Spielzeit 1930 - 31
Teil 2

 

Freitag, 3. Okt. 1930
MTV.

  • 2. Vorsitzender Jonny Dührkop,
  • 1. Sportwart Ernst Renner,
  • 2. Sportwart Alfred Stoll,
  • 1. Kassierer Wilhelm Lehrmann,
  • 2. Kassierer Vanselow,
  • 2. Schriftführer Gustav Lüthje
  • 2. Bahnwart Zuchold.

Sodann wurde der Bericht über die am 6. Okt. 1930 in Hamburg stattgefundene Gausitzung erstattet. Der Gau ist in neue Kreise und Distrikte eingeteilt. Der Verband Oldesloe nennt sich jetzt Kreis 1, Bezirk 3. Dazu gehören zehn Verbände. Nach einem Antrag des Reichsausschusses für Leibesübungen sind die gesetzlichen Sportkämpfe im Deutschen Keglerbund neu eingetragen. Die sportlichen Kämpfe müssen von jetzt ab innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Tagen durchgeführt sein. Die Verbandsmannschaft für die Kämpfe muß bis 10. März 1931 festgelegt und gemeldet sein, die beiden Bezirksmannschaften bis zum 1. April 1931 und die Kreismeistermannschaften bis zum 1. Juli 1931. Durch die Neueinteilung der Sportkämpfe wird es auch dem Oldesloer Verband möglich sein, mit den Jahren auch hier einen Bezirkskampf der zehn Verbände des Bezirks 3 auszutragen, da hierzu nur zwei Bahnen benötigt werden. Die Gaumeisterschaftskämpfe finden im kommenden Juli in der neuerbauten Kegelsporthalle in Hamburg statt; im August 1931 die Deutsche Bundesmeisterschaft auf Bohle, Asphalt und Schere ebendaselbst Unter "Verschiedenes" wurde beschlossen, eine Mitgliederkartothek für jedes Mitglied, seine sportliche Betätigung und Leistung einzuführen. Der Vorsitzende hofft, daß dem Verband auch die noch fernstehenden Keglervereine von hier beitreten werden. Die Erhöhung der Beiträge um zehn Pfennig monatlich wird zum Schluß als erforderlich zugestimmt. Davon sollen die neu eingeführten Bezirksbeiträge und die erhöhten Bundes- und Gaubeiträge bestritten werden. Damit war die umfangreiche Tagesordnung erschöpft und Schluß der Versammlung.
OL

Samstag, 18. Okt. 1930
Stiftungsfest Tennis-Teutonia


Sonntag, 19. Okt. 1930
5. Punktspiel: Oldesloer SV - VfR Lübeck 0:2

OSV verliert gegen VfR 0:2. Das Spiel gegen den VfR mußte der OSV auch mit ersatzgeschwächter Mannschaft austragen. Trotz des Ersatzes - war es unbedingt nötig, geschwächt in diesen Kampf zu gehen - lieferte die Mannschaft ein ansprechendes Spiel und verlor nur sehr knapp. Man kann annehmen, daß der OSV mit stärkster Mannschaft das Spiel gewonnen hätte. Dringend not tut es, daß endlich mal Punkte unter Dach und Fach gebracht werden, denn die Mannschaft hat bereits fünf Spiele hinter sich und steht mit null Punkten an allerletzter Stelle. Hoffentlich wird der alte Geist recht bald wieder in die blau-weiße Elf zurückkehren, denn sonst kann es leicht sein, daß die Mannschaft später an den Ausscheidungsspielen um Verbleib oder Abstieg aus der Liga teilnehmen muß.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Gustav Lüthje, Flindt - Blunck, Grote, Hennicke - Karl Wolherr, Witt, Rieckhoff, Drews II, Rapp.

Sonntag, 19. Okt. 1930
Handball auf dem Exer. MTV gegen Ahrensbök 1:10.

Unsere Turner hatten im Pflichtspiel gegen Ahrensbök anzutreten, die den Hiesigen in jeder Weise überlegen waren. Mit 10:1 Toren mußten sich die MTVer geschlagen bekennen. - Auch unsere Jugendturner mußten sich eine Niederlage durch die Jugendturner der Lübecker Turnerschaft mit 7:0 gefallen lassen.
OL

Dienstag, 21. Okt. 1930
Kreuz und quer durch die Woche. ...

Der OSV muß nicht unerwähnt bleiben. Es ist tatsächlich vor einigen Sonntagen eine Ungehörigkeit geschehen, leider aber, und das muß ganz offen hier nochmals besonders hervorgehoben werden, hat die vorgesetzte Beurteilungsinstanz sich zu einem Urteil veranlaßt gesehen, das die Ursache zu dieser Entgleisung nicht richtig und ganz ungenügend gewürdigt hat. Das ist mit Recht auch in der außerordentlichen Mitgliederversammlung durchaus sachlich hervorgehoben worden. Es hing an einer Haaresbreite und die OSV-Fußballabteilung wäre aus Verbitterung über das harte und ungerecht empfundene Urteil aufgeflogen. Um so höher ist es daher anzuerkennen, daß der im OSV fest verankerte Sportgedanke den Sieg über den Mißmut davongetragen hat. Und noch erfreulicher war es für uns Oldesloer zu lesen, daß am letzten Sonntag die Kritik über den Kampf derselben Kämpfer in Schwerin in der breiten Öffentlichkeit eine Genugtuung unserer Fußballmannschaft gebracht hat, die die Härte des Urteils leichter überwinden, wenn auch nicht ganz vergessen läßt. Wird weiter so gekämpft, wie am letzten Sonntag, dann ist die erlittene Scharte bald ausgewetzt. ...
OL

Samstag, 25. Okt. 1930
MTV.

Die erste Männer- sowie die erste Jugend-Handballmannschaft haben am kommenden Sonntag zum Pflichtspiel gegen den MTV bzw. Möllner Turnerschaft anzutreten. Abfahrt beider Mannschaften 11.30 Uhr mit dem Auto vom Bahnübergang Ratzeburger Straße.
OL

Samstag, 25. Okt. 1930
Handball. Oberrealschule Oldesloe gegen Dahlmannschule Segeberg 3:5.
Die erste Handballmannschaft der Oberrealschule fuhr nach Bad Segeberg, um ein Freundschaftsspiel gegen die dortige Dahlmannschule auszutragen. Die Segeberger konnten nach einem unglücklichen Spiel der Oldesloer, das zumeist durch die geradezu katastrophalen Bodenverhältnisse in Segeberg hervorgerufen war, mit 5:3 Toren gewinnen.
OL

Samstag, 25. Okt. 1930
Generalversammlung.
Der Kegelklub "Petrus" hielt hier unter dem Vorsitz von Herrn Ernst Renner seine diesjährige Generalversammlung im Lokal des Herrn Theodor Hormann ab. Es wurde neben Erledigung innerer Vereinsangelegenheiten der Gesamtvorstand wiedergewählt. Im Anschluß an die Versammlung wurde gleichzeitig auch das zweijährige Stiftungsfest durch ein kleines Eisbeinessen und durch Freibier gefeiert, das ganz vorzüglich verlief, da die äußerst humvorvollen Vorträge des Kegelbruders Heikendorf aus Bargteheide, der auch die Musik (Geige) stellte, im Nu die frohe Feststimmung hervorzurufen verstand. Da die Küche des Herrn Hormann auch nur Hervorragendes leistete, verflogen die Stunden leider, leider allzu schnell.
OL

Sonntag, 26. Okt. 1930
Handball. MTV gegen MTV Mölln 0:2.

Auf dem neu angelegten und ideal gelegenen Spiel- und Sportplatz in Mölln traten sich die obigen Mannschaften im Handballpflichtspiel gegenüber. Die ersatzgeschwächte Männermannschaft hatte in dem MTV Mölln einen starken Gegner gefunden, konnte das Spiel aber jederzeit offen halten. 2:0 lautete das Schlußergebnis.

