Spielzeit 1930 - 31
Teil 4

 

Mittwoch, 1. April 1931

  • 10. Aug.: Fortsetzung des Wettkampfes des Oldesloer Keglerverbandes, der in diesem Jahre wahrscheinlich auf drei Bahnen abgehalten wird. Der Keglerverband benötigt insgesamt 14 Tage zur Abwicklung der Kämpfe.
  • 11. Aug.: Reichsjugendwettkämpfe der Oberrealschule und Königin-Luise-Schule, Verfassungsfeier des Magistrats
  • 12. Aug.: Vorführungen des Oldesloer Motorklubs, Fortsetzung des Schießens
  • 13. Aug.: Sportliche Wettkämpfe mit der Schutzpolizei Wandsbek. Musikalische Darbietungen der Polizeikapelle. Abends der beliebte Polizei-Ball, vorher Konzert
  • 14. Aug.: Schwimmwettkämpfe der Oberrealschule, Königin-Luise-Schule
  • 15. Aug.: Unter der Leitung des Wassersportvereins Lampionkorsofahrt. Die Beteiligung ist jedem Interessenten gern gestattet. Die Vereine haben sich außerdem bereiterklärt, je ein offizielles Vereinsboot herauszubringen. Die besten fünf Boote werden prämiert. Die Boote müssen sich zur festgesetzten Stunde an der Bootsanlegestelle bei Herrn Bockwoldt einfinden.


Die Woche schließt mit dem am 16. Aug. stattfindenden Hauptwettkampftag der Männer und Frauen. Nach der Mittagspause findet ein Werbeumzug durch die Stadt statt. Neu hineingenommen ins Programm sind die Gerätewettkämpfe, die wohl in erster Linie viel Anklang bei den Turnern finden werden. Außerdem wird der Jugendverein Eekboom in einer Spielpause die immer wieder gern gesehenen Geestländer Tänze im Kostüm tanzen. Eine einzige Bitte haben die Veranstalter an unseren Schutzpatron: "Gutes Wetter" für diese Tage!
OL

Sonntag, 7. Juni 1931
Die Reserve des Oldesloer Sportvereins weilte in Bargteheide bei den Pokalspielen und errang den Sieg in der ersten Klasse. Ein Pokal war der Lohn. Die Ergebnisse der Spiele: OSV gegen Bargteheide 3:0, OSV gegen St. Georg 5:0. Also ein weiterer Erfolg unserer augenblicklich sehr spielstarken Reserve. Wir gratulieren!
OL

Sonntag, 7. Juni 1931
Die zweite Herrenmannschaft des OSV verlor in Rümpel 1:2

Leider mußte die Mannschaft mit vier Ersatzleuten antreten. Das entscheidende Tor war ein Selbsttor der OSVer. Infolge des schlechten Platzes und des sehr hohen Grases konnten die OSVer sich garnicht zurechtfinden; das gewohnte Zusammenspiel versagte ganz. Der OSV spielte besonders in der zweiten Halbzeit stets überlegen, während die Rümpeler nur eifrig abwehrten. Wir wollen aber hoffen, daß der alte Kampfgeist wieder in die Mannschaft zurückkehrt und die am 21. Juni hier statfindenden Pokalspiele einen anderen Verlauf zeigen.
OL

Sonntag, 7. Juni 1931
Der OSV bei den leichtathletischen Ostseekämpfen in Lübeck

Der OSV hatte zu der Werbewoche für Turnen und Sport ein Aufgebot von 15 Jugendlichen zu den leichtathletischen Ostseekämpfen nach Lübeck entsandt, welche acht Siege erringen konnten. Die Lübecker Turner und Sportler kommen aufgrund unserer Anwesenheit auch zu unserer Sportwoche. - Kommt fleißig zum Training!
OL

Die Ergebnisse

Weibliche Jugend:

  • 4. Fräulein Andresen

Männliche Jugend:

  • 2. Schumann 55 Punkte,
  • 5. Richter 50
  • 7. Rickert 48
  • 8. Ohrt 47


Männliche Jugend Jahrgang 1915/16:

  • 5. Hormann 55 Punkte
  • 6. Hengvoß 52
  • 7. Stäcker 51


Freitag, 12. Juni 1931
Hamburger Sportverein Jungreserve gegen OSV kombiniert. Ein besonderer Genuß wird dem Oldesloer Sportpublikum am kommenden Sonntag geboten. Eine kombinierte Mannschaft des OSV trifft auf die Jungreserve des Norddeutschen Meisters Hamburger SV. Das Spiel beginnt um 3 ½ Uhr. Die Hamburger Spieler sind technisch hervorragend durchgebildet, sind doch die einzelnen Spieler dazu bestimmt, je nach Können und Bedarf in die erste Mannschaft aufzurücken. Die Oldesloer Vertretung wird daher vor einer schweren Aufgabe stehen und muß ihr ganzes Können aufbieten, um hier ehrenvoll abzuschneiden.
OL

Sonntag, 14. Juni 1931 - Gesellschaftsspiel
Oldesloer SV - Hamburger SV Jungreserve 3:3

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Hans Schacht, Dwenger - Kock, Grote, Gustav Lüthje - Karl Wolherr, Blunck, Drews III, Walter Lindemeier, Peemöller.

Sonntag, 14. Juni 1931
Der OSV beim nationalen Jugendsportfest St.Georgs im Hammer-Park

19 Vereine, darunter alle Großvereine Hamburgs, Harburgs, Bremens und der SSC Berlin waren mit der stattlichen Zahl von 400 Jugendlichen vertreten. Eine Überraschung war das schwache Abschneiden von LBV Phönix Lübeck, die sonst schon wesentlich mehr gezeigt haben. Der Sportverein Oldesloe schnitt dafür um so besser ab. Beim jüngsten Jahrgang (1918) belegte Gerhard Hormann im Weitsprung mit 4,42 Metern den ersten Platz, Carlos Lange mit 4,20 Metern den vierten Platz. Gerhard Hormann in Dreikampf den dritten Platz und Carlos Lange im Schlagballweitwurf (60 Meter) den vierten Platz. Jahrgang 1917: Boy Andresen im Fünfkampf den fünften und Max Purnhagen den siebten Platz. Jahrgang 1915: Karl-Heinz Hormann, Hengvoß und Stäcker übersprangen 1,40 Meter. Jahrgang 1914: Richard Schumann lief 100 Meter in 12,0 Sekunden, er erhielt den dritten Platz; im Dreikampf ebenfalls den dritten Platz bei sehr scharfer Konkurrenz. Im Jahrgang 1913 belegte Pott mit einem Speerwurf von 52,10 Meter (!!) weitaus den ersten Platz und im Kugelstoßen mit 12,87 Meter den dritten Platz.
OL

Mittwoch, 17 Juni 1931
Städtewettkampf im Kegeln zwischen Reinfeld und Oldesloe am Sonntag, dem 21. Juni in der "Wolkenweher Mühle". Dem Sportausschuß unseres Verbandes ist es gelungen, den benachbarten Reinfelder Verband zu einem Freundschaftsspiel zu bewegen. Zwischen den beiden Verbänden besteht eine langjährige Freundschaft und ist in früheren Jahren mancher Strauß ausgetragen worden. Durch die Neueinteilung der Kreise durch den Deutschen Keglerbund, nach welcher Reinfeld zum Kreis II und Oldesloe zum Kreis I gehört, hat die Fühlungnahme der beiden Verbände zueinander naturgemäß etwas nachgelassen. Daß die alten freundschaftlichen Beziehungen jedoch nach wie vor bestehen, soll der kommende Kampf beweisen. Zum Kampf stellt jeder Verband zwei Mannschaften je zehn Mann und hat jeder Kegler 100 Kugeln zu werfen. Das erste Treffen findet am Sonntag, dem 21. Juni in der "Wolkenweher Mühle" statt. Für das Rückspiel in Reinfeld muß der Termin noch festgelegt werden.

