Spielzeit 1945 - 46
Teil 3

  

Sonntag, 6. Jan. 1946
In Lübeck wird der Kreisfußballverband gegründet. Willi Steffen (ATSV Lübeck) übernimmt das Amt des Vorsitzenden

Sonntag, 6. Jan. 1946
VfB Lübeck spielte in Hamburg trotz Regenwetter
Viktoria Wilhelmsburg gewann 6:3. Der Sonntag brachte schlechtes Wetter für den Spielbetrieb mit sich. Trotz allem ließ der VfB Lübeck sich in Hamburg nicht abweisen, gegen Viktoria Wilhelmsburg anzutreten. Die Wilhelmsburger gewannen 6:3 (2:1).

Bei strömendem Regen und aufgeweichtem Boden zeigte der VfB ein gutes Kombinationsspiel. Die technische Überlegenheit der Lübecker stand außer Zweifel, jedoch schoß Wilhelmsburg die siegreichen Tore. Die VfBer vernachlässigten die Deckung, rückten weit auf und überließen dann nur zwei bis drei Mann das Spielen. Die Außenläufer spielten zu sehr auf Angriff und kombinierten munter, aber der Zug zum Tor fehlte. Die Tore entsprangen Einzel- und Energieleistungen von Kempf und Seitz.
Wilhelmsburg legte weite Vorlagen und riß die Deckung immer wieder auseinander. Durch schnelle Spurts gelang ihnen ein Erfolg nach dem anderen, besonders in der zweiten Halbzeit.
LNB

Sonntag, 6. Jan. 1946
Freundschaftsspiel: TuS Segeberg - VfL Oldesloe 3:6
VfL Oldesloe schlug den TSV Bad Segeberg in einem flotten Fußballspiel 6:3.
LNB

Sonntag, 13. Jan. 1946
LBV Phönix hielt sein Tor frei
Der VfB unterlag 2:0. Das Hauptspiel des Fußballsonntags war das Zusammentreffen von LBV Phönix und VfB. Die Phönix-Hintermannschaft gewann das Spiel durch ihre aufopfernden Leistungen mit 2:0 (2:0). Mit Rückenwind spielte sich der Phönix in der ersten Viertelstunde eine leichte Überlegenheit heraus. Zügige Angriffe bringen das VfB-Tor in Gefahr. Nach zehn Minuten bringt Carlinger seine Mannschaft in Führung. Das ist der Auftakt für verstärkte Angriffe des VfB.

Engmaschiges Innenspiel des VfB-Sturmes und viel Glück machen der blauweißen Hintermannschaft die Abwehr nicht schwer. In der 35. Minute erzielt der Phönix durch Peters seinen zweiten Erfolg, nachdem schon einige Beine versuchten, das Leder über die Linie zu bringen. Die zweite Halbzeit sieht den VfB durchweg überlegen. Besonders im Schlußdrittel muß die Hintermannschaft des Phönix immer wieder zäh und verbissen verteidigen. Manche Ecke bringt brenzlige Situationen. Ein Zusammenprall zwischen Wieg und Wenzel bringt unnötiger Weise die Zuschauer auf den Platz.
LNB

Donnerstag, 17. Jan. 1946
Neue Fußballregel
Ausscheidungsspiel bei Punktgleichheit. Das Torverhältnis oder der Torunterschied bei punktgleichen Mannschaften wird in Zukunft bei Meisterschaftsspielen im westdeutschen Fußball einen Titelkampf nicht mehr entscheiden. Diese wiedereingeführte Regelung gab der Verbandsschiedsrichterfachwart Scheidt auf der Dortmunder Verbandstagung bekannt. Sind zwei Mannschaften in der Meisterschaft punktgleich, so gibt es ein Ausscheidungsspiel, das bis zweimal 15 Minuten verlängert wird.
LNB

Sonntag, 20. Jan. 1946
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - Phönix Lübeck 2:3
Der VfL Oldesloe wurde nach einem technisch guten Spiel der Lübecker mit 3:2 Toren geschlagen. Der für den verletzten Wieg im Tor spielende Offen hielt einen plaziert geschossenen Elfmeter, den der Oldesloer Mittelstürmer Stäcker trat. Die Reserven trennten sich 2:2.
LNB

Mittwoch, 23. Jan. 1946
An die Jugend im Kreise Stormarn!
Wohl ist der Krieg mit seinen Schrecken vorüber, und wir stehen jetzt im Frieden; aber unsere Hände sind leer, und wir wissen nichts über unsere Zukunft! Die Zukunft ist immer ein unbeschriebenes Buch, welches darauf wartet, beschrieben zu werden: Es ist unsere Aufgabe - und damit auch die Eurige! - die Seiten dieses Buches der Reihe nach auszufüllen mit Taten. All unser Tun trägt sich ein in das Buch und wird Geschichte, unsere Geschichte. Darum liegt unsere Zukunft in unserer Hand.