MTV erste Jugend gegen Möllner Tunerschaft erste Jugend 0:2. Die Jugendmannschaften lieferten sich in einem harten aber fairen Spiel eine gleichwertige Partie. Beide Mannschaften hatten in der Verteidigung ihre besten Kräfte. Den von Mölln erzielten beiden Toren konnten die Oldesloer drei entgegensetzen, die aber vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurden. Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf nach richtiger gewesen.
OL

Donnerstag, 30. Okt. 1930
Stiftungsfest des OSV.

Am kommenden Samstag naht wieder das Stiftungsfest des Oldesloer Sportvereins. Für die Besucher des vorjährigen Stiftungsfestes ein willkommener Anlaß, die schönen Stunden wiederholen zu können. Auch in diesem Jahre sollte keiner versäumen, gerade das Stiftungsfest des OSV zu besuchen, denn es verspricht auch dieses Jahr wieder das Fest neben der traditionellen Maskerade zu werden, wo für Feststimmung und fröhliche Stunden garantiert wird. Die Damenabteilung wird unter Fräulein Andresen eine Probe ihres Könnens in gymnastischen Übungen zeigen. Außerdem wird auch ein Theaterstück in einem Akt vorgeführt; der Titel sei nicht verraten. Auch ist für eine glänzende Kapelle in Stärke von fünf Musikern Sorge getragen.
OL

Samstag, 1. Nov. 1930
Stiftungsfest des Oldesloer Sportvereins.

Der OSV feierte in der "Krone" sein 28. Stiftungsfest; dasselbe verlief wieder in überaus bester Weise. Nach einer Begrüßungsrede des Vorsitzenden Herrn Christian Ohrt überbrachte Herr Stadtrat Fey die besten Wünsche des Magistrats und betonte, daß die Stadtvertretung stets nach Kräften hinter dem Sport stehe und wies hin auf das Jugend- und Sportheim im Bürgerpark. Des weiteren überreichte er dem Vorsitzenden Herrn Christian Ohrt im Auftrage des Norddeutschen Sport-Verbandes ein Ehrendiplom als Anerkennung für erfolgreiches Wirken und Fördern des Sportgedankens. Nach einem Vorspruch führte dann die Gymnastikgruppe der Damenabteilung einige ihrer Übungen vor. Die Damen verdienen ein besonderes Lob. Man konnte erneut feststellen, daß die Abteilung an sich gearbeitet hat. Die zum größten Teil schweren Übungen wurden hier tadellos ausgeführt. Sie ernteten großen Beifall bei den zahlreich erschienenen Gästen. Dann kam ein Lustspiel in einem Akt zur Aufführung. Der Titel "Der Käsekommis" besagt schon, daß der Humor vollauf zu seinem Recht kam. Die Darsteller brachten durch ihr frisches und begeistertes Spiel die Zuschauer in die gehobenste Stimmung. Durch stürmischen Beifall wurden sie für ihr gutes Spiel belohnt und bekamen als Dank einen Ehrentanz. Zu erwähnen ist noch die gute Kapelle, die zwischen den Vorführungen die musikalischen Einlagen brachte und unter der Leitung von Herrn Hopf nicht zuletzt zu der glänzenden Stimmung beitrug, die während des ganzen Festes anhielt. Sämtliche Besucher waren sehr befriedigt und gingen mit der Erinnerung an ein besonders schönes Fest erst am frühen Morgen nach Hause.
OL

Sonntag, 2. Nov. 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - Schlutup 6:2 (3:0)

Unsere erste Mannschaft konnte Schlutup mit 6:2 Toren schlagen und lieferte ein flottes faires Spiel. Bis zur Halbzeit stand der Kampf schon 3:0. Auch nach dem Wechsel zeigte sich Oldesloe überlegen und unser Sturm, der in neuer Aufstellung glänzend kombinierte, sorgte für weitere drei Tore, denen Schlutup nur zwei entgegensetzen konnte. In der hiesigen Mansnchaft tat ein jeder sein möglichstes und in der Gesamtwertung blieb Schlutup den Oldesloern weit unterlegen, vor allem in technischer Beziehung. Wieder sind zwei wertvolle Punkte gewonnen und nun heißt es am kommenden Sonntag: Es muß wieder gesiegt werden und gekämpft muß werden bis zur letzten Minute.
OL

Sonntag, 2. Nov. 1930
Handball auf dem Exer.

Die erste Männermannschaft des hiesigen MTV spielte gegen die gleiche des Lübecker Turnvereins Gut Heil. Das Spiel, in dem keine besonderen Leistungen gezeigt wurden, litt sehr unter der mangelhaften Leitung des vom MTV Lübeck gestellten Schiedsrichters. Die Oldesloer waren dadurch sehr benachteiligt, daß der Schiedsrichter Partei für die Lübecker ergriff. Mit 9:1 Toren mußten sich die Oldesloer geschlagen bekennen.
OL

Samstag, 8. Nov. 1930
OSV.

Am kommenden Sonntag spielt die Reserve hier im fälligen Bezirksspiel gegen LBV Phönix Reserve. Das Spiel beginnt um 2 Uhr. Schiedsrichter: Hahn-Reinfeld. Die Reserve, die leider bisher auch noch kein Spiel gewinnen konnte, ist hier vor eine schwere Aufgabe gestellt. Das Spiel in Lübeck ging seinerzeit 6:1 verloren. Da die Aufstellung der Hiesigen als unbedingt spielstark angesehen werden kann, ist also ein interessantes Spiel zu erwarten. Hoffen wir, daß die Mannschaft uns nicht enttäuscht und sich restlos für die blau-weißen Farben einsetzen wird.
OL

Samstag, 8. Nov. 1930
Turn- und Sportverein Einigkeit gegen Reichsbanner Eutin.

Am Sonntag nachmittag 2.30 Uhr treffen sich obige Mannschaften im fälligen Bezirksspiel. Eutin gilt als gute und faire Mannschaft, die Oldesloe sehr gefährlich werden kann. Wir hoffen dennoch auf einen Sieg und stellen an das sportliebende Publikum die Bitte: Unterstützt auch den Turn- und Sportverein Einigkeit, kommt zum Bürgerpark und seht euch das Spiel an! Sämtliche Spieler haben sich um 2 Uhr im Vereinslokal einzufinden. - Die zweite Mannschaft fährt nach Lübeck, um dort gegen Dornbreite II zu spielen. Am Vorsonntag gewann sie gegen Segeberg 2:1. Hoffentlich gelingt ein Sieg.
OL

Sonntag, 9. Nov. 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - Reichsbanner Eutin 6:0 (2:0)

Das Spiel litt unter starkem Wind und später einsetzendem Regen. Die Oldesloer spielten vor Halbzeit gegen den Wind und vermögen den Kampf offen zu halten, um teilweise noch überlegen zu spielen. Die Stürmer sorgen für zwei Tore und verstehen sich sehr gut. Nach dem Wechsel schnürten unsere Grün-Weißen Eutin vollkommen ein und die schnellen Stürmer schossen noch vier weitere Tore, so daß der Kampf mit 6:0 gewonnen wurde. Es war schade, daß nach Halbzeit der Regen einsetzte; denn der Ball wurde nun sehr glatt und war schlecht am Fuß zu halten, so daß oft gute Torgelegenheiten nicht ausgenutzt wurden. Aber dennoch gewannen unsere eifrigen Grün-Weißen verdient 6:0.
OL

ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Körting I - Botje, Körting II - Meins II, Knape, Schuppenhauer - Feddern, Werther, Adam, Fick, Kock.

Sonntag, 9. Nov. 1930
OSV Reserve gegen Phönix Lübeck Reserve 1:0.

OSV spielte hier mit der Reserve gegen LBV Phönix im Bezirksspiel. Wider Erwarten siegten die Hiesigen nach eifrigem Spiel mit 1:0. - Die erste Jugendmannschaft spielte in Reinfeld gegen eine kombinierte Mannschaft von Preußen und gewann mit 4:3 Toren. Die zweite Knabenmannschaft vom OSV war ebenfalls in Reinfeld und gewann gegen die erste Knabenelf von Preußen mit 2:1 Toren.
OL

Oldesloer SV Reserve (Ankündigung): Grantz - Dwenger, Busch - Hüttscher, Drews, Höppner - Reher I, Blunck, Knickrehm, Ohlrogge, Rapp.