Wenn der Reinfelder Verband mit seinen 36 Mitgliedern auch bedeutend kleiner ist als der Oldesloer mit seinen etwa 90 Mitgliedern, so verfügt Reinfeld doch über durchaus fleißige Kegelbrüder, so daß unsere Mannen wohl ihr ganzes Können aufbieten müssen, um ehrenvoll abzuschneiden. Ob es zu einem Siege langen wird, kann man schwer sagen, zumal die Bahn der "Wolkenweher Mühle" ganz neu überholt ist und auch den Oldesloer Keglern leider recht unbekannt ist. Auf jeden Fall steht ein heißer Kampf bevor, da keiner dem andern den Sieg gönnt. Hoffentlich machen die Kegelbrüder dem Sportwart dieses Mal nicht durch Nichterscheinen am Start seine Arbeit wieder nutzlos. Da Mannschaft gegen Mannschaft gewertet wird, würde das Fehlen auch nur eines einzigen Spielers den Sieg von vornherein unmöglich machen. Also auf zum friedlichen Wettstreit! Gut Holz!
OL

Samstag, 20 Juni 1931
Verbesserungen im Freibad auf dem Exer

Der lehmhaltige Sand an der Badeanstalt wurde vollständig entfernt und als Ersatz ein Wagen reiner Seesand von der Ostsee dort ausgebreitet. Damit ist die Möglichkeit gegeben, nach oder vor dem Baden Sonnenbäder zu nehmen, ohne daß wie bisher der lehmhaltige Sand dem Körper anhaftete. Den alten Sand hat man in das Nichtschwimmerabteil versenkt, so daß es nunmehr auch den ganz kleinen Badegästen möglich ist, ohne Gefahr im Wasser umher zu planschen. Um nun den Seesand möglichst rein zu halten, ist zur Ableitung der Spülwässer aus den Zellen und den Laufgängen eine Wasserrinne gezogen worden. Mit Schuhen oder Stiefeln darf nun der Sandplatz nicht mehr betreten werden.
OL

Sonntag, 21 Juni 1931
OSV. Bekanntlich hat der Deutsche Fußball-Bund bis zum 2. Aug. alle Fußballspiele verboten
Die vom OSV geplanten Pokalkämpfe können daher auch nicht stattfinden. Heute nachmittag kommt der Fußball aber noch einmal zu seinem Recht. Der Lübecker Sportverein, der heute nachmittag mit drei Knabenmannschaften nach hier kommen wollte, hat heute vormittag die Spiele noch abgesagt. Als Ersatz hierfür spielt die erste gegen die zweite Knabenmannschaft heute nachmittag um 5 Uhr. Um 8 Uhr abends spielt die OSV erste Jugend gegen die erste Schülermannschaft. - Am Sonntag morgen ab 9 Uhr trägt der OSV ein internes Faustballturnier aus. Es nehmen acht Mannschaften daran teil.
OL

Sonntag, 21 Juni 1931
Freundschaftskegeln Reinfeld gegen Oldesloe

Das erste Treffen dieses Kampfes ist am Sonntag vor sich gegangen und in jeder Hinsicht zufriedenstellend verlaufen. Wir bringen nachstehend die Ergebnisse - Erste Mannschaft: Reinfeld 7055 Holz, Oldesloe 7118 Holz; zweite Mannschaft: Reinfeld 6949 Holz, Oldesloe 7057 Holz. Demnach konnte unsere erste Mannschaft ein Plus von 63 und unsere zweite Mannschaft ein Plus von 108 Holz erboßeln. Der Rückkampf findet Ende Juli in Reinfeld auf den Bahnen bei Jungblut statt.

Leicht wird es nicht sein, den Vorsprung zu halten, da die Reinfelder den Vorteil haben, daß die zweiten 100 Wurf auf der ihnen bekannten Bahn ausgetragen werden, während die Wolkenweher Bahn auch den Oldesloer Keglern fast ganz unbekannt war. Bester Kegelbruder wurde der Kegelbruder O Maaß jun. aus Reinfeld mit 734 Holz. Im übrigen ist der Kampf sehr zu Zufriedenheit aller Beteiligten verlaufen, da die Spannung vom ersten Augenblick an eine sehr große war. Der Kampf der ersten Mannschaften war insofern sehr interessant, als die Oldesloer Mannschaft beim siebten Starter mit 79 Holz in Führung lag. Leider setzten die folgenden drei Starter 16 Holz wieder zu, so daß nur noch ein Vorsprung von 63 Holz bleibt.

Der Kampf der zweiten Mannschaft war fast noch spannender, da die beiden Mannschaften bis zum fünften Starter mit jeder 3493 Holz gleich lagen. Der nächste Reinfelder verlor dann allerdings gegen den Oldesloer 31 Holz, so daß Oldesloe nun in Führung kam und seinen Vorsprung mit jedem Starter vergrößern konnte. Jedenfalls wurde hart um jedes Holz gekämpft und die Reinfelder geben den Kampf noch lange nicht verloren. Es ist natürlich schwer zu sagen, ob der Vorsprung der Oldesloer genügen wird, den Sieg sicherzustellen, im Gegenteil dürfte der Kampf noch als vollständig offen zu bezeichnen sein.

Bemerkt muß noch werden, daß die Bahn in der "Wolkenweher Mühle" nach der Überholung in einem tadellosen Zustand ist, was sowohl von den Reinfeldern sowie auch von den Oldesloer Keglern mehrfach hervorgehoben wurde.
OL

Freitag, 26. Juni 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am kommenden Sonntag fährt die erste und zweite Mannschaft sowie das Trommler- und Pfeiderkorps nach Lübeck zum Sportfest. Es ist im Bezirk ein Spiel zwischen Eutin und Oldesloe festgesetzt worden. Die erste Mannschaft spielt gegen Eutin um 8 ½ Uhr auf dem LT-Platz. Die zweite Mannschaft spielt gegen Eutin II um 10 Uhr daselbst. Eutin ist durch Vereinigung von Reichsbanner Eutin und Eichenkranz Eutin zu einem gefährlichen Gegner geworden.

Es wird daher ein spannender Kampf zu erwarten sein, zumal die Unsrigen nach langer Ruhepause gleich auf fremdem Boden kämpfen müssen. Die Aufstellung der Mannschaften wird noch im Aushangkasten bekanntgegeben. Sämtlich Spieler versammeln sich um 6.45 Uhr bei Heinrich Burmeister; Abfahrt spätestens 7 Uhr. Nebenbei sei noch bemerkt, daß jeden Freitag abend 7 Uhr ein Training auf dem Bürgerpark stattfindet. Es werden sämtliche Spieler gebeten, vollkommen und in Sportkleidung zu erscheinen.
OL

Samstag, 27. Juni 1931
MTV von 1862 Bad Oldesloe

An dem 38. Gauturnfest des Travegaues der Deutschen Turnerschaft, das in diesem Jahre in Rehna in Mecklenburg am 27. und 28. Juni stattfindet, nimmt auch unser MTV mit einer Anzahl Wettkämpfer und Wettkämpferinnen teil. Abfahrt am Sonntag per Auto morgens um 5 Uhr vom Marktplatz. Es können noch etwa zehn Festbummler mitgenommen werden. Fahrpreis ca. 1,00 Mark.
OL

Sonntag, 28. Juni 1931
Gauturnfest des Travegaues in Rehna

Das 38. Gauturnfest nahm in allen Teilen einen ausgezeichneten Verlauf. Trotz der schlechten Zeiten und der ungünstigen Verbindung mit Rehna wurde eine bisher noch nicht erreichte Zahl von Nennungen abgegeben. Würdig wurde das "Achtunddreißigste" bereits am Samstag durch eine offizielle Begrüßungsfeier eingeleitet. Es sprach zunächst der Vorsitzende des MTV Rehna. Ihm folgte mit einigen herzlichen Begrüßungsworten der Bürgermeister der Stadt Rehna. Der Vertreter des vierten Turnkreises Norden, Professor Dr. Meyer (Wandsbek), legte in längeren Ausführungen die Zwecke und Ziele der Deutschen Turnerschaft dar, wobei er besonders betonte, daß die deutsche Turnerschaft von ihren Mitgliedern Nationalgefühl verlange, ohne daß davon die politische Einstellung des Einzelnen berührt werde. Gerätturnen, gymnastische Übungen und Volkstänze verschönten den Festabend. Nach einer Ansprache des Gauvertreters Dr. Rudolphy (Lübeck) begaben sich die Teilnehmer zu einer Sonnenwendfeier in die Umgebung Rehnas. Die Feuerrede hielt der Gausportwart Steffen. Auch der im Weltkriege Gefallenen wurde in sinnvoller Weise gedacht. Dann begaben sich die Teilnehmer beim Fackelschein wieder zurück in die Stadt.

