Saison 1929 - 30
Teil 3

 

Mittwoch, 1. Jan. 1930
Kreuz und quer durch das Jahr 1929. ...

  • 1. Vorsitzender Ohrt
  • 2. Vorsitzender Dr Legler
  • Schriftführer Frau Dr. Cäsar
  • Kassenführer Frau Hälbig
  • Beisitzer Fräulein Lenz
  • Spielwart Robert Relling
  • Platzwart Heuseler

Von den Anteilscheinen, welche bis 6. Feb. bei Frau Hälbig eingelöst werden müssen, da sie sonst dem Verein verfallen, wurden ausgelost: 14, 34, 48, 49, 38,37, 39, 53, 29, 26. Tischtennis wird in Zukunft an drei Tischen, von Dienstag, den 4. Feb. an, in dem Tagesraum unseres schönen Jugendheims am Bürgerpark gespielt. Als Vertreter des Vereins für die Verbandssitzung in Neumünster wurden die Herren Ohrt und Relling gewählt.
OL

Samstag, 1. Feb. 1930
Die Hauptversammlung des MTV von 1862,
die alljährlich im Januar stattfindet, zeigte einen guten Besuch. Aus dem Jahresbericht des 1. Vorsitzenden Hans Karth war zu ersehen, daß auch im verflossenen Jahr wieder außerordentlich viele stille Arbeit im Verein geleistet worden ist. Doch sie ist nicht umsonst gewesen, zeigt doch der MTV am 31. Dez. 1929 einen Bestand von 183 männlichen und weiblichen Mitgliedern. Auch der Bericht des Kassenwarts ließ erkennen, daß im Verein gesunde Finanzwirtschaft getrieben wird. Es wurde beschlossen, von dem vorgetragenen Kassenbestand stets 50 Prozent dem vorläufig unantastbaren Reservefonds zuzuführen.

Der neugewählte Turnrat setzt sich wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzender Hans Karth
  • 2. Vorsitzender Lorenz Petersen
  • Kassenwart Ernst Johannsen
  • Schriftwart Person
  • 1. Turnwart Wohlers
  • 2. Turnwart Martin Buchholz
  • Frauenturnwart Uplegger
  • Gerätewart Blondke
  • Spiel- und Sportwart Wilhelm Schmüser und Kehr
  • Jugendwart Joost
  • Beisitzer Fräulein Hinrichsen, Ferdinand Petersen, Franz List, Otto Johannsen und Werbewart Kayser

Nach Schluß der Versammlung fand wie stets noch ein gemütliches Beisammensein statt.
OL

Sonntag, 2. Feb. 1930 - 12. Punktspiel
Lübecker SV - Oldesloer SV 3:0 (2:0)
OSV in Lübeck 3:0 geschlagen! Die Hoffnung, daß sich der OSV durch einen Punktzuwachs aus der Abstiegsgefahr bringen würde, hat sich leider nicht erfüllt. Die Mannschaft kämpfte zwar mit voller Hingabe, konnte aber gegen den Gegner wenig ausrichten und mußte eine 0:3-Niederlage einstecken. Bei der Pause stand das Spiel 2:0. Nun hat der OSV noch zwei Spiele nach und zwar in Lübeck gegen Rasensport und hier gegen Rostock 95. Werden beide Spiele gewonnen, so bleiben uns die Ausscheidungsspiele erspart.
OL

Oldesloer SV: Knuth - Bohnsack, Ernst Kindt - Georg Pochat, Grote, Knickrehm - Lüthje, Hans Schacht, Willi Drews, Walter Lindemeier, Peemöller.

Sonntag, 2. Feb. 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - Heimstätten Lübeck 3:1 (2:1)
Die erste Fußballmannschaft des hiesigen ATV errang einen schönen Sieg über den stärksten Rivalen aus der Bezirksklasse. Oldesloe, in stärkster Aufstellung spielend, gestaltete das Spiel von Anfang bis zum Schluß andauernd leicht überlegen. Das Verständnis und Zusammenspiel wird von Sonntag zu Sonntag besser. Bis zur Halbzeit führten die Schwarz-Weißen 2:1. Eine Viertelstunde vor Schluß wurde der Sieg durch ein drittes Tor sichergestellt.
OL

Mittwoch, 5. Feb. 1930
Turnabende in der Turnhalle der Oberrealschule.
In der letzten Vorstandssitzung wurde endlich nach langen Bemühungen der Mittwochabend - 8 ½ Uhr in der Turnhalle der Oberrealschule - als Turnabend für die Herrenabteilung und vor allen Dingen für eine Alte Herrenriege festgelegt. Es ist dem Vorstand gelungen, zwei erprobte Fachleute für die Leitung dieser Abteilung zu gewinnen. Es ergeht an dieser Stelle die dringende Bitte an alle Interessierte, sofort am heutigen ersten Abend in der Turnhalle zu erscheinen. Im Sommer werden als Übungen Faustball und vielleicht, wenn die Beteiligung groß genug ist, noch Hockey für eine Herrenabteilung eingelegt, damit die Herren unserer vorwärtsstrebenden Abteilung nicht nachstehen und gleichzeitig Gegner für die Übungsspiele geben.
OL

Mittwoch, 5. Feb. 1930
Der MTV von 1862 hielt seine sehr gut besuchte Monatsversammlung ab.
Der Bericht über die Mitgliederbewegung ergab wieder eine starke Zunahme. Das diesjährige Wintervergnügen des Vereins soll am 8. März 1930 im "Tivoli" stattfinden. Das 19. Kreisturnfest des Kreises 4 Norden der Deutschen Turnerschaft findet vom 4. bis 6. Juli 1930 in Kiel statt. Die Voranmeldungen hierfür sind bis zum 25. Feb. einzureichen, um möglichst frühzeitig einen Überblick über die Beteiligung zu erhalten. Um den Einzelnen die Möglichkeit zu geben, frühzeitig hierfür zu sparen, ist eine Reisesparkasse bei dem Kassenwart Ernst Johannsen eingerichtet, bei der jederzeit Einzahlungen erfolgen können.