Samstag, 15. Nov. 1930
OSV.

Die Leitung des Oldesloer Sportvereins ermahnt nochmals alle Fußballspieler der Herrenmannschaften, am Sonntag morgen 10 Uhr zum Training zu erscheinen. Glaubt ja nicht, daß dem Verein damit allein geholfen ist, wenn ihr beim Wettspiel mit dabei seid. Gerade bei den Herren muß man immer wieder die mangelnde Ausdauer feststellen. Also Taining als Selbstverständlichkeit betrachten und ihr werdet zum Vorteil eurer Mannschaft wirken. Gleichzeitig bitten wir alle Herrenspieler, jeden Mittwoch, abends 8 Uhr, zum Turnen in der Oberrealschule zu erscheinen, vor allen Dingen diejenigen, die da glauben, es nicht nötig zu haben. Jedenfalls wird sich die Vereinsleitung gezwungen sehen, die Spieler aufzustellen, die zum Training erscheinen. Also am Sonntag morgen 10 Uhr: Fußballtraining!
OL

Samstag, 15. Nov. 1930
Fußball auf dem Bürgerpark.

Am morgigen Sonntag nachmittag 14.30 (2.30) Uhr treffen sich die ersten Mannschaften vom hiesigen Turn- und Sportverein Einigkeit und Heimstätten Lübeck im letzten Bezirksspiel der Herbstserie. In der Herbstserie konnten unsere Grün-Weißen Heimstätten knapp schlagen, doch haben die Lübecker in letzter Zeit sehr gute Ergebnisse erzielt. Wie wird es nun morgen werden Ein faires und schönes Spiel steht zu erwarten. Wir hoffen, daß auch das sportliebende Publikum am Sonntag zum Bürgerpark kommt und den Turn- und Sportverein Einigkeit unterstützt. Sämtliche Spieler und Ersatzleute haben sich pünktlich 14.00 (2.00) Uhr im Vereinslokal bei Heinrich Burmeister einzufinden.
OL

Sonntag, 16. Nov. 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - Heimstätten Lübeck

ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Körting I - Botje, Meins I - Meins II, Knape, Sartorius - Feddern, Werther, Fick, Körting II, Kock - Ersatz: R Meins, H Kliez.

Sonntag, 16. Nov. 1930
Handball. MTV Oldesloe gegen Schlutuper Turnverein 3:0.

Die erste Männermannschaft des hiesigen MTV trug in Schlutup mit dem dortigen Turnverein das fällige Handballspiel aus. Die Oldesloer Mannschaft mußte ersatzgeschwächt in den Kampf gehen und noch dazu mit zehn Mann. Dadurch waren einige Umstellungen motwendig, die sich aber vorteilhaft auswirkten. Die Schlutuper stellten eine starke und schußkräftige Mannschaft, die zu Anfang des Spiels stark drängte und die Oldesloer zu überrennen versuchte. Die Hiesigen waren aber auf der Hut und konnten durch ihren Eifer das Spiel stets offen halten, die zweite Halbzeit sogar überlegen gestalten. 3:0 lautete das Schlußergebnis zugunsten der Oldesloer.

Folgende Spieler vertraten die weiß-blauen Oldesloer Farben: Kock - Peper, Löding - Mostert, Schmüser, Pöhls - Schnoor, Kehr, Junge, Wohlers. Nach dem Spiel blieben die beiden Mannschaften dann noch längere Zeit mit den übrigen Turnern und Turnerinnen bei gemeinsamem Pellkartoffel- und Rollmopsessen sowie fröhlichem Tanz beisammen.
OL

Sonntag, 16. Nov. 1930
Vorturnerstunde im Travegau der Deutschen Turnerschaft.

Der Travegau im vierten Turnkreis Norden der Deutschen Turnerschaft veranstaltete am Samstag und Sonntag in der Hauptturnhalle in Lübeck Gauvorturnerstunden für das Knaben-, Mädchen- und Männerturnen, zu dem auch die dem Travegau angehörenden Vereine aus dem Kreise Stormarn ihre Turnwarte und Vorturnerinnen entsandt hatten. Den Reigen des Turnens eröffneten die Männerturnwarte unter der Leitung des Turnlehrers Krüger (Lübeck) mit der Körperschule für Männerturnen. Dann folgten unter Leitung des Turnlehrers Mägerlein (Lübeck) Übungen mit dem Medizinball und Spiele, denen sich unter Leitung von Thoms (Lübeck) ein Gemeinturnen am Barren anschloß. Damit war die körperliche Arbeit des Samstags erledigt. Die anschließend stattfindende Besprechung der Vereinsturnwarte wurde mit herzlichen Willkommensworten des Gauoberturnwartes Dunkelmann eröffnet. Sodann befaßte sich die Aussprache mit dem Gerätewettkampf, der am 15. Feb. des nächsten Jahres in Lübeck stattfinden soll. Bekanntgegeben wurde weiter, daß das nächstjährige Gauturnfest in Rehna in Mecklenburg abgehalten werden wird. Hingewiesen wurde noch auf die Fußballspiele, die von Vereinen der Deutschen Turnerschaft mit Vereinen des Sportverbandes ausgetragen werden.

Außer den vorgesehenen Punktspielen bedürfen alle sonstigen Gesellschaftsspiele der ausdrücklichen Genehmigung des Kreisspielwartes, die durch den Gauspielwart einzuholen ist. Verstöße gegen diese Bestimmungen werden mit einem zeitweiligen Spielverbot der Mannschaft bestraft. Im übrigen sollen alle Spielarten weiter stark gefördert werden. Besonders wurde festgestellt, daß in allen Vereinen Turnbetrieb in recht guter Blüte steht und daß sich auch insbesondere die Spieler zu ihrem eigenen Vorteil überall stark am Hallenbetrieb beteiligen. Nachdem noch weitere interne Angelegenheiten besprochen und viele fröhliche Lieder gesungen waren, wurde die Arbeit mit einem "Gut Heil" auf den nächsten Morgen vertagt.

Diese Arbeit begann schon früh um 8 Uhr. Der erste Teil der Arbeit war dem Knabenturnen gewidmet. Gemischte Sprünge am Pferd leiteten über zur Nachahmungsgymnastik, denen Kampfspiele für Knaben folgten. Dann wurde gezeigt, wie gut auch das Springseil im Turnbetrieb der Männer verwendet werden kann. Weiter folgten Pflichtfreiübungen und Übungen an den Geräten, die am Gerätewettkampf im Februar geturnt werden sollen. Inzwischen hatten die Turnerinnen und die Leiter der Mädchenabteilungen unter der Leitung von Fräulein Hopp (Lübeck), der weitere Helferinnen aus Lübecker Vereinen zur Seite standen, die Vorturnerstunde des Mädchenturnens eröffnet.