Schon in den frühen Morgenstunden des Sonntags ertönte der Weckruf, und die Wettkämpfer, 450 an der Zahl, begaben sich zum Sportplatz, um hier ihre Kräfte in den verschiedensten Arten des deutschen Turnens zu messen. Dank der bewährten Kampfrichter unter Gauturnwart Dunkelmanns Führung und der guten Vorbereitung durch die Rehnaer Turner konnten die vielen Wettkämpfe in verhältnismäßig kurzer Zeit bewältigt werden. Nachdem die Mittagspause verstrichen war, hieß es, fertig machen für den Festzug. Pünktlich 2 Uhr setzte sich der gewaltige Zug der weißen Turngestalten in Bewegung. Die Musikkapellen schmetterten ihre frohen Marschweisen, so ging es mit klingendem Spiel durch die festlich geschmückte Stadt zum Festplatz, wo schon eine große Zuschauermenge den Festzug erwartete.

Wie groß die Anteilnahme der Bevölkerung Rehnas und der Umgegend an dem Turnfest war, zeigt die für Rehna hohe Zahl von etwa 2500 Zuschauern. In flotter Reihenfolge wurde nun ein allumfassendes Bild echt deutschen Turnens in seiner Mannigfaltigkeit und Schönheit geboten. Den Höhepunkt des Nachmittags bedeuteten zweifellos die allgemeinen Freiübungen der Turnerinnen und Turner, denen der wuchtige Fahnenmarsch vorherging. Mit einer würdevollen Siegerfeier auf dem Festplatz klang das Fest aus. Noch einmal scharten sich die Turner und Turnerinnen zusammen, um gemeinsam in die Feststadt zurückzumarschieren. Noch lange hielten die Festbälle die Festteilnehmer zusammen.

Die von unserem MTV entsandten Wettkämpfer und Wettkämpferinnen konnten zum Teil sehr günstig abschneiden. Angenehm überrascht hat uns der erst 18jährige Johannes Pöhls. Im Zwölfkampf der Mittelstufe für Männer konnte er sich unter gut 50 Teilnehmern den zweiten Platz mit 203 Punkten erkämpfen. Uplegger und Wohlers landeten beide auf dem siebten Platz; Joost wurde 16. Sieger. Im Vierkampf der Turnerinnen wurde Erna Hinrichsen fünfte Siegerin. Ebenfalls fünfter Sieger wurde Friedrich Lienau im Dreikampf bei den Jugendlichen. Löding konnte im 1500-Meter-Lauf nur Vierter werden.

OL






Deutsche Turnerschaft. Millionen deutscher Männer, Frauen und Kinder hängen mit ihrem Herzen an der Deutschen Turnerschaft. Geld ist dort nicht zu verdienen und landläufige Ehren auch nicht. Und doch kommen Jahr für Jahr neue Tausende und bitten um Aufnahme. Was mag sie locken Die reinen, unantastbaren Ziele unseres Strebens. Willst du sie hören?

Das deutsche Turnen ist Dienst am eigenen Leibe. Dienen ist ernste Arbeit, nicht hole Luft und leeres Vergnügen. Komm und sieh, wie hunderte frohe Menschen zugleich durch Freiübungen, Geräteübungen, Sprung, Lauf, Wurf, Spiel, Schwimmen in tausend Formen jeden Muskel ihres Leibes bewegen und stählen. Nicht ein Verband für Leibesübungen ist so reichhaltig und allseitig an Übungsmöglichkeiten des Körpers, wie das deutsche Turnen. Auch für dich ist etwas da, woran du deine Freude haben wirst. Nur kommen mußt du und mithelfen. Und die Folgen dieses Dienstes Gesundheit, Kraft, Gewandtheit, Berufstüchtigkeit, Lebenslust, Arbeitsfreudigkeit sind Edelsteine, die unser Leben wertvoll machen für uns und andere. Das deutsche Turnen ist Dienst an der deutschen Volksgesundheit.

Hat nicht jeder kranke Mensch den sehnlichsten Wunsch, gesund zu sein an Leib und Seele Wir Turner, denen ein gütiges Geschick dieses höchste Leibesgut schenkte, haben den heißesten Wunsch, es möchten sich alle dieses Glückes erfreuen. Darin liegt vielleicht der stärkste Antrieb zu unserem unermüdlichen Werben und Rufen: Kommt zum Turnen! Und es ist niemand so gesund, daß er nicht für Förderung und Erhaltung der Gesundheit sorgen möchte. Knaben und Mädchen, Jünglinge und Jungfrauen, Männer und Frauen, sie alle sollten sich der Pflicht bewußt sein, daß erste Vorbedingung für ein gesegnetes Leben ein gesunder Leib ist. Erst dann wird unser Volk den Weg zur Höhe finden, wenn es in seiner Gesamtheit den Weg zur Quelle der Gesundheit gefunden hat, zur Leibesübung, zum deutschen Turnen. Und die Folge davon Das deutsche Turnen ist Dienst an der Volkssittlichkeit. Sittlichkeit ist nicht, wer über alles schilt, was nicht so geschieht wie er es sich wünscht. Schelten ist leicht, aber oft engherzig, prüde, muckerhaft. Wir finden es nicht selten an Menschen, die körperlich nicht normal sind. Oft mag ihr Verhalten ein Ausfluß des Ärgers, des Neides sein über das, was andere leisten. Echte Sittlichkeit ist gebunden an einem gesunden Leibe, an eine gesunde Seele. halte deine Seele frisch und fromm und froh und frei, dann wird dir es an feiner Sittlichkeit nicht fehlen. Und feine Sittlichkeit blüht in edler Tat, nicht in scheltendem Wort. Aufrichtige Brüderlichkeit und Freundschaft, Achtung vor jedem Menschen ohne Unterschied des Standes und der Herkunft, solange er ein braver Charakter bleibt, aufopferungsfreudige Hilfsbereitschaft gegen jedermann, Treue in Wort und Gesinnung, Hingabe an alles, was edel, gut und gemeinnützig ist. Sind diese Früchte feiner Sittlichkeit nicht echt und begehrwenswert Führen die nicht von selbst zu dem, was man heute von jedem Deutschen fordern muß und erwarten sollte?

Das deutsche Turnen im Dienst am deutschen Vaterland. Wer das deutsche Turnen in seinem tiefsten Sinn über alles stellt, und wir tun es freudigen Herzens und festen Glaubens, der stellt auch sein Vaterland über alles. Wir Turner sind zu allererst Deutsche, und wir wissen es und werden es nie vergessen, solange noch ein Hauch vom Geiste Turnvater Friedrich Ludwig Jahns in uns weht: "Kein Mann gedeiht ohne Vaterland!" Auf diesem Boden können sich alle finden und verstehen, denen unser deutsches Vaterland das Gleiche ist, wie Geschwistern ihre Mutter. Die Vereine der deutschen Turnerschaft halten jahrein, jahraus ihre Reihen zum Eintritt offen.

In Oldesloe ist der Männerturnverein von 1862 Mitglied der Deutschen Turnerschaft. Einwohner Bad Oldesloes und Umgegend, helft mit am Werk zur Volksgesundheit, Volkssittlichkeit und Volksertüchtigung. Tretet ein in unsere Reihen! Anmeldungen werden von jedem Mitglied entgegengenommen.

