Spielzeit 1931 - 32
Teil 2

 

Donnerstag, 1. Okt. 1931
Schachwettkampf

Es werden alle Schlachtenbummler gebeten, Humor mitzubringen. - Frei Heil!


Am 11. Okt., nachmittags 2 Uhr, findet hier ein Schachspieltreffen zwischen dem Lübecker Schachverein und dem Eilbeker Schachklub im "Café Arnold" statt. Da beide Gegner als erstklassig weit bekannt sind, so ist Schachfreunden Gelegenheit geboten, interessante Spiele zu sehen. Die Vereine stellen für jede Seite 20 Spieler.
OL

Samstag, 3. Okt. 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am morgigen Sonntag spielt unsere erste Herrenmannschaft in Kücknitz. Nachdem unsere Fußballabteilung wieder in den Händen von Peters liegt und ein energischer Vorstand vorhanden ist, gelang es uns durch Zurückziehung von Eggers vor 14 Tagen, einen 2:1-Sieg über Schlutup zu erringen. Wenn Eggers sich in Kücknitz ebenso bewährt, so ist uns der Sieg sicher, sonst sollte der Sturm schon gänzlich versagen. Wir hoffen aber doch, durch Fick und Körting einen guten Innensturm zu erhalten und geben unserer Mannschaft daher die besten Aussichten mit auf den Weg. Es wird ein spannender Kampf zu erwarten sein. Es können noch viele Sportsfreunde für 1,00 Mark mit nach Kücknitz fahren, um unserer Mannschaft eine Rückenstärkung zu sein. - Die erste Schülermannschaft spielt in Moisling; wir hoffen auch hier auf einen Sieg. Abfahrt um 11.30 Uhr vom Vereinslokal Heinrich Burmeister.


OL

Samstag, 3. Okt. 1931
MTV von 1862

In den festlich geschmückten Räumen der "Harmonie" veranstaltete der MTV von 1862 sein 69. Stiftungsfest. Viele Freunde und Anhänger des Turnsportes waren der Einladung gefolgt. Nach einem einleitenden Musikstück durch die Kapelle Hopf nahm der Vorsitzende, Herr Hans Karth, das Wort zur herzlichen Begrüßung der Anwesenden und wümschte einen guten Festverlauf. Naturgemäß bestand die Festfolge aus turnerischen Darbietungen. Zuerst kamen Knaben mit Freiübungen an die Reihe, die in ihrer peinlichen Genauigkeit der Durchführung und der fast spielerisch leichten Darstellung einen ausgezeichneten Eindruck hinterließen. Das Barrenturnen der Männer in seiner geschmeidig eleganten Abwicklung der sehr schwierigen Übungen riß zu stürmischem Beifall hin. Die fünf verschiedenen Pyramiden zeigten die kraftvollen Gestalten in einer geradezu glänzenden Durchbildung. Nun zeigten die Knaben ihr Können am Pferd. In flotter Reihenfolge wurde auch die Nummer wohlgelungen durchgeführt. Die folgende Pyramide bot einen recht schönen Anblick. Den Schluß machte das Reckturnen der Männer. Diese Riege hat uns schon oft Beweise ihres Könnens gegeben, aber die jetzt gezeigten Leistungen übertrafen das bisher gesehene wieder. Gerade die peinlichst genaue, bis ins kleinste durchgefühhrte Lösung der turnerisch sehr schweren Übungen hinterließ einen prächtigen Eindruck und der nach jeder Einzelleistung einsetzende stürmische Beifall war wohlverdient. Der nun einsetzende Ball hielt die Anwesenden noch recht lange in frohester Stimmung zusammen.
OL

Freitag, 9. Okt. 1931
OSV

Die Jungreserve des OSV trägt am kommenden Sonntag ihr drittes Bezirksspiel in Grevesmühlen aus. Die Mannschaft spielt in der Aufstellung Schmalfeld - Zuchold, Hansen - Reher II, Krohn, Rieck - Wulf, Reher I, Witt, Niebuhr, Stechel. Abfahrt mit dem Auto 12.30 Uhr vom Marktplatz. Für Schlachtenbummler bietet sich eine sehr gute Gelegenheit, gleichzeitig das herrliche Grevesmühlen kennen zu lernen. Der Fahrpreis ist mäßig. Der OSV erwartet einen Sieg. Leider hat der frühere Mittelläufer Mühlhaupt Oldesloe verlassen, so daß Krohn aus dem Sturm scheiden muß. Wir hoffen, in ihm einen guten Ersatz auf dem Mittelläuferposten gefunden zu haben. Die Hintermannschaft muß dasselbe Spiel wie bei den früheren zeigen. Im Sturm wäre noch ein besseres Abspielen erwünscht, im übrigen muß es aber bei der früheren Schußeifrigkeit bleiben.
OL

Samstag, 10. Okt. 1931
Oldesloer Sportverein

Das Spiel der Jungreserve gegen Grevesmühlen am kommenden Sonntag fällt aus, da Grevesmühlen abgeschrieben hat. Es ist aber gelungen, ein Spiel in Kücknitz abzuschließen. In Kücknitz finden anläßlich des Stiftungsfestes des dortigen Vereins Diplomspiele statt. Abends ist großer Festball. Die Schlachtenbummler kommen daher auch in jeder Beziehung auf ihre Kosten. Abfahrt mit dem Auto um 11 Uhr vom Marktplatz. Das Spiel beginnt um 1 Uhr.

Morgens 10 Uhr findet auf dem Exer ein Übungsspiel der Liga gegen die Reserve statt. Hoffentlich bringt dieses Spiel Schlüsse über die zukünftige Aufstellung der Mannschaften. Der OSV wird sich in den kommenden Spielen mächtig zusammenreißen müssen, da die Abstiegsgefahr droht.

Auch das Hockeytraining wird am morgigen Sonntag wieder aufgenommen, da bereits einige Spielangebote vorliegen. Von den Vorbereitungen zum Stiftungsfest am 31. Okt. sei schon verraten, daß die bekannte und beliebte Kapelle Hopf mit fünf Mann für Stimmung sorgen wird.
OL

Samstag, 10. Okt. 1931
34. Bundestag des Deutschen Fußball-Bundes

Der in Bonn abgehaltene Bundestag dauerte nur fünf Stunden. Er brachte weder Höhepunkte noch Überraschungen. Alles stand unter dem starken Eindruck der schweren wirtschaftlichen Lage. Der absolute Wille, vollwertige Arbeit zu leisten, herrschte vor. Hauptbemühen des Bundestages war, weitere Einsparungen zu erreichen, um die finanzielle Grundlage des Deutschen Fußball-Bundes nicht zu erschüttern. Der Presse- und Finanzausschuß wurden aufgelöst. Die Notwendigkeit einer weitgehenden sozialen Hilfe durch den Deutschen Fußball-Bund an seine aktiven Glieder wurde aber anerkannt.
DFB GESCHICHTE

Samstag, 17. Okt. 1931
Oldesloer Sportverein

Am Sonntag spielt die Liga des OSV in Lübeck gegen Rasensport. Der VfR muß mächtig gekommen sein, denn die Polizei wurde mit 2:0 geschlagen. Der OSV wird es also nicht leicht haben, denn auch Rasensport steht am Schluß der Tabelle und braucht notwendig Punkte. Ein harter Kampf steht bevor. Wir wollen hoffen, daß ein energischer Schiedsrichter zur Stelle ist. Das Spiel beginnt um 2.30 Uhr. Abfahrt vom "Deutschen Haus" per Omnibus um 1 Uhr. Für einige Schlachtenbummler ist noch Platz.

Vorher um 1 Uhr spielt die Reserve gegen Rasensport Reserve. Abfahrt 11.20 Uhr per Bahn. Es ist dies das letzte Spiel der Reserve in der Herbstserie. Bisher hat die Reserve erst zwei Punkte. Am Sonntag ist Gelegenheit, weitere Punkte zu erringen, denn Rasensport dürfte der schwächste Gegner sein. - Die zweite Herrenmannschaft spielt in Gleschendorf. Die Abfahr wird noch bekanntgegeben, da versucht wird, das Spiel zu verlegen.
OL

Samstag, 17. Okt. 1931
Aus der Deutschen Turnerschaft

Nachdem nun die Zeit des Volksturnens und der Sommerspiele in diesem Jahre beendet ist, wird dem Hallenturnen wieder die ganze Aufmerksamkeit und Kraft zugewendet. Geräteturnen, Körperschule und Hallenspiele sind die Hauptteile des Winterturnens und zwischen diesen ringt sich wieder eine schon oft totgesagte Art der Leibesübungen an die Spitze des deutschen Turnens: das Geräteturnen.