Begonnen wurde sie mit einer Übungsvorführung der Mädchen aus Lübecker Turnvereinen. Unter dem Gedanken "Jedes Kinderturnen muß freudebetonte Arbeit sein, die bewirkt: bei den Kleinsten (bis 9 Jahre) Anregung aller Wachstumsenergien, bei den Mittleren (bis 12 Jahre) Breitenentwicklung, bei den Großen (12 bis 15 Jahre) Leistung und Kampf" wickelte sich die Vorführung ab. Dann folgten in bunter Folge Übungen aus der Körperschule, dem Hindernis- und Geräteturnen und Hallenspiele. Den Abschluß bildete auch hier eine Aussprache über das Geleistete und das, was weiter getan werden soll. Wenn man einmal bedenkt, daß alle diese Arbeit an der Jugend ehrenamtlich und nur aus Liebe zur Sache getan wird, und daß mancher Leiter und manche Leiterin Abende, ja ganze Tage und Sonntage opfert, um sich weiter zu bilden und seine Arbeit an der Jugend leisten zu können, so muß man sich doch sagen, daß es etwas ganz Ideales ist, was hier in den Vereinen, Gauen und Kreisen der Deutschen Turnerschaft für die deutsche Jugend getan wird. Möge es immer so bleiben, dann wird es um die in den Vereinen der Deutschen Turnerschaft turnende Jugend auch weiter gut bestellt sein.
OL

Dienstag, 18. Nov. 1930
Die Oldesloer Schachvereinigung hatte Herrn Melinkat (Lübeck) von der Polizei-Schachvereinigung zu einer Simultanpartie zu Gast. Elf Oldesloer Herren stellten sich im "Café Arnold" Herrn Melinkat gegenüber. Es wurde abwechselnd weiß-schwarz gespielt. Gegen elf Schächer zu kämpfen, bedeutet natürlich ein gewaltige geistige Anstrengung. Es war vereinbart, daß der einzelne Spieler seinen Gegenzug nicht eher ausführen durfte, bevor Herr Melinkat sich an dem jeweiligen Brett befand. Welche Schwierigkeiten eine Simultanpartie für den Spielenden bedeutet, erhellt schon daraus, daß eine regelrechte Turnierpartie, also nur eine einzige Partie, in der Regel drei Stunden dauern muß. Sinn und Zweck des Simultanspiels ist, die Spieler an langsam ruhiges Spielen zu gewöhnen. Für die Schächer selbst ist es von Wert, ihre gespielte Partie aufzuschreiben, um sie später noch einmal nachspielen zu können. Eine größere Anzahl interessierter Zuschauer verfolgte begeistert den Fortgang des Spiels. Nach fast dreistündiger Dauer ergab sich folgendes Resultat: Oldesloe, Herr Melinkat fünf Punkte. Besonders muß bei dem Ergebnis hervorgehoben werden, daß die Jugend sehr stark spielte und das Siegerergebnis für Oldesloe in der Hauptsache erwirkte.

Dieser Abend war ein Stück Werbearbeit für die Oldesloer Schachvereinigung, wie überhaupt für die Schachbewegung. Es wäre zu wünschen, daß recht viele Oldesloer Schächer sich der Schachvereinigung anschließen. Auch der Schachspielende erfüllt wie jeder andere körperliche Sport einen Kulturzweck. Beim Fußball, Handball, Boxen usw. wird die schnellste Geisteskonzentration gefordert. Dasselbe fordert in noch weit höherem Maße das königliche Schachspiel. Nach Schluß der Veranstaltung vereinigte man sich noch zu einem gemütlichen Beisammensein, wobei der Wunsch auf baldige weitere beiderseitige Schachspielbetätigung lebhaften Anklang fand.
OL

Dienstag, 18. Nov. 1930
Schulfest der Oberrealschule zu Oldesloe. ...

Die Festordnung begann mit dem Schauturnen. Herr Oberturnlehrer Christian Ohrt betonte in seiner Begrüßungsansprache, daß die Oberrealschule jederzeit aufmerksam und hellhörig den gesunden Zeitströmungen auf dem umfangreichen Gebiet der Leibesübungen gegenüberstehe. Er stellte die Übungen unter das Motto: "Vertrauen zu sich selbst ist Kraft, Kraft ist freude, Freude ist Leben, Leben ist Schaffen, Schaffen ist Sieg." Es war für die Zuschauer eine Freude, dieses bunte, schneidige, lückenlose Bild in sich aufzunehmen. Pünktlich auf die Minute rollte dieses umfangreiche Programm: Freiübungen, Gemeinturnen an den verschiedensten Geräten, Hantelübungen, sowie die Kürübungen am Reck und die schwierigen Bodenübungen (Salto, Hechtrollen, Überschlag über sieben Schüler, Tunnelsprung) schlossen das Programm. Keinem waren zum Schluß die zwei Stunden lang geworden, jedem wurde aus der Fülle etwas geboten und jeder nahm das Gefühl mit nach Hause, daß der eine Satz aus der Begrüßungsansprache voll und ganz stimmte: "Verloren ist jede Stunde, in der nicht ein Strahl der Freude von den Augen der Jugend dringt." ...
OL

Mittwoch, 19. Nov. 1930
Keglerverband Oldesloe.

In der vergangenen Woche fand im "Deutschen Haus" eine Sportausschußsitzung des Keglerverbandes statt. Neben verschiedenen anderen sportlichen Angelegnheiten wurden in der Hauptsache die Bedingungen und Termine zu den diesjährigen Ausscheidungskämpfen für die Verbandsmannschaft festgelegt. Es sollen diesmal gekegelt werden sechs Serien je 100 Wurf, weil man sich von dieser Änderung eine größere Beteiligung auch der älteren Kegler erhofft, denen eine Serie von 200 Wurf oft zu schwer und anstrengend ist.
OL

Samstag, 22. Nov. 1930
OSV.

Nach längerer Pause spielt die Liga im fälligen Bezirksspiel am Sonntag gegen Rostock 95 in Rostock. Abfahrt 7 Uhr morgens vom Vereinslokal im Auto. Die Oldesloer Fußballanhänger erwarten von der Mannschaft, daß sie ihr ganzes Können restlos bis zur letzten Minute einsetzt. Wir weisen an dieser Stelle noch auf die Mannschaftsbesprechung hin, die heute abend 8 Uhr bei Knickrehm stattfindet.
OL

Sonntag, 23. Nov. 1930
6. Punktspiel: Rostock 95 - Oldesloer SV 3:4 (2:1)

Endlich mal Punkte! OSV schlägt Rostock 95 4:3. Nach einer Reihe von Niederlagen in den Spielen um die Punkte ist es dem OSV gelungen, die ersten beiden Punkte zu erringen. Es wurde aber auch wirklich allerhöchste Zeit, denn es fehlt nur noch ein Spiel in der Herbstserie. Hoffentlich können die Blau-Weißen auch dieses zu einem Erfolg gestalten. Die Rostocker ließen sich anscheinend von den letzten Ergebnissen der Badestädter täuschen und erhofften einen mühelosen Erfolg, der sich aber nicht einstellte. Die Oldesloer kämpften mit einem vorbildlichen Eifer und wollten endlich zu Punkten kommen.

Die Rostocker spielten mit Wind leicht überlegen und gehen nach 20 Minuten, nachdem Knuth mehrere Schüsse fein gehalten hatte, durch Gottschalk in Führung. Die Oldesloer lassen aber nicht locker und können in der 30. Minute durch Lindemeier den Ausgleich erzielen. Die Rostocker sind dann aber weiter überlegen und Lenz kann aus fast unmöglichem Winkel wiederum die 2:1-Führung herausholen. Nach dem Wechsel nehmen die Oldesloer Schacht mit in den Sturm. Diese Umstellung wirkt sich vorläufig nicht aus, denn die Rostocker sind auch weiterhin noch überlegen. Einige klare Torchancen werden von dem weich spielenden Rostocker Angriff ausgelassen. Durch den Halbrechten Witt erzwingt Oldesloe den Gleichstand.

Die Rostocker können aber noch einmal durch Lenz, der sich hübsch durchspielt, die Führung erzielen. Sodann gewinnt die Sturmführung von Schacht das Spiel. Der Oldesloer setzt einem Weitschuß von Kindt nach und schießt plaziert ein. Das Spiel der Oldesloer gewinnt zusehends. Die Ballbehandlung ist recht gut und auch im Zusammenspiel können die Oldesloer überaus gut gefallen. Kurz vor Schluß ist es dann Schlüter, der mit kräftigem Schuß das Siegtor herausholt, den der Torwart nicht halten kann. Glückstrahlend verlassen die Blau-Weißen nach dem Schlußpfiff das Spielfeld. Die ersten heiß ersehnten Punkte sind unter Dach und Fach!
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Hans Schacht, Ernst Kindt - Gustav Lüthje, Grote, Hennicke - Karl Wolherr, Witt, Rieckhoff, Schlüter, Walter Lindemeier.

Tore: 1:0 Gottschalk (20.), 1:1 Lindemeier (30.), 2:1 Lenz, 2:2 Witt, 3:2 Lenz, 3:3 Schacht, 3:4 Schlüter.