MTV von 1862 Bad Oldesloe.
OL


Freitag, 3. April 1931
OSV gegen Alemannia Hamburg

Das Hauptspiel gegen Alemannia findet am ersten Ostertag um 3 Uhr statt. Alemannia spielt in der Alsterstaffel der Hamburger Bezirksliga und steht an dritter Stelle hinter Wandsbek und Barmbeck-Uhlenhorst. Erst weiter unten in der Tabelle sind bekannte Vereine wie Wacker, Sperber und Rothenburgsort zu finden. Die führenden Vereine der Bezirksliga sind an Spielstärke den unteren Oberliga-Vereinen gleich, wie schon verschiedene Spiele in der letzten Zeit bewiesen haben. Alemannia befindet sich zur Zeit in Hochform. Die beiden letzten Bezirksspiele gegen Uhlenhorst-Herta und Eilbeck wurden beide mit 7:3 gewonnen. In der Mannschaft spielen zwei bekannte Spieler mit, die schon öfter in der Hamburger Städtemannschaft mitwirkten. es sind dies der Mittelstürmer Retkowsky und der Mittelläufer Dedecke. Der OSV wird sich also ganz gehörig zusammenreißen müssen, wenn ein ehrenvolles Ergebnis oder gar ein Sieg herausgeholt werden soll. Beim OSV wirkt erstmalig Peemöller wieder mit, was unbedingt eine Verstärkung bedeutet. Schlüter ist dagegen nicht zur Verfügung.
OL

Freitag, 3. April 1931
Osterkränzchen des Oldesloer Sportvereins

Wie bereits allgemein bekannt sein dürfte, findet am ersten Ostertage, abends 8 Uhr, in der "Krone" ein Kränzchen des OSV statt. Hauptsächlich um den vielen auswärtigen Gästen Gelegenheit zu geben, einige vergnügte Stunden im Kreise des Oldesloer Publikums zu erleben, wird dieses traditionelle Vergnügen veranstaltet. Wer also mal wieder einige vergnügte Stunden verleben will, komme am ersten Ostertage in die "Krone". An der nötigen Stimmung wird es schon nicht fehlen. Für gute Musik sorgt die Kapelle Hopf.
OL

Freitag, 3. April 1931
Preußen Reinfeld gegen OSV II 3:3

Die zweite Herrenmannschaft des OSV weilte am Karfreitag in Reinfeld, um ein Freundschaftsspiel gegen die erste Herrenmannschaft des FV Preußen auszutragen. Nach regulärer Spielzeit stand das Spiel den Leistungen entsprechend 3:2 für den OSV. Der Schiedsrichter, Herr Hahn (Reinfeld), ließ jedoch fünf Minuten länger spielen, in denen Preußen dann ausgleichen konnte.
OL

Sonntag, 5. April 1931 - Gesellschaftsspiel
Oldesloer SV - Alemannia Hamburg 2:3 (1:1)

Die Hamburger Gäste zeigten sich als eine schnelle, stets einwandfrei spielende Mannschaft, die in technischer Beziehung den Einheimischen leicht überlegen war. Nach abwechselndem Feldspiel gehen die Gäste durch Retkowsky, der eine Flanke vom Linksaußen einköpft, in Führung. Wieder verteiltes Spiel. Sodann schneller Angriuff der linken Seite der Oldesloer, Flanke und Peemöller kann den Ausgleich herstellen. Bei diesem Ergebnis bleibt es bis zur Halbzeit. Nach dem Wiederanstoß drängen die Platzherren leicht. Schacht bekommt eine gute Vorlage von Grote, die Hamburger Verteidiger verstehen sich nicht und schon hat Schacht sich durchgewühlt und seinen Verein in die Führung gebracht. Nach einiger Zeit wiederholt der gleiche Vorgang sich auf der Gegenseite. Hier ist Retkowsky der glückliche Schütze, der den erneuten Ausgleich herstellt. Langsam gewinnen die Gäste an Boden und nützen die größere Spielerfahrung durch besseres Stellungs- und Abspiel aus, so daß sie kurz vor Schluß zum verdienten Siegtor gelangen. Beide Mannschaften konnten durch ihre einwandfreien Handlungen gefallen.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Gustav Lüthje, Ernst Kindt - Kock, Grote, Höppner - Karl Wolherr, Hans Schacht, Walter Lindemeier, Witt, Peemöller.
Alemannia Hamburg (Ankündigung): Grimm - Lischke, Liepp - Libitowsky, Dedecke, Reinecke - Beyer II, Henkys, Retkowsky, Beyer I, Möller.
Tore: 0:1 Retkowsky, 1:1 Peemöller, 2:1 Schacht, 2:2 Retkowsky, 2:3

Sonntag, 5. April 1931
Fußballergebnisse vom ersten Ostertage:
OSV Reserve gegen FC St. Pauli kombiniert 4:0, OSV erste Jugend gegen St. Georg 3:2, OSV erste Schüler gegen St. Georg 1:1, OSV erste Knaben gegen St. Georg 6:2, OSV zweite Knaben gegen St. Georg 0:2. Ganz erfreulich sind die Ergebnisse der Jugendspiele, denn sie zeigen doch, daß unser Nachwuchs es mit dem Hamburgern aufnehmen kann.
OL

Sonntag, 5. April 1931
OSV-Ball

Nachdem alle Mannschaften auf dem Exer tapfer dem Sport gehuldigt hatten, fand abends in der "Krone" der traditionelle Osterball statt. Nach den modernen Weisen der vorzüglichen Kapelle Hopf wurde bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein geschwungen. Alle OSVer und deren Gäste werden sich gewiß noch lange des schönen Balles erinnern.
OL

Sonntag, 5. April 1931
Osterball

Am ersten Ostertage hielt der Turn- und Sportverein Einigkeit im "Tivoli" seinen Osterball ab. Die Vorbereitungen, welche mit großen Fleiße vom Festausschuß getroffen waren, hatten einen guten Besuch von jung und alt angelockt. Bei flotter Musik und Tanz blieben alle Teilnehmer einige Stunden in gemütlicher Runde beisammen.
OL

Donnerstag, 9. April 1931
OSV

Am nächsten Sonntag herrscht auf dem Exer Ruhe. Bei den augenblicklichen schlechten Einnahmen bei den Spielen auf dem Exer wird es auch wohl kaum möglich sein, größere auswärtige Gegner zu verpflichten. Die Osterspiele waren in finanzieller Hinsicht ein Fiasko für den OSV, so daß die Verhandlungen mit Borussia Kiel und FC St. Pauli vorläufig abgebrochen sind.
OL

Samstag, 18. April 1931
Oldesloer Sportverein

Es ist leider nicht gelungen, für Sonntag Spiele für die Liga und Reserve zu bekommen. Dagegen haben wir Gelegenheit, hier an den nächsten Sonntagen zwei Vertreter der Kieler Oberliga zu sehen, und zwar am 26. April Olympia Neumünster und am 3. Mai den Tabellenzweiten Borussia Kiel. Wir werden hierüber und über weitere in Aussicht stehende Gegner noch berichten. - Am Sonntag morgen um 10 Uhr wird neben der Hockeyabteilung auch die Liga und Reserve auf dem Platze erscheinen, um das Training aufzunehmen. Es ist dieses auch dringend notwendig, wie die letzten Spiele gezeigt haben.
OL

Samstag, 18. April 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am kommenden Sonntag herrscht auf dem Bürgerpark Hochbetrieb. Um 12 ½ Uhr spielt unsere erste Schülermannschaft gegen ATV Lübeck erste Schüler. Eine Voraussage ist schwer zu treffen, da die Hiesigen erst im Kommen sind.

Um 1 ½ Uhr wird dann unsere zweite Mannschaft gegen ATV Lübeck IV spielen. Hier stößt sie auf einen harten Gegner, denn ATV Lübeck steht in ihrer Tabelle an zweiter Stelle und hat noch immer gut abgeschnitten. Hoffentlich erscheint unsere zweite Mannschaft vollständig auf dem Platze, denn mit halber Mannschaft kann man nichts erreichen und von der ersten Mannschaft stehen auch keine Spieler zur Verfügung, da sie selbst am Sonntag schwer zu kämpfen hat. Also erscheint am Sonntag vollständig.

Um 3 Uhr findet dann der Hauptkampf statt zwischen unserer ersten Mannschaft und ATV Lübeck II. Auch hier fällt es schwer, einen Sieger zu nennen. Obwohl ATV erst ein Neuling in dieser Klasse ist, so hat er schon bewiesen, daß er ein schwer zu schlagender Gegner ist, denn Schlutup und Heimstätten haben auch Sieg und Punkte ihnen überlassen müssen. Also wird hier ein spannender Kampf zu erwarten sein, da auch die Unserigen im letzten Spiel bewiesen haben, daß sie ihre alte Form wieder erreicht haben. Die Unserigen haben den Vorteil des eigenen Platzes und daher hoffen wir auf einen Sieg.