Eine Zeit lang hatte es den Anschein, als wenn durch den auftretenden Sport das deutsche Geräteturnen stark zurückgedrängt und verurteilt sein sollte, nur eine Aschenbrödelstellung einzunehmen. Das deutsche Geräteturnen hat sich aber nach einigen Rückschlägen wieder behauptet. Nicht jeder ist ein begeisterter Anhänger des Geräteturnens und schon mancher Vorwurf ist auch schon gegen dasselbe erhoben worden. Dem einen sind die Formen zu kunstvoll, dem andern ist die Erlernung der Übungen zu schwierig. Niemand wird aber bestreiten können, daß das fleißige Turnen an den Geräten tummelhafte Kerle erzieht. Gewandtheit, Kraft und Ausdauer, die Stärkung des Willens und vor allem die Erziehung zum Mute sind angenehmste Folgeerscheinungen beim Betriebe dieser Art von Leibesübungen. Ja, die Turnkunst ist eine Brauchkunst des Lebens. Die Freude ist die stärkste Triebfeder auch in den Leibesübungen, und beim Geräteturnen kann man immer wieder die Wahrnehmung machen, daß mit jeder neu erlernten Übung auch die Turnlust wächst. Die Turnvereine der Orte Bargteheide, Ahrensburg, Oldesloe und Segeberg tragen alljährlich einen Vereinsgerätewettkampf aus, um auch der Öffentlichkeit einmal die hohe Kunst des Geräteturnens zu zeigen und zum andern dadurch Anreiz zur Pflege des Geräteturnens zu geben und es wieder mit auf den Weg zu bringen, den es einst verloren zu haben schien. Am Sonntag, dem 1. Nov. 1931, findet der Kampf zwischen genannten Vereinen in Ahrensburg seine Wiederholung und wird derselbe von vier Turnern und zwei Turnerinnen, die eine Mannschaft bilden, bestritten. Die Turner haben je eine Kürübung am Reck, Barren, Pferd quer und Pferd lang sowie eine Kürfreiübung zu turnen, während die Turnerinnen eine Kürübung am Barren, einen Kürsprung am breitgestellten Pferd sowie eine Kürfreiübung zu turnen haben.

Verteidiger des Wanderpreises ist der Männerturnverein von 1868 Bargteheide, der den vorigen Kampf in Bargteheide mit einer Punktzahl von 817 vor Ahrensburg mit 749, Oldesloe mit 730 und Segeberg mit 690 gewinnen konnte. Der Ausgang des kommenden Kampfes ist dagegen ganz offen. Die einzelnen Vereine werden ihre Schwächen zum letzten Male auszugleichen versuchen und um Sieg und Platz kämpfen. An die Oldesloer Turnfreunde richten wir die Bitte: Begleitet unsere Oldesloer Kämpfer nach Ahrensburg und seid ihnen Rückenstärkung beim Kampf!
OL

Samstag, 17. Okt. 1931
Die Generalversammlung des Oldesloer Keglerverbandes

fand im "Tivoli" unter dem Vorsitz des Kegelbruders Christian Klaefe statt. Der verstorbenen Mitglieder Frau Röhrs und Heinrich Peemöller gedachte die Versammlung durch ehrendes Erheben von den Sitzen. Nach Verlesung und Genehmigung des letzten Protokolls erstattete der Vorsitzende den Geschäftsbericht. Nach diesem hat sich die Mitgliederzahl des Verbandes um 30 Prozent erhöht. Im Laufe des letzten Jahres beteiligte sich der Verband an den Bezirksspielen in Segeberg und außerdem an einem Freundschaftskampf mit dem Reinfelder Verband. Die Erfolge des Verbandes im letzten Jahre in sportlicher und finanzieller Hinsicht sind recht zufriedenstellend. Der Sportwart erstattete hierauf den Bericht über die sportliche Entwicklung im letzten Jahre. Im kommenden Jahre wird ein Freundschaftskampf mit Segeberg ausgetragen werden. Auf Antrag der Revisoren wurde dem Kassierer uneingeschränktes Lob ausgesprochen und ihm sowie dem Vorsitzenden einstimmig Entlastung erteilt. Die satzungsgemäß ausscheidenden Vorstandsmitglieder wurden wiedergewählt, für den Schriftührer Rönnpagel, der aus beruflichen Gründen zurücktritt, wurde Kegelbruder Abraham gewählt; 1. Bahnwart wurde Hermann Barkmann.

In diesem Jahre begeht der Verband das Fest des 10jährigen Bestehens. Aus diesem Anlaß wird eine Ehrennadel gestiftet und beschlossen, diese den Kegelbrüdern mit zehnjähriger Zugehörigkeit zum Verbande zu verleihen. Das Stiftungsfest wird im November in der "Wolkenweher Mühle" gefeiert werden. Außerdem wird eine Beitragsermäßigung sowie eine Herabsetzung des Bahn- und Aussetzgeldes beschlossen.

Die diesjährigen Verbandsmeisterschaftskämpfe müssen den Bundesbestimmungen entsprechend durchgeführt werden; diese erfordern von jedem Kegler 600 Wurf und zwar vier Durchgänge je 100 und einen zu 200 Wurf. Am 1. und 15. Nov. werden die ersten Durchgänge mit 100 Wurf stattfinden; die übrigen sollen im Frühjahr 1932 abgewickelt werden. Nach Regelung interner Angelegenheiten schloß der Verbandsvorsitzende die äußerst interessant verlaufene Versammlung mit einem dreifachen "Gut Holz!" auf den Deutschen Keglerbund und gab der Hoffnung Ausdruck, daß der Kegelsport als Leibesübung in unserem Städtchen eine immer größer werdende Verbreitung finden möge.
OL

Sonntag, 18. Okt. 1931
6. Punktspiel: VfR Lübeck - Oldesloer SV 2:0 (0:0)

Wie alle letzten Spiele des OSV stand auch dieses Spiel unter einem unglücklichen Stern, denn der OSV mußte das ganze Spiel mit zehn Mann durchhalten. Schon zwei Minuten nach Beginn rannte Kock unglücklich mit dem Torwächter der Lübecker zusammen und mußte wegen einer Prellung ausscheiden. Trotzdem hielt der OSV das Spiel jederzeit offen, drängte sogar teilweise stark. Die Lübecker waren aber die glücklicheren und schossen die Tore. Halbzeit 0:0. Das Spiel wurde sehr hart von Seiten Rasensports durchgeführt. Ein Kapitel für sich war auch der junge Schiedsrichter, ein Herr vom LBV Phönix. Er leistete sich die unglaublichsten Sachen. Am nächsten Sonntag hat der OSV nun sein letztes Spiel der Herbstserie gegen Rostock 95 auszutragen.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Georg Grantz - Hans Schacht, Ernst Kindt - Gustav Lüthje, Grote, Witt - Karl Wolherr, Willy Schlüter, Kock, Walter Lindemeier, Peemöller.

Sonntag, 18. Okt. 1931
VfR Lübeck Reserve gegen OSV Reserve 3:6 (0:1)

Glücklicher als die Liga war die Reserve des OSV. Sie gewann gegen Rasensport Reserve mit 6:3 Toren. Wenn es auch bei Halbzeit erst 1:0 stand, so war der Sieg des OSV nie eine Frage. Lediglich durch leichtsinniges Spiel der Hintermannschaft kam der Gegner zu den drei Toren.
OL

Oldesloer SV Reserve (Ankündigung): Witt - Dwenger, Flindt - Prien, Knickrehm, Botje - Lüders, Rieckhoff, Höppner, Blunck, Drews.

Sonntag, 18. Okt. 1931
Gleschendorf gegen OSV II 5:8

Auch die zweite Mannschaft meldete einen hübschen Erfolg. Der starke Gegner Gleschendorf wurde mit 8:5 bezwungen. Die Liga könnte sich gerne von dem Mannschaftsgeist, der in der Reserve und der zweiten Herrenmannschaft herrscht, etwas aneignen, dann würde es auch für sie bestimmt besser aussehen.
OL

Oldesloer SV II (Ankündigung): Schmalfeldt - Zuchold, Hansen - Busch, Krohn, David - Reher, Witt, Niebuhr, Püttger, Rieck.

Samstag, 24. Okt. 1931
OSV gegen Rostock 95

Am Sonntag trägt der OSV sein letztes Spiel der Herbstserie gegen Rostock 95 in Rostock aus. Die Rostocker haben den zweiten Tabellenplatz hinter Phönix inne und scheinen zur Zeit in ausgezeichneter Form zu sein, denn am letzten Sonntag wurde Germania Wismar mit einer 10:0-Packung heimgeschickt. Hoffentlich ergeht es dem OSV am Sonntag nicht auch so ähnlich. Der OSV muß die Reise mit Ersatz antreten, da Kock und Peemöller wegen am letzten Sonntag erlittener Verletzungen noch nicht wieder mitspielen können.

Trotzdem halten wir die Mannschaft noch für stark genug, wenn die Spieler sich nur unter sich einig sind und den Willen haben, den OSV vom letzten Tabellenplatz wegzubringen. Leider ist es nicht gelungen, die Mannschaft im Privatwagen unterzubringen. Die Reise muß daher im Omnibus angetreten werden. Abfahrt 7 Uhr vom "Deutschen Haus". Für Schlachtenbummler sind noch einige Plätze frei. Anmeldungen bei Willi Neve, Lange Straße.
OL

Samstag, 24. Okt. 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am kommenden Sonntag spielt unsere erste Herrenmannschaft auf dem Bürgerpark gegen Heimstätten um 2.30 Uhr. Die Aufstellung wird im Aushangkasten bekanntgegeben. Hoffentlich reißt sich unsere Mannschaft ein wenig zusammen, um wenigstens von den Ausscheidungsspielen verschont zu bleiben; augenblicklich steht unsere Mannschaft mit sieben Punkten an zweitletzter Stelle vor Schlutup mit zwei Punkten. Wenn beide noch fällige Spiele gewonnen werden, so kann der drittletzte Platz erreicht werden und die Gefahr des Abstiegs ist beseitigt. Darum sei an alle elf Spieler die Mahnung gerichtet, rafft euch endlich einmal zusammen, denn nicht der einzelne, sondern die gesamte Mannschaft kann etwas durch Einsetzen ihrer ganzen Kraft erreichen.