Der Entwurf zu der auf der letzten Generalversammlung beschlossenen Einführung eines Brustwappens (Oldesloer Stadtwappen) wurde genehmigt. Mit der hiesigen Ortsgruppe des Stahlhelm zusammen wird ein zweiter Turnabend eingerichtet. Ab 10. Feb. 1930 findet nunmehr regelmäßig für die Männer- und Altherrengruppe montags, 8 ½ Uhr abends, eine Turnstunde zusammen mit dem Jungstahlhelm statt. Die Turnstunden sind nun - Männerabteilung: Montags und donnerstags von 8 bis 10 Uhr in der Turnhalle der Oberrealschule, Altherrenriege: Montags von 8 ½ bis 10 Uhr in der Turnhalle der Oberrealschule, donnerstags 8 bis 10 Uhr in der Turnhalle der Oberrealschule, Knabenabteilung: Dienstags von 5 ½ bis 7 Uhr in der Turnhalle der Stadtschule. Mitgliedschaftsanmeldungen werden auf dem Turnboden und von jedem Mitglied entgegengenommen. Am 27. April findet ein öffentliches Schauturnen statt.
OL

Freitag, 7. Feb. 1930
OSV-Maskenball.
Nur noch wenige Tage trennen uns von dem ja so außerordentlich beliebten Maskenfest des OSV. Alles, was noch Lebensfreude und Humor besitzt, gibt sich dort ein Stelldichein. Es ist die letzte Maskerade der diesjährigen Karnevalszeit. Und wo Prinz Karneval zuletzt lacht, da lacht er am besten. Überall wird mit großer Vorfreude gerüstet zu diesem großen Maskenfest, dem Schlager der Saison. Es ist auch die Maskerade, von der man spricht! Vom Festausschuß ist alles Erdenkliche aufgeboten, um die Erwartungen zu erfüllen. Die glanzvolle Dekoration übertrifft noch um vieles die des Vorjahres. Vor allen Dingen ist auch für die beste Musik gesorgt (zwei Kapellen); darunter die vom Stiftungsfest noch allen bekannte Stimmungskapelle, die noch dazu in Karnevalsaufmachung, bestimmt jeden zufriedenstellen wird.
OL

Samstag, 8. Feb. 1930
Oldesloer SV - Maskenball.
Das Maskenfest, von dem man spricht! Heute in sämtlichen Räumen des "Hotels zur Krone". Anfang 20.30 Uhr. Einführung bei Joseph Bahr, Lange Straße.
OL

Sonntag, 9. Feb. 1930
LBV Phönix wiederum Bezirksmeister.
Der LBV Phönix hatte den VfL Schwerin zu Gaste und schlug ihn mit 4:0. Durch diesen Sieg hat LBV Phönix auch in diesem Jahre wieder die Bezirksmeisterschaft gewonnen.
OL

Sonntag, 9. Feb. 1930
Kegelsport.
Der Oldesloer Keglerverband hat nun sein diesjähriges Ausscheidungskegeln zwecks Feststellung der Städtemannschaft beendet. Es waren 500 Wurf auf drei verschiedenen Bahnen zu kegeln. Der Kegelbruder Wilhelm Lehrmann hatte sich bis zu 300 Wurf einen guten Vorsprung gesichert, den er dann auch im letzten Durchgang von 200 Wurf halten konnte. Er hat somit den Titel der Verbandsmeisters im hiesigen Verband errungen. Die Reihenfolge der zehn besten Kegler ist folgende: 1. Wilhelm Lehrmann 3636 Holz, 2. Walter Huth 3605, 3. Heinrich Fokuhl 3577, 4. Heinrich Bertram 3558, 5. Jonny Dührkop 3554, 6. Alfred Drögemöller 3546, 7. Gustav Lüthje 3514, 8. Rönnpagel 3510, 9. Nero 3510, 10. Wilhelm Böhmer 3500.
OL

Montag, 10. Feb. 1930
OSV-Aufzeichnungen
Der Fußballausschuß des OSV mußte sich mit der Streichung der Reservemannschaft auseinandersetzen. Sie war zu drei Spielen nicht angetreten.

Freitag, 14. Febr. 1930
Männerturnverein von 1862 Bad Oldesloe.
Plötzlich und unerwartet verschied unser Mitglied Frau Hedwig Wohlers geb. Möller. Ehre ihrem Andenken! Beerdigung am Montag nachmittag 3 Uhr. Antreten zur Teilnahme nachmittags 2.30 Uhr beim alten Krankenhaus (Schützenstraße). Der Turnrat.
OL

Samstag, 15. Feb. 1930
OSV gegen Rasensport.
Die Ligamannschaft des OSV muß morgen nach Lübeck und gegen Rasensport kämpfen. Von dem Ausgang des Spiels hängt außerordentlich viel ab. Wenn die Blau-Weißen gewinnen sollten, und das können sie, ist noch Aussicht vorhanden, von den Ausscheidungsspielen frei zu kommen. Wir wollen jedenfalls hoffen, daß und der Draht am Sonntag abend gute Kunde über das Ergebnis bringt.

OL

Sonntag, 16. Feb. 1930 - 13. Punktspiel
VfR Lübeck - Oldesloer SV 1:2 (0:2)
In Lübeck stieg das Spiel gegen VfR, das von größter Bedeutung für beide Vereine wegen der Ausscheidungsspiel- bzw. Abstiegsgefahr war. Der OSV mußte unbedingt gewinnen, wenn er dieser Gefahr entgehen wollte. Und es glückte. Die Mannschaft war von größtem Siegeswillen beseelt und kämpfte mit seltener Hingebung. Schon bald nach Anfang, in der 2. Minute schon, mußte Bohnsack ausscheiden, nachdem er mit einem Rasensportler zusammengeprallt war. Für ihn ging Schacht in die Verteidigung zurück. Trotz der vier Stürmer griffen die Blau-Weißen kräftig an. Die Rasensportler hatten immerhin anfangs mehr vom Spiel und wenn Knuth im Tor nicht so aufmerksam gewesen wäre, hätten die Lübecker schon bald nach Anfang in Führung gelegen. Glänzend meisterte der Torwächter der Oldesloer den scharfen Ball. Erst zur Mitte der ersten Spielhälfte klappte es bei den Blau-Weißen besser und Calm im Tor der Lübecker bekam schwere Arbeit. Doch blieb zunächst alles erfolglos. Bis zur 30. Minute. Dann kommt OSV zum ersten Treffer. Lübecks Torwächter befand sich außerhalb seines Tores; Lindemeier sprang blitzschnell hinzu und köpfte den Ball geschickt ins gegnerische Tor. Das zweite Tor ließ nicht lange auf sich warten und war das Produkt eines schön eingeleiteten Angriffs. Der Ball wurde geschickt in flachem Zuspiel vom Sturm aufgenommen und Drews kann das zweite Tor für OSV buchen. Mit 2:0 für Oldesloe geht es in die Pause.

Während der Pause stellte sich heraus, daß auch noch Knickrehm verletzt war und nur noch als Statist mitwirken konnte. Rasensport konnte die zweite Halbzeit denn auch überlegen gestalten, doch dauerte es lange, bis der VfR zum ersten Erfolg kam. Heroisch kämpfte die Verteidigung gegen den gegnerischen Sturm. Kurz vor Schluß zeichnete sich Knuth noch zweimal aus, dann ist Schluß und zwei wertvolle Punkte sind für den OSV in Sicherheit gebracht.