Nun wollen wir an die Oldesloer Bevölkerung die Bitte richten: Kommt am Sonntag zum Bürgerpark, um einmal einen spannenden Kampf zu verfolgen. Hoffentlich läßt Petrus die Sonne lachen.
OL

Sonntag, 19. April 1931
ATV Einigkeit Oldesloe - ATV Lübeck II 3:0

Unsere erste Mannschaft konnte abermals Sieg und Punkte einstreichen, indem sie ATV 3:0 schlug. Die Lübecker können von Glück reden, daß das Ergebnis nicht höher ausgefallen ist, denn eine ganze Reihe todsicherer Sachen wurden nicht ausgenutzt oder verschossen. Viel hatte das Spiel auch unter dem Regen zu leiden, denn der Platz glich mehr einem Moorbad. Oft mußten die Spieler hiermit Bekanntschaft machen, was wohl nicht angenehm war, aber es wurde tapfer zu Ende gekämpft, ging es doch um die Punkte. - ATV Einigkeit II gegen Lübeck 1:3, ATV Einigkeit Schüler gegen Lübeck 0:0.
OL

ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Klocke - Botje, Fick - Meins I, Knape, Meins II - Eggers, Feddern, Sartorius, Werther, Körting II - Ersatz: Schuppenhauer.

Dienstag, 21. April 1931
Oldesloer Sportverein

Am vergangenen Sonntag trug der OSV nur mit den Jugendmannschaften Spiele aus. Das Spiel der zweiten Herren gegen Reinfeld fiel aus. Die ersten Knaben siegten nach schönem Spiel gegen Phönix erste Knaben mit 5:3. Dagegen verlor die erste Jugend gegen Phönix erste Jugend mit 0:5. Die Mannschaft spielte scheinbar in falscher Aufstellung, denn es fehlte jeglicher Zusammenhang. Nach der Pause wurde es etwas besser, aber zu Toren langte es nicht. Durch das in Lübeck ausgetragene letzte Punktspiel Polizei gegen LSV, das von der Polizei mit 5:1 gewonnen wurde, ist dem OSV der stark gefährdete dritte Platz erhalten geblieben. Nun gilt es, durch eifriges Training und Gesellschaftsspiele die Mannschaft für die im August anfangende Herbstserie fit zu machen. Leider will der Verteidiger des OSV, Ernst Kindt, das Spielen aufgeben. Die Spiele gegen Olympia und Borussia sollen seine letzten sein. Hoffentlich besinnt er sich noch einmal wieder und gibt noch einige Jahre zu. Der OSV wird ihn jedenfalls sehr schwer entbehren können. Manches Mal war er der Turm in der Schlacht und hat mit Schacht und Knuth zusammen den Sieg gerettet.

Am nächsten Sonntag spielt hier Olympia Neumünster. Hoffentlich hat der Wettergott ein Einsehen und läßt den Sonntag nicht wieder verregnen. An die Zuschauer möchten wir nochmals die höfliche Bitte richten, den Kassierern das Amt nicht unnötig schwer zu machen und die 50 Pfennig gern zu zahlen. Dieses Eintrittsgeld ist wirklich bescheiden, wenn man bedenkt, daß bei den Spielen um die Norddeutsche Meisterschaft ein Stehplatz 1,50 Mark kostet.
OL

Freitag, 24. April 1931
OSV gegen Olympia Neumünster

Der Beginn obigen Spiels ist bereits auf 2 ¼ Uhr festgesetzt, um den Sportinteressenten Gelegenheit zu geben, die doch wahrscheinlich um 4 Uhr beginnende Rundfunkübertragung des Länderspiels Deutschland gegen Holland zu hören. Der OSV muß in diesem Spiele einen neuen Verteidiger ausprobieren, da Kindt das Spielen bereits aufgegeben hat. Man hat nun David aus der Reserve aufgestellt und Schacht nach hinten genommen. Wenn das Experiment vielleicht auch etwas gewagt ist, so möchten wir doch annehmen, daß David mit Schacht zusammen mit der Zeit ein gutes Verteidigerpaar wird. Olympia dagegen rückt mit stärkster Mannschaft an, so daß mit einem interessanten Spiel gerechnet werden kann. In der Kieler Oberliga-Staffel ist Olympia stets ein gefährlicher Gegner gewesen und hat auch schon an den Spielen um die Norddeutsche Meisterschaft teilgenommen.
OL

Freitag, 24. April 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am Sonntag kommen die Spielleute des Vereinigten Trommler- und Pfeiferkorps des Arbeiter-Turn- und Sportbundes 3. Kreis, 3. Bezirk Lübeck und Umgebung, nach Oldesloe. Hierselbst werden die Spielleute ihr Können zeigen. Um 2 Uhr findet auf dem Marktplatz ein Platzkonzert statt. Das Platzkonzert wird von 175 Männern und Knaben ausgeführt.
OL

Sonntag, 26. April 1931
Gesellschaftsspiel: Oldesloer SV - Olympia Neumünster 3:1 (2:1)

Mit einer kleinen Verspätung pfiff Herr Siemers (LBV Phönix) das Spiel an, Olympia hat sich gleich gefunden und drängt vorerst leicht. Besonders der linke Flügel schafft immer wieder brenzlige Situationen vor unserem Tor. Nach zehn Minuten Spielzeit fällt das einzige Tor für Olympia. Der Linksaußen läuft nach innen und schießt an Knuth vorbei ein. Das Spiel wird jetzt ausgeglichen; gegen Schluß der ersten Halbzeit wird der OSV zeitweise leicht überlegen. Peemöller setzt einem Ball energisch nach und bringt ihn zu Witt; dieser leitet an Wolherr weiter, der zum Ausgleich eindrückt. Wenige Minuten später bricht Peemöller durch und schießt scharf zum zweiten Tor ein. Halbzeit.

Gleich nach Wiederbeginn ereignet sich ein bedauerlicher Unfall. Grote kommt unglücklich zu Fall und bricht sich das Schlüsselbein. Wir wünschen diesem talentierten Spieler baldige Genesung. Olympia erhält durch das Ausscheiden von Grote die Oberhand und bedrängt das Oldesloer Tor. Witt wird als Läufer zurückgenommen, so daß der OSV längere Zeit mit vier Stürmern spielen muß, bis Drews eintritt. Das Spiel wird wieder ausgeglichener. Schlüter ist allein durch, schießt aber nur den Torwächter an. Zehn Minuten vor Schluß erhält der OSV einen Strafstoß zugesprochen. Peemöller schießt unheimlich scharf, so daß der Torwart nur abprallen lassen kann; diesmal ist Schlüter aber zur Stelle und drückt zum 3:1 ein. Gleich darauf verschießt derselbe Spieler eine sogenannte todsichere Sache. Dann ertönt der Schlußpfiff, ohne daß sich etwas an dem Ergebnis ändert.