Samstag, 29. Nov. 1930
OSV.

Die Liga spielt am Sonntag, nachmittags 2 Uhr, hier gegen VfL Schwerin. Es ist dies das letzte Bezirksspiel der Herbstserie. Hoffentlich führt unsere Mannschaft ein interessantes Spiel vor und kämpft um die beiden so bitter nötigen Punkte. Etwas Glück muß dabei sein und vor allen Dingen darf der nötige Zusammenhang der Mannschaft nicht fehlen. Auf jeden Fall ist ein spannendes Spiel zu erwarten. Unser Publikum will etwas sehen. Also zeigt, daß ihr Fußball spielen könnt, der Tabellenstand also nicht eurer Leistung entspricht.
OL

Sonntag, 30. Nov. 1930
7. Punktspiel: Oldesloer SV - VfL Schwerin 2:1 (2:1)

OSV schlägt VfL Schwerin 2:1. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Unsere Ligamannschaft brachte es doch wieder Erwarten fertig, die gefürchteten Schweriner mit 2:1 zu schlagen. Ausschlaggebend war der vorzügliche Kampfgeist und Siegeswille unserer Mannschaft.

Nachstehend lassen wir einen kurzen Spielbericht folgen: Das Spiel, das unter der aufmerksamen Leitung des Herrn Siemers (LBV Phönix) stand, beginnt beiderseitig nervös. Erst nach und nach kommt mehr System in das Spiel. Die Schweriner sind vor dem Tore äußerst gefährlich, doch unsere Verteidigung ist allen Anforderungen gewachsen. Bei einem hübschen Angriff konnte Schlüter durch plazierten Schuß das Führungstor erzielen. Große Begeisterung herrschte jetzt bei den Zuschauern, die lebhaften Anteil an das schnelle und interessante Spiel nahmen. Das Spiel wogte auf und ab, bis es Wolherr vergönnt ist, durch einen feinen Flachschuß das Ergebnis auf 2:0 zu stellen. Doch die Schweriner lassen nicht locker. Durch einen Eckball gelingt es dem Halbrechten der Gäste, das Ergebnis auf 2:1 zu stellen. Bald darauf ist Pause.

Nach Wiederbeginn glaubte alles an einen Sieg, da die Hiesigen die bessere Seite hatten. Wenn das Ergebnis nun auch nicht mehr geändert wurde, so lag doch der Ausgleich durch die Gäste des öfteren in der Luft. Das Spiel ist jedenfalls gewonnen und gebührt hierfür der Mannschaft ein Gesamtlob, die jetzt mit vier Punkten ruhig in die Frühjahrsserie eintreten kann.

Aus der Oldesloer Mannschaft ragte die famos aufgelegte Verteidigung mit Schacht und Kindt und der Mitteläufer Grote hervor, während alle übrigen vollauf ihre Pflicht taten. Unangenehm störte das viele Handmachen und Reden einiger Spieler, aber auch dieses wird wohl mal nach und nach aufhören. Die Gäste stellten eine ausgeglichene Mannschaft, die es sich aber nicht verkneifen konnte, zum Schluß noch hart zu spielen. - OSV Reserve gegen VfR Lübeck Reserve 0:1.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Hans Schacht, Ernst Kindt - Gustav Lüthje, Grote, Hennicke - Karl Wolherr, Witt, Rieckhoff, Schlüter, Walter Lindemeier.

Tore: 1:0 Schlüter, 2:0 Wolherr, 2:1. - Schiedsrichter: Siemers (Lübeck).

Sonntag, 30. Nov. 1930
Handball auf dem Exer.

Die erste Männermannschaft dies hiesigen Männerturnvereins spielte gegen die gleiche des Schlutuper Turn- und Sportvereins. Die Schlutuper, die vor 14 Tagen von den Hiesigen mit 3:0 geschlagen wurden, konnten in diesem Spiel mit viel Glück einen 2:1-Sieg herausholen. Den Oldesloern, die das Spiel lange Zeit überlegen gestalten konnten, gelingt es aber nicht, diese Überlegenheit zahlenmäßig zum Ausdruck zu bringen. Während unsere Hintermannschaft fehlerlos arbeitete, will es im Sturm immer noch nicht klappen. Abspiel und Fangsicherheit läßt hier noch sehr zu wünschen übrig. Der Spielleitung ist eine Umstellung dieses Mannschaftsteils dringend anzuraten. Durch diese Niederlage rückt die Oldeloer Mannschaft bedrohlich ans Tabellenende.
OL

Mittwoch, 3. Dez. 1930
MTV.

Der Männerturnverein von 1862 hielt im "Tivoli" eine recht gut besuchte Mitglierderversdammlung ab. Es wurde bekanntgegeben, daß die Mitgliederzahl täglich im Wachsen begriffen ist. Dann wurde beschlossen, an einem noch festzulegenden Tage für die einzelnen Abteilungen des Vereins eine Weihnachtsfeier zu veranstalten. Der Turner-Weihnachtsball findet wie alljährlich am ersten Weihnachtstage im "Tivoli" statt. Weiter wurde auf die umfangreiche Vereinsbücherei empfehlend hingewiesen. Um die Bücherei noch weiter zu vervollkommnen, wurde beschlossen, monatlich einen bestimmten Beitrag hierfür auszusetzen. Das Bücherverzeichnis liegt an den Übungsabenden in der Turnhalle aus. Sodann wurde bekanntgegeben, daß die anläßlich der diesjährigen Turn- und Sportwoche vom Herrn Reichspräsidenten gestiftete Plakette, die der Schüler Richter vom Oldesloer Sportverein seinerzeit erhalten hat, auf Reklamation dem Jugendturner Pöhls aufgrund seiner besseren Leistungen zugesprochen ist. Nach Erledigung einiger interner Angelegenheiten wurde die Versammlung abends 11 Uhr geschlossen.
OL

Samstag, 6. Dez. 1930
OSV.

Im Fußball herrscht hier am morgigen Sonntag Ruhe. Es wird versucht, für die Liga und Reserve vor Weihnachten einen Gegner nach hier zu verpflichten. Dagegen ist unsere Hockeyabteilung auf den Beinen. Die erste Jugend spielt gegen die gleiche des Lübecker Hockey-Clubs in Lübeck. Abfahrt 11.26 Uhr. Die Damenmannschaft spielt ebenfalls in Lübeck gegen den Lübecker Hockey-Club. Abfahrt 13.23 Uhr. Im Interesse eines jeden Spielers wird gebeten, zehn Minuten vor Abgang des Zuges auf dem Bahnhof zu sein. Also gute Erfolge in dem neu aufgenommenen Hockeysport!
OL

Sonntag, 7. Dez. 1930
OSV, Abteilung Hockey.

Die Jugendmannschaft schlug die gleiche des Lübecker Hockey-Clubs mit 5:1. Wenn auch dieser Sport bei uns noch sehr jung ist, so konnte man doch eine gute Formverbesserung feststellen. Das Spiel machte unseren Hockeyanfängern viel Spaß und war sehr fair. Anschließend spielten die Damen beider Vereine. Die Damen verließen nicht so glückstrahlend den Platz wie die Herren. Die Lübecker, die eine körperlich weit überlegene und gut eingespielte Manschaft stellten, siegten mit 5:0. Der Eifer allein nützt hier auch nichts, wenn kein Stellungsspiel da ist. Beide Spiele zeigten doch zu deutlich, daß noch viel geübt werden muß.
OL

Dienstag, 9. Dez. 1930
Der Vorstand des Tennis-Teutonia e.V. ruft die Mitglieder zu einer außerordentlich wichtigen Sitzung am 11. Dez. nach dem Vereinslokal "Harmonie" zusammen und erwartet, daß keiner fehlt. Nach der Sitzung Klubwettkampf im Tischtennis.
OL

Mittwoch, 10. Dez. 1930
Berichtigung zu dem Versammlungsbericht des MTV. Der Beschluß des Hauptausschusses des Ortsausschusses für Leibesübungen vom 1. Dez. 1930 in erwähnter Sache lautet wörtlich: "Nach reger Aussprache wird die Sache als erledigt angesehen. Dem Jugendturner Pöhls wird eine Plakette des Jahres 1931, auch wenn nur eine Plakette von der Regierung gegeben wird, aufgrund seiner Leistungen im Jahre 1930 zugesprochen. Herr Pöhls erhält offizielle Nachricht hierüber vom Ortsausschuß für Leibesübungen. Dieser Beschluß wurde einstimmig gefaßt."
OL

Donnerstag, 18. Dez. 1930
Männerturnverein von 1862 Bad Oldesloe. Weihnachtsfeier am Freitag, dem 18. Dez., in "Wiggers Gasthof", Bahnhofstraße. Anfang: 8 ½ Uhr. Der Turnart.
OL

Mittwoch, 24. Dez. 1930
MTV von 1862 Bad Oldesloe.