Wenn man zurückdenkt an die vorige Serie, da nahm unsere Mannschaft an den Aufstiegsspielen teil und diese Serie Es kommt in jedem Verein vor, daß eine Schwächeperiode durchgemacht werden muß, aber sie muß doch mal ein Ende haben. Darum zeigt endlich einmal, daß ihr die Schwächeperiode überstanden habt und nehmt ein wenig Kampfgeist von den Knaben entgegen, denn die Knaben konnten vor 14 Tagen gegen den Meister Viktoria einen schönen 2:1-Sieg erringen. Jetzt sei noch darauf hingewiesen, daß sämtliche Spieler der zweiten Mannschaft sich am Samstag, dem 31. Okt. auf der Monatsversammlung im "Gasthof zur Trave" einzufinden haben, da sie sonst zum Stiftungsfest am 8. Nov. kein Spiel bekommen kann. Auch findet jetzt regelmäßig jeden Freitag abend in der Turnhalle der Oberrealschule das Turnen statt. Die Damen und Herren turnen von 8 bis 10 Uhr und die Knaben von 6.30 bis 8.00 Uhr. Hoffentlich werden auch die Turnstunden etwas mehr besucht.
OL

Sonntag, 25. Okt. 1931
7. Punktspiel: Rostock 95 - Oldesloer SV 6:3 (3:2)

Der OSV kam um eine weitere Niederlage nicht umhin. In letzter Stunde mußte noch auf Schacht, der wegen einer Knieverletzung absagte, verzichtet werden. Dafür stellte sich Kock zur Verfügung. Auf dem herrlichen Rostocker Platz hatte sich eine ansehnliche Zuschauermenge eingefunden, als Herr Wildfang (Rostock) den Ball freigab. Das Spiel ist ausgeglichen, aber der Rostocker Sturm ist durchschlagskräftiger und schußfreudiger. Bei einem Angriff des gefährlichen Rostocker linken Flügels drückt der Halblinke auf Steilvorlage des Linksaußen das erste Tor für die Rostocker ein. Kurze Zeit darauf fiel das zweite Tor im Anschluß an eine Ecke. Einen Kernschuß des guten Rostocker Mittelläufers aus dem Hintergrunde konnte Grantz, den die Sonne blendete, nur berühren. Nun reißt sich der OSV zusammen und trägt gefährliche Angriffe vor. Kurz hintereinander erzielt der nach innen gelaufene Wolherr zwei Tore; der Ausgleich ist erreicht. Kurz vor Halbzeit naht das Verhängnis für den OSV. Grantz wird bei einer Abwehr verletzt und muß ausscheiden. Die folgende Ecke wird zum 3:2 verwandelt. Halbzeit.

Der OSV spielt nach der Pause zunächst mit nur zehn Mann, bis Grantz nach etwa zehn Minuten wieder eintritt. Der OSV drängt nun stark auf Ausgleich und Schlüter kann das 3:3 herstellen. Nun geben die beiden Mannschaften ihr Bestes und kämpfen um den Sieg. Rostock erzielt ein viertes Tor. Ein OSVer gab dem Ball eine andere Richtung, so daß Grantz ins Leere griff. Gleich darauf fällt das fünfte Tor für die Rostocker; dieses Tor war glatt abseits. Nun gab sich der OSV geschlagen. Rostock kam immer mehr auf und erzielte noch ein sechstes Tor.

Bei den Rostockern war der beste Teil der Mannschaft der linke Flügel im Sturm, der Rechtsaußen war der schwächste Mann. Die Oldesloer gaben ihr Bestes und spielten besser als in den letzten Spielen. Herr Wildfang als Schiedsrichter zeigte ein weiteres Mal, daß er zu den Besten unseres Bezirks gehört. Das fünfte Tor war allerdings eine Fehlentscheidung von ihm.
OL

Oldesloer SV: Georg Grantz - Dwenger, Ernst Kindt - Gustav Lüthje, Grote, Witt - Karl Wolherr, Kock, Walter Lindemeier, Willy Schlüter, Drews.
Tore: Wolherr (2), Schlüter. - Schiedsrichter: Wildfang (Rostock).

Sonntag, 25. Okt. 1931
ATV Einigkeit Oldesloe - Heimstätten 4:4 (1:1)

Unsere erste Herrenmannschaft hat endlich einmal ein Spiel vorgeführt, wie wir es lange nicht gesehen haben. Hoffen wir, daß wir in Zukunft immer solche Spiele zu sehen bekommen. Gleich nach Beginn des Spiels legte unser Sturm mächtig los und versetzte die Heimstätten-Hintermannschaft in schwere Arbeit. Der Torwart konnte aber schwere Sachen halten und so seinen Verein vor einer Niederlage bewahren. Nach ungefähr 15 Minuten hatte Fick das Unglück, einen scharfen Ball gegen den Halbrechten der Lübecker zu schießen, von dem aus der Ball ins Tor sprang. 1:0 für Heimstätten. Es währte nicht lange und der Ausgleich war erzielt. Nun leisteten beide Mannschaften bis zur Pause sich ein gleichwertiges Spiel. Halbzeit 1:1.

Nach der Pause ging Heimstätten mächtig aus sich heraus, aber es dauerte nicht lange und auch unsere Mannschaft hatte sich wieder gefunden. Trotzdem gelang es Heimstätten, das Ergebnis auf 4:1 zu bringen. Da raffte sich unsere Mannschaft noch einmal zusammen und konnte in den letzten 15 Minuten nach überlegenem Spiel den Ausgleich erzielen. Sämtliche Spieler haben endlich einmal gezeigt, daß sie nach gutem Zusammenspiel doch etwas zu leisten vermögen. OL ATV Einigkeit Oldesloe: Petersen - Eggers, Fick - Meins, Sartorius, Schuppenhauer - Feddern, Peters, Knape, Werther, Körting II.

Mittwoch, 28. Okt. 1931
Stiftungsfest des Oldesloer Sportvereins
Wie bereits seit längerer Zeit bekannt, hält der OSV am Samstag, dem 31. Okt., in der "Harmonie" sein 29jähriges Stiftungsfest ab. Ein kurzes Theaterstück leitet den Abend ein. Nach einigen Vorträgen und Musikstücken folgt der Tanz. Die Musik wird von der Kapelle Hopf mit einem aus fünf Mann zusammengesetzten Orchester gestellt. Es ist also Gewähr geboten, daß die Tanzlustigen auf ihre Rechnung kommen. Für gute Küche und Getränke wird Herr Tabbert in bekannter Weise sorgen. Wer also einige vergnügte Stunden verleben und die Sorgen der heutigen schweren Zeit für einige Stunden vergessen will, der komme am Samstag in die "Harmonie". Besondere Einladungen ergehen nicht; auch nicht an die Mitglieder. Einführungen durch Herrn Hans Fokuhl, Lange Straße, und am Samstag an der Kasse. Am Samstag gibt es also nur eine Losung: "Auf zum Stiftungsfest des Oldesloer Sportvereins!"
OL

Mittwoch, 28. Okt. 1931
Tennis-Teutonia e.V. Bad Oldesloe

Ab 29. Okt. 1931 wird wieder regelmäßig jeden Donnerstagabend in der "Harmonie" Tischtennis gespielt.
OL

Samstag, 31. Okt. 1931
MTVer in Ahrensburg

Für den am kommenden Sonntag nachmittags um 4 Uhr im Ahrensburger Lichtspielhaus stattfindenden Gerätewettkampf zwischen den Turnvereinen der Orte Ahrensburg, Oldesloe, Segeberg und Bargteheide hat der MTV von 1862 Oldesloe die folgenden Turner und Turnerinnen mit der Vertretung des Vereins beauftragt: Henry Cummerow, Fritz Uplegger, Wolfgang Brembach, Fritz Mostert, Erna Hinrichsen und Elisabeth Schöttler. Wenn die Aussicht auf Sieg auch nicht besteht, so hoffen wir doch, daß die Mannschaft von dem nötigen Kampfgeist durchdrungen ist und alles daran setzt, um ehrenvoll abzuschneiden. Die Abfahrt unserer Mannschaft erfolgt nachmittags um 2 Uhr vom Marktplatz mit dem Auto. Es ist dadurch Schlachtenbummlern Gelegenheit geboten, für einen geringen Preis (eine Mark für Hin- und Rückfahrt) die Fahrt mitzumachen.
OL

Samstag, 31. Okt. 1931
Stiftungsfest des Turnvereins Einigkeit

Der Turnverein Einigkeit feiert sein diesjähriges Stiftungsfest am 8. Nov. im "Tivoli". Wie noch aus den Vorjahren in guter Erinnerung, stehen auch in diesem Jahre den Besuchern einige genußreiche Stunden bevor. U.a. werden auch die Turnerinnen und Turner mit einigen Ünbungen das Fest verschönern helfen. Der Eintrittspreis ist so gehalten, daß es jedem möglich ist, dem Fest beizuwohnen. Wer einmal die alltäglichen Sorgen für einige Stunden vergessen will, dem ist hier eine gute Gelegenheit geboten. Also, am 8. Nov. mit gutem Erfolg zum Stiftungsfest des Turnvereins Einigkeit!
OL