Olympia hatte seine besten Leute in dem rechten Verteidiger und dem Linksaußen. Bei den Oldesloern spielten alle eifrig, besonders gefielen Schacht, Grote und Lüthje; Kock lief erst in der zweiten Halbzeit zu der alten Form auf, desgleichen Witt erst als Läufer. Der verständnisvollste Stürmer war Wolherr, trotz gelegentlicher Schwächen. In finanzieller Hinsicht war das Spiel wieder eine Pleite für den OSV, so daß vorläufig keine Gesellschaftsspiele gegen bekannte Vereine hier ausgetragen werden. Der OSV muß also auswärts spielen oder sich mit Lübecker Vereinen begnügen.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Knuth - Hans Schacht, David - Kock, Grote, Witt - Karl Wolherr, Gustav Lüthje, Walter Lindemeier, Willy Schlüter, Peemöller - Ersatz: Höppner. Tore: 0:1 (10.), 1:1 Wolherr, 2:1 Peemöller, 3:1 Schlüter. - Schiedsrichter: Siemers (Lübeck)

Sonntag, 26. April 1931
SSV Pölitz gegen OSV II 0:6

Die zweite Herrenmannschaft des OSV weilte in Pölitz, um dort gegen die erste Herrenmannschaft des Sportvereins Pölitz zu spielen. Die Oldesloer gewannen das Spiel mit 6:0 Toren.
OL

Sonntag, 26. April 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Der Vorstand des ATV schreibt uns: Am Sonntag herrschte hier von Seiten der Spielleute des 3. Kreises (3. Bezirk) Hochbetrieb. Vormittags ½ 9 Uhr zog unser Trommler- und Pfeiferkorps zur Lübecker Straße hinaus, um dort ihre auswärtigen Genossen in Empfang zu nehmen. Nach Aufstellung zog man dann geschlossen zum Marktplatz, voran der Knabenchor, gefolgt von den Männern. Auf dem Marktplatz angekommen, wurden sämtliche Gruppen ihren Lokalen zugeteilt und es folgte die Auflösung, da während der Kirchzeit nicht gespielt werden darf. Um 3/4 11 Uhr kamen die einzelnen Gruppen wieder auf dem Marktplatz zusammen und begaben sich dann geschlossen zum Bürgerpark, um hier eine kleine Übung abzuhalten. Danach begaben sich die Spielleute (leider ein wenig vom Regen durchnäßt) wieder in ihre Lokale, um die ihnen bereitete Erbsensuppe einzunehmen. Die Schüler konnten bei freiwillig gemeldeten Sportsfreunden zum Essen untergebracht werden. Hierfür sei denen besonders gedankt, da hierdurch dem ATV eine große Arbeit abgenommen wurde.

Nachdem die Spielleute sich ordentlich gestärkt hatten, versammelten sie sich um 2 Uhr erneut auf dem Marktplatz, um hier ein Konzert zu veranstalten. Schon vor Beginn des Konzerts hatte sich eine ganze Reihe von Zuhörern eingefunden. Als dann als erstes ein Hornistenmarsch erscholl, sammelten sich immer mehr Menschen an, denn ein solches Konzert von 150 Spielleuten hat Oldesloe lange nicht zu hören bekommen. Mancher war gewiß erstaunt, daß alles so wunderbar klappte, als wenn die Chöre tagtäglich zusammenspielten. Nach weiteren Märschen zwischen den Knaben und Männern erfolgte ein Umzug durch die Stadt, der von vielen Schaulustigen begleitet wurde. Sodann zog alles wieder zu Lokal, um noch, bevor die Heimreise angetreten wurde, einige frohe Stunden hier zu verleben. Es war ganz gewiß etwas Großartiges, was uns geboten wurde und mancher Zuhörer, der auch Flöten und Trommeln kann, hätte am liebsten mitgewirkt, aber sie tun es nicht, weil es der Arbeiter-Turn- und Sport-Bund ist, dem diese Spielleute angehören. Jeder, der am Sonntag Zuhörer des Konzerts war, wird uns recht geben wenn wir sagen: "Ein Zusammenspielen fremder Spieler wird uns nicht der DFB noch die DT nachmachen können."

Nun möchte ich allen, die Lust und Liebe zum Trommeln und Pfeifen haben, zurufen: "Kommt am Dienstag zu unseren Übungen, damit auch ihr Freude daran habt; fragt nicht, welchem Bunde seid ihr angeschlossen, sondern welche Ziele habt ihr vor Augen. Jeder ist herzlichst willkommen, Die Knaben üben um 6 Uhr bei Heinrich Burmeister, Hagenstraße, "Gasthaus zur Trave"; die Männer um 8 Uhr dortselbst.
OL

Samstag, 2. Mai 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am kommenden Sonntag spielt unsere erste Mannschaft in Lübeck gegen Viktoria II. Der "Nordsport" schreibt darüber folgendes: "Ein flottes, interessantes Spiel geht hier vor sich. Werden sich die technisch besseren Gäste gegen die robust und energisch spielenden Viktorianer behaupten Allem Anschein nach wird nach Stockelsdorf auch wohl Oldesloe in Gras beißen müssen." Es werden daher sämtliche Sportsfreunde gebeten, am Sonntag mit nach Lübeck zu fahren, um den Unsrigen eine Rückenstärkung zu sein. Fahrpreis 1,00 Mark. Abfahrt pünktlich 10.45 Uhr.
OL

Samstag, 2. Mai 1931
Vereinswettkampf im Kunstturnen zwischen den Turnvereinen Oldesloe, Segeberg sowie Ahrensburg und Bargteheide.
Mit einer größeren turnerischen Veranstaltung tritt der Bargteheider Männerturnverein von 1868 am Sonntag in Bargteheide an die Öffentlichkeit. Nach Art der bekannten Städtekämpfe veranstaltet er einen Mannschaftskampf im Geräteturnen, an dem die drei Travegauvereine Oldesloe, Segeberg und Bargteheide und außerdem der Ahrensburger Turnerbund, der dem Hamburger Gau angehört, teilnehmen.

Jeder Verein stellt eine auserlesene Mannschaft, bestehend aus vier Turnern und zwei Turnerinnen, die eine Kürübung am Reck, Barren und Pferd breit und lang und eine Freiübung zu turnen haben. Die Übungen werden nach Schwierigkeit und Ausdauer bis zu 40 Punkten gewertet. Jeder Verein stellt einen Kampfrichter, so daß bei der Wertung ein objektives Ergebnis gewährleistet ist. Da die beteiligten Vereine über gute Geräteturner und -turnerinnen verfügen, dürfte dieser Wettkampf sehr interessant und spannend verlaufen. Die Punktzahl jeder geturnten Übung wird sofort bekanntgegeben und der Verlauf und Stand des Kampfes an einer Tafel angezeigt, so daß die Zuschauer den Wettkampf anhand der Programme sehr leicht verfolgen können.

Die Eintrittspreise sind in Anbetracht der schlechten Wirtschaftslage so niedrig wie möglich gehalten und betragen für Erwachsene 75 Pfennig und für Kinder 30 Pfennig. Die Veranstaltung beginnt pünktlich um 3 Uhr nachmittags im Vereinslokal des MTV Bargteheide, dem Gasthof "Zur Schleswig-Holsteinsichen Eiche". Möge die beste Mannschaft die wertvolle Plakette erringen!
OL

Samstag, 2. Mai 1931
Oldesloer Sportverein

Wie bereits erwähnt, hat der OSV sich leider gezwungen gesehen, die Gesellschaftsspiele gegen namhafte auswärtige Gegner vorläufig abzusagen. Es ist dieses außerordentlich bedauerlich, denn es standen u.a. noch Spiele gegen Borussia Kiel und FC. St. Pauli Hamburg in Aussicht, also gegen Vereine, die auch außerhalb Norddeutschlands bekannt sind. Es ist nun ein Zeichen der Zeit, daß es dem OSV nicht möglich ist, durch Kassieren auf dem Exer die Unkosten für die Spiele zu decken, oder fehlt dem Publikum das Verständnis für die Ausgaben, die der OSV bei solchen Spielen hat Es sollte doch wohl in einer Sportstadt wie Oldesloe 200 Zuschauer geben, die gern ihre 50 Pfennig zahlen, aber leider zahlen keine 100.