Turner-Weihnachtsball am ersten Weihnachtstag im Hotel "Tivoli". Hierzu ladet freundliuchst ein - der Turnrat. Eintritt: 1,00 RM. Anfang: 20 ½ Uhr, Kassenöffnung 20 Uhr.

Weihnachtsfeier für Mitglieder der Knabenabteilung am Samstag, 27. Dez. 1930, im Hotel "Tivoli". Anfang: 5 Uhr nachmittags.
OL

Samstag, 27. Dez. 1930
ATV Oldesloe gegen Sereetz in Lübeck.

Am kommenden Sonntag treffen sich in Lübeck auf dem Kasernenbrink obige Mannschaften im fälligen Ausscheidungspiel um Auf- oder Abstieg. Oldesloe als Favorit in der B-Klasse wird einen äußerst schweren Stand haben, um gegen den Tabellenletzten der Meisterklasse (A-Klasse) sich würdig und hoffentlich siegreich zu behaupten. Wir hoffen auf einen Sieg unserer Grün-Weißen und möchten alle als Oldesloer Arbeitersportler und Gönner des Vereins den elf Spielern das beste Glück zum Siege wünschen. Pünktlich um 11 Uhr morgens treffen sich alle mit hoffentlich vielen Reisebegleitern auf dem hiesigen Bahnhof.
OL

Sonntag, 28. Dez. 1930
Sereetz - ATV Einigkeit Oldesloe

ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Körting I - Meins I, Körting II - Meins II, Knape, Schuppenhauer - Feddern, Werther, Botje, Fick, Kock.

Sonntag, 28. Dez. 1930
ATV Einigkeit, Bad Oldesloe.

Zu unserem am Silvester in der "Wolkenweher Mühle" stattfindenden Großen Ball ladet freundlichst ein

Der Vorstand.
OL

Montag, 29. Dez. 1930
Bürgermeister Dr. Hayn gestorben.

Nachmittags 1.30 Uhr verschied an Herzschlag im 47. Lebensjahre der Bürgermeister der Stadt Bad Oldesloe, Dr. Gerhard Hayn. ...

Der Jugend war er, wo es nur irgend angängig war, ein gütiger Berater und Förderer. Der Sportbewegung überhaupt galt ein großes Maß seiner Arbeitskraft. Er war die Seele der in diesem Jahre hier in Oldesloe zum ersten Male stattgefundenen Sportwoche. Dem Sport zuliebe trat er für den Ausbau des alten städtischen Krankenhauses im idealen Bürgerpark für Sportzwecke ein und konnte ihn verwirklichen. ...
OL




Der Männerturnverein von 1862 Oldesloe feiert am kommenden Samstag in der "Harmonie" sein 68. Stiftungsfest. Wie in den Vorjahren ist ein abwechslungsreiches Programm aufgestellt und werden die einzelnen Abteilungen des Vereins im Turnen am Reck, Barren und Pferd Proben ihres Könnens ablegen. Neben diesen turnerischen Vorführungen wird das Festspiel "Unser ist der Rhein" zur Aufführung gelangen. Dieses Spiel muß jeder Deutsche gesehen haben, handelt es doch von der Bedrückung und Befreiung der Rheinlande. Wer sich des vorjährigen Festspiels, das wegen seiner Bedeutung einen größeren Zuschauerkreis verdient hatte, noch erinnert, wird nicht versäumen, sich das in diesem Jahre zur Aufführung gelangende anzusehen. Der Eintrittspreis ist mit einer Mark so niedrig gehalten, daß es jedem möglich ist, einige frohe Stunden im Turnerkreise mitzuerleben. Anfang pünktlich 20.30 Uhr.
OL

Samstag, 4. Okt. 1930
OSV.

Am Sonntag um 2 Uhr spielt OSV-Liga gegen die Polizei Lübeck auf dem Exer.
Der OSV wird keinen leichten Stand haben, denn viele sehen in der Lübecker Polizei denjenigen Verein, der es fertig bringen soll, die Vorherrschaft des LBV Phönix in unserem Bezirk zu brechen. Nach den Vorfällen am letzten Sonntag möchten wir an das Oldesloer Sportpublikum die höfliche Bitte richten, den Schiedsrichter nicht durch Zurufe aus der Fassung zu bringen. Gegen ein Anfeuern unserer Mannschaft ist natürlich nichts einzuwenden. Es wäre nur zu wünschen, daß hier am Sonntag ein energischer Schiedsrichter erscheint.

Die Reserve fährt um 8 Uhr vom Marktplatz per Auto nach Neustadt; die ersten Knaben und ersten Schüler fahren ebenfalls mit. Die zweite Herrenmannschaft fährt nach Stubben zum Pokalspiel.
OL

Samstag, 4. Okt. 1930
Zum morgigen Ligakampf.
Infolge der unliebsamen Vorkommnisse am letzten Sonntag leitet der Bezirksschiedsrichterdezernent Herr Rudolf Oppermann am morgigen Sonntag das Ligaspiel persönlich und es ergeht hier nochmals die dringende Bitte an das Publikum, Ruhe zu bewahren und ihm zu zeigen, daß, wenn der Schiedsrichter nur das Spiel in der Hand hat, er in Oldesloe auf das ruhigste, sportfreudigste Publikum stößt.
OL

Samstag, 4. Okt. 1930
MTV.
Die schon angekündigten Pokalspiele mit dem Turnverein Schlutup finden am morgigen Sonntag auf dem hiesigen Bürgerpark statt. In einem Handballspiel kämpfen die ersten Männermannschaften beider Vereine um die von der hiesigen Spar- und Leihkasse gestiftete Jahn-Plakette und in je einem Faustballspiel der Männer- und Jugendmannschaften sowie in einer 3 mal 1000-Meter-Staffel um den von Herrn Cafébesitzer Hans Nowoweski gestifteten Pokal. Die beiden Wanderpreise hat augenblicklich der Turnverein Schlutup in Besitz.