OSV hat nun noch ein Spiel und zwar gegen Rostock 95 auszutragen. Da das Spiel in Oldesloe auf dem Exer stattfindet, ist zu hoffen, daß dieses wenigstens einen Punkt bringen wird. Dieser eine Punkt würde genügen, um von den Ausscheidungsspielen befreit zu werden. Es ist nämlich anzunehmen, daß Rasensport vom LBV Phönix im letzten Spiel Punktzuwachs erhalten wird. Rostock 95 und VfR Lübeck würden dann die Leidtragenden sein.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Bohnsack, Ernst Kindt - Georg Pochat, Grote, Knickrehm - Gustav Lüthje, Hans Schacht, Rieckhoff, Willi Drews, Walter Lindemeier. Tore: 0:1 Lindemeier (30.), 0:2 Drews, 1:2.

Sonntag, 16. Feb. 1930
MTV Oldesloe in Wittenburg in Mecklenburg.
Die Jugend- und Herrenhandballmannschaft unseres MTV machte eine Spiel-Fahrt ins Mecklenburger Land. Der Weg führte mit dem Lastauto durch die schöne Gegend von Ratzeburg und Zarrentin nach Wittenburg. Dort stellten sich unseren Mannschaften die Jugend- und Herrenhandballmannschaft des MTV Wittenburg im Gesellschaftsspiel.

Das Spiel der Jugendmannschaften war frisch und sehr interessant. Die körperliche Überlegenheit der Wittenburger holte unsere Jugend durch ein schönes Zusammenspiel wieder auf, so daß das Spiel unentschieden 1:1 endete. Unsere Herrenmannschaft, die mit Ersatz spielen mußte, konnte gegen die Wittenburger Herrenmannschaft, die körperlich sehr überlegen war, und vor allen Dingen auch besser mit den Heimtücken des Platzes vertraut war, nicht genügend aufkommen. Das Zusammenspiel klappte nicht genug, um die Vorteile der Wittenburger aufzuwiegen. Sie mußte sich daher dem Gegner 1:5 beugen.

Wir hoffen, daß sie durch eifriges Training die Losung wahr macht, die beim Abschied den Wittenburgern zugerufen wurde. Mit manchen Hindernissen fand dann die Rückfahrt statt. Der Schnee schien uns abends noch die Fahrt verleiden zu wollen, aber unser Humor ließ uns auch das Unangenehme überwinden.
OL

Samstag, 22. Feb. 1930
Was der kommende Sonntag bringt:
Mit größter Spannung wird die gesamte fußballsportliche Welt unseres Bezirks den Ergebnissen der Spiele am kommenden Sonntag entegegensehen, sind doch alle drei Mannschaften im Kampf, die punktgleich sind und von denen eine noch ermittelt werden muß, die an den Ausscheidungsspielen teilzunehmen hat. Es werden spielen: Germania Wismar gegen Lübecker Sportverein, LBV Phönix gegen VfR Lübeck und Oldesloer Sportverein gegen Rostock 95.

Von diesen drei Treffen kann man das Spiel LBV Phönix gegen VfR Lübeck bestimmt als gewonnen für LBV Phönix rechnen. VfR hätte dann seine Spiele beendet und zehn Punkte insgesamt erzielt. Als ganz offen muß man das Spiel Germania Wismar gegen LSV bezeichnen. LSV ist in letzter Zeit bedeutend besser geworden und Germania hat etwas nachgelassen. Der Vorteil des eigenen Platzes dürfte dieses aber wieder ausgleichen. Auf alle Fälle wird es ein harter Kampf werden, der auf Biegen und Brechen gehen wird. Hoffentlich sind für die Kämpfe energische Schiedsrichter zur Stelle. Das dritte Spiel sieht den OSV auf eigenem Platze gegen Rostock 95. Im Frühjahr konnte der OSV knapp 1:0 gewinnen. Wenn die Blau-Weißen den nötigen Kampf- und Siegeswillen aufbringen, dann sollte es wenigstens zu einem Punkte langen; wird das Spiel sogar gewonnen, und wenn Germania Wismar und VfR verlieren, so würde der OSV durch diesen Sieg in der Tabelle an die vierte Stelle rücken. Rostock kann in dem Spiel nichts mehr gewinnen, denn es steht bereits fest, daß die 95er an den Ausscheidungsspielen teilnehmen müssen, mag der Kampf gegen den OSV auslaufen, wie er will.
OL

Samstag, 22. Feb. 1930
Großkampftag auf dem Exer.
Am morgigen Sonntag, nachmittags 2 Uhr, steigt hier das letzte Spiel der Serie 1929/30: Rostock 95 gegen OSV. Für den OSV handelt es sich darum, alles daran zu setzen, der drohenden Abstiegsgefahr endgültig zu entrinnen. Ein Punkt dürfte aller Voraussicht nach genügen; aber sicher ist sicher und muß die Mannschaft daher alles daran setzen, Sieg und somit auch die beiden Punkte zu erringen. Die Aussichten sind durch den Vorteil des eigenen Platzes gegeben. Alle Voraussetzungen für einen spannenden Kampf liegen vor, daher muß die Parole für jeden Sportbegeisterten sein:

Auf zum Exer!



An dieser Stelle möchten wir an das Publikum die Bitte richten, den Schiedsrichter nicht durch beleidigende Zurufe aus dem Konzept zu bringen und somit zum Abbruch des Spiels zu zwingen, auch wenn er sich einmal in seiner Entscheidung irrt. Sie dienen damit dem OSV nicht, denn für die letzten Vorfälle hier anläßlich des Spiels gegen VfL Schwerin ist der OSV zu einer Strafe von 20 Mark verurteilt worden, weil die Platzordner angeblich den Schiedsrichter nicht genügend unterstützt hätten. Auch fallen aus dem Publikum teilweise laute abfällige Worte über den einen oder anderen unserer Spieler, wenn ihm im Spiel etwas nicht gelingt. Nicht jeder Spieler kann diese unsportlichen Äußerungen vertragen und wird dadurch dem Betreffenden dann das Interesse am Spiel genommen. Zum Schluß bitten wir noch aufgrund der hohen Spielunkosten, den Kassierern auf dem Platze das Amt nicht unnötig zu erschweren.
OL

Samstag, 22. Feb. 1930
ATV Einigkeit.

Am Sonntag mittag 12.30 Uhr spielt die erste Mannschaft des hiesigen ATV gegen die erste Mannschaft von Stockelsdorf (Lübeck) hier auf dem Bürgerpark. Da der ATV hier seit längerer Zeit kein Spiel austrug, bitten wir alle Fußballfreunde und Gönner des Vereins, sich dieses faire Spiel einmal anzusehen. Unsere hiesigen Schwarz-Weißen haben die schwierige Aufgabe, die Niederlage von 2:1 gegen Schlutup vom letzten Sonntage wieder wettzumachen. Die Schuld an dieser Niederlage lag an dem schlechten Platze, der einer Sandwüste glich, auf dem die sonst so schnellen Oldesloer ihre Technik nicht anwenden konnten. Das Spiel am Sonntag muß nun gewonnen werden, da es sonst mit der Meisterschaft aus und vorbei ist. Stockelsdorf ist ein starker Gegner und wird unseren Schwarz-Weißen viel zu schaffen machen. Aber wir hoffen, daß beide Punkte in unserer Stadt bleiben. "Frei Heil!"
OL

Sonntag, 23. Feb. 1930 - 14. Punktspiel
Oldesloer SV - Rostock 95 2:1 (1:0)
Dieses Spiel fand auf dem hiesigen Bürgerpark statt. Beide Mannschaften spielten von Anfang an mit großem Eifer und so entwickelte sich ein flottes Spiel, das reich an kritischen Momenten vor beiden Toren war. Die Hiesigen konnten sich bis zur Halbzeit eine 1:0-Führung sichern.

Nach Wiederanfang spielten die Rostocker für kurze Zeit leicht überlegen, doch der Ausgleich konnte dank der guten und sicheren Verteidigung der Oldesloer nicht erfolgen. Es gelang vielmehr den Hiesigen etwa 15 Minuten vor Schluß, das Ergebnis auf 2:0 zu verbessern und damit den Sieg ganz sicherzustellen. Die Rostocker kamen kurz vor Schluß zu dem verdienten Ehrentor.

Durch diesen Sieg sicherte sich der OSV den Verbleib in der Liga. Da ebenfalls in Lübeck der LBV Phönix gegen Rasensport nur 2:2 (!) spielte und in Wismar der Lübecker Sportverein auch nur ein Unentschieden 0:0 gegen Wismar erzielte, haben sich noch Rasensport Lübeck und Germania Wismar ein weiteres Ausscheidungsspiel zu liefern, da beide punktgleich sind.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Hans Schacht, Ernst Kindt - Georg Pochat, Grote, Knickrehm - Gustav Lüthje, Walter Lindemeier, Rieckhoff, Drews II, Peemöller.

Sonntag, 23. Feb. 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - Stockelsdorf

Montag, 24. Feb. 1930
OSV
Im "Deutschen Haus" hielt der OSV seine diesjährige Generalversammlung ab. Das Klubzimmer war bis auf den letzten Platz besetzt, als der 1. Vorsitzende, Herr Christian Ohrt, die Versammlung eröffnete. Nach kurzen einleitenden Worten und Bekanntgabe der Tagesordnung folgte der Bericht der Obleute. Die im verflossenen Jahre vom Pech verfolgte Fußballabteilung (Verletzungen, Abwanderungen etc.) konnte trotz aller Widerstände dem Verein die Zugehörigkeit zur Oberliga erhalten. Diese Leistung ist umso höher zu bewerten, wenn man bedenkt, mit welchen Schwierigkeiten der OSV im allgemeinen zu kämpfen hat.

Aus dem Bericht des Kassierers konnte man entnehmen, daß die Kassenverhältnisse des Vereins gegenüber dem Vorjahre besser geworden sind. Der Bericht über die Jugendabteilung ließ auch nur Erfreuliches für die Zukunft erhoffen; es wurde jedoch der Erwartung Ausdruck gegeben, daß sich die Mitglieder als Reisebegleiter, Aufsicht beim Training der Jugend zur Verfügung stellen. Sehr herausgemacht hat sich die Damenabteilung, deren Mitgliederzahl innerhalb einer kurzen Zeit auf 34 gestiegen ist. Unter der Leitung von Fräulein Ilse Andresen wird eifrig geturnt und auch Gymnastik betrieben.

Nach Ebnung des unteren Teils des Exers wird mit der Einführung des Hockeysports begonnen werden. Der 1. Vorsitzende verlas dann die neuen Satzungen und gab die notwendigen Erläuterungen dazu. Nach kurzer Debatte wurden dieselben von der Versammlung angenommen. Der Mitgliederbestand betrug am 31. Dez. 1929 243. Da der gesamte Vorstand seine Ämter zur Verfügung gestellt hatte, wurde zur Neuwahl desselben geschritten. Mit wenigen Ausnahmen nahmen die bisherigen Herren des Vorstandes die Wahl wieder an.

Unter "Verschiedenes" wurden diverse Anfragen seitens der Mitglieder vom Vorstand aufklärend beantwortet und fand damit die reichhaltige Tagesordnung ihre Erledigung. Mit einem dreifachen "Hipp Hipp Hurra" auf den Verein schloß der 1. Vorsitzende um 23.45 Uhr die Versammlung. Infolge vorgerückter Stunde mußte von einem geselligen Beisammensein Abstand genommen werden.
OL

Sonntag, 2. März 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - Ratzeburg 5:1 (0:1)
Der hiesige ATV hatte Ratzeburg im Bezirksspiel zu Gaste. Ber herrlichem Wetter, aber etwas weichem Boden wurde ein schnelles Spiel vorgetragen, das die Hiesigen stets überlegen und in der Höhe des Sieges durchaus verdient gewannen. Bis zur Halbzeit stand der Kampf noch 1:0 für Ratzeburg. Trotz eines Elfmeters, der nicht scharf genug geschossen wurde und vom sehr guten Torwart Ratzeburgs gehalten wurde, gelang es den Schwarz-Weißen nicht, einen Erfolg zu buchen.

Nach der Halbzeit wurde der Halblinke und der linke Verteidiger ausgewechselt; danach klappte es besser. In regelrechten Abständen errangen die schnellen Oldesloer Stürmer denn auch durchaus verdient fünf Tore, denen die Ratzeburger nichts mehr entgegensetzen konnten. Kurz vor Schluß erzielte ATV noch ein sechstes Tor, das aber wegen abseits nicht gegegen wurde. Der ATV hat dank des eifrigen Spiels wieder zwei wertvolle Punkte errungen, die notwendig noch zur Meisterschaft erreicht werden mußten.

Also Parole für den nächsten Kampf: Kämpfen und siegen - der Meister winkt!