Wir möchten erwähnen, daß sich die Unkosten für ein Gesellschaftsspiel auf 60 bis 100 Mark belaufen und der OSV bei den beiden letzten Spielen gegen Alemannia Hamburg und Olympia Neumünster zusammen 46 Mark zugesetzt hat. Daß es unverantwortlich wäre, unter diesen Umständen die beiden Spiele gegen Borussia und St. Pauli, die beide je Spiel 100 Mark kosten, auszutragen, wird jeder einsehen. Vereine wie Hamburger SV, Holstein Kiel, Victoria Hamburg einmal nach hier zu verpflichten, ist gänzlich unmöglich, denn solche Vereine kommen unter 500 Mark kaum. Diese ganzen Verhältnisse würden sich sofort ändern, wenn der OSV einen eigenen abgegrenzten Sportplatz hätte, aber dieses wird die jetzige Generation wohl nicht mehr erleben. Wenn die Lage zur Zeit trostlos ist, so wird der OSV trotzdem im Interesse der Sportbewegung weiterarbeiten, um den Sport hier nicht einschlafen zu lasen. Wir rechnen jedoch mit der Unterstützung des Oldesloer Publikums und sprechen daher die Bitte aus: "Unterstützt den OSV und werdet Mitglied." Anmeldungen werden von Herrn Hans Fokuhl, Lange Straße, gerne entgegengenommen.
OL

Samstag, 2. Mai 1931
Rümpeler Sportverein

Nach einem Jahr reger Tätigkeit konnte der Rümpeler Sportverein sein Stiftungsfest feiern. Die Platzfrage ist nun auch endgültig geklärt, nachdem der Vereinswirt Hans Wagner diesen zur Verfügung gestellt hat. Mit dem Stiftungsfest war gleichzeitig die Platzeinweihung verbunden. Aus diesem Anlaß finden am Nachmittag des morgigen Sonntages Fußballwettkämpfe unter Teilnahme auswärtiger Vereine statt. Es werden spielen: Fischbek gegen Mollhagen, Pölitz gegen Tremsbüttel, OSV (erste Jugend) gegen RSV (erste Herren). Der Empfang der Gäste ist um 12 ½ Uhr. Das erste Spiel beginnt pünktlich um 1 Uhr. Nach Beendigung der Spiele erfolgt um 5 Uhr der Einmarsch unter Vorantritt der Militärkapelle. Um 7 Uhr beginnt sodann der Stiftungsball.
OL

Samstag, 2. Mai 1931
OSV

Die erste Jugend des Oldesloer Sportvereins weilt morgen in Rümpel und spielt dort gegen den Sportverein. Abmarsch pünktlich 12 ¾ Uhr vom Markt.
OL

Sonntag, 3. Mai 1931
Rümpeler Sportverein

Bei herrlichem Frühlingswetter konnte der Rümpeler Sportverein seine Platzeinweihung vornehmen. Die Ergebnisse der Fußballkämpfe sind folgende: Fischbek gegen Mollhagen 2:0, Pölitz gegen Tremsbüttel 2:0, OSV (erste Jugend) gegen Rümpel 2:2.

Das Ergebnis des letzten Spiels wurde wohl von niemand erwartet. Rümpel, spielte in der ersten Halbzeit mit dem Wind im Rücken und konnte bis zur Halbzeit zwei Tore vorlegen. Nach der Pause gelang es dem OSV, durch einen Langschuß ein Tor zu erzielen. Durch ein ungeschicktes Abspielen schoß der rechte Läufer der Rümpler in der zweitletzten Minute ein Selbsttor. Bei diesem Unentschieden blieb es.

Unterdessen war auch die Musik auf dem Platze erschienen. Nach einem Ummarsch erfolgte die Auflösung beim Vereinslokal. Um 7 Uhr begann der Stiftungsball, der einen zahlreichen Besuch aufweisen konnte. Ein besonderes Lob muß der erstklassigen unermüdeten und stimmungsvollen Kapelle gesichert werden. Nicht nur bei dem Rümpeler Sportverein, sondern auch bei den beteiligten Vereinen hat diese Kapelle lebhaftes Interesse hervorgerufen.
OL

Rümpeler SV (Ankündigung): Stäcker - Wulf, Borgwardt I - Borgwardt II, Düwiger, Hüttscher - Preis, Stahl, Klippstein, Böhle.

Sonntag, 3. Mai 1931
Oldesloer Sportverein

OSV II spielte gegen Preußen Reinfeld und konnte nur ein Unentschieden 1:1 herausholen. - Die ersten Schüler gewannen gegen Preußens Schüler 4:1.
OL

Sonntag, 3. Mai 1931
Viktoria Lübeck II - ATV Einigkeit Oldesloe

ATV Einigkeit Oldesloe (Ankündigung): Klocke - Botje, Fick - Meins I, Knape, Meins II - Feddern, Eggers, Werther, Sartorius, Körting II - Ersatz: Schuppenhauer, Meins III.

Sonntag, 3. Mai 1931
Gerätewettkampf Ahrensburg, Bargteheide, Oldesloe und Segeberg


Freitag, 8. Mai 1931
Mitgliederversammlung des Oldesloer Sportvereins

Der OSV hält am Samstag, 8 ½ Uhr, eine Mitgliederversammlung ab und zwar erstmalig im "Central-Café". Nach Beendigung der Versammlung haben die Mitglieder Gelegenheit, noch einige vergnügte Stunden zu verleben, sei es durch Tanz oder sonstige Unterhaltung. Jedenfalls verspricht der Abend sehr unterhaltend zu werden und dürfte unbedingt dazu beitragen, daß sich die einzelnen Mitglieder näher kennenlernen. Ab 9 Uhr sind auch Gäste willkommen. Einführung durch Mitglieder.
OL

Sonntag, 10. Mai 1931
Tennis-Teutonia

Auf eigenen Plätzen trug Tennis-Teutonia das erste Pflichturnier gegen Barmstedt aus und siegte überzeugend mit 12:4 Punkten, 25:11 Sätzen und 186:116 Spielen. Tennis-Teutonia verdankt das gute Abschneiden in erster Linie den Damen Fräulein Lenz, Frau Stoltenberg, Frau Lüthje und Fräulein Liebe, die sich in guter Form befinden.
OL

Mittwoch, 13. Mai 1931
Männerturnverein von 1862

Die alljährlich zu Ehren des derzeitigen 1. Vorsitzenden der Deutschen Turnerschaft, Dr. Ferdinand Goetz, am Himmelfahrtstage veranstaltete Goetz-Wanderung führt in diesem Jahre über Sehmsdorf, Meddewade, Benstaben nach dem Kneeden. Dort treffen sich gegen Mittag die Vereine des 1. Bezirks im Travegau der Deutschen Turnerschaft, u.a. Bargteheide, Segeberg, Traventhal, Zarpen, Rehhorst, und verbringen den Nachmittag auf der Steinfelder Hude mit gemeinsamem Singen, Hand- und Faustballspielen usw. Wir hoffen, daß sämtliche Mitglieder des MTV an dieser Wanderung teilnehmen. Freunde des Vereins sind ebenfalls herzlich willkommen. Die aktiven Mitglieder bitten wir, die Turn- und Sportkleidung nicht zu vergessen. Der Abmarsch erfolgt pünktlich 9 Uhr vom Marktplatz.
OL

Samstag, 16. Mai 1931
Fußball auf dem Exer

Dem OSV ist es gelungen, die Reserve des bekannten FC Union Altona als Gegner für die Reserve zu verpflichten. Das Spiel beginnt um 2.30 Uhr. Die Reserven der Hamburger Oberliga-Vereine haben eine beträchtliche Spielstärke und haben schon manchen Verein der A-Klasse geschlagen. Man darf also gespannt sein, wie sich unsere Reserve aus der Affäre ziehen wird. Wir hoffen jedoch auf ein ehrenvolles Abschneiden gegen die technisch hervorragenden Unioner. Zur Deckung der Unkosten werden 30 Pfennig Eintritt erhoben werden.

Am Sonntag morgen 10 Uhr Training sämtlicher Fußballspieler und der Leichtathleten.
OL

Sonntag, 17. Mai 1931
OSV Reserve gegen Union Altona Reserve

Das Spiel litt unter der drückenden Hitze so daß richtiger Sommerfußball gezeigt wurde. Außerdem waren die Altonaer nur mit zehn Mann erschienen. So etwas gibt es also in der Großstadt auch. Eine Wiedergabe des Spielverlaufs wollen wir uns sparen, da das Spiel auf keiner großen Höhe stand. Auch der Schiedsrichter paßte sich den mäßigen Leistungen der Spieler an. In finanzieller Hinsicht war das Spiel wieder ein Fiasko für den OSV. Es war nicht möglich, die 16,80 Mark betragenden Unkosten durch Kassieren auf dem Exer aufzubringen.
OL

OSV Reserve (Ankündigung): Grantz - Dwenger, Flint - Prien, Knickrehm, Busch - Drews II, Blunck, Höppner, Kindt, Drews III.