Samstag, 31. Okt. 1931
Stiftungsfest des Oldesloer Sportvereins

Der OSV feierte sein 29. Stiftungsfest. Wie alle Feste des OSV, verlief auch dieses in voller Harmonie. Einige Musikstücke leiteten den Abend ein. Der 1. Vorsitzende, Herr Oberturnlehrer Christian Ohrt, begrüßte die anwesenden Gäste und Mitglieder und streifte in kurzen Worten das Entstehen des heutigen Oldesloer Sportvereins. Den einzelnen Abteilungen gab er in der ihm eigenen Weise einige freundliche Worte mit auf den Weg und dankte auch allen Aktiven und Passiven für die in selbstloser Weise schon jahrelang geleistete Mitarbeit. Das nun folgende Theaterstück fand allgemeinen Anklang, wie die wiederholten Lachsalven auch zeigten. Den Mitspielern sei an dieser Stelle nochmals gedankt. Gleichfalls ernteten die Vortragenden des von ihnen selbst zusammengestellten Kouplets "Die Lumpensammler" reichen Beifall. Hoffentlich bekommen wir derartiges auf den Vergnügen öfters zu hören. Nach einigen Musikstücken kam dann der Tanz zu seinem Recht und hielt die Anwesenden noch recht lange in fröhlicher Stimmung beisammen. Hatte die Kapelle Hopf vordem gezeigt, daß sie auf dem Gebiet der klassischen Operette und Oper Vorzügliches leistet, so stellte sie sich sofort um und ließ mit den modernen Tanzweisen die Tanzlustigen kaum zu Atem kommen.
OL

Sonntag, 1. Nov. 1931
Vereinskunstturnen in Ahrensburg

Im Lichtspielhaus in Ahrensburg, welches bis auf den letzten Platz besetzt war, wurde der Gerätewettkampf der Turnvereine Oldesloe, Segeberg, Bargteheide und Ahrensburg ausgetragen. Der Kampf wurde durch die vorzüglichen Leistungen der Ahrensburger Turnerinnen von der Ahrensburger Mannschaft gewonnen. Die Ahrensburger Turner zeigten gegen den vorigen Wettkampf eine gute Leistungsverbesserung, mußten aber in der Bewertung sowohl den Bargteheider Turnern mit 51 als auch den Oldesloer Turnern mit 21 Punkten den Vorrang einräumen. Die Bargteheider Turner, die die Plakette zu verteidigen hatten, konnten sich nicht an die Geräte der Ahrensburger gewöhnen, sie turnten unsicher und büßten gegen den vorigen Kampf 188 Punkte ein.

Die Oldesloer haben ihre Mannschaft durch Wolfgang Brembach bedeutend verstärken können. Bei ihnen hapert es zur Zeit nur mit den Turnerinnen, sonst werden sie, sofern ihnen hier noch besseres Material zur Verfügung steht, beim nächsten Wettkampf um den Besitz der Plakette ein ernstes Wort mitreden können. Den Segebergern mangelt es an vollwertigem Ersatz für die beiden Brüder Geißler. Die Turner Blunk und Petersen haben sich fein herausgemacht und werden bei andauerndem Üben ihre Leistungen noch bedeutend verbessern können.

Der Kampf begann in der Turnhalle der Volksschule. Hier wurden die Pferdsprünge ausgetragen, die leider wegen eines passenden Anlaufs nicht im Lichtspielhaus, das sonst für die turnerischen Vorführungen vorzüglich geeignet ist, stattfinden können. Erna Pape (Ahrensburg) erreichte als beste Turnerin 66 Punkte, Peter Dierks (Ahrensburg) als bester Turner 74 Punkte. Der Stand des Kampfes nach Abschluß des Pferdspringens: Ahrensburg 373 Punkte, Oldesloe 337, Segeberg 292, Bargteheide 263 Punkte. Die Bargteheider Turnerinnen, die es im vorigen Wettkampf in den Sprüngen auf 116 Punkte brachten, fielen diesmal über das Pferd und erzielten nur 41 Punkte. Für die Bargteheider Mannschaft war schon nach dieser Übung jede Aussicht auf einen Sieg hin. Sie konnte nur noch versuchen, vom letzten Platz auf einen besseren zu kommen. Der Kampf wurde dann im Lichtspielhaus fortgesetzt.

Wie bereits erwähnt, konnte das Lichtspielhaus nicht alle Zuschauer fassen, so daß viele wieder umkehren mußten. Als Vertreter des Turnkreises Norden war Kreisoberturnwart Hamdorf (Hamburg) und als Vertreter des Hamburgischen Turngaues Gauturnwart Berge anwesend. Weiter waren die Leiter der kommunalen und kirchlichen Körperschaften der Gemeinde erschienen. Den Reigen der Übungen eröffneten die Turner mit Freiübungen. Die meisten Punkte erhielt bei den Turnern Peter Dierks und bei den Turnerinnen Anne Dwenger, beide vom Ahrensburger Verein. Alle Freiübungsturner bevorzugten neuzeitliche fließende Übungen. Die Freiübung der Ahrensburgerin Anne Dwenger glich mehr einem rhythmischen Tanz. Starker Beifall wurde ihr dafür zuteil.

Bei den Freiübungen erzielten die Ahrensburger 373, die Bargteheider 348, die Segeberger 339 und die Oldesloer 308 Punkte. Am Pferd seit gab es wiederum schöne Leistungen zu sehen. Das Pferd ist wohl das am allerschwersten zu turnende Gerät. Die Bargteheider waren immer gute Pferdturner und konnten auch diesmal die höchste Punktzahl erringen und sich an den zweiten Platz setzen. Sie erhielten 234, Ahrensburg durch die gute Leistung von Kastorf 211, Oldesloe 199 und Segeberg 194 Punkte. Beste Einzelleistung: Matthes (Bargteheide) 65 Punkte. Auch am Barren waren die Bargteheider nicht zu schlagen. Trotz der sehr guten Leistungen der Ahrensburger Turnerinnen lagen die Bargteheider mit 358 Punkten an erster Stelle. Ahrensburg 355, Oldesloe 340 und Segeberg 328 Punkte.

Beste Einzelleistung: Anne Dwenger (Bargteheide) 65 Punkte. Beim folgenden Reckturnen konnten wiederum die Bargteheider die meisten Punkte erringen und zwar 243, während es die Oldesloer auf 232, die Ahrensburger auf 219 und die Segeberger auf 177 Punkte brachten. Die meisten Punkte am Reck, nämlich 69, erhielt Dierks vor Matthes mit 67 Punkten. Damit hatte der Kampf sein Ende erreicht. Die Ahrensburger hatten die Plakette mit 1533 Punkten vor Bargteheide mit 1446, Oldesloe mit 1416 und Segeberg mit 1330 Punkten gewonnen. Die Plakette wurde der siegenden Mannschaft durch den 1. Vorsitzenden des Ahrensburger Turnerbundes, Herrn Kassel, überreicht. Außerdem erhielt jeder Kämpfer der siegenden Mannschaft einen schlichten Eichenkranz.

In der Einzelwertung war die Reihenfolge bei den Turnern wie folgt: Peter Dierks (Ahrensburg) 325, Johannes Matthes (Bargteheide) 323, Wolfgang Brembach (Oldesloe) 295, Willi Möller, Rudolf Stahmer (Bargteheide) und Fritz Uplegger (Oldesloe) 290, Fritz Mostert 281, Henry Cummerow (Oldesloe) 276, Rudolf Anders (Ahrensburg) 270, Karl Martin (Bargteheide), Kastorf (Ahrensburg) und Erich Blunk (Segeberg) 269, Karl Petersen (Segeberg) 266, Wilhelm Stürwoldt (Segeberg) 259, Ewald Drenkhahn (Ahrensburg) 257 und Wilhelm Ebbeler (Segeberg) 221 Punkte.

Die Turnerinnen besetzten die Plätze in folgender Reihenfolge: Anne Dwenger (Ahrensburg) 208 Punkte, Erna Pape (Ahrensburg) 202, Herta Hilbert (Segeberg) 159, Elsa Möller (Segeberg) 156, Erna Hinrichsen (Oldesloe) 150, Leni Steffen (Bargteheide) 142, Maria Ahrens (Bargteheide) 132 und Elisabeth Schöttler aus Oldesloe 124 Punkte. Der nächste Wettkampf wird jetzt im April oder im Mai nächsten Jahres in Oldesloe stattfinden. Sollten die Ahrensburger den nächsten Kampf gewinnen, so wird ihnen die Plakette endgültig gehören. OL Freitag, 6. Nov. 1931 Mitgliederversammlung des OSV. Der OSV hält am Montag, dem 9. Nov., abends 8 ¾ Uhr, in "Wiggers Gasthof" eine Mitgliederversammlung ab. Wegen der Wichtigkeit der Tagesordnung wird um ein zahlreiches Erscheinen gebeten. Vorher um 8 ¼ Uhr findet eine Versammlung der Damenabteilung statt. Wir hoffen, daß hier alle Damen zu einer Aussprache zusammenkommen. Die Turnabende müssen vor allen Dingen besser besucht werden. Eine Tischtennisabteilung hat der OSV ins Leben gerufen, die schon großen Zuspruch gefunden hat. Ein Tisch ist vorläufig in "Wiggers Gasthof" in der Bahnhofstraße aufgestellt. Anmeldungen und Einteilung nimmt Herr W Wigger entgegen.
OL

Samstag, 7. Nov. 1931
Oldesloer Sportverein

Für den kommenden Sonntag ist es leider nicht gelungen, einen Gegner für die Liga und Reserve nach hier zu verpflichten. Beide Mannschaften müssen daher eifrig trainieren, um für die kommenden Bezirksspiele fit zu sein. Vor allen Dingen muß sich die Liga ranhalten, um aus der Gefahrzone herauszukommen. Am Sonntag spielt die zweite Mannschaft des OSV in Bargteheide. Abfahrt 1.30 Uhr per Auto vom Markt. Die erste Knabenmannschaft fährt nach Travemünde. Abfahrt morgens 8 Uhr.
OL

Samstag, 7. Nov. 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am kommenden Sonntag finden auf dem Bürgerpark einige Werbespiele statt, und zwar ist es uns gelungen, einen erstklassigen Lübecker A-Klassen-Verein herzubekommen. Es spielen folgende Mannschaften: 12.30 Uhr: ATV zweite Herren gegen ATV Lübeck dritte Herren, 14.00 Uhr: ATV erste Schüler gegen ATV Lübeck, 15.00 Uhr: ATV erste Herren gegen ATV Lübeck. - Die zweite Mannschaft stößt hier auf einen schweren Gegner und wird wohl um eine Niederlage nicht herumkommen. Sie spielt in folgender Aufstellung: Hein - Kliez, Carsten - Saß, Barkmann, Rickert - Stoffers, Körting I, Behrens, Meins, Frahm - Ersatz: Feddern.

Anschließend spielen unsere Schüler gegen einen gleichwertigen Gegner und werden auf eigenem Platze einen leichten Sieg erringen. Wir möchten unseren Schülern ans Herz legen, am Sonntag einmal zu zeigen, was sie zu leisten vermögen, denn nach dem Ergebnis dieses Spiels folgt die Einteilung, ob sie zum Frühjahr in der ersten oder zweiten Klasse spielen werden. Die Schülermannschaft spielt in folgender Aufstellung: Rowlin - Kollecker, Meins - Hoffmann, Möller, Schöttler - Behnk, Jenny, Kröger, Fischer, Schümann - Ersatz: Schweim, Goldenbaum.

Dann folgt der Hauptkampf: Einigkeit I gegen ATV Lübeck I. Hier werden die Unsrigen wohl nicht viel zu bestellen haben, denn die Lübecker stehen in der A-Klasse an zweiter Stelle und konnten am letzten Sonntag sogar den führenden FSV nach überlegenem Spiel 4:0 schlagen. Der "Nordsport" schreibt über ATV Lübeck folgendes: "ATV ist augenblicklich eine der besten A-Klassenmannschaften des dritten Bezirks. Sie hat eine technisch gut durchgebildete Mannschaft, die es versteht, immer und immer wieder den Gegner in die Enge zu treiben. Wo ATV auch antritt, überall erringt sie die Herzen der Zuschauer für sich. Ihre besten Kräfte befinden sich in der Hintermannschaft und dem Mittelläufer."

Es wird den Oldesloer Sportfreunden am Sonntag daher etwas ganz besonderes geboten werden und wir hoffen doch, daß sich recht viele Zuschauer einfinden werden, denn es wird uns so leicht nicht wieder gelingen, einen solchen Gegner nach hier zu bekommen. Abends findet dann das Stiftungsfest im "Tivoli" statt. Erwerbslose gegen Ausweis zahlen dann 50 Pfennig, sonstige eine Mark.
OL

Sonntag, 8. Nov. 1931
Bargteheide gegen OSV II 5:3 (0:3)

Die sieggewohnte zweite Herrenmannschaft des Oldesloer Sportvereins kam mit einer Niederlage aus Bargteheide heim. Bis Halbzeit legten die OSVer drei Tore vor, während Bargteheide leer ausging. Nach Halbzeit drehte Bargteheide den Spieß um und gewann 5:3. In den Bezirksspielen ist die zweite Mannschaft hoffentlich wieder mit dem alten Schneid bei der Sache.
OL

Sonntag, 8. Nov. 1931
Stiftungsfest ATV

Montag, 9. Nov. 1931
Versammlung des Oldesloer Sportvereins

In "Wiggers Gasthof" hielt der Oldesloer Sportverein eine Mitgliederversammlung ab. Es waren über 60 Mitglieder anwesend, als der 1. Vorsitzende, Oberturnlehrer Christian Ohrt, die Versammlung eröffnete. Aufgenommen wurden 13 neue Mitglieder, abgemeldet hatte sich ein Mitglied. Auch die Obleute der einzelnen Abteilungen berichten nur Gutes. Die Damenabteilung will jetzt wieder regelmäßig die Turnabende aufnehmen. Die Herren versprachen besseren Besuch der Turnabende. Eine vom Magistrat eingegangene Rechnung über die Benutzung der Turnhalle erregte allgemeine Entrüstung. Solche Forderungen sind von keinem Verein tragbar, da doch zur Zeit jeder Verein froh ist, wenn er sich durchschlägt. Für die neugegründete Tischtennisabteilung war reges Interesse vorhanden. Ein Beschluß über die Abhaltung der traditionellen Maskerade wurde noch nicht gefaßt, da noch abgewartet werden soll, wie sich die Zeiten entwickeln. Schluß der Versammlung gegen 11 Uhr.
OL

Samstag, 14. Nov. 1931
VfL Schwerin gegen Oldesloer Sportverein

Am Sonntag hat der OSV sein erstes Punktspiel der Frühjahrsserie zu erledigen und zwar gegen den VfL Schwerin in Schwerin. Das letzte Spiel endete unentschieden. Der VfL hat zur Zeit mit sieben Punkten einen Mittelplatz in der Tabelle inne, während der OSV durch den letzten Sieg von Germania Wismar über Rasensport Lübeck auf den letzten Platz zurückgefallen ist. Für den OSV wird es jetzt also die höchste Zeit, mit dem Punktesammeln zu beginnen.

Die einzelnen Spieler der Liga sollten sich einmal darüber klar sein, was sie dem Ruf des OSV und auch dem unserer Stadt schuldig sind. Der OSV muß unbedingt vor den Abstiegsspielen bewahrt bleiben, denn es ist dann sehr fraglich, ob der OSV diese bestehen wird, denn Schwerin 03 nimmt auch daran teil und wird alles daransetzen, um wieder in die Oberliga zu kommen. Auch sind die Abstiegsspiele sehr kostspielig. Also, OSVer, reißt euch am Sonntag zusammen und zeigt denselben Elan wie in der vorjährigen Frühjahrsserie. Wir erwarten daher am Sonntag eine gute Kunde aus Schwerin.

Auch die erste Schülermannschaft fährt nach Schwerin und spielt vor dem Ligaspiel gegen VfL erste Schüler. Die Schüler fahren ebenfalls um 9 Uhr vom "Deutschen Haus" ab. Die Mannschaft spielt in der Aufstellung: Dubslaff - Schulze I, Peters - Rath, Schweim, Witt - Gosch, Röhrs, Stäcker, Dührkop, Hengvoß. Für Schlachtenbummler sind noch zehn Plätze zum Preise von drei Mark frei. Anmeldungen bitte rechtzeitig bei Herrn Paul Jürgens, Lange Straße.
OL

Sonntag, 15. Nov. 1931
8. Punktspiel: VfL Schwerin - Oldesloer SV 4:2 (2:2)

Der OSV kam wieder mit einer Niederlage zurück. Bis zur Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. Beide Parteien erzielten je zwei Tore. In der zweiten Halbzeit legt der OSV mächtig los und erzielt auch ein weiteres Tor. Dieses wird aber unverständlicherweise vom Schiedsrichter nicht anerkannt. Als dann noch ein zweifelhafter Elfmeter gegen den OSV verhängt wurde und Schwerin hierdurch in Führung ging, erhielt Schwerin die Oberhand. Alle Versuche des Oldesloer Sturms, den Gleichstand wieder herzustellen, scheiterten an der massiven Deckung der Schweriner. Dagegen erzielte der VfL noch ein weiteres Tor und stellte das Ergebnis auf 4:2. Am nächsten Sonntag ist die Liga des OSV spielfrei. Das nächste Spiel ist am 29. Nov. gegen LSV in Lübeck. - OSV Jungreserve gegen LBV Phönix 3:1.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Georg Grantz - Gustav Lüthje, Ernst Kindt - Kock, Grote, Witt - Karl Wolherr, Hans Schacht, Walter Lindemeier, Willy Schlüter, Drews.

Dienstag, 17. Nov. 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am Bußtag, dem 18. Nov., fahren sämtliche Mannschaften nach Lübeck. Die zweite Herrenmannschaft spielt gegen ATV III. Durch eine Umstellung der Mannschaft hoffen wir, daß sie diesmal ihre letzte Niederlage von 1:5 wieder gutmacht. Sie spielt um 10.30 Uhr in der folgenden Aufstellung: Petersen - Krohn, Carstens - Kliez, Barkmann, Frahm - Feddern, Dill, Behrens, Rickert, Meins - Ersatz: Hein, Saß. Dann spielt unsere erste Schüler gegen ATV Schüler. Sie muß leider mit Ersatz antreten und wird daher wohl eine klare Niederlage hinnehmen müssen. Hoffentlich zeigt sie ebenso wie am 8. Nov. ihren Eifer, denn es war wirklich eine Lust, die Knaben spielen zu sehen. Sie spielen um 12.30 Uhr in folgender Aufstellung: Rowlin - Schweim, Meins - Hoffmann, Möller, Schöttler - Behnk, Jenny, Hahn, Kröger, Fischer - Ersatz: Goldenbaum.

Unsere erste Herrenmannschaft hat gegen ATV II ihr letztes Bezirksspiel zu erledigen. Wenn sie dieses Spiel gewinnt, so steht sie mit Viktoria II punktgleich und muß dann, wenn sie auch diesen Gegner schlägt, in der B-Klasse bleiben, sonst folgt das Ausscheidungsspiel gegen Ratzeburg. Wir hoffen aber, wenn sich am Bußtag alle Spieler mit ganzer Kraft einsetzen, daß sie in ihrer neuen Aufstellung einen leichten Sieg erringt. Darum bitten wir alle Sportsfreunde, am Bußtag mit nach Lübeck zu fahren, denn es wird ein spannender Kampf zu erwarten sein. Das Spiel beginnt um 14 ½ Uhr. Sämtliche Spieler aller Mannschaften und Schlachtenbummler haben um 8.30 Uhr bei Heinrich Burmeister, Hagenstraße, zu sein.
OL

Samstag, 21. Nov. 1931
Fußball auf dem Bürgerpark

Die Reserve des OSV spielt am Sonntag gegen die erste Mannschaft des MTV Schwartau. Schwartau gehört der Deutschen Turnerschaft an. Man darf also gespannt sein auf die Stärke der Turnerfußballer. Das Spiel beginnt um 2.30 Uhr auf dem Bürgerpark. - Die Jungreserve des OSV fährt nach Hamburg und spielt gegen eine Mannschaft des Hamburger Sportvereins. Abfahrt 12 Uhr per Auto.
OL

Sonntag, 22. Nov. 1931
OSV Reserve gegen MTV Schwartau 2:2

Die Schwartauer Turner stellten eine unserer Reserve ebenbürtige Mannschaft, so daß der unentschiedene Ausgang des Spiels durchaus gerecht war. Die Läuferreihe war sehr schwach, bsonders die Außenläufer. Hierunter hatte natürlich auch der Mittelläufer zu leiden. Die Verteidigung war gut; Grantz teilweise etwas unsicher. Im Sturm waren Mittelstürmer und Linksaußen die besten Leute. Leider zeigten die Halbstürmer kein Verständnis für das ideenreiche Spiel des Mittelstürmers, sonst hätte der OSV unbedingt gewonnen. Die Schwartauer stellten eine schnelle sympathische Elf, die hier einen guten Eindruck hinterließ.
OL

Oldesloer SV Reserve (Ankündigung): Grantz - Dwenger, Flindt - David, Knickrehm, Höppner - Botje, Lüders, Rieckhoff, Blunck, Peemöller.

Sonntag, 22. Nov. 1931
Hockey

Die Hockeymannschaft des OSV weilte in Lübeck und spielte gegen eine kombinierte Herrenmannschaft des LBV Phönix. Das Spiel konnte von unserer Elf trotz mehrfachen Ersatzes nach abwechslungsreichem Verlauf mit 4:1 gewonnen werden.
OL

Mittwoch, 25. Nov. 1931
Oldesloer Sportverein

Morgen, 8.30 Uhr abends, findet im "Restaurant zur Mühle" (Peemöller) eine Spielerversammlung der Liga und Reserve statt. Wir richten an alle Spieler dieser Mannschaften die Bitte, unbedingt zu erscheinen. Ein erfahrener Spieler hat sich bereiterklärt, das Training der Spieler zu übernehmen und wird am Donnerstag bereits mit einer Aussprache beginnen. Es wäre nur zu wünschen, daß sich alle Spieler dem dann folgenden regelmäßigen Training unterwerfen. Dann ist es vielleicht noch möglich, den OSV vor dem drohenden Abstieg zu retten. Wenn den Spielern also daran gelegen ist, dem OSV den Titel Oberliga zu erhalten, der komme am Donnerstag und dann auch in Zukunft regelmäßig zum Training.
OL

Samstag, 28. Nov. 1931
Oldesloer Sportverein

Die Liga und Reserve des OSV fahren am Sonntag nach Lübeck um die fälligen Bezirksspiele gegen den Lübecker Sportverein auszutragen. Wenn wir der Reserve bei ihrer augenblicklichen guten Form auch einen Sieg zutrauen, so wagen wir für das Ligaspiel keine Vorhersage zu treffen. Selbst die Hamburger und die Lübecker Zeitungen sehen uns im allgemeinen als Abstiegskandidat an. Es würde deshalb bei dem hiesigen Sportpublikum eine allgemeine Freude auslösen, wenn die Liga am Sonntag endlich einmal zwei Punkte aus Lübeck mitbringen würde. Es wird höchste Zeit, denn sonst ist es bald nicht mehr möglich, Wismar oder den VfR Lübeck einzuholen, da diese Mannschaften doch wahrscheinlich noch einige Punkte erhalten werden. Das Spiel beginnt um 2 Uhr auf dem Karlshof. Abfahrt 11.15 Uhr per Bahn.

Die Reserve fährt um 11 Uhr per Omnibus vom "Deutschen Haus". Für Schlachtenbummler ist noch Platz vorhanden. Anmeldungen bei Neve, Lange Straße. - Auf dem hiesigen Bürgerpark spielt die Jungreserve des OSV gegen Polizei Lübeck dritte Mannschaft um 2.30 Uhr. Die Jungreserve verlor am letzten Sonntag in Hamburg gegen HSV V mit 2:4 Toren. Vor dem Spiel der Jungreserve spielt die erste Jugend gegen die zweite Herrenmannschaft des Bodener Sportvereins.
OL

Samstag, 28. Nov. 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit gegen ATV Segeberg

Da unsere erste Mannschaft trotz ihrer neun Punkte zum Ausscheidungsspiel gezwungen ist, müssen wir alles daran setzen, in der B-Klasse zu bleiben. Damit unsere Spieler aber "in Form" bleiben, haben wir für den morgigen Sonntag, 2 Uhr auf dem Exer, die erste Mannschaft von Segeberg zu einem Gesellschaftsspiel verpflichtet. Es sollte den Hiesigen bei diesem Spiel nicht schwer werden, einen Sieg für sich zu buchen.
OL

Sonntag, 29. Nov. 1931
9. Punktspiel: Lübecker SV - Oldesloer SV 2:2 (0:1)

Endlich mal wieder ein Punkt. Der hart gefrorene Boden auf dem Karlshof beeinträchtigte das Spiel sehr, da jetzt deutlich die kleinen Unebenheiten des Platzes zu Tage traten. Ein flaches Paßspiel war kaum möglich, da der Ball dann stets im letzten Augenblick eine andere Richtung nahm. So stand das Spiel also technisch auf keiner hohen Stufe. Nach gegenseitigen harmlosen Plänkeleien ging der OSV schon nach zehn Minuten durch einen von Peemöller verwandelten Elfmeter in Führung. Dieses war für den OSV das Signal zum Angriff. Aber nun zeigte sich, daß unser Sturm sich eben nicht versteht. Alle noch so gut eingeleiteten Angriffe wurden entweder eine Beute der guten LSV-Verteidigung oder unsere Stürmer verpaßten todsichere Sachen. Bei richtiger Ausnutzung aller Chancen hätte der OSV bis zur Pause eine 4:1-Führung erringen können.

Nach der Halbzeit legt zunächst der LSV mächtig los, ohne aber zählbare Erfolge zu erreichen. Vielmehr erhöht der OSV seine Führung auf 2:0. Bei einem Gewühl vor dem LSV-Tor glückt es Schlüter, den Ball einzudrücken. Wenn nun nach dieser 2:0-Führung die Lübecker noch zu einem Unentschieden gelangten, so zeigt sich hier, daß der OSV eben zur Zeit unfertig ist und eine Schwächeperiode durchmacht. Bei einem Gewühl vor unserm Tor wird gefummelt und schon heißt es 2:1. Kurze Zeit darauf naht das Verhängnis. Bei einer der häufigen Fummeleien der Oldesloer Hintermannschaft wird ein Elfmeter verwirkt, den der LSV zum 2:2 verwandelt.

Der LSV drängt nun auf Sieg, konnte aber nichts Zählbares mehr erreichen, trotzdem es im Oldesloer Strafraum manchmal brenzlig aussah. Der OSV wurde durch die Fehlentscheidung des Lübecker Schiedsrichters um den Sieg gebracht, da er ein regelrecht erzieltes Tor nicht anerkannte. Schacht und Schlüter drängten den Torwächter der Lübecker in erlaubter Weise mit dem Ball ins Tor. Der Schiedsrichter gab erst nach Rückfrage bei den Lübecker Spielern Strafstoß gegen den OSV. Der Schiedsrichterdezernent des Kreises Lübeck und ein anderer bekannter Schiedsrichter erklärten, ihnen wäre diese Entscheidung ein Rätsel. Aber was nützt das. Die Entscheidung eines Schiedsrichters ist maßgebend und wir sind wieder einmal die Leidtragenden.
OL

Oldesloer SV (Ankündigung): Georg Grantz - Gustav Lüthje, Ernst Kindt - Kock, Grote, Witt - Karl Wolherr, Willy Schlüter, Hans Schacht, Drews, Peemöller.
Tore: 0:1 Peemöller (10., Elfmeter). 0:2 Schlüter, 1:2, 2:2 (Elfmeter)

Sonntag, 29. Nov. 1931
Lübecker SV Reserve gegen OSV Reserve 0:3 (0:2)

Der OSV war eindeutig die bessere Mannschaft und trotz Ersatz dem Gegner überlegen. Halbzeit 2:0. Auch dieses Spiel litt merklich unter dem harten Boden. Die besten Leute beim OSV waren Dwenger, Lindemeier und Rieckhoff. - Die sieggewohnte Jungreserve des OSV verlor ihr letztes Punktspiel gegen Polizei Lübeck III 1:2 und steht nun mit dem LBV Phönix gleich. Es wollte im Sturm nichts klappen.
OL