OL

ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Körting I - Botje, Rapp - Meins I, Knape, Feddern - Kock, Fick, Körting II, Eggers, Meins II.

Sonntag, 2. März 1930
OSV-Jugend.
Am Sonntag trat der OSV mit vier Jugendmannschaften zu Spielen an. Die Ergebnisse: OSV erste Jugend gegen Bodener Sportverein 1:2, OSV erste Schüler gegen VfR Lübeck erste Schüler 3:1, OSV erste Knaben gegen VfR Lübeck erste Knaben 4:1, OSV zweite Knaben gegen VfR Lübeck zweite Knaben 1:1. Die Spiele fanden sämtlich auswärts statt.
OL

Freitag, 7. März 1930
OSV Herren.
Um das Publikum nicht glauben zu lassen, daß der Fußball nach den letzten schweren Punktspielen nun einen Winterschlaf halten will, sei an dieser Stelle verraten, daß der OSV in Verhandlungen über Spielabschlüsse mit namhaften auswärtigen Vereinen steht. Ein Spiel mit Olympia Neumünster ist bereits abgeschlossen, jedoch findet dieses Spiel erst nach Ostern statt. Für kommenden Sonntag ist es leider noch nicht gelungen, einen Gegner zu verpflichten, da die Pflichtspiele noch nicht überall beendet sind. Wir hoffen jedoch, in nächster Zeit weitere Spielabschlüsse bekanntgeben zu können.
OL

Samstag, 8. März 1930
OSV-Jugendabteilung.
Am 16. März beginnen die Bezirksspiele. Aus diesem Anlaß finden Sonntagmorgen 10 Uhr Trainingsspiele statt. Anschließend 11 Uhr ist eine Versammlung aller Jugendlichen angesetzt in der Jugendherberge beim Bürgerpark. Sämtliche Jugendlichen werden in ihrem Interesse dringend gebeten, zu erscheinen. Es finden wichtige Besprechungen und Erläuterungen in bezug auf die kommende Frühjahrsserie statt. Die Spielführer der ersten Jugend, ersten Schüler, ersten Knaben und zweiten Knaben haben ihre Spieler möglichst noch zu benachrichtigen.
OL

Samstag, 8. März 1930
Wintervergnügen MTV, vgl 5.2.1930

Dienstag, 11. März 1930
OSV - Die Entwicklung der Hockeyabteilung schreitet rüstig fort.

Alle Damen, welche in der Hockeyabteilung mitspielen wollen, müssen sich im Sporthaus Jürgens bis Dienstag, 11. März, melden oder nach Möglichkeit abends um 9 Uhr in der Turnhalle der Oberrealschule anwesend sein, wo die Regeln erklärt und die ersten Handgriffe gezeigt werden. Am kommenden Sonntag beginnen für die Damen und Herren die ersten Übungen auf dem Exer.
OL

Samstag, 15. März 1930
Rasensport Neumünster gegen OSV.
Für Sonntag ist es gelungen, den sehr spielstarken Kieler Oberliga-Vertreter VfR Neumünster nach hier zu verpflichten. Das Spiel beginnt um 3 Uhr. Man darf gespannt sein, wie der OSV seinen Bezirk vertritt. Die letzten beiden Spiele gegen diesen Gegner gingen beide verloren (4:1 und 4:2). Es also vieles wieder gut zu machen. Also, ihr OSVer, kämpft und zeigt, daß die letzten erzielten Resultate nicht allein aus der Not der Abstiegsspiele heraus geboren sind, sondern daß die Mannschaft tatsächlich wieder im Kommen ist. Wir hoffen, daß der Auftakt der nun folgenden Gesellschaftsspiele würdig begonnen wird.
OL

Sonntag, 16. März 1930
Der Oldesloer Sportverein hatte das angekündigte Freundschaftsspiel gegen VfR Neumünster wegen der ungünstigen Platzverhältnisse auf dem Bürgerpark abgesagt. - Die Jugendabteilung hatte drei Mannschaften nach Lübeck entsandt, die alle erfolgreich heimkehrten: OSV erste Jugend gegen LBV Phönix 5:2, OSV erste Schüler gegen Polizei 3:0, OSV erste Knaben gegen Polizei 9:1.
OL

Freitag, 21. März 1930
Sitzung der städtischen Kollegien im Rathaussaal. ...
Nachdem dem Oberturnlehrer Christian Ohrt durch Erlaß der Herrn Ministers für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung vom 24. Okt. 1927 die Befähigung zur Anstellung als Studienrat (Oberturnlehrer) zuerkannt ist, empfiehlt der Magistrat den städtischen Kollegien, zu beschließen: Die Turnlehrerstelle an der Oberrealschule wird ab 1. April 1930 nur für die Person des Oberturnlehrers Christian Ohrt in eine Studienratstelle umgewandelt. Auf Antrag wird dieser Punkt in geheimer Sitzung behandelt. Die Kollegien kommen nach etwa eineinviertelstündiger Besprechung zur Ablehnung des Antrages. ...
OL

Samstag, 22. März 1930
OSV.
Nachdem am vergangenen Sonntag das Spiel gegen Rasensport Neumünster dem Wetter zum Opfer fiel, ist es leider nicht gelungen, für Sonntag einen Gegner nach hier zu bekommen. An einem der nächsten Sonntag wird Borussia Kiel nach hier kommen. Hier steht uns also eine besondere Delikatesse bevor. Die Kieler verloren am vorigen Sonntag nach überlegenem Spiel unglücklich 2:4 gegen Altona 93 im Spiel um die Norddeutsche Meisterschaft. Da die Ligamannschaft am kommenden Sonntag also spielfrei ist, sollte sie nicht versäumen, nach Lübeck zu fahren und sich dort das Spiel des Hamburger Sportvereins gegen LBV Phönix anzusehen, denn es wird nicht nur ein interessanter Kampf werden, sondern durch das Ansehen dieses Spiels kann die Mannschaft auch viel lernen.
OL

Samstag, 22. März 1930
Arbeitersport auf dem Exer.

Am Sonntag spielt die erste Fußballmannschaft des hiesigen TuSV Einigkeit gegen die des ATV Moisling (Lübeck). Da Moisling zur Zeit sehr spielstark ist und alle Gegner siegreich aus dem Felde schlug, werden die Oldesloer wohl sehr viel zu schaffen haben, um einen Sieg zu landen. Die Hiesigen werden trotzdem wohl noch mit Ersatz antreten müssen, da verschiedene Spieler verhindert sind, so daß der Gegner es dadurch leichter hat. Aber die Punkte müssen errungen werden für den ersten Platz in der Tabelle.