Sonntag, 17. Mai 1931
Tennis-Turnier im Kurpark

Der Lübecker Tennis-Club war mit seiner ersten Mannschaft - vier Damen und vier Herren - nach hier gekommen, um das Pflichturnier gegen Tennis-Teutonia auszutragen. Viele Oldesloer hatten Tennis-Teutonia eine Bombenniederlage prophezeit; aber es kam doch etwas anders. Wenn Lübeck auch gewann, so war die Niederlage durchaus ehrenvoll. Mit 9:7 Punkten, 21:14 Sätzen und 176:144 Spielen konnte Lübeck den Sieg erringen. In den Einzelspielen führte Tennis-Teutonia 5:3; die gemischten Doppelspiele endeten 2:2; aber die Damen- und Herren-Doppelspiele gingen sämtlich verloren und damit konnte der Lübecker Tennis-Club das Wettspiel knapp für sich entscheiden.
OL

Die einzelnen Ergebnisse - Damen-Einzel: Fräulein Lenz 6:4, 6:2, Frau Stoltenberg 7:5, 4:6, 6:4, Frau Dr. Lüthje 4:6, 2:6, Fräulein Liebe 6:4, 6:4; Herren-Einzel: Paul Ströh 6:2, 7:5, Dr. Groß 2:6, 3:6, Rieck 6:2, 6:4, Folkens 0:6, 1:6; Gemischte Doppel: Fräulein Lenz/Dr. Groß 5:7, 6:1, 7:5, Frau Stoltenberg/Paul Ströh 1:6, 3:6, Fräulein Liebe/Rieck 3:6, 2:6, Frau Dr. Lüthje/Folkens 6:3, 3:6, 6:4; Herren-Doppel: Paul Ströh/Dr. Groß 4:6, 2:6, Rieck/Folkens 2:6, 0:6; Damen-Doppel: Fräulein Lenz/Frau Stoltenberg 4:6, 4:6, Frau Dr. Lüthje/Fräulein Liebe 4:6, 2:6.

Freitag, 22. Mai 1931
Altona 93 Reserve gegen OSV Reserve
Nach der Reserve des FC Union Altona haben wir nun am ersten Pfingstfeiertage Gelegenheit, die Reserve des bekannten FC Altona 93 kennenzulernen. Das Spiel beginnt morgens 10.30 Uhr. Altonas Reserve ist spielstärker als diejenige Unions und ist unsere Reserve vor eine schwere Aufgabe gestellt.
OL

Freitag, 22. Mai 1931
Der Kreisspielausschuß für die Schulen des Kreises Stormarn tagte in Ahrensburg und beschloß, das Kreisspielfest in bisheriger Weise abzuhalten. Es soll in diesem Jahre am 11. Sept. in Oldesloe stattfinden. In den Finanzausschuß wurde Herr Lehrer Dahm-Oldesloe und in das Schiedsgericht Herr Dircks-Schiffbek gewählt. der neue Vorsitzende des Ausschusses, Herr Diekgräf-Bargteheide, bekundete seine Freude über die gute Beteiligung an den Kreispielfesten. Es nehmen jetzt alle Schulen mit Ausnahme der des Bezirks Rahlstedt und eines Teils des Bezirks Reinbek teil. In diesem Jahre kommen weitere drei Banner und zwar für die Kreismeisterschaft im Faustballspiel der Gruppen 3, 4 und 5 zur Verteilung. Im üblichen Programm werden die Freiübungen, die in diesen Tagen nach einer Auswahl des Turnlehrers Ohrt für die Schulen ausgeschrieben werden sollen, in diesem Jahre vor den Staffelläufen vorgeführt. Anstatt der bislang durchgeführten Pendelstafette soll für die Knaben der sechs- und mehrklassigen Schulen eine fliegende Stafette über 6 mal 100 Meter ausgeschrieben werden.
OL

Sonntag, 24. Mai 1931
OSV II gegen Bezirksauswahl Altengamme 6:2

Die zweite Herrenmannschaft des OSV weilte am ersten Pfingsttage in Bargteheide, um ein Freundschaftsspiel gegen eine kombinierte Mannschaft des Hamburger Bezirks Altengamme auszutragen. Das Spiel wurde vom OSV mit 6:2 Toren gewonnen.
OL

Samstag, 30. Mai 1931
Trainingskegeln in der "Wolkenweher Mühle"

Nachdem die Bahn in der "Wolkenweher Mühle" ganz neu überholt ist und sich daher in einem tadellosen Zustand befindet, hat sich der Sportausschuß unseres Verbandes entschlossen, dort am Sonntag ab nachmittags 2 Uhr ein Trainingskegeln abzuhalten. Es kegeln die erste und zweite Städtemannschaft gegeneinander und zwar je Kegler 100 Wurf. Wenn auch die erste Mannschaft im allgemeinen über die besseren Kräfte verfügt, so sind doch auch in der zweiten Mannschaft alte, erprobte Kämpen, so daß der Sieg noch lange nicht entschieden ist. Einwandfreier Sport ist gewährleistet.
OL

Sonntag, 31. Mai 1931
Das Trainingskegeln auf der "Wolkenweher Mühle" ist als in jeder Weise gelungen zu bezeichnen. Dem günstigen Wetter entsprechend war die Beteiligung eine sehr rege. Um den Sieg wurde hart gekämpft, zumal die zweite Mannschaft zunächst weit in Führung war. Leider traten von dieser Mannschaft vier Kegelbrüder nicht an, was natürlich auf das Endergebnis eine sehr große Rolle spielte, zumal es sich gerade um ältere, in vielen Kämpfen erprobte Kegler handelte. Gewertet wurden die fünf besten Kegler jeder Mannschaft und ist es der ersten Mannschaft gelungen, den Sieg mit nur 32 Holz an sich zu reißen. Leicht ist ihr der Sieg jedenfalls nicht gemacht worden, denn es wurde, trotz der Wärme, erbittert gekämpft und jedes gewonnene Holz von der einen oder anderen Seite freudig begrüßt. Die beste Holzzahl warf Kegelbruder Gustav Lüthje von der zweiten Mannschaft mit 729 Holz in 100 Wurf.
OL

Samstag, 6. Juni 1931
OSV

Die zweite Herrenmannschaft des Oldesloer Sportvereins weilt am kommenden Sonntag in Rümpel, um dort ein Gesellschaftsspiel gegen die erste Herrenmannschaft des Rümpeler Sportvereins auszutragen. Rümpel spielte seinerzeit gegen die erste Jugend des OSV unentschieden. Da die zweite Herrenmannschaft der Jugendmannschaft gleich ist, wird ein interessantes Spiel zu erwarten sein. Abmarsch pünktlich um 1 Uhr von der Oberrealschule.
OL

Samstag, 6. Juni 1931
OSV

Der Oldesloer Sportverein nimmt am Sonntag mit großem Aufgebot an den Kreismeisterschaften in Lübeck teil. Die Fahrt erfolgt mit einem Lieferwagen. Abfahrt 7.30 Uhr morgens von der "Krone". Die Teilnehmer werden gebeten, pünktlich zu erscheinen. Für Schlachtenbummler sind noch einige Plätze frei. Wir wünschen dem OSV ein günstiges Abschneiden.
OL

Samstag, 6. Juni 1931
MTV von 1862 Bad Oldesloe

Am Montag, abends 8 ½ Uhr, hält der Männerturnverein von 1862 im "Tivoli" eine Mitgliederversammlung ab. Wegen der Wichtigkeit der Tagesordnung: "Gauturnfest in Rehna am 27. und 28. Juni" ist das erscheinen sämtlicher Mitglieder unbedingt notwendig.
OL

Sonntag, 7. Juni 1931
Ortsausschuß für Leibesübungen

In der Sitzung des erweiterten Vorstandes, der Vertreter der Schulen und der Sportvereine, wurde einstimmig beschlossen, die im Vorjahre mit recht gutem Erfolge abgehaltene Turn- und Sportwoche in diesem Jahre in der Zeit vom 9. Bis 16. Aug. zu veranstalten. Die beiden Sonntage geben den Rahmen für die gesamte Veranstaltung. Am 9. Aug. werden die Reichsjugendwettkämpfe stattfinden; außerdem Kegeln, Schachwettkampf (wahrscheinlich schon am 8. Aug.), Kleinkaliberschießen, Brieftaubenflug.