Sonntag, 29. Nov. 1931
ATV Einigkeit Oldesloe - ATV Segeberg 7:0 (4:0)

Von Beginn an gestaltete unsere Mannschaft das Spiel überlegen, doch zeigte Segebergs Hintermannschaft sich vorerst allen Gefahren gewachsen. Als dann Oldesloes Linksaußen vorlegt, schießt der Halblinke prompt ein. Dann Elfmeter für Oldesloe wegen Hand, vom Halbrechten eingeschossen. 3:0. Dann schießt unser Mittelläufer, unser ältester Fußballspieler, der auch seine Kameraden bei Frost und schlechtestem Wetter nicht verläßt, aus einem Gedränge heraus ein. Gleich darauf ist Halbzeit. Auch anch dem Wechsel dasselbe. Segeberg kommt nur vereinzelt durch. Nun machte unsere Stürmerreihe den größten Fehler. Jeder will alleine Tore schießen, was immer schwer ist, wenn der Gegner mit fünf, sechs Mann verteidigt. Halbrechts schießt dann sehr scharf in die äußerste Ecke. Unermüdlich bringt unsere Läuferreihe, vor allem unser Mittelläufer, den Ball vor, während die Verteidiger auf dem Mittelfelde stehen und sich jeder Lage sicher bewußt sind.

Nur selten bekommt unser ruhiger und sicherer Torwart den Ball. Immer wieder Angriff auf Angriff, dann knallt der Halbrechte gegen die Latte, der Mittelstürmer gegen einen Verteidiger, der Halblinke erwischt das Leder und schießt ein. Dann steht unser Rechtsaußen fünf Meter vor dem Tor und will doch auch einmal versuchen, ob es ihm nicht gelingt, gänzlich frei schießt er scharf - aber überweg. Es wird zuletzt nur noch auf Segebergs Kasten gespielt. Einige schöne Schüsse hält Segebergs Torwart sehr gut, dann schießt der Halbrechte scharf und schon sieht es aus, als wenn der Ball ausgeht; doch der Halblinke erwischt den Ball einen Meter vor dem Tor und lenkt ein. 7:0: Damit ist der Torreigen abgeschlossen; doch hätte er noch viel höher ausfallen können, wenn nicht jeder Stürmer eigennützig gespielt hätte, um immer selbst ein Tor zu schießen. Dieses muß in Zukunft unterbleiben.
OL

Sonntag, 29. Nov. 1931
Stiftungsfest

Der Keglerverband Oldesloe feierte sein zehnjähriges Stiftungsfest in den festlich geschmückten Räumen der "Wolkenweher Mühle". Eingeleitet wurde das Fest durch ein Preis- und Wettkegeln, das in drei Gruppen zu 80, 60 und 40 Wurf durchgeführt wurde und von morgens 8 Uhr bis abends gegen 7 Uhr dauerte. Um 8.30 Uhr begann der Festkommers mit Damen, wozu auch Vertreter des Magistrats, des Ortsausschusses für Leibesübungen und der Vorsitzende des Norddeutschen Gaues des Deutschen Keglerverbandes als Gäste erschienen waren.

Der Vorsitzende des hiesigen Verbandes, Herr Christian Klaefe, begrüßte kurz und herzlich die Erschienenen. Darauf gab Herr Rönnpagel ein kurzes geschlossenes Bild über den zehnjährigen Verlauf des Verbandslebens. Von 33 Mitgliedern, die damals den Verband gründeten, sind heute noch zwölf Verbandsmitglieder. Der Verband zählt jetzt fast 100 Mitglieder. Die Parole des Verbandes laute: "Aufwärts und vorwärts" und in diesem Sinne werde der Verein weiterarbeiten. Darauf beglückwünschte Herr Stadtrat Rohlf im Namen der Stadt den Verband und wünschte ihm weiteres Wachsen, Blühen und Gedeihen.

Der Ortsausschuß für Leibesübungen ließ durch Herrn Turnoberlehrer Christian Ohrt gleichfalls die besten Wünsche aussprechen und überreichte zur Erinnerung an den Festtag einen Fahnennagel. Unter längeren Ausführungen über den Kegelsport sprach der Vorsitzende des Norddeutschen Gaues des Deutschen Keglerbundes, Herr Teichmann (Lübeck), dem Verband seine Glückwünsche aus und übergab dem hiesigen Vorsitzenden einen prächtigen Silberpokal als Angebinde. In wohldurchdachter Rede überreichte Frau Böhmer dem Oldesloer Verbande ein prächtiges Bannerband als Geschenk der Frauen der Kegelbrüder. Sodann wurde ein Glückwunschtelegramm vom Deutschen Keglerbund verlesen. Dem langjährigen Vorsitzenden Herrn Christian Klaefe wurde eine besondere Ehrung bereitet, indem ihm als Dank für seine dauernden Verdienste um den Verband ein goldener Kegel überreicht wurde.

Hierauf erfolgte die Siegerehrung vom stattgefundenen Wettlegeln. Es waren Sieger in Gruppe 1 mit 80 Wurf: Jonny Dührkop mit 593 Holz, Wilhelm Lehrmann 585, Wilhelm Böhmer 584; Gruppe 2 mit 60 Wurf: Paul Drews 436 Holz, W Abraham 432, K Rohlf 426; Gruppe 3 mit 40 Wurf: O Fehse 295 Holz, Theodor Hormann 279, Heinrich Peemöller 269; Gruppe 4 Damen mit 40 Wurf: Frau E Petersen 286 Holz, Frau M Rickert 278, Frau K Springer 263. Die Sieger wurden mit einer sehr geschmackvollen Plakette und Ehrenurkunden ausgezeichnet. Sodann erfolgte die Ehrung derjenigen Mitglieder, welche zehn Jahre dem Verband angehören, mit einer Verdienstnadel und Ehrenurkunde. Es waren dies die zwölf Herren: A Schulze, Jonny Dührkop, Heinrich Fokuhl, Alfred Drögemöller, H Hintz, E Springer, Karl Rath, K Rohlf, Wilhelm Böhmer, Wilhelm Lehrmann, H Schmidt und August Seidler. Nun war Redefreiheit. Herr Turnoberlehrer Christian Ohrt brachte einen prachtvoll humoristischen Damentoast aus, den Frau Böhmer schlagfertig mit einem ebensolchen auf die Herren erwiderte. Herr Teichmann hob die besondere fördernde Tätigkeit des "Oldesloer Landboten" für alle Sportzweige hervor, was alles mit einem donnernden dreimaligen "Gut Holz" bekräftigt wurde. Frau Rönnpagel verstand mit einem komisch-humoristischen Vortrag die Lachmuskeln zwerchfellerschütternd in Bewegung zu setzen.

Nachdem noch ein Gruppenbild von Herrn Fotograf Ketelhohn als bleibendes Erinnerungsblatt aufgenommen war, trat der Tanz in seine Rechte ein, dem alt und jung bis in die späten Nachtstunden huldigte. Küche und Keller der Frau Schröder befriedigten auf das allerbeste. Nun geht der Keglerverband in das zweite Jahrzehnt. Die Wünsche für diesen faßt der "Oldesloer Landbote" kurz zusammen in ein dreifaches kräftiges "Gut Holz" für den Oldesloler Keglerverband.
OL

Samstag, 5. Dez. 1931
Oldesloer Sportverein, Jugendabteilung

Am Sonntag kommt die Jugend des OSV auf dem Exer zu ihrem Recht. Es ist gelungen, einen Klubwettkampf im Fußball mit der sehr spielstarken Jugendabteilung des Lübecker Sportvereins abzuschließen. Die Spiele finden nachmittags von 1 bis 4 Uhr auf beiden Plätzen statt.

Die Hockeymannschaft des OSV fährt morgens nach Lübeck, um ein Spiel gegen die zweite Mannschaft des Lübecker Hockey-Clubs auszutragen. Die Hockeyabteilung des OSV ist augenblicklich im Kommen und dürfte noch weiteren Zuspruch erhalten, da beschlossen wurde, bei genügender Beteiligung dem Deutschen Hockey-Bund beizutreten. Also, Jungens, laßt euch zu Weihnachten einen Hockeyschläger schenken und tretet der Hockeyabteilung des OSV bei.
OL

Samstag, 5. Dez. 1931
Turn- und Sportverein Einigkeit

Am kommenden Sonntag geht es nach Lübeck gegen Ratzeburg zum Ausscheidungsspiel um den Verbleib in der B-Klasse oder den Abstieg in die C-Klasse. Wir wollen hoffen, daß wir die stärkste Mannschaft stellen können, die wir augenblicklich besitzen. Und vor allem sei an alle Spieler der ersten Mannschaft die Parole gerichtet: Haltet euch solide in der ganzen Woche und beweist, daß ihr, wenn ihr gegen den Meister eurer Klasse 2:2 spielen könnt, auch Ratzeburg, den Meister der C-Klasse, eure ganze Stärke zeigt, euren ganzen Elan aufbringt, bis zur letzten Minute kämpft und dann mit euren Turn- und Sportbrüdern den größten aller eurer Siege feiern könnt - wenn ihr nur wollt! Und das ist Sonntag eure Pflicht!
OL

