TSV Oldesloe 07
Spielzeit 1965/66

Sonntag, 8. August 1965 - Freundschaftsspiel
SC Wakendorf - TSV Oldesloe 07 1:3 (0:2)

In der ersten Halbzeit vergaben die Oldesloer bei überlegenem Feldspiel mehrfach die Möglichkeit zum Führungstreffer. Als Wakendorfs Halbrechter in der 50. Minute zum 1:0 einschoß, glaubte niemand mehr an einen Sieg für den TSV. Erst in den letzten 20 Minuten wendete sich das Bild. Rohwedder erzielte den Ausgleich. Stahl brachte den TSV mit 2:1 (78.) in Führung und Dieter Pophal schoß vier Minuten später den Sieg heraus.
ST

 

Freitag, 13. August 1965
TSV Geestemünde gegen Oldesloe 07:

Morgen fahren die 07er nach Geestemünde bei Bremerhaven, um gegen den dortigen A-Klassen-Vertreter ein Freundschaftsspiel auszutragen. Eine frühere Begegnung ging mit 3:2 knapp an die Geestemünder.
ST

 

Samstag, 14. August 1965 - Freundschaftsspiel
SC Geestemünde - TSV Oldesloe 07 1:4 (1:2)

Mit einem Sieg kehrten die 07von der Wesermündung heim. Heino Stahl brachte die Oldesloer bereits in der 5. Minute in Führung, die der Linksaußen von Geestemünde jedoch zehn Minuten später ausglich. Verteidiger Splieth rochierte dann mit dem Ball in der 35. Minute über das gesamte Spielfeld und brachte seiner Mannschaft die knappe 2:1-Halbzeitführung ein. Im zweiten Durchgang hatten die 07er dann erheblich mehr vom Spiel und kamen durch Tore von Dieter und Uwe Pophal zu einem technisch guten und auch fairen Spiel zum verdienten 4:1-Erfolg.
ST

 

Samstag, 21. August 1965
TSV Oldesloe 07 gegen SV Preußen II:

In den letzten Jahren gehörte diese Begegnung zu den interessantesten Paarungen der Staffel. Beginn um 16 Uhr.
ST

 

Sonntag, 22. August 1965 - 1. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - Preußen Reinfeld II 2:0 (0:0)

Die Oldesloer waren während der gesamten Spielzeit leicht feldüberlegen und stellten vor allen Dingen eine gut gestaffelte und schlagsichere Abwehr. In der 42. Minute verschoß Pophal einen Handelfmeter. Nach dem Wechsel kamen die Oldesloer in der 52. Minute und der 71. Minute durch ihren Halbrechten Schurwanz zu den siegbringenden Treffern, während die Reinfelder beim diesem Stande einen Handelfmeter ebenfalls nicht unterbringen konnten.
ST

 

Freitag, 27. August 1965
SSV Großensee gegen TSV Oldesloe 07:

Eine schwere Aufgabe werden die Platzherren gegen die schlagstarken Kreisstädter zu lösen haben. Die in allen Mannschaftsteilen besser ausgeglichene Elf stellt zweifellos 07, denen ein doppelter Punktgewinn gelingen sollte.

 

Samstag, 28. August 1965 - 2. Punktspiel
SSV Großensee - TSV Oldesloe 07 2:1 (1:0)

Oldesloe, mit nur zehn Mann in Großensee, wehrte sich tapfer seiner Haut. Moske brachte Großensee mit zwei Torschüssen in Führung. Oldesloe konnte dem nur einen Treffer (verwandelter Handelfmeter) entgegensetzen. Der hervorragende Oldesloer Torsteher verhinderte eine höhere Niederlage seiner Elf.
ST

 

Samstag, 4. September 1965
TSV Oldesloe 07 gegen SSV Jersbek:

Die Oldesloer scheinen sich in dieser Serie etwas vorgenommen zu haben. Sie wollen vor allen Dingen zu Hause keinen Punkt abgeben. Die Jersbeker werden es nicht leicht haben. Beginn 16 Uhr.
ST

 

Sonntag, 5. September 1965 - 3. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SSV Jersbek 3:1 (1:0)

Die Oldesloer waren während des gesamten Spiels leicht feldüberlegen, konnten aber zunächst keine zählbaren Treffer anbringen. Hartmann brachte die Gastgeber in der 36. Minute in Führung. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff erhöhte Dietrich Pophal auf 2:0, ehe der Mittelstürmer der Jersbeker einen Torwartfehler zum 2:1 nutzen konnte. Hartmann stellte in der 85. Minute mit einem dritten Treffer den endgültigen und auch verdienten Sieg der Oldesloer sicher.
ST

 

Samstag, 11. September 1965
TSV Lütjensee II gegen TSV Oldesloe 07:

Mit klaren mannschaftlichen Vorteilen und den größeren Siegesaussichten gehen die Kreisstädter in das Spiel.
ST

 

Sonntag, 12. September 1965 - 4. Punktspiel
TSV Lütjensee II - TSV Oldesloe 07 2:7 (1:2)

Der Sieg der Gäste war nicht unverdient, er wäre aber, wenn Lütjensees Torwart und der Rechtsaußen in der zweiten Halbzeit nicht wegen Verletzung ausgefallen wären, wahrscheinlich in dieser Höhe kaum zustande gekommen.
ST

 

Freitag, 17. September 1965
TSV Oldesloe 07 gegen VfL Oldesloe III:

Der Ausgang darf als vollkommen offen bezeichnet werden, wenn wir dem TSV auch einen knappen Sieg zumuten. Morgen um 16.30 Uhr.
ST

 

Samstag, 18. September 1965 - 5. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - VfL Oldesloe III 3:0 (1:0)

Ein unter größten Anstrengungen erfochtener Sieg der 07er, die bereits nach wenigen Minuten ihren rechten Verteidiger auf halbe Kraft setzen und in der 15. Minute ihren linken Verteidiger mit einer Knöchelverletzung vom Feld tragen mußten. Heino Stahl nutzte einen Fehler von Torwart Kröger in der 12. Minute zum 1:0 aus. Hartmann dehnte diese Führung in der 64. Minute auf 2:0 aus, indem er einen Flankenball von Borrek verwandelte. In der 70. Minute stellte Dietrich Pophal nach einem Freistoß von Hartmann das Endergebnis her.
ST

 

Samstag, 25. September 1965
Oldesloe 07 gegen SV Grönwohld:

Die Grönwohlder dürfen von 07 nicht unterschätzt werden. (15 Uhr).
ST

 

Sonntag, 26. September 1965 - 6. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SV Grönwohld 1:1 (0:1)

Die Grönwohlder hatten beim Spielbeginn nur acht Spieler zur Stelle, zwei kamen 15 Minuten später noch hinzu. Diese Chance vermochten die Oldesloer, die im Felde ein gutes Spiel zeigten, im Strafraum jedoch kläglich versagten, nicht zu nutzen, denn die Grönwohlder gingen in der 20. Minute durch ihren Mittelstürmer mit 1:0 in Führung. Diese knappe Führung wurde bis zur 60. Minute gehalten. Erst dann verwandelte Schurwanz einen indirekten Freistoß zum Ausgleich.
ST

 

Samstag, 9. Oktober 1965
Oldesloe 07 gegen TuS Hoisdorf:

Mit 9:3 Punkten aus sechs Spielen liegt die Oldesloer Elf noch gut im Rennen. Sie darf aber in Heimspielen keine Niederlage mehr hinnehmen, wenn die gute Position gehalten werden soll.
ST

 

Sonntag, 10. Oktober 1965 - 7. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TuS Hoisdorf 2:0 (0:0)

Von den letzten 20 Minuten abgesehen, lieferten die Oldesloer eines ihrer schwächsten Spiele. Erst in der 71. Minute konnte Dieter Pophal auf Vorlage von Helmut Rohwedder das 1:0 erzielen. Durch Verwandlung eines Handelfmeters durch Dieter Pophall kamen die Gastgeber in der 85. Minute dennoch zum nicht ganz verdienten 2:0.
ST

 

Samstag, 16. Oktober 1965
TSV Badendorf gegen TSV Oldesloe 07:

Wenn die Badendorfer in Fahrt kommen, sollte ihnen mindestens ein Punkt sicher sein.
ST

 

Sonntag, 17. Oktober 1965 - 8. Punktspiel
TSV Badendorf - TSV Oldesloe 07 2:5 (2:3)

Bis zur Halbzeit leisteten die Badendorfer den favorisierten Oldesloern nicht nur erheblichen Widerstand, sondern waren ihnen ein vollkommen ebenbürtiger Gegner. Borchert glich den Führungstreffer aus, und Tessmann brachte die Badendorfer in der 25. Minute mit 2:1 in Führung. Der Mittelstürmer der Gäste egalisierte zehn Minuten später. Durch Verwandlung eines Foulelfmeters durch ihren Halblinken kamen die Oldesloer zu einer knappen 3:2-Halbzeitführung. Dann wurden Moser und Denker verletzt und wirkten nur noch als Statisten mit. Mittelstürmer und Rechtsaußen der Gäste schraubten das Endergebnis auf 2:5 herauf, das dem Spielverlauf nicht ganz entspricht.
ST

 

Samstag, 23. Oktober 1965
TSV Oldesloe 07 gegen JuS Fischbek:

Die Oldesloer Elf muß wesentlich besser als am Vorsonntag aufspielen, um den Sieg davonzutragen.
ST

 

Sonntag, 24. Oktober 1965 - 9. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - JuS Fischbek 2:1 (1:0)

Spitzenreiter Oldesloe stieß bei den Fischbekern auf erheblichen Widerstand. Obgleich er gerade in der ersten Halbzeit sichtbare Feldvorteile hatte, ließen die Fischbeker lediglich einen durch Neumann in der 20. Minute erzielten Treffer zu. Auch mit dem 2:0 durch Pophal in der 65. Minute war das Spiel für die Oldesloer noch keineswegs sicher gewonnen. Durch den besten Spieler des Feldes, den Fischbeker Kühn, der in der 81. Minute einen Foulelfmeter verwandelte, kamen die Gäste zu dem mehr als verdienten Anschlußtreffer.
ST

 

Samstag, 6. November 1965
Oldesloe 07 gegen TSV Trittau II:

Die Spitzenposition der Oldesloer in dieser Staffel könnte durch die einsatzfreudigen Trittauer in Gefahr gebracht werden. (14.30 Uhr).
ST

 

Sonntag, 7. November 1965 - 10. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Trittau II 2:2 (2:0)

Bereits in der 15. Minute wurde Rechtsaußen Stahl an der Hüfte verletzt und schied kurz danach aus. Drei Minuten vorher hatte Hartmann die Oldesloer mit einem 16-Meter-Schuß in Führung gebracht. Als sich dann Heinz Böck auf dem rechten Flügel behauptete, nahm Hartmann den Flankenball in der 25. Minute mit dem Kopf und erhöhte die Führung der Oldesloer auf 2:0. Mit zunehmender Spielzeit im zweiten Durchgang machte sich das Fehlen von Stahl doch sehr bemerkbar. Die Trittauer kamen in der 80. Minute durch ihren Rechtsaußen auf 2:1 heran, und zwei Minuten vor dem Abpfiff gelang ihnen etwas glücklich durch den Linksaußen noch der Ausgleich.
ST

 

Samstag, 13. November 1965
TSV Grabau gegen Oldesloe 07:

Die Oldesloer werden bei den wiedererstakten Grabauern auf den härtesten Widerstand stoßen. (14.30 Uhr).
ST

 

Sonntag, 14. November 1965 - 11. Punktspiel
TSV Grabau - TSV Oldesloe 07 0:2 (0:0)

Trotz des glatten Bodens wurde ein schnelles und vor allen Dingen ein sehr faires Spiel geboten, das in der ersten Halbzeit völlig ausgeglichen verlief. Als sich im zweiten Durchgang die alten Mängel des fehlenden Durchstehvermögens bei den Grabauern zeigten, bekamen die Oldesloer langsam Überwasser. Schurwanz brachte die Gäste in der 51. Minute mit 1:0 in Führung, und Uwe Pophal stellte eine halbe Stunde später den schwer erkämpften Sieg für die Oldesloer sicher.
ST

 

Samstag, 20. November 1965
SV Wilstedt gegen Oldesloe 07:

Wilstedt will den Oldesloern den Weg zur Herbstmeisterschaft verbauen.
ST

 

Sonntag, 21. November 1965 - 12. Punktspiel
Wilstedter SV - TSV Oldesloe 07 0:4 (0:2)

Die Kreisstädter fanden sich sehr schnell mit den schlechten Platzverhältnissen ab, ihr Sieg ist verdient. Der Unparteiische pfiff korrekt.
ST

 

Freitag, 26. November 1965
Kreisfußballverband teilt mit.

Hiermit werden alle Seniorenspiele der A- bis D-Klasse im Kreisfußballverband Stormarn sowie alle Jugendspiele (außer Bezirksjungmannen) vom Spielplan wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesetzt. Gerhard Schaar, Spielausschußvorsitzender.
ST

 

Samstag, 4. Dezember 1965
Oldesloe 07 gegen TSV Bargteheide II:

Die Oldesloer sind Anwärter auf den Titel des Herbstmeisters. Hierzu gehört jedoch ein Sieg über die nicht zu unterschätzenden Bargteheider. (14 Uhr).
ST

 

Sonntag, 12. Dezember 1965 - 13. Punktspiel
SV Grönwohld - TSV Oldesloe 07 0:4 (0:2)

Das Können der Kreisstädter brachte ihnen den Sieg in diesem sehr fairen Treffen, das von einem guten Schiedsrichter geleitet wurde.
ST

 

Samstag, 18. Dezember 1965
Oldesloe 07 gegen TSV Bargteheide II:

Wenn die Oldesloer ihre Spitzenposition halten wollen, müssen sie gegen die Bargteheider voll aufspielen. (10.30 Uhr).
ST

 

Freitag, 31. Dezember 1965
JuS Fischbek gegen TSV Oldesloe 07:

Die Oldesloer dürfen ihren Gegner nicht unterschätzen.
ST

 

Sonntag, 2. Januar 1966 - 14. Punktspiel
JuS Fischbek - TSV Oldesloe 07 3:1 (1:1)

In der 15. Minute schoß Oldesloe den Führungstreffer, der kurz vor der Halbzeit durch einen verwandelten Foulelfmeter von der Platzelf egalisiert wurde. Zwei weitere Tore (60. Minute und 70. Minute) brachten Fischbek den wohlverdienten Sieg. Schiedsrichter Tetzlaff (Todendorf) pfiff gut.
ST

 

Samstag, 8. Januar 1966
SSV Jersbek gegen Oldesloe 07:

Die Kreisstädter haben sich vorgenommen, aus Jersbek beide Punkte zu holen. Es könnte ihnen gelingen.
ST

 

Sonntag, 9. Januar 1966 - 15. Punktspiel
SSV Jersbek - TSV Oldesloe 07 4:0 (2:0)

Während beim Gastgeber alles klappte, hatten die Oldesloer Pech. Dieser Sieg zeigt, daß in Zukunft wieder mit Jersbek gerechnet werden muß. Schiedsrichter Tiedemann (Siek) war hervorragend.
ST

 

Samstag, 15. Januar 1966
Oldesloe 07 gegen SV Wilstedt:

Zwei Spitzenmannschaften, die den Anschluß zur Spitze nicht verlieren wollen. Die Wilstedter werden den Gastgebern sicher alles abverlangen. Bei richtiger Einstellung zum Gegner glauben wir dennoch an einen knappen Sieg der Oldesloer. (14 Uhr).
ST

 

Sonntag, 16. Januar 1966 - 16. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - Wilstedter SV 4:2 (2:1)

Die Oldesloer hatten mit Hilfe eines Räumgerätes den Platz spielfähig machen können. Sie wurden für diese Anstrengungen durch einen Sieg über den ernsthaften Widersacher SV Wilstedt belohnt. Bereits nach 15 Minuten hieß es durch Treffer von Stahl und Dieter Pophal 2:0 für die Oldesloer, ehe Wilstedts Mittelstürmer in der 35. Minute auf 2:1 verkürzen konnte. Nach der Pause war das Spiel zunächst völlig offen, zumal die Wilstedter in der 55. Minute durch ihren Mittelstürmer gleichzogen. Dann rafften sich die Oldesloer zum Endspurt auf. In der 62. Minute brachte Hans Peter Pophal die Oldesloer erneut mit 3:2 in Führung, und der zehn Minuten später durch Dieter Pophal erzielte vierte Treffer bedeutete den endgültigen Sieg.
ST

 

Samstag, 22. Januar 1966
TSV Bargteheide II gegen Oldesloe 07:

Die Gäste kommen als Favoriten und werden bestrebt sein, dieser Rolle auch gerecht zu werden.
ST

 

Sonntag, 23. Januar 1966 - 17. Punktspiel
TSV Bargteheide II - TSV Oldesloe 07 1:4 (0:4)

Die Platzherren enttäuschten besonders in der ersten Halbzeit und ließen sich zu schnell überrumpeln, so daß sie schon bald mit 0:4 zurücklagen. Später spielten die Gastgeber teilweise überlegen, waren jedoch nicht mehr in der Lage, eine Wende zu erzielen. Kurz nach dem Wechsel gelang lediglich der Ehrentreffer.
ST

 

Samstag, 29. Januar 1966
Oldesloe 07 gegen SSV Großensee:

Durch den Sieg der Kreisstädter am letzten Sonntag ist der Abstand zum Tabellenführer VfL III nicht größer geworden. Weitere Punktverluste stellen den zweiten Tabellenplatz in Frage, den die Platzherren aber halten wollen. (14.30 Uhr).
ST

 

Samstag, 12. Februar 1966
Oldesloe 07 gegen TSV Badendorf:

Die Badendorfer müssen um den Klassenerhalt kämpfen und werden sicher harten Widerstand leisten. (10.30 Uhr).
ST

 

Samstag, 19. Februar 1966
SV Preußen Reinfeld II gegen Oldesloe 07:

Ein Spiel von besonderer Bedeutung. Die Oldesloer müssen gewinnen, wenn sie den zweiten Platz halten beziehungsweise wieder auf den ersten Platz aufrücken wollen. Die Reinfelder sind durchaus in der Lage, an diesem Konzept zu rütteln. (14.30 Uhr). ST

 

Sonntag, 20. Februar 1966 - Punktspiel
Preußen Reinfeld II - TSV Oldesloe 07 ausgefallen

Der Schiedsrichter sagte bereits über eine Stunde vor Beginn das Spiel ab, da wegen Nebelschwaden eine ordnungsgemäße Ausführung des Spieles nicht garantiert werden könne. Um 14.30 Uhr wurde die Sicht jedoch wieder ausreichend. Nun weigerten sich die Oldesloer, unter einem anderen Schiedsrichter die Begegnung auszutragen.
ST

 

Samstag, 26. Februar 1966
Oldesloe 07 gegen TSV Grabau:

Beide Mannschaften machen sich Hoffnungen auf den Meistertitel. Dieses Treffen kann als eine Vorentscheidung gewertet werden. (14 Uhr).
ST

 

Sonntag, 27. Februar 1966 - 18. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Grabau 3:0 (2:0)

Auffallend ist, daß die spielentscheidenden Tore für die Oldesloer gegen den Wind fielen. Borrek in der 15. Minute und Neumann in der 40. Minute waren die Vollstrecker. Das dritte Tor schoß ebenfalls Borrek in der 56. Minute. Im zweiten Durchgang hätten die Platzherren mehr Tore schießen müssen, doch die Grabauer zeigten sich sehr konditionsstark.
ST

 

Samstag, 5. März 1966
TuS Hoisdorf gegen Oldesloe 07:

Noch kann die Oldesloer Elf Meister werden. Hoisdorf wird ihm kaum einen Stein in den Weg legen können.
ST

 

Sonntag, 6. März 1966 - 19. Punktspiel
TuS Hoisdorf - TSV Oldesloe 07 7:6 (5:1)

Vier Tore von Baer, zwei verwandelte Elfmeter (Scholla) und einen Treffer von Kopruch benötigte die Platzelf, um die favorisierten Kreisstädter zu schlagen. Im ersten Durchgang dominierten die Platzherren, in den zweiten 45 Minuten war der Gast tonangebend. 07 war ein schlechter Verlierer. Das gegenseitige Anmeckern sollte sich die Mannschaft abgewöhnen.
ST

 

Samstag, 12. März 1966
Oldesloe 07 gegen SSV Großensee:

Die Großenseer spielten am letzten Sonntag in Grabau (Anm.: 4:0) recht ansprechend und werden in dieser Form auch den Platzherren gefährlich werden können. Ausrutscher dürfen sich die Oldesloer nicht erlauben. (10.30 Uhr).
ST

 

Sonntag, 13. März 1966 - 20. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - SSV Großensee 5:2 (3:0)

Die Platzherren hatten eine gute erste Halbzeit. Neumann (2) und Dieter Tost schafften bis zur 40. Minute eine 3:0-Führung. Nach dem Anschlußtreffer des Mittelstürmers der Großenseer erzielte Dahlmann in der 60. Minute das 4:1. Erst nach dem Ausscheiden von Uwe Pophal hatten die Großenseer etwas mehr vom Spiel und kamen in der 71. Minute durch ihren Linksaußen zum zweiten Gegentreffer. In der 78. Minute stellte Dahlmann durch Verwandlung eines Handelfmeters den Endstand her.
ST

 

Samstag, 26. März 1966
Oldesloe 07 gegen TSV Lütjensee II:

Die Platzelf wittert wieder Morgenluft und wird kein Risiko eingehen. (13.30 Uhr).
ST

 

Sonntag, 27. März 1966 - 21. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Lütjensee II 2:2 (1:2)

Das Fehlen der beiden Außenläufer kann das schlechte Spiel der Oldesloer keineswegs entschuldigen, die in der ersten Halbzeit mit der starken Unterstützung durch den böigen Wind nichts anzufangen wußten. Den Führungstreffer von Neumann glich der Mittelstürmer der Gäste bereits in der 20. Minute aus, und durch ein weiteres Tor ihres Mittelstürmers gingen die Gäste mit 2:1 in die Halbzeit. Der Ausgleichstreffer von Neumann fiel zwar bereits in der 55. Minute, doch dann blieben die Gastgeber für den Rest des Spieles auf dem mit Pfützen übersäten Platz ohne weiteren Erfolg.
ST

 

 

Sonntag, 3. April 1966 - 22. Punktspiel
VfL Oldesloe III - TSV Oldesloe 07 2:1 (2:1)

Der VfL hat mit diesem Sieg den Aufstieg in die gemeinsame Kreisliga Stormarn/Segeberg geschafft. Herzlichen Glückwunsch der Elf und ihrem Trainer Hans-Otto Fahl! Ein verdienter Erfolg des VfL, der bereits zur Pause feststand. Die Tore erzielte beide Bruszies in der 17. und 38. Minute, während die 07er in der 3. Minute in Führung gegangen waren. Bruhns vergab eine große Möglichkeit, als er drei Meter vor dem leeren Tor den Ball an den Pfosten schob. 07 hatte Pech zu Beginn der zweiten Halbzeit mit zwei Schüssen, die nur Latte beziehungsweise Pfosten trafen.
ST

 

Samstag, 16. April 1966
Preußen Reinfeld II gegen Oldesloe 07:

Die Oldesloer können zwar kein Meister mehr werden, wollen aber den zweiten Tabellenplatz verteidigen. In Reinfeld bedarf man dringend der Punkte. (15 Uhr).
ST

 

Samstag, 23. April 1966
TSV Trittau II gegen Oldesloe 07:

Ein schwerer, aber nicht aussichtsloser Kampf steht den Kreisstädtern bevor. Noch liegt für die Gäste alles drin, sie können sogar noch Meister werden. Die Elf wird sich dementsprechend einstellen und alles auf eine Karte setzen.
ST

 

Sonntag, 24. April 1966 - ??. Punktspiel
TSV Trittau II - TSV Oldesloe 07 1:1 (1:0)

Mit diesem Ergebnis dürfen beide Teams zufrieden sein. Der Kampf war hart, aber fair, litt allerdings unter dem schweren Boden.
ST

 

Freitag, 29. April 1966
Oldesloe 07 gegen TSV Bargteheide II:

Wenn auch die Oldesloer am letzten Sonntag in Trittau nicht über ein Unentschieden hinauskamen, haben sie doch die Möglichkeit, den zweiten Tabellenplatz durch einen Sieg über den TSV Bargteheide zu festigen. (Morgen 17.45 Uhr).
ST

 

Samstag, 30. April 1966 - 24. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Bargteheide II 3:3 (0:0)

Bei leichter Feldüberlegenheit der Oldesloer endete die erste Halbzeit torlos. Von 17 Minuten gelang den Gastgebern dann durch Linksaußen Schmoliner eine 2:0-Führung. Zu allem Überfluß knallte Dahlmann in der 70. Minute einen Elfmeterball gegen den Pfosten. In einer Schwächeperiode der Gastgeber erzielten die Bargteheider dann innerhalb von 16 Minuten durch den Linksaußen nicht nur den Ausgleich, sondern gingen in der 80. Minute sogar mit 3:2 in Führung. Sechs Minuten später gelang Schmoliner doch noch das dem Spielverlauf nach gerechte Unentschieden. Bei den Bargteheidern gefielen besonders die schnellen Außenstürmer.
ST

 

Samstag, 7. Mai 1966
Preußen Reinfeld II gegen Oldesloe 07:

Zwischen diesen beiden Mannschaften hat es bisher schon immer spannende Kämpfe gegeben. Es gibt keinen Favoriten, wenn auch die Oldesloer sich zur Erhaltung des zweiten Tabellenplatzes sehr anstrengen werden. Auch die Preußen haben die Punkte noch nötig. (16.30 Uhr).
ST

 

Sonntag, 8. Mai 1966 - 25. Punktspiel
Preußen Reinfeld II - TSV Oldesloe 07 0:3 (0:2)

Die Preußen mußten auf einige ihrer besten Spieler verzichten. Die Gäste spielten zügiger und zweckmäßiger als die Preußen auf und wußten die sich ihnen bietenden Torchancen zu nutzen. Als Torwart Ullmann in der 10. Minute einen von der linken Sturmseite kommenden Flankenball nicht festhalten konnte, hatte Dieter Pophal leichte Arbeit. Dem 0:1 folget in der 35. Minute durch Neumann das 0:2. Nach der Pause rafften sich die Preußen noch einmal auf, ohne sich bei der Abwehr der Oldesloer behaupten zu können. Das schönste Tor gelang Uwe Pophal in der 81. Minute, als er im Alleingang aus 16 Metern Entfernung unhaltbar einschoß.
ST

 

Samstag, 14. Mai 1966
Oldesloe 07 gegen

TSV Badendorf: Nach ihrem Sieg in Reinfeld sollten es die Oldesloer zu Hause auch gegen die Badendorfer schaffen. (15 Uhr).
ST

 

Sonntag, 15. Mai 1966 - 26. Punktspiel
TSV Oldesloe 07 - TSV Badendorf 5:0 (1:0)

Die Badendorfer hatten im ersten Durchgang Chancen für zwei bis drei Tore, die sie aber vergaben. Erst in der 44. Minute kamen die Oldesloer durch den Halblinken Dahlmann zum 1:0. Als Rechtsaußen Pophal in der 65. Minute das 2:0 herausschoß, gaben die Badendorfer sichtbar auf, so daß die Oldesloer durch Neumann, Uwe Pophal und Borrek noch zu weiteren drei Toren kamen. Nach dieser Niederlage müssen die Badendorfer in die B-Klasse absteigen.
ST

 

Samstag, 21. Mai 1966
DFB-Pokal - SV Rehhorst gegen Oldesloe 07:

Wollte man hier mit den Maßstäben der bisherigen Spielklasseneinteilung messen, wären die Oldesloer als klare Favoriten zu bezeichnen. Im Pokalwettbewerb hat aber schon manche Mannschaft einer höheren Spielklasse den kürzeren ziehen müssen. (15 Uhr).
ST

 

Sonntag, 22. Mai 1966 -  Kreispokal
SV Rehhorst - TSV Oldesloe 07 2:6 (0:4)

Die Oldesloer waren mit Ernst bei der Sache und lagen bereits zur Pause durch drei Tore ihres Mittelstürmers und einen Treffer des rechten Verteidigers mit 4:0 in Führung. Nach dem Wechsel erhielten die Rehhorster, die mit drei Ersatzspielern antreten mußten, für 20 Minuten Auftrieb und kamen durch Köhn und Herbert auf 2:4 heran. Dann setzte sich das bessere Stehvermögen der Gäste durch. Der Rechtsaußen und der Halblinke stellten den verdienten Sieg sicher.
ST

 

Samstag, 4. Juni 1966
DFB-Pokal - Rümpeler SV gegen Oldesloe 07:

Oldesloe will versuchen, an seinen Rehhorster Erfolg anzuknüpfen, um durch einen Sieg weiter in der Pokalrunde zu bleiben. (15 Uhr).
ST

 

Sonntag, 5. Juni 1966 -  Kreispokal
Rümpeler SV - TSV Oldesloe 07 1:3 (0:1)

Im ersten Durchgang leisteten die Gastgeber erheblichen Widerstand. Lediglich ein Treffer von Borrek in der 40. Minute brachte die Oldesloer knapp in Führung. In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte der Rümpeler dann nach. Die Gäste beherrschten immer deutlicher das Spielgeschehen, kamen aber erst in der 70. Minute durch einen von Dieter Pophal verwandelten Foulelfmeter zum 2:0. In der 80. Minute versuchten die Rümpeler nochmals, das Blatt zu wenden, denn Hilgendorf brachte sie auf 2:1 heran, doch Dieter Pophal gelang in der 89. Minute ein dritter Treffer.

 

Samstag, 11. Juni 1966
Pokal - SV Timmerhorn gegen Oldesloe 07:

Timmerhorn hat sich in den Pokalspielen bisher prächtig gehalten und möchte ins Endspiel gelangen. Ob es so stark ist, die Oldesloer zu besiegen, muß abgewartet werden. Die bessere Spielerfahrung bringt zweifellos der Gast mit.
ST

 

Sonntag, 12. Juni 1966 - Vorschlußrunde Kreispokal
SV Timmerhorn - TSV Oldesloe 07 5:4 (2:1)

Ein erbitterter Kampf, der mit einem Unentschieden gerechter ausgegangen wäre. Beide Mannschaften waren technisch und kämpferisch gleichwertig und zeigten ein schnelles und gutes Spiel, das Timmerhorn glücklich zu seinen Gunsten entschied. Besmehn (2), Fresemann (2) und Verteidiger Linow, der eine 30-Meter-Bombe zum Siegtor verwandelte, waren die Torschützen der Platzelf. Das Pokalendspiel bestreiten Timmerhorn und Fischbek.
ST