Was ist zu tun? Nützet die Freistunden! Bildet Geist und Körper! Treibt Sport, Wanderungen, Volkstänze! Pflegt Singen, Musik, Literatur, Laienspiele! Übt Euch in künstlerischen Handarbeiten: Basteln, Zeichnen, Handweber, Keramik usw.! Forschet auf den verschiedenen Wissensgebieten: Geschichte, Philosophie, Naturkunde, Physik, Chemie usw. Es werden außerdem Vortragsredner (für alle Gebiete) gewonnen werden. Jungen und Mädel! Aus solchem Tun und Streben holt Ihr Euch Kraft und Schwung für die Alltagsaufgaben! Darum tut Euch zu Gruppen und Vereinen zusammen (14- bis 18- bis 20jährige bilden Jugendvereine) und meldet Euch bei dem Kreisjugendamt, Abteilung Jugendpflege, Bad Oldesloe, Königstraße 32, an, schreibt gleichzeitig, wieviel Interessenten ihr seid, und teilt, wenn möglich, eine Telefonnummer mit. Alle Jugendvereine und auch die Jugendabteilungen der Sportvereine sind laut Bestimmung der Militärregierung anmelde- und genehmigungspflichtig. Vom Jugendamt erfahrt Ihr dann alles Nähere. Auch solche Interessenten, die keine Führung gefunden haben, oder Personen, welche gewillt sind, Vereine vorbezeichneter Art zu leiten, ferner ehemalige Pfadfinder, Jugendbündler usw. wollen sich ebenfalls an das Jugendamt wenden. Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, daß alle etwa schon bestehenden Sport- und Jugendvereine schnellstens bei der gleichen Stelle angemeldet werden müssen.

Aber betreibt keine Parteipolitik! Diese ist Sache der Älteren und Eltern, nicht die Eurige! Wir haben erlebt, wie schwer es ist, die richtige Partei zu erkennen, erst recht für den Jugendlichen. Darum: Die Parteipolitik für die Älteren - und für Euch die Bildung des Körpers, des Geistes und des Herzens! Der Landrat des Kreises Stormarn. Paasche, komm. Landrat.
AVO

Sonntag, 27. Jan. 1946
Start Lübecker Stadtmeisterschaft!

Samstag, 2. Feb. 1946
Norddeutscher Sportverband
Die Gründung eines Dachverbandes im norddeutschen Sport, in erster Linie für Hamburg, Schleswig-Holstein und einen Teil Nordhannovers, wurde auf einer Tagung der Vertreter von Sportverbänden und -vereinen in Hamburg besprochen. Auf dieser Tagung war auch die Militärregierung der britischen Zone vertreten. Ein vorbereitender Ausschuß wird sich mit weiteren Fragen in regelmäßigen Sitzungen befassen.
LP

Samstag, 2. Feb. 1946
Kein Spielbetrieb in Lübeck
Der "Turn- und Sportbund der Hansestadt Lübeck" teilt mit: "Infolge des anhaltenden regnerischen Wetters ist der Boden auf den Sportplätzen so aufgeweicht, daß der gesamte Spielbetrieb im Fußball und Handball am Sonntag ausfällt."
LP

Freitag, 8. Feb. 1946
Neue Sportbestimmungen
Von der Alliierten Kommandantur. Die Tätigkeit der Berliner Sportorganisation wurde auf der 26. Sitzung der Alliierten Kommandantur besprochen. Das Komitee für Erziehungswesen bei der Alliierten Kommandantur kann demnach bereits bestehenden Sportvereinen künftig auch das Betreiben von anderen als den bisher erlaubten Sportarten gestatten unter der Voraussetzung, daß diese Sportarten keinen militärischen Charakter tragen. Die Gründung neuer Privatsportvereine ist nicht gestattet.
LNB

Mittwoch, 13. Feb. 1946
Norddeutsche Sportkreise
Klare Grenzen festgelegt. Unstimmigkeiten der Zugehörigkeit von Vereinen zu dem für sie in Frage kommenden Sportkreis konnten in einer Besprechung der Sportkreisführer aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Nordhannover behoben werden. Die Vereine aus Uetersen, Pinneberg, Glückstadt werden vom "Hamburger Verband für Leibesübungen" betreut. Oldesloe, Eutin, Mölln und Malente bleiben bei Lübeck, während Kiel für Plön zuständig ist. Mit 14 Vereinen aus Dithmarschen und den Vereinen aus Itzehoe, Lägerdorf, Kellinghusen, Wilster und Heide wird der "Verband Westküste" gegründet.

