SC Union Oldesloe
Spielzeit 1967/68 - Allgemeines

Samstag, 2. September 1967
Junge Musikanten haben nicht genug Instrumente.

Die Jungen und Mädchen mit ihrem Vorsitzenden Paul Fedder machen wieder von sich reden, denn sie starten heute im Stadtgebiet eine bis zum 16. September dauernde Haus- und Straßensammlung, deren Erlös sie zum Kauf von Instrumenten und Uniformstücken verwenden wollen.

Am 20. März 1963 entstand dank der Initiative einiger musikbegeisterter junger Leute und Paul Fedder ein Spielmannszug, aus dem die heutige Formation hervorging. In Paul Fedder haben die Spielleute einen Mentor gefunden, dem der Umgang mit Jugendlichen Spaß macht; er war früher Mitglied in nicht nur einem Spielmannszug und zugleich aktiver Leichtathlet.

Dem gemischten Zug der Oldesloer Spielleute gehören 83 Jungen und Mädchen an; jüngstes Mitglied ist der achtjährige Jochen Tost, ältestes der 63jährigen Ausbilder Herbert Clasen. In den vier Jahren, in denen der Spielmannszug besteht, ist die Zahl der aktiven und passiven Mitglieder auf 93 angestiegen.

Die Spielleute fühlen sich der Stadt zu großem Dank verpflichtet. Sie half immer wieder aus Schwierigkeiten heraus, die sich insbesondere aus dem Fehlen geeigneter Übungsräume ergaben. Zuletzt war in der inzwischen abgerissenen Baracke des Kinderheims auf dem Exer geprobt worden. Ab Mitte Oktober finden die Musikanten Obdach in einer Baracke im Kurparkstadion, die zugleich den Sportlern des SC Union als Umkleidekabine dienen wird. Die Stadt hat für die Einrichtung der Baracke 6000 DM zur Verfügung gestellt.

Höhepunkt im Leben des Zuges war das Treffen von 18 Spielmannszügen im vergangenen Jahr in der Kreisstadt (wann genau?????). Die Oldesloer kamen damals auf den sechsten Platz. Eine Woche darauf belegten sie bei den Wettkämpfen der Spielmannszug-Fachverbände am Tag des Stormarner Sports einen dritten Platz. Im August kommenden Jahres wollen die Oldesloer Spielleute zum Deutschen Turnfest nach Berlin fahren.
ST

 

Freitag, 12. Januar 1968
SC Union Oldesloe. J

ahreshauptversammlung am Freitag, dem 19. Januar 1968, um 20 Uhr, im Hotel „Stadt Kiel“. Tagesordnung wird bekanntgegeben. Es ladet ein: Der Vorstand.
ST

 

Mittwoch, 14. Februar 1968
Filme, Kuchen und Würste für Fußballjugend.

Nachwuchs des SC Union traf sich einmal nicht auf dem Spielfeld. Die Jugendabteilung des SC Union hatte ihre Mitglieder zu einer geselligen Veranstaltung in das Hotel „Stadt Kiel“ eingeladen. Wegen der großen Beteiligung und der Altersunterschiede mußte sie in zwei Partien durchgeführt werden.

Die Jugendabteilung des SC Union besteht nunmehr knapp ein Jahr. 85 Jugendliche im Alter von sechs bis 17 Jahren wetteifern mehr oder weniger erfolgreich im orangefarbenen Trikot auf zahlreichen Fußballfeldern Stormarns mit ihren gleichaltrigen Gegnern aus anderen Vereinen. In Horst Fahl haben sie einen erfahrenen Trainer, der mit großem Idealismus tätig ist. In seiner Aufbauarbeit wurde er von Gerhard Schulz tatkräftig unterstützt.

Horst Fahl konnte zu Beginn der Veranstaltung mit Stolz auf das bisher Erreichte und auf die gute Moral in den einzelnen Mannschaften hinweisen. Er appellierte an den Vorstand, ihm dringend Mannschaftsbetreuer und Trainer zur Seite zu stellen, da es ihm bei der ständig wachsenden Zahl der Jugendlichen nicht mehr möglich sei, neben Beruf und Familie die verantwortungsvolle Arbeit zu bewältigen.

Kernstück der von 120 Jugendlichen und Eltern besuchten Veranstaltung war die Vorführung von Filmmaterial der Kreisbildstelle Stormarn. Nachdem die kleinen Fußballer ihren Hunger an Bergen von Kuchen gestillt hatten, wurden drei Kurzfilme über Fußballtechnik und ein ungarischer Zeichentrickfilm gezeigt.

Abends versammelten sich die Jugend und Jungmannen zu den Filmvorführungen. Sie stärkten sich mit Riesenbockwürsten, aus Geldspenden der Herrenmannschaften beschafft. Auf Initiative des Vereinswirts war für die Jugendveranstaltung gesammelt worden.

Vorsitzender Willi Främke kündigte an, daß diese Veranstaltungen regelmäßig wiederholt werden sollen, um das Zusammengehörigkeitsgefühl der Jugend zu stärken und die Kameradschaft zu fördern. Zweiter Vorsitzender Manfred Timm dankte Jugendobmann Horst Fahl, Gerhard Schulz und den zahlreichen Sportkameraden, die mit ihren Wagen die Jugendmannschaften zu den auswärtigen Fußballplätzen bringen.
ST

 

Freitag, 19. April 1968
laut Amtsgericht:

Generalversammlung SC Union Oldesloe im „Hotel Stadt Kiel“. Erschienen waren 24 stimmberechtigte Mitglieder. Insgesamt gehören dem Verein 198 Mitglieder, davon 111 Jugendliche, an.

Einstimmig waren sich die Mitglieder darüber einig, daß der in der Generalversammlung vom 24. August 1966 gebrauchte Ausdruck „Fusion“ falsch ist. Es sollte lediglich die Aufnahme einer Anzahl neuer Mitglieder bezeichnet werden, die vom damaligen Postsportverein Oldesloe übertraten.

Die in der Versammlung am 24. August 1966 beschlossene Satzungsneufassung - einschließlich der Namensänderung - wurde nach Verlesung einstimmig bestätigt. Die nach der neuen Satzung vorgesehene und am 24. August 1966 vorgenommene Besetzung des Vorstandes wurde bestätigt: 1. Vorsitzender Willi Främke, 2. Vorsitzender Manfred Timm, Kassierer Dietrich Pophal, Schriftwart Helmut Rohwedder, Beisitzer Horst Goldbeck, Horst Fahl und Günter Rudolf, Jugendobmann Wilfried Busch, Fußballobmann Wilhelm Rohde.