Sonntag, 6. Dez. 1931
Jugendabteilung des Oldesloer Sportvereins

Der Klubwettkampf zwischen den Jugendabteilungen des Oldesloer SV und des Lübecker SV endete mit einem überlegenen Siege der Lübecker. Von den fünf ausgetragenen Fußballspielen gewann Lübeck vier Spiele und der OSV nur ein Spiel. Ergebnisse: OSV Jugend gegen LSV Jugend 1:4, OSV Schüler gegen LSV Schüler 3:4, OSV erste Knaben gegen LSV erste Knaben 1:3, OSV zweite Knaben gegen LSV zweite Knaben 1:0, OSV dritte Knaben gegen LSV dritte Knaben 1:2. Die Jugend des LSV war der unsrigen glatt überlegen. Unsere Jugend ist zur Zeit die schwächste Mannschaft des OSV. Beide Außenläufer und der Sturm spielten aufopfernd. Die erste Schülermannschaft ist gut, vor allen Dingen der Sturm. Die Hintermannschaft der Schüler verschenkte den Sieg. Rechter Läufer und Torwart sehr schwach. Unsere ersten Knaben waren schon besser. Es wollte nichts klappen. Die Aufstellung scheint auch nicht ganz richtig zu sein. Die zweiten Knaben retteten die Ehre und errangen den einzigen Sieg für den OSV. Unsere Jüngsten, die dritten Knaben, verloren unglücklich 1:2. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen. Das angekündigte Hockeyspiel in Lübeck fand nicht statt, da die Lübecker absagten. Dafür wurde morgens auf dem Exer fleißig geübt.
OL

Samstag, 12. Dez. 1931
Oldesloer Sportverein

Da der OSV im Dezember kein Bezirksspiel auszutragen hat, findet am Sonntag, morgens 10 Uhr, ein Übungsspiel zwischen der Liga und der Reserve statt. Die Liga spielt in derselben Aufstellung wie im letzten Spiel gegen LSV. Eine besondere Benachrichtigung der Spieler erfolgt nicht. Die Reserve spielt in weißem Hemd. Bemerken möchten wir noch, daß Sommerfeld den Reservesturm führt. Wir halten das Spiel für ausgeglichen, da unsere Reserve zur Zeit ein nicht zu verachtender Gegner ist. Bei diesem Spiel wird kassiert und zwar wird die gesamte Bruttoeinnahme der hiesigen Winterhilfe zur Verfügung gestellt. Wir richten daher an alle Sportinteressenten die Bitte, zahlreich zu erscheinen, um diese gute Sache zu unterstützen.

Dieses Spiel dürfte dadurch noch besonders interessieren, weil es Aufschluß geben soll, in welcher Aufstellung die Liga die nächsten Bezirksspiele bestreiten soll. Der Ausschuß des OSV wird alles versuchen, um die richtige Aufstellung heraus zu bekommen und möchte daher den Rat des Sportpublikums hören. Wer daher Interesse daran hat, daß dem OSV die Oberliga erhalten bleibt, der komme am Sonntag morgen zum Exer und gebe nach diesem Spiel einen Zettel mit der von ihm für richtig gehaltenen Aufstellung im "Deutschen Haus" bis spätestens 20. Dez. ab.
OL

Samstag, 12. Dez. 1931
OSV-Hockeyabteilung

Am Sonntag 10 ½ Uhr: Trainingsspiel der ersten Damenmannschaft gegen zweite Herrenmannschaft des OSV. Um 2.45 Uhr spielt dann unsere erste Herrenmannschaft gegen eine kombinierte Mannschaft des LBV Phönix in der folgenden Aufstellung: Dimpker - Boldt, Knuth - Stechel, Rath, Ohrt - Wolherr, Pfeiffer, Utpadel, Pochat, Soltau.
OL

Sonntag, 13. Dez. 1931
Oldesloer Sportverein

Das für Sonntag nachmittag angesetzte Hockeyspiel fand nicht statt, da die Lübecker in letzter Minute absagten. - Die Jungreserve des OSV gewann glücklich gegen die nur mit zehn Mann spielenden Pölitzer 2:1. Die eifrig spielenden Pölitzer hätten ein Unentschieden verdient gehabt. Ein besonderes Lob verdient der Mittelläufer von Pölitz.
OL

Samstag, 19. Dez. 1931
Der Männerturnverein von 1862

veranstaltete in dem weihnachtlich geschmückten großen Saale der "Harmonie" eine Weihnachtsbescherung für die kleineren Kinder seiner Mitglieder. Fast 100 Kinder waren an der Hand von der Mutter oder dem Vater nach dem Festlokal getrippelt und erwartungsvoll nahm man an den langen weißem Kaffetafeln Platz. Hell glänzten die Augen, als von der Bühne herab Antonie Dehnst in einem vorzüglich vorgetragenen Vorspruch auf die Bedeutung des Tages hinwies und dann drei kleine Engel Glaube, Liebe, Hoffnung darstellend, ihre recht gut gelernten Verse vortrugen.

Der Vorsitzende, Herr Hans Karth, sprach dann einige Worte der Begrüßung, besprach die Bedeutung des Weihnachtsfestes für die Familie und wünschte den besten Verlauf. Die Darstellung von lebenen Bildern war ganz besonders erhebend. Die einzelnen Reigen und dann das Spiel "Der böse Robert", in welchem Bravheit belohnt und Boshaftigkeit vom Weihnachtsmann bestraft wird, fesselte natürlich die Kinderherzen aufs innigste. Als dann aber der Weihnachtsmann auftauchte, Äpfel, Nüsse, Bilderbücher verteilte, da war des Jubels kein Ende. Selbstverständlich wurden auch unsere lieben alten Weihnachtslieder gesungen und zwar nicht nur von den Jungen, auch die Alten sangen kräftig mit. Inzwischen waren die Tische mit Bergen von Kuchen bestellt worden und als die Tassen mit gutem Kaffee von hilfsreicher Damenhand gefüllt waren, da verschwand alles gute schnell wie Schnee in der Sonne. Es war eine Freude zu sehen, wie prächtig es allen mundete. Leider verging auch hier wieder einmal die Zeit im Fluge; bald wanderte die kleine Gesellschaft erfreut nach Hause und sicher hat mancher kleiner Gast das liebe Weihnachtskind und den guten alten Weihnachtsmann im kindlichen Traume noch einmal wieder gesehen. Die Leitung der ganzen Veranstaltung lag in den Händen von Fräulein Erna Hinrichsen und Herrn Schmüser, die den ausgesprochenen Dank denn auch in vollstem Maße verdienten.
OL

Sonntag, 20. Dez. 1931
Turnverein Einigkeit Oldesloe

Zu unserem am ersten Weihnachtstag in der "Wolkenweher Mühle" stattfindenden großen Ball ladet freundlichst ein - Der Vorstand. Anfang 8 Uhr. Eintritt: 1,00 Mark, Erwerbslose gegen Ausweis 0,50 Mark.
OL

Montag, 21. Dez. 1931
Hockeyabteilung des OSV

Wir weisen alle Hockeyspieler und -spielerinnen auf den am Dienstag, 8.30 Uhr, im Jugendheim stattfindenden Vortrag von Herrn Georg Pochat über "Die Technik, Taktik und Training der Hockeyspieler" hin. Alle Freunde des Hockeysports sind ebenfalls herzlich willkommen. - Besonders in der letzten Saison ist die Hockeyabteilung immer größer geworden, so daß wir demnächst auch eine zweite Herren- und eine Knabenmannschaft aufstellen können. Durch eifriges Üben und Spielen haben wir im OSV schon eine beträchtliche Spielstärke erlangt, so daß wir einige achtbare Erfolge gegen auswärtige Gegner erzielen konnten. Wer größere Spiele gesehen hat, der weiß, daß Verletzungen sehr selten sind; ein Grund mehr, diesen Sport in unserm Verein zu pflegen und zu fördern. Wir bitten deshalb die Eltern: Laßt Eure Jungs und Mädels Hockey spielen und unterstützt unsere noch junge Hockeyabteilung!
OL

Freitag, 25. Dez. 1931
OSV spielt Sonntag in Schwerin gegen VfL.

In letzter Minute ist es dem Spielausschuß des OSV gelungen, für die Liga am 27. Dez. ein Gesellschaftsspiel abzuschließen und zwar spielt der OSV in Schwerin gegen VfL. Um der Mannschaft überhaupt noch eine Möglichkeit zu geben, vor dem Kampf gegen den LBV Phönix ein Spiel auszutragen, mußte dieses Angebot angenommen werden. Die Mannschaft spielt wahrscheinlich in derselben Aufstellung wie gegen den Lübecker SV. Abfahrt morgens um 9.02 Uhr mit dem fahrplanmäßigen D-Zug.
OL

Freitag, 25. Dez. 1931
Der Turnverein Einigkeit hielt im Lokale der "Wolkenweher Mühle" seinen Weihnachtsball ab, der von Mitgliedern und Freunden den Zeitverhältnissen entsprechend gut besucht war. Nach den temperamtentvollen Weisen einer vorzüglichen Kapelle wurde kräftig das Tanzbein geschwungen, die alle Teilnehmer noch einige Stunden in gemütlicher Runde beisammenhielt. Küche und Keller der rührigen Wirtin ließen nichts zu wünschen übrig.
OL

image


Sonntag, 27. Dez. 1931
Gesellschaftsspiel: VfL Schwerin - Oldesloer SV 6:1 (4:0
)
Der VfL Schwerin fertigte den Oldesloer Sportverein mit 6:1 ab.
OL