Die Spitzenvereine des Sportkreises Lüneburg-Uelzen und Stade werden im Herbst mit Harburger und Wilhelmsburger Mannschaften gepaart, um diesen ersten Mannschaften Gelegenheit zu geben, sich in einer ihrem Leistungsstand entsprechenden Spielreihe zu betätigen. Damit dürfte auch wieder der frühere Spielbezirk Nordhannover bestehen.
LP

1946
1. Punktspiel: ATV Marli - VfL Oldesloe 1:3

Sonntag, 3. März 1946
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - Ottensen 7:3
Die Lübecker Meisterschaftsspiele fielen wegen des ungünstigen Wetters aus. Im Freundschaftsspiel siegte VfL Oldesloe über Ottensen mit 7:3.
LNB

Mittwoch, 6. März 1946
Sport-Bundestag in Lübeck
Der "Turn- und Sportbund der Hansestadt Lübeck" hält am 31. März 1946 um 10 Uhr im Bootshaus des "Segler-Clubs Hansa" in Lübeck seinen Bundestag ab. Die Tagesordnung bringt folgende Punkte: Referat von Senator Heitgres (Hamburg), Berichte, Entlastung des Vorstandes, Anträge der Vereine, Wahlen, Verschiedenes.
LP

Sonntag, 10. März 1946
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - ATV Mühlentor 3:0
Oldesloe reihte sich erstmalig in die Lübecker Stadtmeisterschaft und konnte einen 3:0-Erfolg über ATV Mühlentor verzeichnen.
LNB

Samstag, 16. März 1946
Fußball am morgigen Sonntag
Der VfB Lübeck und der VfL Oldesloe treffen sich um 15 Uhr um die Lübecker Fußballmeisterschaft. - Der VfL Oldesloe stellt nun auch eine Boxabteilung auf. Anmeldung in der Geschäftsstelle des VfL, Hindenburgstraße 51 I.
AVO

Sonntag, 17. März 1946
2. Punktspiel: VfL Oldesloe - VfB Lübeck 0:4
Der VfB an der Spitze. Der Lübecker VfB, der seine Stammspieler Felgenhauer, Hoppe und Kempf ersetzen mußte, gewann gegen den spielstarken VfL Oldesloe mit 4:0, nachdem die Oldesloer bis zur Halbzeit noch ein 0:0 gehalten hatten. Somit führt der VfB die Tabelle der Staffel A der Lübecker Fußballmeisterschaft an.
LNB

VfL Oldesloe (Ankündigung): Krahn - Friedrich Brunk, Gwosdz - Artur Jantz, Hans Reichertz, Mohr - Kock, Willi Damski, Wilhelm Stäcker, Kurt-Herbert Pump, Ernst Kostbade

Sonntag, 24. März 1946
Freundschaftsspiel: Phönix Lübeck - VfL Oldesloe 3:2 (2:0)
Das Spiel Oldesloe gegen LBV Phönix brachte durch Elfmeterentscheidung dem LBV Phönix den Sieg mit 3:2. - Phönix gegen VfL Jugend A 2:3.
LNB

Samstag, 30. März 1946
Der VfL Oldesloe und der FSV Oldesloe halten zusammen am 2. April in der Aula der Königin-Luise-Schule, Grabauer Straße, um 19.30 Uhr eine Generalversammlung ab. Zutritt haben nur Mitglieder beider Vereine. Mitgliederkarten sind als Ausweis beim Eintritt vorzulegen.
gez. Stamer, gez. Kock.
AVO

Sonntag, 31. März 1946
3. Punktspiel: VfL Oldesloe - TSV Kücknitz 3:2
Nach einem gleichwertigen Spiel konnte der VfL Oldesloe gegen Kücknitz einen knappen 3:2-Sieg heimtragen.
LN

Sonntag, 31. März 1946
Bundestag des Lübecker Sports
Der Bundestag des "Turn- und Sportbundes der Hansestadt Lübeck" vereinigte die Vorstände von über 30 Turn- und Sportvereinen des Interessengebietes zu einer Arbeitstagung. Senator Heitgres (Hamburg) mißbilligte in seiner Rede über die Sportarbeit im demokratischen Staate die Trennung des Sportes in bürgerliche und Arbeitersportvereine. Alle Sportler müßten von dem gleichen ideal erfaßt sein, im Sport die Freude am Leben und die Gesunderhaltung des Körpers zu erblicken.
Über Lübecks Sportarbeit sprach Bundesvorsitzender Johannes Stoll und stellte die Bildung eines "Amtes für Leibesübungen" für die Hansestadt Lübeck heraus. Diese Entschließung wurde vom Bundestag angenommen. Der Vorstand des "Turn- und Sportbundes" wurde wiedergewählt.
LN