Unserm MTV ist nun die Aufgabe gestellt, diese Wanderpreise wieder zu erringen; dies wird ihm aber nicht leicht gemacht, verfügen die Schlutuper doch über ausgezeichnete Mannschaften und Läufer. Wird das Handballspiel von den Schlutupern gewonnen, so sind dieselben endgültiger Besitzer der Jahn-Plakette. Wir hoffen, daß unser MTV alles daransetzen wird, die Plakette wieder zu erringen und uns ein schönes und faires Spiel zeigen wird. Beginn der Spiele 2 ½ Uhr nachmittags. Im Anschluß an die Spiele findet ein gemütliches Beisammensein in der "Harmonie" statt.
OL

Samstag, 4. Okt. 1930
Turn- und Sportverein Einigkeit gegen ATV Stockelsdorf.
Am kommemden Sonntag treffen sich obige Mannschaften hier auf dem Bürgerpark im Bezirksspiel. Es ist dies das zweite Punktspiel Oldesloes in der Herbstserie. Das erste in Ratzeburg wurde 2:0 gewonnen; dann gab es eine 4:0-Niederlage in Rahlstedt, allerdings mit drei Ersatzleuten. Wie wird es am Sonntag werden Stockelsdorf wird alles daransetzen, um dem Meister der Frühjahrsserie zwei Punkte abzuknöpfen. Aber das darf ihnen nicht gelingen, denn unsere Grün-Weißen müssen weiter mit Punkten führen, um auch Meister beider Serie zu werden. Es heißt also Sonntag auf der Hut sein und mit größtem Druck und Eifer zu spielen, denn Stockelsdorf ist sehr spielstark und schnell. Der Kampf ist danach vollkommen offen, doch hoffen wir, daß unsere Elf den Kampf gewinnen wird. Es wird ein flottes und interessantes Spiel geben.
OL

Samstag, 4. Okt. 1930
Urteil.
Das gegen den OSV wegen der Vorfälle anläßlich des Spiels am 28. Sept. gegen den Lübecker SV gefällte Urteil des Bezirksspielausschusses lautet: "Das Spiel wird dem LSV 5:0 gutgeschrieben und also nicht wiederholt. Der OSV muß eine Geldstrafe von 50 Mark zahlen." Begründet wird das Urteil damit, daß der OSV den Schiedsrichter nicht genügend geschützt haben soll. Beantragt war, unseren Exer überhaupt für Fußballspiele zu sperren.
OL

Samstag, 4. Okt. 1930
68. Stiftungsfest des MTV von 1862.
In den festlich geschmückten Räumen der "Harmonie" hielt der Männerturnverein von 1862 sein 68. Stiftungsfest ab. Welcher Beliebtheit sich die Turner in der Stadt erfreuen, konnte man an dem vollbesetzten Saale bemerken. Vorausgenommen sei, daß das Stiftungsfest in jeder Beziehung glänzend verlaufen ist. Der Gauvertreter Dr.Rudolph (Lübeck) nahm nach der Begrüßung der Anwesenden Gelegenheit, in längeren Ausführungen darzulegen, wie schwerer Arbeit es in den kleineren Städten und insbesondere auf dem Lande bedürfe, den turnerischen Gedanken in die Tat umzusetzen. Seine Schlußworte galten der Fortentwicklung der Turnerei in jeder Beziehung und dem Wunsche, daß man nie erlahmen soll, der edlen Turnerei durch Werbung ständig neues Blut zuzuführen, zum Heil unseres deutschen Landes. Der Hauptpunkt des Abends war das vaterländische Festspiel "Unser ist der Rhein" in acht Bildern. Den Vorspruch und den verbindenen Text hatte Herr Ernst Schnoor übernommen. Er verstand es in mustergültiger Weise, das Publikum durch seine klare, innige und zurückhaltende, ruhige und feste, feierliche und hoffnungsvolle Betonung der einzelnen Sätze völlig in seinen Bann zu legen. Die Bilder selbst waren von vollendeter Meisterschaft gestellt. Die schlanken, gut gewachsenen Gestalten, der Gesichtsausdruck der einzelnen Personen dem dargestellten Bilde wunderbar innerlich verbunden angepaßt, die einfache und doch so eindrucksvolle Bühnenumrahmung formte uns Bilder vor Augen, wie wir sie auch von Berufskünstlern nicht besser sehen können. Umrahmt wurde das ganze von einer sich dem ganzen einordnenden dezenten edlen Musikbegleitung, die auch nur beste Anerkennung verdient. Der nach dem letzten Bilde "Freude der Freien" einsetzende tobende Beifall mit dem Absingen des Deutschlandliedes gab eigentlich nur schwach den im Innern durch diese Darstellung gehabten Eindruck wieder. So tief war er.

Die dann folgenden Turnvorführungen am Pferd (Knaben), am Barren (Damen) und am Reck (Herren) gaben der Zuschauerschaft die feste Überzeugung, daß der Gedanke unseres Turnvaters Jahn, die Turnerei zu einem Allgemeingut des deutschen Volkes zu machen, im MTV von 1862 Oldesloe eine dauernde und bleibende Stätte gefunden hat. Besonders möchte dabei hervorgehoben sein, daß das Damenturnen gegen das Vorjahr ganz erhebliche, zum Teil sogar staunenswerte Fortschritte gemacht hat. Das Reckturnen der Männer war, wie man es nicht anders vom MTV kennt, bewundernswürdig. Nach der anstrengenden Arbeit kam das eigentliche Stiftungsfest erst recht zur Geltung. Jung und alt beteiligten sich an dem Ball in so starkem Maße, daß leider, leider allzu rasch das Ende da war und man von der gastlichen Stätte, wo auch der Wirt Herr Tabbert für alles Gebotene volle Anerkennung verdiente, scheiden mußte.
OL

Sonntag, 5. Okt. 1930
3. Punktspiel: Oldesloer SV - Polizei Lübeck 0:5 (0:3)

Das Spiel stand unter einem unglücklichen Stern. Nachdem der Mannschaft vor dem Spiel das am Samstag gefällte Urteil des Bezirksspielausschusses bekanntgegeben war, hatte man während des Spiels das Gefühl, daß die Spieler vollkommen deprimiert waren. So kam das Verhängnis. Die Polizei konnte bis zur Halbzeit drei Tore vorlegen. Kurz vor Halbzeit mußte ein Lübecker wegen einer Verletzung ausscheiden. Auch bei Knickrehm machte sich sein altes Leiden wieder bemerkbar, so daß er bis kurz vor Schluß nur als Statist mitwirkte, um dann ganz auszuscheiden. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Polizisten das Ergebnis auf 5:0. Auch die Umstellung von Schacht in den Sturm brachte nicht das Ehrentor. Der als Schiedsrichter fungierende Herr Oppermann konnte sehr gefallen. Er hatte das Spiel stets in der Hand und unterdrückte aufkommende Härten gleich durch energisches Eingreifen. Solche Schiedsrichter wünschen wir hier immer zu sehen.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Hans Schacht, Ernst Kindt - Kock, Grote, Knickrehm - Gustav Lüthje, Witt, Drews II, Karl Wolherr, Walter Lindemeier.

Sonntag, 5. Okt. 1930
Cimbira Neustadt gegen OSV Reserve 2:0 (0:0).

Die Reserve überraschte in Neustadt nach der angenehmen Seite. Bis Halbzeit waren sie sogar tonangebend, ohne daß es aber zu Erfolgen kam. Erst nach der Halbzeit gelang es Neustadt, zwei Tore zu erzielen.
OL

Sonntag, 5. Okt. 1930
ATV Einigkeit Oldesloe - ATV Stockelsdorf
ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Körting I - Meins I, Fick - Fiedler, Knape, Schuppenhauer - Botje, J Eggers, Körting II, Sartorius, Feddern - Ersatz: H Kliez, R Meins.

Donnerstag, 9. Okt. 1930
Außerordentliche Mitgliederversammlung des OSV.
Im Vereinslokale "Deutsches Haus" hielt der OSV eine außerordentliche Mitgliederversammlung unter dem Vorsitz des Oberturnlehrers Christian Ohrt ab. Der Besuch war sehr stark. Über die Mitgliederbewegung war besonderes nicht zu berichten. Über das Fußballspiel wurde mitgeteilt, daß die Punktspiele bereits begonnen haben, daß aber das letzte Spiel unter der deprimierten Stimmung infolge des bekannten und als höchst ungerecht empfundenen Urteils des Bezirksausschusses stark gelitten habe. Über die Damenabteilung wurde als recht erfreulich die vorbildlich rege Beteiligung hervorgehoben. Auch in der Leichtathletik habe das Training wieder eingesetzt. In der Jugendabteilung wird bemängelt, daß dieser von der anderen Seite oft zu ungleiche Gegner gegenübergestellt werden und besondere Erfolge naturgemäß ausbleiben müssen. Das Hockeyübungsspiel findet jeden Sonntag 10.30 Uhr auf dem Exer statt, was den Mitgliedern dieser Sportabteilung recht nachdrücklich gesagt sei. Der Vergnügungsausschuß berichtet über den guten Fortschritt der Arbeiten für das am 1. Nov. 1930 in der "Krone" stattfindende Stiftungsfest. Die Kassenverhältnisse sind in Ordnung. Alle Berichte fanden debattenlose Annahme.

