SC Union Oldesloe
Spielzeit 1966/67

Samstag, 13. August 1966
Post SV Oldesloe gegen SC Elmenhorst.

Die Elmenhorster haben sich gut vorbereitet, so daß den Postsportlern ein schweres Spiel bevorsteht. Dennoch dürfte der Gastgeber ein Unentschieden erreichen. 15 Uhr.
ST

 

Sonntag, 14. August 1966 - 1. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SC Elmenhorst 0:5 (0:2)

Die Post mußte auf fünf ihrer Stammspieler verzichten und hatte gegen die Elmenhorster Elf nichts zu bestellen. Wagners Freistoß vermochte der Post-Ersatztorwart in der 25. Minute nicht zu halten. Eine Viertelstunde später hieß es wieder durch Wagner 2:0. Der rechte Läufer Dabelstein brachte in der 55. Minute das 3:0 an und Linksaußen Lüthje erhöhte zwei Minuten später auf 4:0. Mit dem 5:0 von Dabelstein in der 65. Minute endete die Drangperiode der Elmenhorster. Sie haben verdient gewonnen.
ST

 

Ergebnisse 14. August 1966:

TSV Lütjensee - SG Seth

5:2

Post SV Oldesloe - SC Elmenhorst

0:5

Holstein Segeberg II - VfL Oldesloe III

4:3

TSV Zarpen - SV Todesfelde

2:1

 

Samstag, 20. August 1966
SV Todesfelde gegen Post SV Oldesloe:

Die Postsportler müssen sich morgen sehr strecken, wenn sie die Todesfelder auf eigenem Platz schlagen wollen. 15 Uhr.
ST

 

Sonntag, 21. August 1966 - 2. Punktspiel
SV Todesfelde - Post SV Oldesloe 4:0 (3:0)

Die zweite Niederlage für die Post-Elf, die wiederum ersatzgeschwächt antreten mußte. 25 Minuten konnte sie ihr Tor reinhalten, dann schlug es jedoch von der 26. bis zur 40. Minute dreimal ein. Mohr, Brandenburg und Hardekopf waren die Torschützen. Mohr verschoß dann noch in der 52. Minute einen Foulelfmeter, erzielte dann aber acht Minuten später den vierten Treffer. Torwart Fahl verhinderte eine höhere Niederlage.
ST

 

Ergebnisse 21. August 1966:

TSV Bornhöved - VfL Oldesloe III

1:6

SC Bokel - TSV Lütjensee

7:1

SG Seth - SV Wahlstedt

1:1

Union Ulzburg - TSV Zarpen

0:1

SV Todesfelde - Post SV Oldesloe

4:0

SC Elmenhorst - Holstein Segeberg II

4:0

SV Eichede - Kaltenkirchener TS

2:3

 

Samstag, 27. August 1966
Mit Einverständnis der betroffenen Vereine und des Kreisfußballverbandes werden die Spiele Union gegen Bokel, Wilstedt gegen Union II, Wilstedt II gegen Union III, Union IV gegen Todendorf II vom Spielplan abgesetzt. Wegen der notwendigen Neuaufnahmen kann der Spielbetrieb des SC Union Oldesloe am Wochenende noch nicht aufgenommen werden. Gerhard Schaar, Spielausschußvorsitzender.
ST

 

Ergebnisse 28. August 1966:

TSV Lütjensee - SC Elmenhorst

4:0

Kaltenkirchener TS - VfL Oldesloe III

1:0

Holstein Segeberg II - Union Ulzburg

1:1

TSV Bornhöved - SV Todesfelde

3:2

SV Wahlstedt - SV Eichede

4:2

TSV Zarpen - SG Seth

4:2

 

Samstag, 3. September 1966
SV Eichede gegen Union Oldesloe:

Beide Mannschaften liegen, obgleich sie sich viel vorgenommen hatten, mit 0:4 Punkten am Tabellenende. Eichede will nicht weiterhin Punktlieferant bleiben. Es trainiert fleißig und hat gute Aussichten, dieses Treffen für sich zu entscheiden.
ST

 

Sonntag, 4. September 1966 - 3. Punktspiel
SV Eichede - Union Oldesloe 1:7 (0:4)

Gegen Oldesloe kam die Platzmannschaft unter die Räder. Von der 10. Minute an mußte Eichede wegen Verletzung seines Torwarts den Kampf mit zehn Mann durchstehen. Der Gastgeber steckte jedoch nicht auf und mischte kräftig mit. Oldesloes Sieg war verdient, fiel jedoch zu hoch aus.
ST

 

Ergebnisse 4. September 1966:

VfL Oldesloe III - TSV Zarpen

1:1

SV Todesfelde - Holstein Segeberg II

3:2

SG Seth - Kaltenkirchener TS

1:4

Union Ulzburg - TSV Lütjensee

3:5

SV Eichede - Union Oldesloe

1:7

SC Elmenhorst - TSV Bornhöved

2:1

 

Samstag, 10. September 1966
Union Oldesloe gegen SG Seth:

Die Oldesloer hatten in ihrem ersten Spiel in Eichede einen guten Start und sollten mit diesem Elan auch beide Punkte gegen die noch nicht so recht in Tritt befindlichen Sether einstreichen können. 10.45 Uhr Kurparkstadion.
ST

 

Sonntag, 11. September 1966 - 4. Punktspiel
Union Oldesloe - SG Seth 2:4 (2:0)

Obgleich das Spiel für die Vereinigten zunächst gut anlief, wurden die Leistungen des letzten Sonntags nicht erreicht. Zunächst brachte Uwe Pophal die Oldesloer auf Vorlage von Neumann in der 21. Minute mit 1:0 in Führung, und sechs Minuten später hieß es durch Nossol wieder auf Vorlage von Neumann bereits 2:0, ehe der linke Läufer der Sether in der 51. Minute auf 2:1 verkürzen konnte. Als der Halbrechte der Sether aus einer abseitsverdächtigen Position in der 66. Minute gleichziehen konnte, bekamen die Sether langsam Oberwasser. Eine Minute später schoß der Linksaußen der Gäste das 3:2 für die Sether und in der 83. Minute war mit einem weiteren Treffer durch den Rechtsaußen der Sether das Spiel für die Oldesloer endgültig verloren.
ST

 

Ergebnisse 11. September 1966:

Union Oldesloe - SG Seth

2:4

Holstein Segeberg II - SV Eichede

10:0

TSV Lütjensee - SV Wahlstedt

6:1

TSV Zarpen - SC Elmenhorst

0:0

SC Bokel - VfL Oldesloe III

2:0

TSV Bornhöved - Union Ulzburg

5:2

 

Samstag, 17. September 1966
FC Union Ulzburg gegen SC Union Oldesloe:

In Ulzburg wird sich erweisen, ob der von den Oldesloern in Eichede herausgespielte Sieg das Leistungsbild dieser Mannschaft richtig widerspiegelt, oder noch einige Trainingsarbeit zu tun bleibt. Auf jeden Fall werden die Ulzburger den Gästen alles abverlangen. 15 Uhr.
ST

 

Sonntag, 18. September 1966 - 5. Punktspiel
Union Ulzburg - Union Oldesloe 2:7 (0:3)

Die Vereinigten aus Oldesloe hatten mit ihrem Blitzstart in Ulzburg Erfolg, denn bereits in der 1. Minute verwandelte Uwe Pophal einen Eckball von Uwe Brandt zum 1:0. Schmoliner brachte in der 15. Minute einen Fernschuß aus 20 Metern zum 2:0 unter und eine Minute später konnte Borrek eine Kombination mit Uwe Brandt zum 3:0 abschließen. Vier Minuten nach dem Wechsel kamen die Ulzburger mittels Kopfballs ihres Halbrechten zum ersten Anschlußtreffer, aber drei Minuten später hieß es durch Borrek bereits 4:1. Zwar kamen die Ulzburger in der 65. Minute durch ihren Rechtsaußen auf 4:2 heran, aber dann umspielte der wohl beste Stürmer der Vereinigten vier Spieler und schoß zum 5:2 ein. Nun stellten sich langsam Konditionsschwächen bei den Ulzburgern ein, aber auch die Oldesloer gingen nicht mehr voll aus sich heraus. In der 78. Minute konnte Borrek einen Flankenball von Schmoliner mit dem Kopf zum 6:2 eindrücken. Schmoliner selbst gelang in der 82. Minute der Endstand. Uwe Pophal verdient als bester Stürmer ein Sonderlob. Rudi Gliewe leistete als Läufer gute Aufbauarbeit.
ST

 

Ergebnisse 18. September 1966:

Kaltenkirchener TS - Holstein Segeberg II

1:0

VfL Oldesloe III - TSV Lütjensee

3:1

SV Eichede - SC Bokel

1:3

SC Elmenhorst - SV Todesfelde

2:4

Union Ulzburg - Union Oldesloe

2:7

SV Wahlstedt - TSV Zarpen

0:5

SG Seth - TSV Bornhöved

2:2

 

Samstag, 24. September 1966
SC Union Oldesloe gegen VfL Oldesloe III:

Auf den Sieg in Ulzburg besonders stolz zu sein, wäre für die Oldesloer falsch, denn sie fanden einen Gegner vor, der selbst nicht an einen Sieg glaubte. Gegen den VfL wird sich zeigen, ob das Leistungsniveau seit dem Zusammenschluß gesteigert worden ist. 13.15 Uhr.
ST

 

Sonntag, 25. September 1966 - 6. Punktspiel
Union Oldesloe - VfL Oldesloe III 2:1 (1:0)

70 Minuten dieses spannenden Spiels gehörten Union, bei der erstmals wieder Sass im Tor stand und mit einer guten Leistung aufwartete. In der ersten Halbzeit war die Union-Elf von Schußpech verfolgt. Sie hätte den Chancen nach mit drei bis vier Toren führen müssen. Aber auch Torwart Kröger brachte die Unioner mehrfach zur Verzweiflung, weil er mehrere fast unhaltbare Bälle unschädlich machte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel durch Uwe Pophal, der einen indirekten Freistoß in Tornähe verwandelte, der Führungstreffer. Noch gab sich der VfL nicht geschlagen, sondern setzte zu gefährlichen Angriffen an. In der 53. Minute konnte Linksaußen Ebell im Nachschuß den Ausgleich erzielen. Mit großem Einsatz wurde nunmehr beiderseits um den Sieg gekämpft. In der 60. Minute hob Borrek einen Freistoß über Torwart Kröger ins lange Eck zum 2:1 für Union. Eine Minute später mußte Bruszies auf Geheiß des Schiedsrichters vorzeitig in die Kabine, weil er die Entscheidung des Unparteiischen kritisiert hatte. Mit nur noch zehn Spielern konnte der VfL keine Wende mehr herbeiführen.
ST

 

Ergebnisse 25. September 1966:

TSV Zarpen - Kaltenkirchener TS

3:1

SC Bokel - SC Elmenhorst

3:0

Union Oldesloe - VfL Oldesloe III

2:1

TSV Bornhöved - SV Wahlstedt

2:2

TSV Lütjensee - SV Eichede

2:2

SV Todesfelde - SG Seth

0:0

 

Ergebnisse 2. Oktober 1966:

VfL Oldesloe III - SV Todesfelde

3:0

Holstein Segeberg II - TSV Lütjensee

2:2

Kaltenkirchener TS - TSV Bornhöved

1:0

SV Wahlstedt - SC Bokel

3:0

SC Elmenhorst - Union Ulzburg

3:5

SV Eichede - TSV Zarpen

1:0

 

Samstag, 8. Oktober 1966
TSV Lütjensee gegen Union Oldesloe:

Auf eigenem Platz ist Lütjensee recht stark gewesen, so daß Union vor einer schweren Aufgabe steht und letzten Endes den Kürzeren ziehen dürfte.
ST

 

Sonntag, 9. Oktober 1966 - 7. Punktspiel
TSV Lütjensee - Union Oldesloe 2:2 (0:0)

Das Ergebnis spiegelt die Leistungen wider.
ST

 

Ergebnisse 9. Oktober 1966:

SV Todesfelde - Kaltenkirchener TS

0:3

Union Ulzburg - SV Wahlstedt

1:4

SG Seth - Holstein Segeberg II

3:3

TSV Lütjensee - Union Oldesloe

2:2

TSV Bornhöved - SV Eichede

4:2

 

Samstag, 15. Oktober 1966
SC Union Oldesloe gegen TSV Bornhöved:

Beide Mannschaften nehmen einen guten Mittelplatz ein. 10.45 Uhr.
ST

15.10.1966 - Begehung des Kurparkstadions durch die Stadtverodneten

image

 

Sonntag, 16. Oktober 1966 - 8. Punktspiel
Union Oldesloe - TSV Bornhöved 2:1 (2:1)

Die Oldesloer waren in diesem Spiel gehandicapt, weil Uwe wegen einer Kopfverletzung bereits nach 15 Minuten Spieldauer ausscheiden mußte. Das Spiel der Platzherren hatte in der 1. Minute durch ein Tor von Uwe Brandt gut begonnen. Er war es auch, der den Vorsprung in der 10. Minute mit einem Eckball auf 2:0 erhöhte. In der Folgezeit war infolge des Fehlens von Uwe Pophal das Zusammenspiel der Oldesloer aus dem Leim geraten. Sie mußten durch ein Selbsttor von Mittelläufer Nitsch in der 18. Minute den Anschlußtreffer hinnehmen. Die Gäste drängten nun mit aller Macht. Sie dominierten auch im Mittelfeld, kamen aber im Strafraum durch die sehr gut gestaffelte Abwehr der Unioner nicht zum Zuge. Schiedsrichter Jürgen Zühlke von Preußen Reinfeld hatte das Spiel jederzeit im Griff.
ST

 

Ergebnisse 16. Oktober 1966:

Holstein Segeberg II - TSV Zarpen

1:2

SC Bokel - SV Todesfelde

3:2

Kaltenkirchener TS - SC Elmenhorst

2:0

SV Wahlstedt - VfL Oldesloe III

0:1

SG Seth - Union Ulzburg

2:0

Union Oldesloe - TSV Bornhöved

2:1

 

Samstag, 22. Oktober 1966
TSV Zarpen gegen SC Union Oldesloe:

Gegen die Oldesloer muß Zarpen zweckmäßiger als am vergangenen Sonntag in Segeberg (Anm.: 2:1) aufspielen, wenn beide Punkte im Ort bleiben sollen. 15 Uhr.
ST

 

Sonntag, 23. Oktober 1966 - 9. Punktspiel
TSV Zarpen - Union Oldesloe 1:0 (1:0)

Der tiefe und schwere Boden forderte beiden Mannschaften die letzten Kräfte ab. Das Tor für die Zarpener fiel bereits in der 7. Minute, als Beitel den Ball in den freien Raum zu Adolf Dieckmann gab, der zwei Verteidiger der Oldesloer stehen ließ und den Ball unhaltbar einschoß. Die Gäste ließen sich aber nicht entmutigen und trugen ihre Angriffe immer wieder aus der Tiefe vor. Mit zunehmender Spielzeit erreichten die Unioner im Feld eine Überlegenheit. Gegen die Manndeckung der Zarpener wirkten sie im Strafraum jedoch zu unkontrolliert, so daß die Platzherren ihr Tor reinhalten konnten.
ST

 

Ergebnisse 23. Oktober 1966:

VfL Oldesloe III - SC Elmenhorst

3:1

SV Todesfelde - SV Wahlstedt

1:4

TSV Zarpen - Union Oldesloe

1:0

SV Eichede - SG Seth

1:4

TSV Lütjensee - Kaltenkirchener TS

1:1

Union Ulzburg - SC Bokel

1:2

 

Samstag, 29. Oktober 1966
SC Union Oldesloe gegen Holstein Segeberg II:

Mit einer kämpferischen Leistung sollten die Oldesloer gegen die Gäste bestehen können. (10.45 Uhr)
ST

 

Sonntag, 30. Oktober 1966 - 10. Punktspiel
Union Oldesloe - Holstein Segeberg II 1:2 (1:2)

Die Holsteiner griffen mit zwei schnellen Flügelstürmern an, die stets mit Vorlagen bedacht wurden und der Abwehrreihe der Oldesloer sehr zu schaffen machten. Eine Kombination schloß der Mittelstürmer der Gäste in der 8. Minute mit dem 1:0 für die Segeberger ab. Auf Zuspiel von Uwe Brandt glich Borrek in der 18. Minute aus. Die Unioner konnten nicht verhindern, daß der Halbrechte der Gäste in der 26. Minute erneut eine Führung erzielte. Dieses Ergebnis wurde in der zweiten Halbzeit vielbeinig verteidigt. Die Platzherren griffen ununterbrochen an und dominierten klar.
ST

 

Ergebnisse 30. Oktober 1966:

Union Oldesloe - Holstein Segeberg II

1:2

SC Bokel - TSV Zarpen

2:0

SC Elmenhorst - SV Eichede

3:1

SV Wahlstedt - Kaltenkirchener TS

3:5

SG Seth - VfL Oldesloe III

1:4

TSV Bornhöved - TSV Lütjensee

2:3

SV Todesfelde - Union Ulzburg

4:4

 

Samstag, 5. November 1966
Kaltenkirchener TS gegen SC Union Oldesloe:

Die Kaltenkirchener wollen Herbstmeister werden. Hierzu gehört ein Sieg über die Unioner, die keineswegs als Punktlieferant zum Tabellenführer fahren, sondern sich Chancen ausrechnen. 14.30 Uhr.
ST

 

Sonntag, 6. November 1966 - 11. Punktspiel
Kaltenkirchener TS - Union Oldesloe 0:0

Auf dem weichen Boden in Kaltenkirchen sah man wegen der starken körperlichen Anstrengungen kein schnelles Spiel. Außerdem war der Ball schlecht unter Kontrolle zu bringen. Beide Seiten vergaben drei klare Torchancen. Die Unioner können mit diesem Punkt zufrieden sein. Das Rückspiel im Kurparkstadion wird sicherlich ein anderes Ergebnis aufzeigen.
ST

 

Ergebnisse 6. November 1966:

Holstein Segeberg II - SC Bokel

3:1

SV Eichede - SV Todesfelde

2:3

TSV Zarpen - TSV Bornhöved

5:2

Union Ulzburg - VfL Oldesloe III

0:4

Kaltenkirchener TS - Union Oldesloe

0:0

SC Elmenhorst - SV Wahlstedt

1:3

 

Samstag, 12. November 1966
SC Union Oldesloe gegen SV Wahlstedt:

Mit der Punkteteilung beim Spitzenreiter Kaltenkirchen haben die Oldesloer am letzten Sonntag einen beachtlichen Erfolg errungen, der ihnen Auftrieb für die nächsten Spiele geben wird. 10 Uhr im Kurparkstadion.
ST

 

Sonntag, 13. November 1966 - 12. Punktspiel
Union Oldesloe - SV Wahlstedt 2:2 (1:1)

Beide Mannschaften fanden sich mit der feuchtkalten Witterung nicht recht ab und zeigten nur schwache kämpferische Leistungen. Das Zuspiel der Oldesloer war ungenau, viele Pässe wurden zur Beute für den Gegner. Im Strafraum wurde viel zu überhastet operiert. Dennoch stellte Uwe Pophal in der 23. Minute die Führung für die Unioner her. Durch ein vermeidbares Tor kamen die Gäste in der 41. Minute zum Ausgleichstreffer. Nach der 2:1-Führung für die Wahlstedter (75. Minute) schien die Niederlage für die Oldesloer besiegelt zu sein. Doch in der letzten Viertelstunde kämpfte die Platzelf um jeden Meter Boden. Der Lohn dafür blieb nicht aus. In der 89. Minute gelang Dieter Tost mit einem Schuß aus dem Hinterhalt der Ausgleich.
ST

 

Ergebnisse 13. November 1966:

SC Bokel - SG Seth

9:4

VfL Oldesloe III - SV Eichede

0:2

TSV Bornhöved - Holstein Segeberg II

3:1

TSV Lütjensee - TSV Zarpen

0:0

Union Oldesloe - SV Wahlstedt

2:2

 

Ergebnisse 20. November 1966:

SV Wahlstedt - Holstein Segeberg II

1:1

SV Eichede - FSG Ulzburg/Henstedt

1:3

SG Seth - SC Elmenhorst

1:1

SV Todesfelde - TSV Lütjensee

3:1

Kaltenkirchener TS - SC Bokel

ausgefallen

 

Samstag, 3. Dezember 1966
SC Bokel gegen SC Union Oldesloe: Die Oldesloer werden einen schweren Stand haben. In einem kampfbetonten Spiel können die Gäste bestehen. 14 Uhr.
ST

 

Sonntag, 4. Dezember 1966 - 13. Punktspiel
SC Bokel - Union Oldesloe 1:1 (1:1)

Die Bokeler gingen nach ihrem alten Rezept, den Gegner bereits in den ersten Minuten entscheidend zu schlagen, vor und in der 8. Minute schoß ihr Halbrechter aus einem Gewühl heraus aus fünf Metern Entfernung zum 1:0 ein. Dann hatten sich auch die Oldesloer mit den Platzverhältnissen abgefunden und waren ebenbürtig. Auf eine Flanke von Uwe Brandt fiel in der 45. Minute durch Borrek der verdiente Ausgleich. Im zweiten Durchgang hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel, konnten sich aber nicht durchsetzen. Die größte Chance hatte Neumann in der 72. Minute, als sein Geschoß dem Torwart durch die Füße glitt, dann aber vom Pfosten ins Aus prallte.
ST

 

Ergebnisse 4. Dezember1966:

VfL Oldesloe III - SV Wahlstedt

3:0

SC Bokel - Union Oldesloe

1:1

FSG Ulzburg/Henstedt - Kaltenkirchener TS

2:2

SG Seth - TSV Lütjensee

4:1

SC Elmenhorst - TSV Zarpen

1:1

SV Eichede - TSV Bornhöved

1:1

 

Samstag, 10. Dezember 1966
SC Union Oldesloe gegen SV Eichede:

Nach ihren guten Leistungen am letzten Sonntag in Bokel sollten es die Vereinigten morgen gegen das Schlußlicht Eichede eigentlich schaffen. Vom Abstieg bedrohte Mannschaften sind aber unberechenbar. 14 Uhr Kurparkstadion.
ST

 

Sonntag, 11. Dezember 1966 - 14. Punktspiel
Union Oldesloe - SV Eichede 4:0 (0:0)

In der ersten Halbzeit verstanden es die Eicheder, durch geschickten Aufbau ihrer Abwehr, Tore der Oldesloer zu verhindern. Zwei Treffer wurden wegen Abseits nicht anerkannt. Erst in der 65. Minute gelang den Oldesloern durch Gliewe die Führung durch Verwandlung eines Foulelfmeters. Dieser Treffer gab den Gastgebern den erforderlichen Auftrieb. Dieter Pophals Kopfballtor war der erste Erfolg dieser vermehrten Anstrengungen. Mittelstürmer Neumann ließ acht Minuten später auf gute Vorarbeit der linken Sturmseite das 3:0 folgen, und Dieter Pophal stellte in der 83. Minute mit einem 16-Meter-Schuß den verdienten Sieg sicher.
ST

 

Ergebnisse 11. Dezember1966:

Kaltenkirchener TS - SC Bokel

2:1

SV Wahlstedt - SG Seth

2:0

Holstein Segeberg II - SC Elmenhorst

0:0

SV Todesfelde - TSV Bornhöved

2:2

Union Oldesloe - SV Eichede

4:0

 

Samstag, 17. Dezember 1966
SV West Eimsbüttel gegen Union Oldesloe:

Morgen sind die Oldesloer Gast des SV West-Eimsbüttel, der in der Hamburger Germania-Staffel (Verbandsliga) steht. Die Hamburger bewiesen in ihren letzten Treffen ihre Spielstärke (2:2 gegen Eimsbütteler TV) und werden die Oldesloer vor eine schwere Aufgabe stellen. Ein Unentschieden würde für den Gast einen Erfolg bedeuten. (14 Uhr)
ST

 

 

Samstag, 7. Januar 1967
Spielgemeinschaft Seth gegen SC Union Oldesloe:

Wenn auch die Gastgeber in den bisherigen Spielen nicht ihre gewohnte Form zeigten, so sind sie zu hause trotzdem sehr ernst zu nehmen. Hierauf sollten sich die Oldesloer einstellen, wenn sie keine Überraschungen erleben wollen. (14 Uhr)
ST

 

Sonntag, 8. Januar 1967 - 15. Punktspiel
SG Seth - Union Oldesloe 0:4 (0:1)

Die Oldesloer tasteten den Gegner zunächst ab, der sich seiner Haut im ersten Durchgang durchaus zu wehren wußte. Lediglich ein Tor, in der 11. Minute durch Hartmann erzielt, ließ er zu. In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste nicht nur überlegener, sondern wußten die herausgespielten Torchancen auch zu nutzen. 2:0 hieß es in der 53. Minute durch Borrek und als Hartmann in der 71. Minute mit einem Schuß aus spitzem Winkel den dritten Treffer erzielte, war der Sieg den Oldesloern nicht mehr zu nehmen. Linksaußen Dieter Pophal wußte in der 85. Minute sein Tor anzubringen. Die neu in die erste Mannschaft der Oldesloer genommenen Hartmann und Otto Jürs fügten sich gut ein und wußten zu gefallen. Schiedsrichter Kiesewetter sen. leitete wie immer sehr überzeugend.
ST

 

Ergebnisse 8. Januar 1967:

VfL Oldesloe III - Holstein Segeberg II

4:2

FSG Ulzburg/Henstedt - SC Elmenhorst

1:1

SV Wahlstedt - TSV Lütjensee

2:2

TSV Zarpen - SC Bokel

1:2

SG Seth - Union Oldesloe

0:4

Kaltenkirchener TS - SV Todesfelde

2:2

 

Samstag, 14. Januar 1967
SC Union Oldesloe gegen SC Bokel: Die Gefährlichkeit des Gastes haben die Zarpener am letzten Sonntag zu spüren bekommen. Diese Mannschaft ist aber zu schlagen, wen den schnellen Außenstürmern kein Raum gelassen wird, und die Oldesloer im fremden Strafraum jede Einschußmöglichkeit nutzen. Auf ein Durchhaltevermögen der Bokeler über die volle Spielzeit müssen sie sich allerdings einstellen. (14 Uhr)
ST

 

Sonntag, 15. Januar 1967 - 16. Punktspiel
Union Oldesloe - SC Bokel 2:1 (1:0)

Trotz des aufgeweichten und tiefen Bodens entwickelte sich von Beginn an ein schnelles Spiel. In der 20. Minute brachte Rechtsaußen Uwe Brandt aus einem Gewühl heraus die Platzherren in Führung, nachdem der Sturm der Oldesloer schon einige Einschußgelegenheiten verpaßt hatte. Nach dem Wechsel drängten die Gäste stark, entblößten dabei jedoch ihre Deckung. Diesen Fehler nutzte Dieter Pophal in der 55. Minute zum 2:0 aus, als er den Ball von der Mittellinie aus aufs gegnerische Tor trieb und schließlich auch den Torwart überwand. Nun wurde das Feldspiel wieder offen. Den Gastgebern reichte der Vorsprung. Die Bokeler kamen in der 70. Minute durch ihren Halblinken zum Anschlußtreffer. Mit einem Pfosten- und einem Lattenschuß hatten die Oldesloer noch Pech. Mit einer solchen Leistung muß Union künftig beachtet werden.
ST

 

Ergebnisse 15. Januar 1967:

Union Oldesloe - SC Bokel

2:1

Holstein Segeberg II - Kaltenkirchener TS

1:3

SC Elmenhorst - VfL Oldesloe III

0:0

TSV Bornhöved - SG Seth

8:2

SV Eichede - SV Wahlstedt

2:1

SV Todesfelde - TSV Zarpen

0:0

TSV Lütjensee - FSG Ulzburg/Henstedt

3:3

 

Samstag, 21. Januar 1967
SV Wahlstedt gegen SC Union Oldesloe:

Wer dem Tabellenzweiten die Stirn zu bieten vermochte, sollte auch gegen die Wahlstedter gewinnen können. Trotzdem sind die Oldesloer gut beraten, wenn sie das Spiel ernst nehmen. (14 Uhr)
ST

 

Sonntag, 22. Januar 1967 - 17. Punktspiel
SV Wahlstedt - Union Oldesloe 0:0

Die Gäste konnten nicht an die Form des Vorsonntags anknüpfen und sahen sich in Wahlstedt einem Gegner gegenüber, der nicht nur kämpferisch stark aufspielte, sondern auch in technischer Hinsicht gute Leistungen zeigte. Torchancen waren auf beiden Seiten vorhanden, doch erwiesen sich die Abwehrreihen als stärker. So war es auch in den letzten 20 Minuten, als die Oldesloer im Feld stärker aufspielten, es aber nicht mehr zu zählbaren Erfolgen brachten.
ST

 

Ergebnisse 22. Januar 1967:

Kaltenkirchener TS - TSV Lütjensee

1:1

SC Bokel - SV Eichede

4:1

VfL Oldesloe III - TSV Bornhöved

4:1

FSG Ulzburg/Henstedt - Holstein Segeberg II

2:0

SV Wahlstedt - Union Oldesloe

0.0

SG Seth - SV Todesfelde

0:0

 

Samstag, 28. Januar 1967
Union Oldesloe gegen FSG Ulzburg/Henstedt:

Die Gäste wollen ihre Klassenzugehörigkeit retten. Sie werden den Oldesloern alles abverlangen. Andererseits haben die Gastgeber am letzten Sonntag in Wahlstedt zu spüren bekommen, zu welchen Leistungen sich eine abstiegsbedrohte Mannschaft aufraffen kann. (14.30 Uhr)
ST

 

Ergebnisse 29. Januar 1967:

SC Elmenhorst - SC Bokel

2:2

SV Todesfelde - SV Eichede

4:1

TSV Lütjuensee - VfL Oldesloe III

4:4

alle anderen Spiele

ausgefallen

 

Ergebnisse 5. Februar 1967:

Kaltenkirchener TS - SV Wahlstedt

3:0

SC Bokel - Holstein Segeberg II

5:3

SG Seth - TSV Zarpen

1:4

TSV Bornhöved - SC Elmenhorst

0:2

FSG Ulzburg/Henstedt - SV Todesfelde

0:0

SV Eichede - TSV Lütjensee

1:2

 

Samstag, 11. Februar 1967
VfL Oldesloe III gegen SC Union Oldesloe:

Der VfL will seine knappe Niederlage der Herbstserie ausbügeln wollen. Die Gäste möchten gern in die Spitzengruppe kommen, um an den Aufstiegsspielen zur zweiten Amateurliga teilnehmen zu können. Sie werden alles daransetzen, wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Dies dürfte aber recht schwer werden, wenn der VfL seine in der letzten Zeit gezeigten Leistungen wiederholt. (12 Uhr, Exer Platz I)
ST

 

Sonntag, 12. Februar 1967 - 18. Punktspiel
VfL Oldesloe III - Union Oldesloe 0:0

In einer zeitweilig recht harten Begegnung trennten sich die Teams torlos. Das Ergebnis ist gerecht.
ST

VfL Oldesloe III (Ankündigung): Uwe Dau - Rüdiger Schröder, Ernst Olufs - Günter Stolp, Rolf Krahn, Sven Jürgensen - Dietmar Gniechwitz, Harald Gniechwitz, Gerhard Bruszies, Roland Erbs, Rainer Ehmke - Ersatz: Helmut Fett.

 

Ergebnisse 12. Februar 1967:

VfL Oldesloe III - Union Oldesloe

0:0

SV Wahlstedt - TSV Bornhöved

2:2

TSV Lütjensee - SC Bokel

1:2

FSG Ulzburg/Henstedt - SG Seth

4:1

 

Samstag, 18. Februar 1967
SC Union Oldesloe gegen TS Kaltenkirchen:

Mit 20:16 Punkten aus 18 Spielen rechnen sich die Oldesloer noch eine Anwartschaft auf einen der vier ersten Plätze aus. Kaltenkirchen führt die Staffel an und will auch den Gastgebern zwei Punkte entführen. 14.30 Ihr.
ST

 

Sonntag, 19. Februar 1967 - 19. Punktspiel
Union Oldesloe - Kaltenkirchener TS 2:2 (1:2)

Ein Spitzenspiel, wie es die Zuschauer gern sehen. Tabellenführer Kaltenkirchen hatte in der ersten Halbzeit mehr vom Treffen und ließ sich auch durch den von Uwe Brandt in der 35. Minute auf Vorlage von Uwe Pophal erzielten Führungstreffer der Oldesloer nicht einschüchtern. So erzielten die Gäste in der 40. Minute durch ihren Rechtsaußen den Ausgleich und gingen fast mit dem Halbzeitpfiff durch einen Drehschuß des Mittelstürmers, den der Schlußmann der Oldesloer falsch berechnet hatte, mit 2:1 in Führung. Vorher hatte Borrek nur die Latte getroffen. Der Dampf der Kaltenkirchener hielt dann auch noch im zweiten Durchgang etwa eine Viertelstunde an. Dann aber übernahmen die Platzherren das Kommando. Ihnen stand das Glück aber nicht zur Seite, denn Borrek und Hartmann trafen nur die Latte. In der 80. Minute trug dann der kämpferische Einsatz der Gastgeber seine Früchte. Einen Flankenball von Uwe Brandt drückte Borrek mit dem Kopf zum verdienten Ausgleich über die Linie.
ST

 

Ergebnisse 19. Februar 1967:

Union Oldesloe - Kaltenkirchener TS

2:2

Holstein Segeberg II - TSV Bornhöved

3:0

TSV Zarpen - SV Eichede

3:1

SC Bokel - SV Wahlstedt

1:0

SV Todesfelde - SC Elmenhorst

3:1

 

Samstag, 25. Februar 1967
Holstein Segeberg II gegen SC Union Oldesloe:

Zweifellos haben die Gäste sich in den letzten Wochen steigern können. Was auch das Unentschieden gegen den Spitzenreiter Kaltenkirchen bewiesen hat. In Segeberg muß trotzdem mit ganzem Einsatz gespielt werden, denn so manche Mannschaft mußte dort schon Punkte lassen. (12.45 Uhr)
ST

 

Sonntag, 26. Februar 1967 - 20. Punktspiel
Holstein Segeberg II - Union Oldesloe 9:1 (4:1)

Die Segeberger zeigten, das sei zur Ehre der Oldesloer gesagt, wohl ihr bestes Spiel in dieser Serie. Dabei sah es zunächst nicht nach einer Niederlage für die Gäste aus, denn gleich zu beginn des Spiels verwandelte Uwe Brandt einen Handelfmeter zum 1:0. Dann wurde den Oldesloern jedoch ein Fußballvorgespielt, wie er selbst von Mannschaften der zweiten Amateurliga nicht besser serviert werden kann. In regelmäßigen Abständen fielen die Tore für die Holsteiner. Das Ergebnis hätte auch zweistellig ausfallen können.
ST

 

Ergebnisse 26. Februar 1967:

Holstein Segeberg II - Union Oldesloe

9:1

VfL Oldesloe III - FSG Ulzburg/Henstedt

3:0

TSV Bornhöved - TSV Zarpen

0:3

Kaltenkirchener TS - SG Seth

4:1

SC Elmenhorst - TSV Lütjensee

1:0

 

Ergebnisse 5. März 1967:

TSV Bornhöved - Kaltenkirchener TS

1:4

SV Wahlstedt - SV Todesfelde

3:1

SV Eichede - VfL Oldesloe III

0:0

TSV Zarpen - Holstein Segeberg II

0:0

SG Seth - SC Bokel

3:2

 

Samstag, 11. März 1967
SC Elmenhorst gegen SC Union Oldesloe:

Für Elmenhorst würde ein Sieg, der eigentlich zu erwarten ist, den Klassenerhalt bedeuten.
ST

 

Sonntag, 12. März 1967 - 21. Punktspiel
SC Elmenhorst - Union Oldesloe 5:1 (2:1)

Durch diesen Sieg dürfte sich Elmenhorst endgültig aus der Abstiegszone entfernt haben. Wehnsen brachte in der 10. Minute die Platzelf durch einen Schuß ins obere rechte Eck in Führung. Das 2:0 für Elmenhorst resultierte aus einem Fehler der Union-Abwehr. Der Gast verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:1. Nach der Pause verschärfte Elmenhorst das Tempo. Drei weitere Tore von Kebuk (3:1, 60. Minute), Kielhorn (4:1) und Boeder (5:1) mußte Union hinnehmen. Wegen Foulspiels wurde ein Elmenhorster Spieler kurz vor Schluß des Feldes verwiesen.
ST

 

Ergebnisse 12. März 1967:

SC Bokel - Kaltenkirchener TS

1:3

VfL Oldesloe III - SG Seth

2:0

FSG Henstedt/Ulzburg - SV Eichede

3:2

SC Elmenhorst - Union Oldesloe

5:1

TSV Lütjensee - TSV Bornhöved

3:2

Holstein Segeberg II - SV Wahlstedt

ausgefallen

 

Samstag, 18. März 1967
SC Union Oldesloe gegen FSG Ulzburg/Henstedt:

Die Oldesloe sind vor dem abstiegsbedrohten Gast gewarnt. (15 Uhr)
ST

 

Sonntag, 19. März 1967 - 22. Punktspiel
Union Oldesloe - FSG Ulzburg/Henstedt 1:1 (1:1)

Mit der Unterstützung des starken Windes legten die Gäste ein großes Tempo vor und wollten die Entscheidung in der ersten Halbzeit erzwingen. Sie kamen in der 11. Minute durch ihren linken Verteidiger, der einen Schuß aus 25 Metern Entfernung abgab, zum 1:0. Acht Minuten später gelang Ochmann der Ausgleich. Er drückte einen Flankenball von Dieter Pophal mit dem Kopf über die Linie. Nach der Pause drückten die Unioner sehr stark, aber die Gäste hielten ihr Tor rein.
ST

 

Ergebnisse 19. März 1967:

Union Oldesloe - FSG Ulzburg/Henstedt

1:1

SV Todesfelde - VfL Oldesloe III

0:3

SV Eichede - Holstein Segeberg II

1:3

SV Wahlstedt - SC Elmenhorst

1:2

TSV Zarpen - TSV Lütjensee

ausgefallen

 

Samstag, 25. März 1967
Hammonia in Bad Oldesloe.

Ostersonntag empfängt SC Union Oldesloe um 15 Uhr im Kurparkstadion den Hamburger Kreisliga-Verein VfL Hammonia zu einem Freundschaftsspiel. Die Platzherren gehen favorisiert in das Treffen.
ST

 

Sonntag, 26. März 1967 - Freundschaftsspiel
Union Oldesloe - VfL Hammonia Hamburg 4:1 (2:0)

Die Oldesloer empfingen mit dem VfL Hammonia eine Hamburger Mannschaft, die in der ersten Halbzeit ihre Gefährlichkeit nicht in Tore ummünzen konnte. Bei einigen Gegenstößen erzielten Uwe Brandt und Dietrich Pophal die 2:0-Pausenführung. Uwe Pophal hatte beide Tore eingeleitet.

Nach dem Wechsel begannen die Hamburger mit 1:2 in der 46. Minute durch den Halblinken weiterhin recht druckvoll. Nach dem 3:1 durch Uwe Pophals Kopfball beherrschte Union ganz klar das Spielgeschehen. Lediglich dem ausgezeichneten Hammonia-Torwart verdankten es die Gäste, daß nur noch ein Tor nach guter Einzelleistung von Krämer fiel. Das Spiel verlief äußerst fair.
ST

 

Samstag, 1. April 1967
SC Union Oldesloe gegen SV Todesfelde:

Beide Mannschaften wollen ihren guten Mittelplatz halten. Gewinnen die Oldesloer, so könnten sie noch bis zum fünften Tabellenplatz vorrücken. (15 Uhr)
ST

 

Sonntag, 2. April 1967 - 23. Punktspiel
Union Oldesloe - SV Todesfelde 3:4 (2:2)

Mit Unterstützung des Windes schien das Spiel für die Oldesloer zu laufen, denn nach 38 Minuten lagen sie durch Tore von Borrek und Uwe Pophal mit 2:0 in Führung. Dann aber kamen die Gäste noch vor der Halbzeit durch ihren Halblinken und ihren Mittelstürmer, begünstigt durch klare Deckungsfehler der Union-Hintermannschaft, zum Ausgleich. Gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs landete eine Bombe des Rechtsaußen der Todesfelder unhaltbar im Netz. Das gab Auftrieb. Bis zur 75. Minute griffen die Gäste unentwegt an. In der 50. Minute verschoß der Halbrechte der Todesfelder einen Foulelfmeter, der bereits den 4:2-Rückstand für Union hätte bedeuten können. In der 60. Minute war es dann der Mittelstürmer der Gäste, der das 4:2 erzielte. Noch einmal bäumten sich die Platzherren auf. Sie kamen durch Dieter Pophal, der einen Alleingang erfolgreich abschloß, lediglich auf 3:4 heran. Die Oldesloer haben noch nicht wieder den gewohnten Tritt gefunden und müßten vor allen Dingen ihre Abwehr verbessern.
ST

 

Ergebnisse 2. April 1967:

VfL Oldesloe III - SC Bokel

6:1

Kaltenkirchener TS - TSV Zarpen

0:1

Union Oldesloe - SV Todesfelde

3:4

FSG Ulzburg/Henstedt - TSV Bornhöved

1:1

TSV Lütjensee - Holstein Segeberg II

0:1

SC Elmenhorst - SG Seth

3:1

 

Samstag, 8. April 1967
TSV Bornhöved gegen SC Union Oldesloe:

In Bornhöved stoßen die Gäste auf einen Gegner, der den Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aufgegeben hat und den Oldesloern alles abverlangen wird. Trotzdem trauen wir Union einen doppelten Punktgewinn zu. (15 Uhr)
ST

 

Sonntag, 9. April 1967 - Punktspiel ohne Wertung
TSV Bornhöved - Union Oldesloe 3:1 (1:0)

Die Oldesloer scheinen vom Pech verfolgt zu sein. Bereits in den ersten sechs Minuten wurden die Außenstürmer Ochmann und Dieter Pophal so hart angeschlagen, daß sie in den folgenden 85 Minuten nur noch als Statisten mitwirken konnten. Die Bornhöveder wurden feldüberlegen und gingen in der 41. Minute durch ihren Mittelstürmer Kaack in Führung. Ausgerechnet der angeschlagene Dieter Pophal erzielte in der 52. Minute den Ausgleich. Aber postwenend kamen die Platzherren durch ihren Halbrechten infolge eines Fehlpasses des linken Läufers der Gäste zur erneuten Führung. Einen durch Uwe Brandt in der 60. Minute verwandelten Foulelfmeter erkannte Schiedsrichter Teschke nicht an, weil ein Spieler in den Strafraum gelaufen war. Anstatt diesen Strafstoß wiederholen zu lassen, gab der Schiedsrichter einen indirekten Freistoß gegen die Oldesloer. Trotzdem kämpften diese weiter. Sie hatten mit je einem Latten- und Pfostenschuß Pech. In der 75. Minute mußten sie sich durch einen weiteren Treffer von Kaack die endgültige Niederlage gefallen lassen.
ST

 

Ergebnisse 9. April 1967:

Holstein Segeberg II - SV Todesfelde

2:2

TSV Zarpen - SV Wahlstedt

3:3

SG Seth - SV Eichede

3:1

TSV Bornhöved - Union Oldesloe

3:1

SC Bokel - FSG Ulzburg/Henstedt

0:0

SC Elmenhorst - Kaltenkirchener TS

4:0

 

Samstag, 15. April 1967
SC Union Oldesloe gegen TSV Lütjensee:

Die Oldesloer werden es gegen die Gäste, die in diesem Jahr den Aufstieg nicht wieder geschafft haben, nicht leicht haben. (15 Uhr)
ST

 

Sonntag, 16. April 1967 - 24. Punktspiel
Union Oldesloe - TSV Lütjensee 1:0 (0:0)

Union mußte mit einer veränderten Aufstellung antreten, weil einige Spieler noch verletzt sind. Trotzdem zeigte die Elf eins ehr schnelles Spiel. Nossol erzielte in der 30. Minute das goldene Tor für die Platzherren. Auch im zweiten Durchgang waren sie im Feldspiel leicht überlegen. Sie verstanden es, den Lütjenseer Spielmacher Güldenpfennig gut zu beschatten, so daß das Angriffsspiel der Gäste schon vor der Strafraumgrenze zunichte gemacht wurde.
ST

 

Ergebnisse 16. April 1967:

Holstein Segeberg II - SG Seth

5:2

TSV Zarpen - VfL Oldesloe III

1:0

Union Oldesloe - TSV Lütjensee

1:0

SV Todesfelde - SC Bokel

3:2

Kaltenkirchener TS . SV Eichede

8:0

SV Wahlstedt - FSG Ulzburg/Henstedt

0:2

 

Samstag, 22. April 1967
SC Union Oldesloe gegen TSV Zarpen:

Union hat gegen die Gäste stets gut abgeschnitten. (10.30 Uhr)
ST

 

Sonntag, 23. April 1967 - 25. Punktspiel
Union Oldesloe - TSV Zarpen 1:1 (1:0)

Union zeigte sich in einer verbesserten Form. Brandt brachte seine Mannschaft in der 26. Minute auf Vorlage von Löper in Führung. Auch im zweiten Durchgang warten die Gastgeber tonangebend. In der 70. Minute mußte der linke Läufer Boje Allerdings die Notbremse ziehen.
ST

 

Ergebnisse 23. April 1967:

Union Oldesloe - TSV Zarpen

1:1

Holstein Segeberg II - SV Wahlstedt

5:0

VfL Oldesloe III - Kaltenkirchener TS

0:7

SC Bokel - TSV Bornhöved

2:3

SV Eichede - SC Elmenhorst

1:5

TSV Lütjensee - Sv Todesfelde

2:1

 

Samstag, 29. April 1967
TSV Badendorf gegen SC Union Oldesloe:

Seit einigen Jahren gelten die Badendorfer als Pokalschreck. In einem typischen Stil verstehen sie es, das Letzte aus ihrer Elf herauszuholen, um zu zeigen, daß sie auch gegen Mannschaften einer höheren Spielklasse durchaus bestehen können. (15 Uhr)
ST

 

Sonntag, 30. April 1967 -  Kreispokal
TSV Badendorf - Union Oldesloe 3:6 (3:1)

In Badendorf schien sich eine Sensation anzubahnen, denn nach 15 Minuten lagen die Kreisligisten durch Tore von Borchard, Schendera und Moser mit 0:3 im Rückstand. Sie kamen lediglich durch einen von Uwe Brandt in der 40. Minute verwandelten Handelfmeter auf 1:3 heran. Bis dahin konnte sich die Leistung der Badendorfer sehen lassen, obwohl sie in der 30. Minute ihren Mittelstürmer Jäger durch Verletzung verloren. Durch einen billigen Treffer kam Union in der 46. Minute auf 3:2 heran, als Badendorfs Torwart einen Aufsetzer falsch berechnete. Nun waren die Oldesloer nicht mehr zu halten. Dieter Pophal besorgte den Ausgleich und Borrek erzielte in der 53. Minute die 4:3-Führung. Uwe Brandt (60. Minute) und Nossol (80. Minute) stellten den Endstand her.
ST

 

Ergebnis 30. April 1967:

TSV Zarpen - FSG Ulzburg/Henstedt

3:0

 

Mittwoch, 3. Mai 1967
TSV Bornhöved gegen SC Union Oldesloe:

Dieses Widerholungsspiel hat es in sich. Durch die Annullierung der beiden Punkte des ersten Spiels durch das Sportgereicht sind die Bornhöveder in akute Abstiegsgefahr geraten, die sie nur bannen können, wenn sie gegen Union mindestens ein Unentschieden herausholen. (Morgen 10 Uhr)
ST

 

Donnerstag, 4. Mai 1967 - 26. Punktspiel
TSV Bornhöved - Union Oldesloe 3:1 (2:0)

Bereits in der 1. Minute kamen die Gastgeber durch ihren Rechtsaußen zum 1:0, das der Mittelstürmer durch einen vermeidbaren Treffer in der 43. Minute auf 2:0 erhöhte. Erst in der 74. Minute konnte Nossol auf 2:1 verkürzen. Postwendend stellte der Rechtsaußen der Platzherren das Endergebnis her.
ST

 

Ergebnis 4. Mai 1967:

TSV Bornhöved - Union Oldesloe

3:1

 

Samstag, 6. Mai 1967
Stolzer Tag für den SV Rümpel.

Abschluß und Höhepunkt der Woche des Sportes in Rümpel ist heute nachmittag der 18. Kreisfußballverbandstag. Ein wichtiger Tagesordnungspunkt: Wahl eines Nachfolgers für den ausscheidenden Kreisvorsitzenden Siegfried Peemüller. Vor dem Verbandstag wird der SV Rümpel von 1930 im beisein vieler Ehrengäste seinen Sportplatz, der mit erheblicher Eigenleistung fertiggestellt worden ist, einweihen. Zum ersten Spiel auf diesem Platz werden SV Rümpel und Union Oldesloe antreten.
ST

 

Samstag, 6. Mai 1967 - Freundschaftsspiel
Rümpeler SV - Union Oldesloe 2:4 (1:3)

Mit dem starken Wind als Partner spielte Union von Beginn an flott auf und kam bereits in der 5. Minute durch Mittelstürmer Brandt zum 1:0. In der 12. Minute war der Ausgleich durch den linken Union-Verteidiger hergestellt, der einen Flankenball von Stoffers ins eigene Netz beförderte. Wiederholt stellte der Torwart der Rümpeler sein Können unter Beweis. So hielt er nacheinander zwei Bomben des Mittelstürmers und des Halblinken der Oldesloer. In der 38. Minute mußte er einen Eckball von Borrek passieren lassen. In der 42. Minute leitete Borrek einen Ball mit der Hacke an Martens weiter, der zum 3:1 nur einzuschieben brachte. Auch der zweite Treffer für die Gastgeber fiel in der 52. Minute durch ein erneutes Eigentor des linken Verteidigers der Gäste. Nun kamen die Rümpeler stark auf und machten der Hintermannschaft der Oldesloer sehr zu schaffen. Wiederholt lag der Ausgleich in der Luft. In der 74. Minute fiel der vierte Treffer durch Borrek, der vor dem Tor am höchsten stieg und den Flankenball des Linksaußen mit dem Kopf verwandelte. Zum Schluß machten sich bei beiden Mannschaften Konditionsmängel bemerkbar. Die Rümpeler können mit diesem Ergebnis zufrieden sein. Ecken: 10:7 für die Rümpeler. Schiedsrichter Ramm machte seine Sache gut.
ST

 

Samstag, 13. Mai 1967
SC Union Oldesloe gegen TSV Sprötze:

Die Oldesloer empfangen am Pfingstsonntag Gäste aus Niedersachsen. Obwohl die Gastgeber einige Nachwuchskräfte einsetzen werden, dürften sie stark genug sein, um als Sieger vom Platz zu gehen.
ST

 

Sonntag, 14. Mai 1967 - Freundschaftsspiel
Union Oldesloe - TSV Sprötze 1:0 (1:0)

Als Boje die Oldesloer in der 29. Minute in Führung brachte, ahnte keiner, daß dies das goldene Tor sein würde. In der gesamten Spielzeit wurden die Gäste in die Defensive gedrückt. Sie kamen nur zu vereinzelten Gegenangriffen.
ST

 

Samstag, 20. Mai 1967
In Punktspielen würde man Union zum haushohen Favoriten stempeln, aber für Pokalspiele gelten andere Maßstäbe. Falls die Rethwischer vor heimischem Publikum alles hergeben, haben die Gäste noch lange nicht gewonnen. (15 Uhr)
ST

 

Sonntag, 21. Mai 1967 -  Kreispokal
VfL Rethwisch - Union Oldesloe 1:5 (1:1)

Die Rethwischer ließen sich durch den in der 2. Minute durch den Mittelstürmer der Oldesloer erzielten Führungstreffer keineswegs entmutigen, sondern griffen unentwegt an. Sie kamen durch ein Eigentor von Tost in der 20. Minute nicht nur zum Ausgleich, sondern hätten bis zur Halbzeit mit ein bis zwei Toren führen müssen, wenn sie nicht Pfosten und Latte getroffen hätten. Nach dem Wechsel setzte sich die bessere Routine der Union durch, die in regelmäßigen Abständen noch zu weiteren vier Treffern kam.
ST

 

Freitag, 26. Mai 1967
DFB-Pokal. TuS Hoisdorf gegen Union Oldesloe:

Wird dem sieggewohnten Gastgeber, dem in diesem Jahr der Aufstieg in die A-Klasse gelang, auch ein Sieg über den Kreisligisten gelingen? Die bessere Spielerfahrung liegt zweifellos auf Seiten der Kreisstädter, die sich vom Gastgeber wohl nichts vormachen lassen werden. Der Sieger aus diesem Treffen zieht in das Endspiel ein. (Morgen 17 Uhr)
ST

 

Samstag, 27. Mai 1967 -  Kreispokal
TuS Hoisdorf - Union Oldesloe 6:5 (3:3, 1:2) n.V.

Das Spiel zwischen TuS Hoisdorf und Union Oldesloe bot den Zuschauern 120 Minuten interessantes Geschehen. Nach der regulären Spielzeit hieß es 3.3, nach der Verlängerung dominierte Hoisdorf mit 6:5.

Wie aus heiterem Himmel fiel das 1:0 für den Gast in der 15. Minute (Uwe Brandt). Den Ausgleich erzielte Riesel in der 35. Minute. Eine halbe Stunde später hieß es 2:1 für Union. Ein in der 75. Minute von Ringel aufs gegnerische Tor getretener Ball konnte Unions Torsteher nicht sicher abwehren. Doch wurde der Ball eine Beute der Verteidigung, die dann allerdings das Leder zum 2:2 ins eigene Netz beförderte. In der 82. Minute landete eine Maßvorlage vor dem Hoisdorfer Tor, die Verteidiger Nowotsch mit der Hand unschädlich machter. Der aufmerksame Schiedsrichter verhängte einen Elfmeter, den der Gast zum 3:2 verwandelte. Die 89. Minute brachte den Platzherren, die das Spiel schon verloren sahen, durch Ringel nach einer Flanke von Drewa den Ausgleich.

Das Treffen mußte um zweimal 15 Minuten verlängert werden. In der 93. Minute feuerte Bär auf das Union-Tor. Die 20-Meter-Bombe wehrte der Torwart mit einer tollen Parade zur Ecke ab. Dabei landete er so unglücklich auf dem Boden, daß er sich einen Fußknöchel brach und ins Kreiskrankenhaus gebracht werden mußte. Dietrich Pophal hütete nun das Oldesloer Tor. Die Ecke verwandelte Scholla zum 4:3 für Hoisdorf. Union blieb auch weiterhin ein gefährlicher Gegner. Kurz nach dem Seitenwechsel glich Uwe Brandt für den Gast zum 4:4 aus.

Koprocks Maßvorlage verwandelte Bär zum 5:4 für die Platzelf. Fünf Minuten vor dem Abpfiff landete ein Kopfballtor von Podlolski zum 6:4 für Hoisdorf in den Maschen. Kurz vor Schluß verkürzte Uwe Brandt auf 5:6. Die Niederlage der Oldesloer war jedoch nicht mehr aufzuhalten. Der Kreisligist hinterließ einen guten Eindruck.
ST

 

Samstag, 10. Juni 1967
Union Oldesloe gegen SV Siebeneichen:

Die Gäste aus dem Kreise Lauenburg nehmen in der dortigen Kreisliga einen guten Mittelplatz ein. Sie verloren am letzten Sonntag nur knapp in Grabau und wollen auch gegen union ein gutes Ergebnis erreichen. 16 Uhr im Kurparkstadion.
ST

 

Sonntag, 11. Juni 1967 - Freundschaftsspiel
Union Oldesloe - SV Siebeneichen 6:2 (1:1)

Durch Tore von Martens (3), Nossol, Brandt und ein Eigentor gewann Union dieses Spiel verdient.
ST

 

Freitag, 16. Juni 1967
Zum Schluß der Fußballsaison hat sich der SC Union Oldesloe noch viel vorgenommen: Am 17./18. Juni eine Auslandsfahrt nach Dänemark und am 24./25. Juni eine Begegnung mit dem VfB Neukölln, einem Berliner Verein, in Bad Oldesloe.

Am Samstag starten zwei Seniorenmannschaften nach Bogense/Dänemark. Der IF Bogense, bei dem die Oldesloer schon zweimal zu Gast waren und jeweils knapp verloren, ist auch bei den am Sonntag stattfindenden drei Begegnungen favorisiert. Die Unioner werden von den Jungmannen der Reinfelder Preußen begleitet, die gegen die A-Jugend der Dänen antreten werden. Im Vordergrund der Dänemark-Reise steht die Vertiefung der Sportfreundschaft, die zwischen beiden Vereinen schon lange besteht.
ST

 

Sonntag, 18. Juni 1967 - Freundschaftsspiel
IF Bogense - Union Oldesloe 2:1 (2:1)

Union trat ohne drei Stammspieler an und brauchte eine kleine Anlaufzeit, um zu seinem Spiel zu kommen. Die Gastgeber hatten geschickt eine Abseitsfalle aufgebaut, an der zunächst die Oldesloer Angriffe scheiterten. Bereits in der 9. und der 11. Minute konnte der Halblinke von Bogense freistehend die 2:0-Führung erzielen, die Reimann in der 23. Minute auf 2:1 verkürzte. Nun stürmten nur noch die Oldesloer, die zeitweise klarste Torchancen vergaben oder an dem überragenden Stopper der Dänen scheiterten.
ST

 

Montag, 19. Juni 1967
Am Wochenende weilte der SC Union Oldesloe mit zwei Seniorenmannschaften und den Jungmannen von Preußen Reinfeld beim IF Bogense in Dänemark. Viele Spieler wurden in dänischen Familien sehr herzlich aufgenommen. Beim Tanzabend fanden Gastgeber und Gäste schnell Kontakt. Am Sonntagmorgen standen sich dann die Mannschaften auf dem Sportplatz gegenüber. - Bogense III gegen Union/Preußen Reinfeld kombiniert 5:2, Bogense Jungmannen gegen Reinfeld 8:3.
ST

 

Samstag, 24. Juni 1967
Berliner Gäste im Kurparkstadion.

Eine Woche nach der Fahrt nach Dänemark hat Union Oldesloe den Berliner Verein VfB Neukölln, einen weiteren interessanten Gegner, zu Gast. Die Berliner trafen bereits heute vormittag in Bad Oldesloe ein und wurden privat untergebracht.

Heute um 17 Uhr stehen sich die ersten Mannschaften beider Vereine im Kurparkstadion in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Der Ausgang der Begegnung ist offen, da über die genaue Spielstärke des VfB Neukölln nichts bekannt ist. Morgen vormittag fahren die Oldesloer mit den Berlinern je nach Wetterlage an die Ostsee oder zum Hamburger Hafen.
ST

 

Samstag, 24. Juni 1967 - Freundschaftsspiel
Union Oldesloe - VfB Neukölln 1:6 (0:4)

Zu einem Freundschaftsspiel hatte der SC Union Oldesloe eine Elf vom VfB Berlin-Neukölln zu Gast. Die Berliner gewannen die Begegnung verdient mit 6:1.

Die Berliner, die in der zweiten Amateurliga Berlins spielen, waren in stärkster Aufstellung erschienen und hatten mit dem Halbstürmer Krause einen Spieler in ihren Reihen, der bereits bei Tennis Borussia einen Vertrag unterschrieben hat. Krause war es auch, der zusammen mit dem einarmigen Rechtsaußen alle entscheidenden Spielzüge einleitete. Union begann mit zwei Torchancen, bevor Krause in der 24. Minute den VfB in Führung brachte. Bis zur 35. Minute erhöhten Linksaußen Küchler und Krause auf 3:0. Als der ausgezeichnete Schiedsrichter Zühlke in der 37. Minute einen Elfmeter gegen Union verhängte, ließ sich Mittelläufer Schonert die Gelegenheit zum 4:0 nicht entgehen.

Nach dem Wechsel kamen die Platzherren stärker auf. Latten, Pfosten und der gute Berliner Torwart verhinderten aber einen Torerfolg der Oldesloer. Im Gegenteil, der Halblinke der Gäste erhöhte auf 6:0, ehe Boje den Ehrentreffer für Union erzielte.

Der Sieg der Berliner geht in Ordnung, wenn er auch etwas zu hoch ausgefallen sein dürfte. Mit Krause und dem Mittelläufer waren die besten Spieler auf Seiten des VfB. Ersatztorwart Dietrich Pophal hätte wohl einen Treffer verhindern können, machte seine Sache aber sonst gut.
ST

 

Montag, 26. Juni 1967
Neukölln im Kurparkstadion.

Die Berliner trafen sich abends mit ihren Gastgebern zu einem geselligen Abend und unternahmen gestern eine Fahrt nach Kiel, Travemünde und zum Ihlsee, bevor sie am Nachmittag die Heimreise antraten. Im Frühjahr 1968 werden die Oldesloer Gäste des VfB in Berlin sein.
ST