OL

Sonntag, 23. März 1930
OSV Jugend.
Die Jugendabteilung des Oldesloer SV war mit Ausnahme der ersten Knabenmannschaft wiederum erfolgreich. Die Ergebnisse sind folgende: OSV Jugend gegen LSV Jugend 5:4 (in Oldesloe), LSV Schüler gegen OSV Schüler 2:3, LSV erste Knaben gegen OSV erste Knaben 3:0, LSV zweite Knaben gegen OSV zweite Knaben 0:2 (alle in Lübeck).
OL

Sonntag, 23. März 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - ATV Moisling 4:1 (2:1)

Auf dem Bürgerpark stand sich die erste Mannschaft des Turn- und Sportvereins Einigkeit mit der ersten Mannschaft des ATSV Moisling im fälligen Bezirksspiel gegenüber. Oldesloe, mit Ersatz spielend, zeigte sich von der besten Seite und war durchweg überlegen. Moisling, einer der stärksten Gegner aus dem Bezirk, hatte gegen die glänzende Hintermannschaft der Oldesloer wenig und garnichts zu bestellen. Bis zur Halbzeit stand der Kampf 2:1 für die Hiesigen. Nach dem Wechsel sorgten die schnellen Stürmer für zwei weitere Tore, denen der Gegner nichts entgegenstellen konnte, so daß der Kampf mit 4:1 für Oldesloe endete. Durch diesen wertvollen Sieg hat der Turn- und Sportverein Einigkeit wieder zwei wertvolle Punkte errungen und ist dadurch Spitzenreiter in der Tabelle geworden.
OL

ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Körting I - Botje, Rapp - Meins I, Knape, Schuppenhauer - Meins II, Feddern, Körting II, Fick, Kock - Ersatz: Eggers, Vogt.

Sonntag, 23. März 1930
OSV-Hockeyabteilung.
Einmal gestatten die ungünstigen Boden- und Witterungsverhältnisse an diesem Sonntag noch nicht die praktische Betätigung auf dem Exer. Außerdem fehlen den meisten Mitgliedern noch die Hockeyschläger. Damit wir am Sonntag, dem 30. März, bestimmt mit dem Training beginnen können, ergeht an dieser Stelle nochmals die Mahnung an alle Interessenten, bis zu dem genannten Datum das Nötige zu besorgen und sich den Sonntag freizuhalten.
OL

Samstag, 29. März 1930
OSV-Hockeyabteilung: Sommerspiele.
Wir beginnen am Sonntag mit den praktischen Übungen auf dem Exer. Um 10 Uhr versammeln sich die Damen und Herren in dem Jugendheim, wo kurze Richtlinien für die praktischen Übungen gegeben werden. Schläger sind mitzubringen. Bälle sind zur Stelle. Wir beginnen ebenfalls mit der Leichtathletik und dem Faustballspiel. Da der Verein bereits Meldungen für Mannschaften abgeben muß, müssen alle Interessenten erscheinen.
OL

Sonntag, 30. März 1930
OSV
Für heute ist es leider noch nicht gelungen, einen Gegner nach hier zu bekommen. Es fällt augenblicklich sehr schwer, da in den näher gelegenen Bezirken Hamburg, Kiel und Harburg die Bezirksspiele noch nicht beendet sind. Dieses gilt besonders für die beiden Hamburger Ligastaffeln; hier haben die Vereine im Durchschnitt noch drei Spiele nach. Wir müssen also noch etwas Geduld haben, hoffentlich klappt es bald besser. Für den 6. April ist der Harburger Oberliga-Vertreter Eintracht Lüneburg nach hier verpflichtet.

Für Ostern liegen auch schon Angebote vor, hierunter sogar ein solches von einem sächsischen Oberliga-Verein aus Limbach. So ganz unbekannt scheint unser Städtchen also nicht zu sein. Eine Entscheidung, welchen Verein wir Ostern hier zu sehen bekommen, ist noch nicht getroffen.

Für diesen Sonntag empfehlen wir dem Publikum und den Spielern, nach Lübeck zu fahren. Der LBV Phönix hat keinen geringeren als Holstein Kiel zu Gast, also nach dem Hamburger SV abermals norddeutsche Extraklasse. Bravo Phönix! Wenn der Phönix am Sonntag beide Halbzeiten mit derselben Energie spielt - wie am letzten Sonntag leider nur die eine Halbzeit - kann man sich eventuell auf eine Überraschung gefaßt machen, denn Holstein Kiel ist hinten nicht so stark besetzt wie der Hamburger SV.
OL

Sonntag, 30. März 1930
Tennis-Teutonia Oldesloe e.V.
Auf der letzten Versammlung beschäftigte sich der Vorstand mit der neuen Spielserie. Die Instandsetzung unserer schönen Platzanlage im Kurpark ist bereits in Angriff genommen. Da Lübeck mit zwei Vereinen und Altona mit acht Vereinen dem Verband Schleswig-Holstein beigetreten sind, hat der Spielausschuß das Verbandsgebiet in sieben Staffeln geteilt. Unser Verein hat am 18. Mai bereits gegen Reinfeld das erste Staffelspiel hier in Oldesloe auszutragen. Am 25. Mai folgt das zweite Spiel gegen Bahrenfeld in Altona. Es ergeht an alle Aktiven die Mahnung: Bälle beschaffen, Schläger nachprüfen; denn in 14 Tagen können wir mindestens spielen. Neuanmeldungen sind auf den vorgeschrieben Anmeldekarten beim Vorstand anzufordern und müssen bis zum 15. April eingereicht sein.
OL

Sonntag, 30. März 1930
Ergebnisse der OSV-Jugend im Fußball.
Die erste Schüler- und die erste Knabenmannschaft besiegten ihre Gegner: OSV Schüler gegen Rethwischdorf 7:2, OSV Knaben gegen Ratzeburg 9:1.
OL

Sonntag, 30. März 1930
Kreiswaldlaufmeisterschaften der norddeutschen Turner.
Nach den voraufgegangenen Geländeläufen in den Gauen gelangte als Krönung des Ganzen in Schwartau die Waldlaufmeisterschaft des 4. Turnkreises Norden der Deutschen Turnerschaft, mit der der Travegau seinen diesjährigen Gauwaldlauf verbunden hatte, zur Durchführung. Dank der guten Vorbereitungsarbeiten der Schwartauer und Lübecker Turner, die eine geradezu ideale Laufstrecke in dem prächtigen Waldgelände bei Schwartau festgelegt hatten, gestaltete sich die Veranstaltung zu einem werbenden Erfolge. Das prächtige Frühlingswetter hatte zudem eine Menge Schaulustiger hinausgelockt.

Meister und Anfänger hatten eine Doppelschleife von etwa 7500 Metern und die Jugendklassen eine einfache Schleife von etwa 3500 Metern zu durchlaufen. Ablauf und Ziel lagen auf dem Hindenburg-Sportplatz am Riesebusch. Die Veranstaltung wurde eröffnet durch das Rennen der Jugendklassen, in dem über 70 Läufer an den Start gingen. Dann folgte der Hauptlauf der Meister- und Anfängerklasse, wobei über 100 Läufer angetreten waren. Beide Läufe brachten scharfe und spannende Kämpfe auf der ganzen Linie. Wenn auch die Hamburger, Kieler und Rostocker den Vogel abschossen, unsere Turner aus dem Travegau haben sich wacker gehalten.

Die vom MTV Oldesloe von 1862 entsandten Vertreter konnten folgende Plätze belegen: Rudolf Ruge 6. Sieger im Gauwaldlauf der Anfängerklasse und 17. Sieger im Kreiswaldlauf; Johannes Pöhls 8. Sieger im Gauwaldlauf der Jugendklasse 1912/13 und 17. Sieger im Kreiswaldlauf; Albert Schumann 9. Sieger im Gauwaldlauf der Jugendklasse und 19. Sieger im Kreiswaldlauf.
OL
Oldesloe hat seinen Ruf als Sportstadt im Jahre 1929 mehren können. Da ist vor allen Dingen der Zusammenschluß der Sportvereine MTV von 1862, OSV und FC Bölck zu einer festen Arbeitsgemeinschaft zu erwähnen, der unter der Devise "Einigkeit macht stark" schon recht segensreiches für die Sportbewegung hier hat leisten können. Dann muß der Ausbau des alten Stadtkrankenhauses zum Sporthaus und einer Jugendherberge ganz besonders hervorgehoben werden. Damit ist durch das überaus große Entgegenkommen der Stadtverwaltung dem ausübenden Sport jeder Art ein Heim geschaffen worden, das im Verein mit dem daneben liegenden ideal schönen Sportplatz in der ganzen Provinz wohl kaum in solcher Vollkommenheit angetroffen wird.

Unter den sportlichen Veranstaltungen seien kurz erwähnt: das Kreisreiterturnier, das Jugendsportfest des Kreises Lübeck, die Schnitzeljagd und die Nachtfahrt des Motorsportklubs Oldesloe, das Herbstreiten des Oldesloer Reitervereins, die verschiedenen Wettkämpfe des Tennisklubs und Schwimm-, Spring- und Tauchwettkämpfe der hiesigen Schulen.

Die Schützengilde 1627 und der Schießklub 1874 sowie das Städtewettschießen in Mölln, wo die Oldesloer an dritter Stelle zu stehen kamen, zeugen davon, daß auch dem Schießsport die ihm gebührende Beachtung zuteil wurde. Die hiesige Schützenabteilung konnte dabei die 50jährige Zugehörigkeit ihres jetzigen Kommandeurs, unseres einzigen Ehrenbürgers, Herrn Georg Axt, zum Schützengildevorstand feiern. Der Schießklub 1874 gründete eine Jugendabteilung und da wir gerade beim schießen sind, das Kindervogelschießen und das Volksfest fanden auch in diesem Jahre unter Beteiligung der gesamten Einwohnerschaft in althergebrachter Weise statt. ...
OL

Sonntag, 5. Jan. 1930
Männerturnverein von 1862.
Ziehungslisten von der Werbe-Vereinslotterie der Deutschen Turnerschaft liegen aus bei Hans Nowoweski, "Stadt-Cafe", und Willi Franck, Hotel "Tivoli", und jeden Donnerstag von 20 bis 22 Uhr in der Turnhalle der Oberrealschule. Gewinne sind unter Vorlage der Losnummer durch Hans Karth, Glinder Weg 13, anzufordern.
OL

Sonntag, 12. Jan. 1930
Der Oldesloer SV war spielfrei und hat sein nächstes Punktspiel am nächsten Sonntag in Schwerin gegen 03 auszutragen.
OL

Sonntag, 19. Jan. 1930 - 10. Punktspiel
Schwerin 03 - Oldesloer SV 1:0 (0:0)
OSV in Schwerin knapp mit 1:0 geschlagen. Der OSV weilte in Schwerin, um das fällige Punktspiel gegen 03 auszutragen. Die Tatsache, daß der OSV gegen die Schweriner immer gute Kämpfe geliefert hat, und das gute Wetter hatten ein zahlreiches Publikum angelockt. Die vielen Zuschauer wurden denn auch nicht enttäuscht. Es entwickelte sich ein höchst interessanter Kampf, in dem von der ersten bis zur letzten Minute mit Hingabe gekämpft wurde. Das Ergebnis wurde erst zehn Minuten vor Schluß hergestellt, denn bis dahin konnte Knuth im Tor, der wieder einen ganz großen Tag hatte, das Unentschieden halten. Auch der Torwächter der Schweriner zeigte sich im besten Lichte, denn sonst hätte er Prachtschüsse, die der OSV-Sturm losließ, nicht gemeistert. So ging dieser Kampf, wenn auch nur äußerst knapp, verloren. Das Spiel hat aber doch gezeigt, daß die Mannschaft der Blau-Weißen wieder im Kommen ist; sie kann den kommenden Spielen mit Vertrauen entgegensehen, wenn sie weiter wie in Schwerin zu kämpfen versteht.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Ernst Kindt, Bohnsack - Georg Pochat, Grote, Höppner - Lüthje, Hans Schacht, Ohlrogge, Walter Lindemeier, Peemöller.

Samstag, 25. Jan. 1930
Großkampf auf dem Exer.
Am morgigen Sonntag steigt auf dem Exer das Punktspiel OSV gegen Germania Wismar. Nach einem schlechten Start haben die Germanen es fertiggebracht, sich jetzt schon "in Sicherheit" zu bringen. Vor nicht allzulanger Zeit wußten dieselben noch eine entscheidende Rolle in unserem Bezirk zu spielen. Noch geraume Zeit nach dem Scheiden von Gaßner saßen die erworbenen Fähigkeiten so fest, daß alle Vereine dem Spiel in Wismar mit einem Bangen entgegensahen. Heute wird eine Elf, die über ein solides Maß an technischen und taktischen Fähigkeiten verfügt, die Germanen nicht mehr zu fürchten haben. Aber dennoch ist der OSV vor keine leichte Aufgabe gestellt, konnte doch Germania am letzten Sonntag den VfR Lübeck mit 4:2 aus dem Felde schlagen. Aber hoffen wir, daß der OSV dieses Mal triumphiert, bitter nötig ist es, um der drohenden Abstiegsgefahr zu entrinnen.
OL