Der Hauptgegenstand des Abends war die Besprechung des Urteils des Bezirksausschusses, das in der Suspendierung eines Mitgliedes bis 31. Dez. 1930 anerkannt, aber in der Belegung des OSV mit einer Geldstrafe von 50 Mark unter Tragung von einem Drittel der Kosten und Anrechnung des gewesenen Spiels mit 0:5 Toren für den Gegner nicht bloß als drakonisch, sondern direkt als ungerecht empfunden wurde. Der Vorstand hat natürlich die Angelegenheit eingehend besprochen, aber die Entscheidung über das eventuelle weitere Vorgehen in dieser Sache der einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung überlassen. Nach einer sehr regen, aber durchaus sachlich gehaltenen Aussprache wurde eine Entschließung dahin gefaßt, den Vorstand zu beauftragen, wegen Aufhebung des Spruches die ihm geeigneten Schritte zu unternehmen. Wie groß die Erregung unter den Mitgliedern des OSV über das Urteil ist, konnte man daran erkennen, daß sogar schriftliche Anträge vorlagen, sämtliche Mannschaften oder wenigstens die Herrenmannschaften von der Spielserie zurückzuziehen. Es muß anerkannt werden, daß der sportliche Geist über diese Anträge den Sieg davontrug, so daß weitergespielt wird. Nachdem unter "Verschiedenes" kleinere Anfragen vom Vorstand aufklärend beantwortet worden waren, wurde die Versammlung gegen 11 Uhr abends geschlossen.
OL

Samstag, 11. Okt. 1930
OSV.
Am kommenden Sonntag spielt die Oberliga des OSV in Schwerin gegen 03. Infolge Absagen geht die Mannschaft geschwächt in den Kampf. Die Oberliga fährt um 8 Uhr morgens vom "Deutschen Haus" ab per Autobus. Fünf Schlachtenbummler können die Fahrt mitmachen. Fahrpreis 4,00 Mark.
OL

Sonntag, 12. Okt. 1930
4. Punktspiel: Schwerin 03 - Oldesloer SV 3:0 (0:0)
Eine ersatzgeschwächte Mannschaft vom OSV verliert gegen Schwerin 03 mit 03. Die Vorkommnisse des vorletzten Sonntags hatten vielleicht dazu geführt, in den Oldesloern eine harte, unfair spielende Mannschaft erwarten zu müssen. Es trat aber gerade das Gegenteil ein, die Gäste enttäuschten durchweg nach der angenehmen Seite und erwiesen sich als schneller und guter Gegner. Leider hatten aber die ganzen Vorgänge es mit sich gebracht, daß die Oldesloer mit vier Ersatzleuten antraten; sonst hätte das Ergebnis vielleicht noch anders lauten können.

Trotz des Ersatzes boten die Gäste bis zur Halbzeit ein ausgezeichnetes Spiel und konnten das Eckenverhältnis günstig für sich gestalten. Es gelang dem Sturm aber nicht, die ballsichere Verteidigung der Einheimischen, in der Ahrens über Somann zu stellen war, zu überwinden. Auch die nächste Viertelstunde nach der Halbzeit zeigt noch keine Überlegenheit von 03. Erst nach etwa 20 Minuten erzwingt Keil die Führung. Die Läuferreihe der Gäste hält aber weiterhin Stand und das Spiel bleibt ausgeglichen, aber interessant. Beide Tore kommen wiederholt in Gefahr. Der Oldesloer Knuth steht seinem Gegenüber Halsband aber in keiner Weise nach und verhütet zunächst jeden weiteren Erfolg.

rst ein wegen Hand gegebener Elfmeter erhöht den Vorsprung. Nun hat 03 das Spiel gewonnen und vollkommen in der Hand. Heiden gelingt durch seine Einzelleistung dann der dritte Erfolg. In Anbetracht des starken Ersatzes haben sich die Gäste vorzüglich geschlagen. Bei Schwerin ist außer dem Torwächter noch der Vertreidiger Ahrens zu nennen, aber die übrige Mannschaft tat voll ihre Schuldigkeit und hat den Sieg verdient, wenn auch das Gesamtergebnis nicht voll gerecht wird.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Gustav Lüthje, Flindt - Hüttscher, Grote, Busch - Karl Wolherr, Rieckhoff, Ohlrogge, Drews, Blunck. Tore: 1:0 Keil, 2:0 (Handelfmeter), 3:0 Heiden.

Sonntag, 12. Okt. 1930
Die Reserve des OSV spielte hier auf dem Exer gegen Holstein Segeberg und verlor mit 1:4 Toren.
OL

Oldesloer SV Reserve (Ankündigung): Grantz - Dwenger, Hansen - David, Eckmann, Rieck - Reher I, Reher II, Prien, Drews III, Lüders.

Samstag, 18. Okt. 1930
OSV (Oberliga) gegen VfR Lübeck (Oberliga).
Am morgigen Sonntag stehen sich die beiden Mannschaften auf dem Exer im fälligen Bezirksspiel gegenüber. Das Stärkeverhältnis ist ausgeglichen, so daß ein spannender Kampf zu erwarten ist. Für den OSV heißt es jetzt endlich einmal, zwei der heiß begehrten Punkte zu erkämpfen, um den Anschluß nicht ganz und gar zu verpassen.
OL

Samstag, 18. Okt. 1930
MTV.

Am kommenden Sonntag treten die erste Männer- und erste Jugendmannschaft des MTV zum ersten Pflichtspiel der Serie 1930/31 an. Die Männermannschaft spielt um 15 Uhr gegen Ahrensbök und die Jugendmannschaft anschließend gegen die Lübecker Turnerschaft.
OL

Samstag, 18. Okt. 1930
Generalversammlung des Keglerverbandes Bad Oldesloe.
Im "Tivoli" fand unter dem Vorsitz des Herrn Christian Klaefe die recht gut besuchte Generalversammlung des Keglerverbandes Oldesloe statt. Nach Verlesung und Genehmigung des letzten Versammlungsbeschlusses wurde auch der Kassenbericht anerkannt. Danach hat der Verband ein Vermögen von rund 1000 Mark. Dem gut ausgearbeiteten Sportbericht sei entnommen, daß der Kegelbruder Wilhelm Lehrmann bei den Ausscheidungskämpfen 1929/30 (500 Wurf) mit 3636 Holz Verbandsmeister wurde. Der Verband beteiligte sich auch am Bezirkswettkampf in Kiel, ging aber ohne Preis aus. Dagegen erhielt hier Jonny Dührkop mit 100 Wurf = 739 Holz einen goldenen Kranz. Am Gaumannschaftskampf in Bremen beteiligten sich Verbandsmeister Lehrmann und der Seniorenmeister A Schulze. An der Turn- und Sportwoche in Oldesloe beteiligte sich der Verband mit recht guten Ergebnissen. Bedingung: je 100 Wurf auf zwei Kegelbahnen; auch die Damen nahmen hieran teil. Es war ein Wanderpokal gestiftet, der vom Klub "Acht um'n König" gewonnen wurde. Die für den besten Kegler ausgesetzte Prämie in Gestalt einer Plakette wurde von Otto Drews gewonnen, die für die Damen gegebene Medaille bekam Frau Petersen. Schwere Kämpfe zeitigte das vom hiesigen Verband ausgeschriebene Pokalkegeln. Sieger blieb Klub "Acht um'n König"; dieser kam damit endlich in den Besitz des schon zweimal gewonnenen Pokals. Bester Kegler war hier Wilhelm Lehrmann, dem die Verbandsmedaille verliehen wurde. An der Einweihung der Hamburger Kegelsporthalle beteiligte sich der Verband mit Banner und etwa 20 Kegelbrüdern. Das Bundessportabzeichen erkämpften sich die Kegelbrüder Jonny Dührkop, Gustav Lüthje und Otto Drews.

Die erforderlich gewordenen Wahlen hatten folgendes Ergebnis: