiel der Mannschaft das Selbstvertrauen wiedergeben? Bereits in der 3. Minute gingen die Grabauer durch ihren Linksaußen mit 1:0 in Führung. Doch wenig später zog die Gastelf durch Verwandlung eines Handelfmeters durch Uwe Pophal gleich. Kinder brachte die Grabauer in der 41. Minute erneut in Führung. Für den abermaligen Ausgleich sorgte Dieter Pophal in der 58. Minute. Wenig später wurde Dieter Pophal am Fuß verletzt und konnte von da an nur noch als Statist mitwirken, wodurch der Angriffsschwung der Oldesloer erheblich ins Stocken kam. Ihr neuer Torwart gefiel. Schiedsrichter Barthels aus Bargteheide machte seine Sache sehr gut.
ST

Samstag, 18. Januar 1964
TuS Fahrenkrug gegen TSV Oldesloe 07:

Die abstiegsbedrohten Fahrenkruger werden zu Hause bestimmt alle Register ihres Könnens ziehen, um zu zwei wichtigen Punkten zu kommen. Dazu gibt ihnen das Unentschieden der TSVer am letzten Sonntag in Grabau schon eine gewisse Grundlage. Für die TSVer kann es daher nur eine Parole geben: Harte Manndeckung und vorn aus allen Rohren schießen!
ST

Sonntag, 19. Januar 1964 - 16. Punktspiel
TuS Fahrenkrug - TSV Oldesloe 07 2:4 (1:2)


Mit der gleichen Mannschaft, die am Vorsonntag in Grabau nur ein Unentschieden schaffte, waren die Oldesloer nicht wiederzuerkennen. Vor allen Dingen zeigte der Sturm ein wesentlich besseres Zusammenspiel. So sorgte Czinczoll bereits in der 10. Minute für die Führung. Zwölf Minuten später hieß es durch den Halblinken der Gastgeber 1:1, aber Tost schoß eine gute Kombination in der 41. Minute mit dem erneuten Führungstreffer ab. Bei weiterer Feldüberlegenheit erhöhten die TSVer durch je einen Treffer von Uwe Pophal in der 51. und Tost in der 73. Minute auf 4:1. Erst kurz vor dem Schlußpfiff kamen die etwas enttäuschenden Fahrenkruger durch ihren Linksaußen zum zweiten Gegentreffer.
ST

Samstag, 25. Januar 1964
TSV 07 gegen SC Kisdorf:

Trotz der 1:4-Niederlage der Gäste am letzten Sonntag in Lütjensee dürften die Kisdorfer unter gar keinen Umständen unterschätzt werden. Andererseits bedarf es bei den TSVern weit aus größerer Anstrengungen als am letzten Sonntag in Fahrenkrug, wenn beide Punkte in Bad Oldesloe bleiben sollen. Der TSV tritt ohne seine Stammspieler Tost und Czinczoll an.
ST

Samstag, 1. Februar 1964
TSV Nahe gegen TSV Oldesloe 07:

Schwer geschlagen kehrten die Großenseer am letzten Sonntag aus Nahe heim. Sie trafen auf einen TSV, der konditionsmäßig voll da war. Die Naher wollen mit allen sportlichen Mitteln die Spitzenposition in der Staffel halten. In der Höhle des Löwen werden die Oldesloer schwer kämpfen müssen, wenn ein ehrenvolles Ergebnis erzielt werden soll.
ST

Sonntag, 2. Februar 1964 - 17. Punktspiel
TSV Nahe - TSV Oldesloe 07 2:1 (0:1)


Die Gäste gingen in der 10. Minute durch ihren Halblinken Uwe Pophal nach guter Kombination des Innensturms in Führung. Das schreckte die Naher auf, die besonders in der zweiten Halbzeit schneller und gefährlicher wurden. Als dem Oldesloer Mittelläufer in der 65. Minute ein Schnitzer unterlief, konnte der Halbrechte der Naher den Ausgleich erzielen. Für den Rest des Spiels wurde nun auf beiden Seiten mit allen sportlichen Mitteln um das Siegtor gekämpft. Die Naher waren die glücklichen Gewinner. Ein in der 81. Minute vor das Tor gegebener Freistoß wurde von dem Mittelstürmer der Naher mit dem Kopf über die Linie gebracht. Ein Unentschieden wäre für 07 nicht unverdient gewesen.
ST

Samstag, 8. Februar 1964
Oldesloe 07 gegen SC Kisdorf:

Die TSVer machten am letzten Sonntag in Nahe einen guten Eindruck. Bei solchen Leistungen müßten sie eigentlich gewinnen. 10.30 Uhr.
ST

Sonntag, 9. Februar 1964 - 18. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SC Kisdorf 1:1 (1:1)


Die Kisdorfer begannen mit Elan und gingen bereits in der 10. Minute mit 1:0 in Führung, als der Torwart einen Schuß des Halblinken zu kurz abwehrte und der Halbrechte den Ball im Nachschuß endgültig eindrückte. Eine Viertelstunde später war jedoch der verdiente Gleichstand da. Pophal verwandelte einen zugesprochenen Handelfmeter unhaltbar für den Schlußmann der Kisdorfer. Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann mit zunehmender Spieldauer eine Feldüberlegenheit der Oldesloer. Der Sturm hatte jedoch kein Schußglück. Im übrigen können sich die Kisdorfer bei ihrem vorzüglichen Torwart für das Unentschieden bedanken. Er zeigte großartige Paraden und brachte die TSV-Stürmer fast zur Verzweiflung. Schiedsrichter Stoller vom TSV Grabau sorgte für ein faires Spiel.
ST

Samstag, 15. Februar 1964
TSV 07 Oldesloe gegen SV Rickling:

Bei den TSVern ist die aufsteigende Linie unverkennbar. Die Ricklinger haben ihnen allerdings nie so richtig gelegen, so daß eine gewisse Vorsicht geboten ist. 10.30 Uhr.
ST

Sonntag, 16. Februar 1964 - Punktspiel
TSV Oldesloe - SV Rickling ausgefallen

Samstag, 22. Februar 1964 TSV 07 Oldesloe gegen TSV Lütjensee: Die Lütjenseer brachten am letzten Sonntag in einem bis zum Abpfiff spannenden Kampfspiel das Kunststück fertig, dem Spitzenreiter Nahe einen wichtigen Punkt abzujagen. Auf diese kämpferische Spielart muß sich der Gastgeber einstellen. 14.30 Uhr.
ST

Sonntag, 23. Februar 1964 - 19. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Lütjensee 5:0 (1:0)


Oldesloe 07 war in großer Form. Dieser glatte Sieg der TSVer war nicht erwartet worden. Die Oldesloer nahmen ihren Gegner von vornherein sehr ernst und hatten im letzten Drittel des Spiels die bessere Kondition aufzuweisen. Das von Czinczoll bereits in der 5. Minute erzielte 1:0 gab den Oldesloern den erforderlichen Auftrieb. Dennoch mischten die Lütjenseer bis zur 70. Minute noch kräftig mit und hatten bis dahin auch mehrfach Gelegenheit, den Ausgleich zu erzielen. Als dann Uwe Pophal in der 70. Minute durch gute Vorarbeit von Stahl den Vorsprung auf 3:0 ausweiten konnte, riß der Faden bei den Lütjenseern vollends. Dieter Pophal war es, der in der 80. Minute das 4:0 erzielte. Weitere Chancen, die bei entsprechender Ausnutzung den TSVern durchaus einen zweistelligen Sieg hätten einbringen können, wurden am laufenden Band vergeben, denn der fünfte Treffer war ein Eigentor eines Lütjenseers. Der Schiedsrichter leitete hervorragend.
ST

Samstag, 7. März 1964
SSV Großensee gegen TSV 07 Oldesloe:

Der SSV will aus den noch ausstehenden sechs Punktspielen recht viel Kapital schlagen, um in letzter Minute dem Abstieg noch zu entgehen.
ST

Sonntag, 8. März 1964 - 20. Punktspiel
SSV Großensee - TSV Oldesloe 07 3:1 (1:1)


Großensee ist auf dem Wege, den Klassenerhalt in letzter Minute doch noch zu erzwingen. Wenn auch das Treffen wegen schwieriger Platzverhältnisse nicht dem Niveau der Kreisliga entsprach, so war es vor allem von Großensees Seite kampfbetont. Dem TSV 07 merkte man an, daß für ihn nichts mehr auf dem Spiel stand, weder Auf- noch Abstieg. Mittelstürmer Pophal brachte den Gast schon nach acht Minuten in Führung. Kurz vor der Pause glich der Gastgeber zum 1:1 aus. Nach dem Wechsel zeigten die Platzherren mehr Angriffsgeist und kamen zu weiteren zwei verdienten Toren, die bei der Endabrechnung von größter Bedeutung für Großensee sein dürften. Großensees 3:1-Sieg war durchaus verdient. Schiedsrichter gut.
ST

Samstag, 14. März 1964
SG Seth gegen TSV 07 Oldesloe:

Die Wiedererstarkung der Sether Elf läßt sich allein schon aus dem 3:3-Unentschieden am letzten Sonntag gegen den Tabellenführer TSV Nahe erkennen. Die TSVer werden sicher weitere Überraschungen der Sether zu spüren bekommen. 15 Uhr.
ST

Sonntag, 15. März 1964 - 21. Punktspiel
SG Seth - TSV Oldesloe 07 1:0 (1:0)

Die TSVer hatten in der ersten Halbzeit gegen den böigen Wind zu spielen und daher alle Hände voll zu tun, um sich der laufenden Angriffe der Sether erwehren zu können. Dennoch wäre der erste Durchgang torlos ausgegangen, wenn nicht dem Halblinken der Sether in der 35. Minute durch einen Fallrückzieher, den die Abwehrspieler der Oldesloer als gefährliches Spiel ansahen, die 1:0-Führung geglückt wäre. Dieser Treffer sollte das goldene Tor dieses Spiels bleiben, denn trotz starken Drängens in der zweiten Halbzeit vermochten die Oldesloer die gut gestaffelte Abwehr und den wendigen Torwart der Sether nicht zu überwinden. Der Schiedsrichter leitete gut.
ST

Samstag, 21. März 1964
TSV Oldesloe 07 gegen Union Ulzburg:

Daß die Ulzburger nochmals einen Anlauf zur Tabellenspitze unternehmen, beweist das 1:1-Unentschieden vom letzten Sonntag gegen den Meisterschaftsanwärter VfL Oldesloe. Die TSVer müßten allerdings mindestens einen Punkt für sich herausholen können. ST

Sonntag, 22. März 1964 - 22. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - Union Ulzburg 6:1 (4:1)

Mit diesem sicheren Siege haben wohl selbst die TSVer nicht gerechnet. Mittelstürmer Lieseler brachte die Ulzburger bereits in der 1. Spielminute mit 1:0 in Führung, die Tost aber postwendend ausglich. In der 8. Spielminute stellte Uwe Pophal die 2:1-Führung her, und als dann der unverwüstliche Dieter Tost kurz vor Halbzeit durch weitere zwei Treffer die Führung auf 4:1 ausdehnte, war es um den Elan der Ulzburger geschehen. Pophals Kopfballtor in der 51. Minute brachte den TSVern den fünften Treffer ein. In der 74. Minute setzte der rechte Verteidiger der Oldesloer noch einen Handelfmeter neben das Tor. Zum Schlußergebnis 6:1 kam es in der 84. Minute, als der rechte Verteidiger der Ulzburger einen Ball von Stahl ins eigene Tor abfälschte. Schiedsrichter Rust vom VfL Oldesloe leitete dieses faire und schnelle Spiel äußerst übersichtlich.
ST

Montag, 30. März 1964 - Freundschaftsspiel
FC Ahrensburg komb. - TSV Oldesloe 07 komb. 3:5


Am Ostermontag trafen trotz des Schneebodens beide Mannschaften in einem Freundschaftsspiel aufeinander. Großen Anteil an dem Erfolg der Oldesloer hatte Torwart Rowlin. Tost (2), Magdanz, Rohwedder und Schoss schossen die Siegestore für die Gäste.
ST
TSV Oldesloe 07 kombiniert: Rowlin - Spanehl, Woosmann - Rohwedder, Heller, Magdanz - Meyer, Tost, Schoss, Petersen, Gudlautzki.

Samstag, 4. April 1964
TSV 07 Oldesloe gegen VfL Oldesloe II.

Die VfLer dürfen sich keinen Ausrutscher mehr leisten, wenn sie den Nahern im Kampf um die Spitze auf den Fersen bleiben wollen. 10.30 Uhr.
ST

Sonntag, 5. April 1964 - 23. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - VfL Oldesloe II 1:2 (1:1)


VfL II Sieger im Lokalderby. Durch diesen knappen Sieg, um den sie schwer kämpfen mußte, hat die Elf des VfL ihre führende Stellung in der Tabelle gehalten. Sie kam durch einen von Mittelläufer Rudolf verursachten Foulelfmeter, den Erbs in der 11. Minute verwandelte, zum 1:0. Uwe Pophal glich in der 40. Minute zum 1:1 aus, als er einen Angriff der linken Sturmseite erfolgreich abschloß. Im zweiten Durchgang hatte die VfL-Mannschaft zunächst bange Minuten zu überstehen, denn Thom und Pophal trafen je einmal die Latte, und Uwe Pophal setzte sogar einen in der 56. Minute zugesprochenen Handelfmeter neben das Tor. Dies hätte bereits die 2:1-Führung für die TSV-Elf einbringen können. Überdies mußte Mittelstürmer Lütge wegen einer Verletzung 15 Minuten pausieren. Nossol ließ in der Mitte der zweiten Halbzeit für den VfL ebenfalls eine große Chance ungenutzt. Man glaubte schon an eine Punkteteilung, als der VfL-Spieler Wendt kurz vor Spielende eine Einschußgelegenheit kaltblütig ausnutzte und der VfL-Elf mit seinem Tor zwei wichtige Punkte einbrachte.
ST

Samstag, 11. April 1964
TSV Oldesloe 07 gegen SV Todesfelde:

Dieses Punktspiel wird bereits heute um 16.30 Uhr ausgetragen. Am letzten Sonntag haben sich die TSVer gegen die favorisierte Elf des VfL Oldesloe prächtig geschlagen. Bei den gleichen Anstrengungen könnten beide Punkte in der Kreisstadt bleiben.
ST

Samstag, 11. April 1964 - 24. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SV Todesfelde 0:1 (0:0)


Die TSVer ließen im ersten Durchgang ihren Gegner buchstäblich nicht über die Mittellinie kommen. In der 53. Minute nahte dann das Verhängnis. Einen auf das Tor getretenen Ball wehrte Torwart Rohwedder zu kurz ab. Mittelläufer Mohr hob den Ball über die Abwehrmauer zum 1:0 in das obere rechte Eck. Die 07er drängten auch weiterhin sehr stark, vermochten aber an der knappen Niederlage nichts mehr zu ändern. Beide Mannschaften spielten weit unter ihrer sonst gewohnten Form.
ST

Samstag, 18. April 1964
SV Siek gegen TSV 07 Oldesloe:

Auf eigenem Platz müßte Siek über die Kreisstädter zu einem Sieg gelangen.
ST

Sonntag, 19. April 1964 - 25. Punktspiel
SV Siek - TSV Oldesloe 07 3:2 (1:0)


Durch diesen Sieg steht Siek als vierter Teilnehmer für die Aufstiegsrunde endgültig fest, während der TSV sich in Abstiegsgefahr hineinmanövriert hat. Siek ging durch Tore von Wolfgang Sperling (1:0), G????? Engel (2:0) und Cl????? Engel mit 3:0 auf und davon. der Halblinke des Gastes erzielte den Anschlußtreffer, dem der linke Läufer einen zweiten Treffer folgen ließ. Die zäh kämpfenden Kreisstädter schafften nicht mehr den Ausgleich, den sie verdient gehabt hätten. Ein faires, schnelles Spiel, in dem Siek die besseren Kombinationen zeigte und auch konditionsmäßig dem Gast etwas überlegen war.
ST

Samstag, 25. April 1964
TSV Oldesloe 07 gegen SV Rickling:

Um sich vor dem Abstieg endgültig zu retten, müssen die TSVer beide Punkte gewinnen. Dieses Ergebnis ist dann gegeben, wenn die Hintermannschaft gegen die schnellen Außenläufer der Ricklinger eine harte Mannsdeckung betreibt. 15 Uhr.
ST

Sonntag, 26. April 1964 - 16. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SV Rickling 2:3 (0:2)


Die Ricklinger begannen verheißungsvoll und lagen nach 22 Spielminuten durch Treffer von Prösch und Kracht mit 2:0 in Führung. Die dann beginnenden rollenden Angriffe der TSVer machte der vorzügliche Ricklinger Torwart Isenberg immer wieder zunichte. Durch Dahlmann kamen die 07 in der 50. Minute zwar auf 1:2 heran, verloren Dahlmann jedoch acht Minuten später wegen Foulspiels. Trotz weiterer Feldüberlegenheit der 07er gelang dem Ricklinger Dradde in der 75. Minute überraschend das 3:1. Schulz konnte wenige Minuten später zwar auf 2:3 aufschließen, zum Ausgleich reichte es jedoch nicht mehr.
ST

Samstag, 2. Mai 1964
Oldesloe 07 nach Dänemark.

Der TSV 07 fährt am 20. Juni mit beiden Herrenmannschaften wieder nach Dänemark. Gegner ist der BGIF Bogense, der im Vorjahr beide Spiele mit jeweils 4:2 Toren gewann. Das Rückspiel in Bad Oldesloe findet im Spätsommer statt.
ST

Samstag, 9. Mai 1964
Oldesloe 07 gegen ATSV Stockelsdorf:

Morgen empfangen die Grünweißen mit dem ATSV Stockelsdorf den Tabellenvierten der Lübecker Kreisliga. Die Gäste, die vor einem Jahr aus der zweiten Amateurliga absteigen mußten, sind in dieser Begegnung Favorit, da Oldesloe 07 Uwe Pophal, Rowlin und Dallmann/Dahlmann????? ersetzen muß. Anpfiff um 15 Uhr auf dem Exer.
ST

Sonntag, 10. Mai 1964 - Freundschaftsspiel
TSV Oldesloe 07 - ATSV Stockelsdorf 0:3 (0:1)


Die Gäste gingen bereits nach wenigen Sekunden durch ihren Halblinken Freitag in Führung und brachten durch gefährliche Angriffe über die Flügel die Abwehr der Platzherren in Verlegenheit. 07 fing sich aber recht bald und hatte bis zur Pause durch Thom und Tost zwei große Torchancen, die aber nichts einbrachten. Nach dem Wechsel bestimmten die Gäste endgültig das Spielgeschehen. In der 69. Minute erhöhte der linke Läufer unhaltbar auf 2:0 und drei Minuten vor Schluß kamen die Lübecker zum dritten Treffer, als Mittelläufer Rudolf (07) eine Rückgabe an Torwart Timm vorbeischoß, so daß ein Stockelsdorfer das Leder nur noch einzuschieben brauchte. Großartig bei Stockelsdorf (Tabellenfünfter der Lübecker Kreisliga) in diesem Freundschaftsspiel der Torwart, der zweimal prächtig gegen Stahl rettete. Bei 07 machte sich das Fehlen von Uwe Pophal bemerkbar.
ST

Samstag, 23. Mai 1964
Hamm 02 gegen TSV Oldesloe 07:

Die TSVer suchen morgen den Meister der Hamburger A-Klasse und Aufsteiger in die Bezirksligaklasse SV Hamm 02 auf. Sie werden sich gewaltig anstrengen müssen, wenn sei ein ehrenvolles Ergebnis herausholen wollen.
ST

Sonntag, 24. Mai 1964 - Freundschaftsspiel
Hamm 02 - TSV Oldesloe 07 7:1 (4:0)

Ohne ihren gesamten Innensturm hatten die TSVer bei den äußerst wendig aufspielenden Hamburgern nicht viel zu bestellen, zumal ihnen der unbequeme Grandplatz in keiner Weise lag. Beim Stande von 7:0 erreichte Rechtsaußen Röpke den Ehrentreffer für die Oldesloer. Bester Spieler bei den Hamburgern war der ehemalige Großenseer Kleemann.
ST

Samstag, 30. Mai 1964
Pokalrunde - SC Elmenhorst gegen Oldesloe 07:

Die Kreisstädter müssen schon ihr ganzes Können aufbieten, um gegen den A-Klassen-Vertreter zu bestehen.
ST

Sonntag, 31. Mai 1964 -  Kreispokal
SC Elmenhorst - TSV Oldesloe 07 4:4 (3:3, 1:0) n.V.


Mit fünffachem Ersatz traten die Platzherren gegen den Kreisligisten Oldesloe 07 an, zeigten aber keineswegs Respekt vor dem Gegner. Schaudin brachte die Platzherren in der 20. Minute mit 1:0 in Führung, die Blank in der 55. Minute durch ein unhaltbares Tor auf 2:0 ausbauen konnte. Der Gast kam in der 60. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter, dem zehn Minuten später ein weiterer Treffer folgte, zum 2:2-Ausgleich. Zehn Minuten vor Spielende gelang den Gästen durch einen krassen Abwehrfehler der Elmenhorster Hintermannschaft der 3:2-Führungstreffer, den Wegner durch einen verwandelten Eckball kurz vor dem regulären Spielende egalisieren konnte. Eine Verlängerung von zweimal 15 Minuten war fällig. Beide Mannschaften konnte je ein weiteres Tor schießen; das Spiel blieb damit 4:4 unentschieden und muß wiederholt werden. Ein sehr faires Treffen. Schiedsrichter ausgezeichnet.
ST

Samstag, 13. Juni 1964
Pokalrunde - TSV Oldesloe 07 gegen SC Elmenhorst:

Die erste Begegnung zwischen den beiden Mannschaften am 31. Mai in Elmenhorst ging trotz Verlängerung unentschieden aus. Das Wiederholungsspiel findet morgen um 16 Uhr statt. Im ersten Spiel waren die Elmenhorster mit fünfachem Ersatz angetreten. Morgen werden sie es auf dem Exer sehr viel schwerer haben, denn die TSVer wollen nun unbedingt ihre Chance nutzen, vor heimischem Publikum in diesem Wettbewerb eine Runde weiterzukommen. Sollte auch dieses Spiel nach regulärer Spielzeit unentschieden enden, ist es zunächst um zweimal 15 Minuten zu verlängern. Bei unentschiedenem Ausgang nach Verlängerung wird der Sieger durch das Los bestimmt.
ST

Sonntag, 14. Juni 1964 -  Kreispokal
TSV Oldesloe 07 - SC Elmenhorst 7:1 (3:0)


Wiederholungsspiel. Bereits in der 1. Spielminute verwandelt Jochim einen Foulelfmeter zum 1:0 für die Platzherren. Zehn Minuten später bringt Tost den Ball mit dem Kopf zum 2:0 über die Linie, und in der 40. Minute landet eine Freistoßbombe von Rohwedder zum Erstaunen des Elmenhorster Torwarts in den Maschen. Auch in der zweiten Halbzeit bleiben die TSV-Stürmer weiterhin äußerst lebendig. Unter der Regieführung von Dieter Pophal, der in der 51., 76. und 80. Minute selbst Treffer erzielt, werden die Elmenhorster, die lediglich in der 58. Minute durch ihren Rechtsaußen Blank den Ehrentreffer erzielen können, klar distanziert. Tost stellt in der 89. Minute mittels Kopfball den Endstand her. Eine feine Leistung der TSVer, die nun am 28. Juni zu Hause gegen den SV Hammoor antreten.
ST

Freitag, 19. Juni 1964
Oldesloe 07 fährt nach Dänemark.

Auch in diesem Jahr haben sich die Fußballspieler des TSV Oldesloe 07 zum Saisonschluß viel vorgenommen. Am Wochenende fahren zwei Mannschaften nach Bogense in Dänemark. Morgen abend trifft die erste Mannschaft auf IF Bogense. Die Dänen waren im Juni 1963 zweimal Gegner der Grünweißen und konnten beide Spiele jeweils mit 4:2 für sich entscheiden. Die Bogenser empfangen am gleichen Wochenende auch eine schwedische Mannschaft, so daß es voraussichtlich auch zu einem Spiel der Schweden gegen Oldesloe 07 kommen wird.

Von der am letzten Sonntag so erfolgreichen Mannschaft (7:1 gegen Elmenhorst) kann nur Dieter Tost (Bundeswehr) nicht an der Reise teilnehmen. Die Oldesloer gehen diesmal mit größeren Chancen ins Spiel als im Vorjahr. Die zweite Oldesloer Mannschaft spielt am Sonntagvormittag gegen Bogense III. Die Dänen kommen am 1. oder 7. August zum Rückspiel nach Bad Oldesloe.
ST

Samstag, 20. Juni 1964 - Freundschaftsspiel
Bogense IF - TSV Oldesloe 07 5:4 (2:2)

07 genoß herzliche Gastfreundschaft. Der TSV 07 war am Wochenende mit zwei Mannschaften Gast des GIF Bogense in Dänemark. Die Oldesloer wurden wie im vergangenen Jahr herzlich aufgenommen und fanden wieder schnell mit den Einheimischen Kontakt. Die Dänen hatten außer dem TSV 07 noch Mannschaften aus Schweden zu Gast, die aber am Sonntagvormittag abreisen mußten, so daß es nicht zu einem Spiel 07 gegen Vadstena kam. Am Samstagabend verlebten alle Fußballer fröhliche Stunden auf dem Tanzboden.

In dem technisch sehr guten Spiel gewannen die Gastgeber sehr glücklich. In der 18. Minute konnte Jochim durch Foulelfmeter die Führung der Dänen ausgleichen. Bogense ging kurz darauf zwar 2:1 in Front, aber Dieter Pophal erzielte kurz vor der Pause noch den verdienten Ausgleich. Nach dem Wechsel brachte Uwe Pophal die Oldesloer erstmals in Führung, und bis zur 60. Minute sah es für die Grünweißen nicht schlecht aus. Als der linke Verteidiger der Oldesloer dann mit ausgekugeltem Arm ausscheiden mußte und die Abwehr dadurch nicht ganz im Bilde war, hieß es 3:3. 07 ging wieder durch Uwe Pophal mit 4:3 in der 76. Minute scheinbar einem sicheren Sieg entgegen, aber in der 88. und 89. Minute kamen die Gastgeber durch zwei Abseitstore noch zu einem knappen 5:4-Sieg.

Samstag, 27. Juni 1964 Pokalrunde - TSV Oldesloe 07 gegen SV Hammoor: Hammoor konnte sich durch einen Sieg über die Grabauer behaupten. Trotzdem haben die TSVer durchaus die Chance, eine Runde weiterzukommen, sie müssen dabei den Gegner aber unter allen Umständen von vornherein ernt nehmen. 16 Uhr.
ST

Sonntag, 28. Juni 1964 - Kreispokal
TSV Oldesloe 07 - SV Hammoor 2:1 (1:1)


07 wahrte seine Pokalchance. Dieses Spiel hatte nur wenig Höhepunkte. Pophal brachte die Oldesloer bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung, die der Hammoorer Schwinkendorf in der 35. Minute ausgleichen konnte. Dabei gab Torwart Rowlin keine gute Figur ab, weil er vorher einen Weitschuß nicht am Körper behielt. Im zweiten Durchgang wurde auf beiden Seiten ohne größeren Einsatz gespielt. das Spiel schien unentschieden auszugehen, als Schulz plötzlich in der 81. Minute den Ball in aussichtsreicher Position erhielt und zum Siegtreffer einschoß. Dadurch sind die Oldesloer eine Runde weitergekommen. Zu Beginn des neuen Spieljahres müssen sie gegen die Badendorfer antreten.
ST