Samstag, 25. Jan. 1930
OSV
Den größten Aufschwung im Verein hat entschieden die Damenabteilung genommen. Sie betreibt unter fachgemäßer Leitung im Winter vor allen Dingen Gymnastik und hat die Mitgliederzahl 30 bereits erreicht. Bei der Mitgliederversammlung wurde einstimmig beschlossen, den Hockeysport aufzunehmen. Hoffentlich schafft der Magistrat dazu den geeigneten Platz.
OL

Sonntag, 26. Jan. 1930
Der Vorstand des Tennis-Teutonia Oldesloe
ruft seine Mitglieder für Dienstag, 28. Jan., nach der "Harmonie" zu der Generalversammlung zusammen. Außer den üblichen Wahlen und der Auslosung von zehn Anteilscheinen steht als wichtigster Punkt die Genehmigung der neuen Satzungen auf der Tagesordnung. Der Vorstand erwartet , daß alle Mitglieder zu dieser Versammlung erscheinen.
OL


Sonntag, 26. Jan. 1930 - 11. Punktspiel
Oldesloer SV - Germania Wismar 1:0 (0:0)
Wohl noch nie hat auf dem Exer ein derart bedeutungsvolles Spiel stattgefunden, wie am Sonntag. Der OSV mußte gewinnen, wenn er noch etwas Aussicht haben wollte, sich von den Ausscheidungsspielen um den Verbleib in der Oberliga zu befreien. Dieses wußte die Mannschaft und das zahlreich erschienene Publikum und deshalb lag auch eine gewaltige Spannung auf allen Gemütern. Die Germanen hatten scheinbar die Absicht, ihren Gegner im ersten Ansturm zu überrennen, denn sie legten gleich in einem höllischen Tempo los; der Oldesloer Sturm konnte sich vor Nervosität nicht finden und so erlebte man denn Angriff auf Angriff auf das Oldesloer Tor, bei dem der Sturm der Gäste sehr gute Leistungen zeigte. Gutes Ballstoppen, Zuspiel und Freistellen, das waren die hervorstechenden Merkmale ihres Spiels. Hinten bei den Oldesloern stand jedoch eine schlagsichere Verteidigung, die alles, was kam, abwehrte. Wurde dann aber doch mal das Leder auf das Gehäuse gejagt, dann war da wieder Knuth, der von Spiel zu Spiel besser zu werden scheint, da, um sich der Lederkugel zu bemächtigen. Für seine zum Teil prächtigen Leistungen erntete er häufigen Beifall. Nachdem sich nach etwa 15 Minuten der ersten Ansturm der Germanen gelegt hatte, fanden sich auch die Hiesigen zu planmäßigen Angriffen auf das gegnerische Tor; die Angriffe hatten jedoch nicht genügend Durchschlagskraft, um zum Erfolg zu führen. So verrann Minute auf Minute, bald hier, bald da hochdramatische Augenblicke vor den Toren auslösend. Bei der Pause stand der Kampf 0:0.

Nach Wiederanpfiff hatten die Blau-Weißen dann die bessere Spielhälfte für sich und man konnte dieses auch bald am Spiel selbst merken. Zähe wurde auf beiden Seiten gekämpft. War vor der Pause Germania etwas überlegen, so konnte man dieses nach der Pause von den Oldesloern sagen, was denn ja auch durch ein Tor zum Ausdruck kam. Bevor dieses jedoch zustande kam, erlebten die für die Blau-Weißen hoffenden Zuschauer doch noch manch aufregende Minute. Knuth sorgte jedoch immer wieder dafür, daß sein Tor rein blieb. Der Uhrzeiger zeigte schon bald das Ende des Kampfes an und in Gedanken rechnete wohl jeder damit, aus diesem Kampfe nur einen Punkt für den OSV buchen zu können, als zwei Minuten vor Schluß Schacht den Ball bekam, die Läufer geschickt umspielte und dann auch noch den einen Verteidiger; jetzt hatte er nur noch den Torwächter vor sich - ein Schuß - und unter dem freudigen Beifall der Zuschauer schoß er den Ball, für den Torwächter unhaltbar, ins Netz! Bald nach dem Wiederanstoß pfiff der Schiedsrichter das Spiel ab. Freudestrahlend gingen die Blau-Weißen in ihre Kabine; dem Publikum, das den Exer verließ, las man ebenfalls vom Gesicht, daß es über den Ausgang dieses Spiels hocherfreut war.

Durch diesen Sieg ist die Abstiegsgefahr aber immer noch nicht endgültig gebannt, denn der LSV konnte ebenfalls zwei Punkte mit nach Hause bringen. Der OSV liegt jetzt mit acht Punkten vor dem LSV Lübeck, der sieben Punkte bislang erringen konnte. Bereits am kommenden Sonntag kann die Entscheidung fallen, wer mit Rostock 95 die Ausscheidungsspiele auszutragen hat, da der OSV in Lübeck gegen den LSV anzutreten hat. Schon heute möchten wir darauf hinweisen, daß es für die Mannschaft sehr wichtig ist, möglichst viele Anhänger unter dem Publikum zu haben. Ein jeder Oldesloer, der es irgendwie möglich machen kann, sollte am kommenden Sonntag mit nach Lübeck fahren, um die Mannschaft im Endkampf unterstützen zu können.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Bohnsack, Ernst Kindt - Georg Pochat, Grote, Höppner - Lüthje, Hans Schacht, Willi Drews, Walter Lindemeier, Peemöller. Tor: 1:0 Schacht (88.).

Dienstag, 28. Jan. 1930
Tennis-Teutonia.
Die Generalversammlung war verhältnismäßig gut besucht. Nach kurzen Begrüßungsworten durch den 1. Vorsitzenden gab derselbe einen kurzen allgemeinen Bericht über das verflossene Jahr. Die Zahl der Mitglieder ist stetig im Steigen begriffen. Der erstattete Kassenbericht gibt im Vergleich zum Vorjahre ein erfreuliches Plus. Herr Robert Relling erstattete den Spielbericht. Er zeichnte in kurzen Zügen die zum ersten Male durchgeführten Verbandsspiele als Punktspiele. Unser Verein errang einmal den Sieg in der Staffel, schlug verhältnismäßig hoch den Staffelsieger Segeberg und stand damit an zweiter Stelle in der Provinz. Den ersten Platz bestritt Düsternbrook.

An die Genehmigung der neuen Vereinssatzungen schloß sich hier und da eine lebhafte Aussprache. Die Neuwahl des Gesamtvorstandes nach diesen neuen Satzungen ergab folgendes Bild: