Spielzeit 1946 - 47
Teil 4

 

  

Dienstag, 1. April 1947
Die Einführung einer norddeutschen Oberliga wurde von den Hamburger Ligavereinen bei einer Besprechung als verfrüht bezeichnet, da die Verkehrsverhältnisse keinen reibungslosen Ablauf zuließen und die Spieler teilweise drei Tage ihrem Arbeitsplatz fernbleiben mußten.
LN

Donnerstag, 3. April 1947
Antwort zum Thema "Bundestag in Lübeck".
Der Artikel "Bundestag in Lübeck" der "Lübecker Nachrichten" hat in Sportlerkreisen einen regen Widerhall gefunden. Als überparteiliche Zeitung geben die "Lübecker Nachrichten" auch den Vertretern der gegenteiligen Meinung Gelegenheit, sich zu diesem Thema zu äußern und veröffentlichen eine Stellungnahme des 1. Vorsitzenden des Turn- und Sportbundes der Hansestadt Lübeck.

Bundestag wenig positiv? Die Kritik, so berechtigt sie zum Teil sein mag, hat bei den Sportlern in Lübeck den Eindruck erweckt, als wenn der Bundestag ein Parlament seligen Angedenkens mit "viel schönen Reden" und wenigen Taten gewesen sei. Wir geben zu, daß zuweilen durch langatmige Diskussionen über für den Gesamtsport unbedeutende Fragen wichtigere Probleme in den Hintergrund gedrängt wurden. Naturgemäß konnten die augenblicklich im Sport bestehenden Schwierigkeiten erst nach Abwicklung der Tagesordnung unter "Verschiedenes" besprochen werden. Um so bedauerlicher war es, daß viele Delegierte die Tagung bereits vorzeitig verließen, weil ihnen anscheinend die Spiele ihrer ersten Fußballmannschaft wichtiger erschienen.

Neben dem bedeutenden Referat von Wirrer (Hamburg) hat die Tagung zu einigen anderen brennenden Tagesproblemen Stellung genommen. Sonntag ist die politische Sauberkeit im Sport durch Annahme einer Satzungsänderung weiterhin garantiert. Auch die Erweiterung des Vorstandes durch Hinzunahme von drei Beisitzern aus Landkreisen ist ohne weiteres als positives Ergebnis zu werten. Ebenso sind alle Wege, die zur Beseitigung der unsere Vereine schwer drückenden 40prozentigen Lustbarkeitssteuer führen könnten, ausführlich aufgezeichnet worden. Sonntag wird zum Beispiel der Antrag des Bundesvorstandes in der heute stattfindenden Bürgerschaftssitzung beraten.

Man sieht also, so ganz unproduktiv war die Tagung nicht. Die sportliche Entwicklung geht weiter, das wissen wir. Die Sorge, daß diese Entwicklung über Lübeck hinweggehen könne, ist unbegründet. Leider neigt man heute dazu, die augenblicklich bestehenden Schwierigkeiten und Übelstände nur bei uns zu sehen und zu glauben, daß in anderen Städten und Kreisen der Sport "friedensmäßig" laufe. Man sollte doch den Maßstab, der für die heutige Notzeit gilt, anlegen und nicht vergessen, daß in Lübeck immerhin einiges geleistet wurde. Wie auf allen Gebieten geht auch der Aufbau im Sport nur langsam voran. Aber aufwärts geht es, darüber besteht kein Zweifel. Auf dem Bundestag 1948 wird man klarer sehen.
Johannes Stoll.
LN

Freitag, 4. April 1947
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - Reichsbahn Glückstadt 2:0 (2:0)
Oldesloe war erfolgreich. Glückstadt wurde 2:0 abgefertigt, jetzt geht es gegen Brunsbüttelkoog. Der stark verjüngte Sturm begann das Freundschaftsspiel recht zügig. Schon in der ersten Minute bombte Petersen über den Kasten. In der 5. Minute erzielte Bertram, aus schlechtem Winkel schießend, die Führung. Schon drei Minuten später schoß Lange famos zum 2:0 ein. Es herrschte große Stimmung bei strömendem Regen. Wir waren überlegen, schossen, flankten und köpften aus allen Lagen, doch ein gewandter Gästetormann verhinderte jeden weiteren Erfolg. Besonders Stäcker hatte Pech. Großartig waren die Ecken getreten von Dorn, doch auch von Lange kamen die Flanken herein.
LN/hjp

VfL Oldesloe: Werner Brandt - Egon Jack, Thielenhaus - Artur Jantz, Helmut Schweim, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Herbert Dorn, Karl-Heinz Bertram
Tore: 1:0 Bertram (5.), 2:0 Lange (8.)

Freitag, 4. April 1947
Jungmannen: VfL Oldesloe gegen Reichsbahn Glückstadt 7:2 (2:1)
Anfangs sah es nicht nach einem klaren Sieg aus. Glückstadt ging in Führung. 15 Minuten brauchten wir zum Ausgleich, den Kröger mit letztem Einsatz erzwang. Kurz vor der Halbzeit brachte Wittern uns im Nachschuß in Führung. Nach der Halbzeit war der VfL deutlich überlegen, schön spielte der rechte Flügel. In regelmäßigen Abständen fielen die Tore durch Lippold (3) und Budnick (2). Der Sturm versteht zu Schießen. Das zweite Gegentor entstand durch ein Mißverständnis zwischen Burmeister und Pohlmeyer.
hjp

VfL Oldesloe Jungmannen: Günter Pohlmeyer - Willi Möller, Klaus Exter - Otto Weidemann, Rolf Burmeister, Heinz Richter - Günter Friedrich, Hans-Joachim Kröger, Karl-Heinz Lippold, Heinz Wittern, Günter Budnick

Samstag, 12. April 1947
Ausscheidungsrunde geht weiter. Oldesloe empfängt den Eckernförde-Bezwinger Brunsbüttelkoog und hat auf eigenem Platz alle Vorteile für sich. Hoffentlich genügt das.
LN

Sonntag, 13. April 1947
Aufstiegsspiel: VfL Oldesloe - TSV Brunsbüttelkoog 4:1 (1:1)
Entscheidungsspiel um den 16. Vertreter der Landesliga. Rund 4000 Zuschauer erlebten ein sauberes und faires Spiel. Oldesloe enttäuschte die so zahlreich erschienenen Anhänger nicht. Nach dem Führungstreffer der Gäste glich der VfL in der 40. Minute aus und belagerte in der zweiten Spielhälfte förmlich das Tor der Gegner. Erst ein scharfer Schuß Petersens genau in die untere linke Ecke bricht den Bann zum 2:1. Nun rollt Angriff auf Angriff auf das Tor des Gegners. Mit Erfolg: der schußfreudige Stäcker stellt durch zwei feine Tore das 4:1 her. - VfL Reserve gegen Brunsbüttelkoog Reserve 5:3 (2:2).
LN/hjp

VfL Oldesloe: Werner Brandt - Martin Kock, Helmut Schweim - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Hans Reichertz, Herbert Dorn.
Tore: 0:1 (3.), 1:1 Lange (40.), 2:1 Petersen (60.), 3:1 Stäcker (65.), 4:1 Stäcker (75.). - Zuschauer: 4000


 

 

Die Ligamannschaft nach dem Spiel gegen Brunsbüttelkoog .
Helmut Lange, Betreuer Martin Botje, Hans Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Betreuer Möller, Herbert Dorn, Helmut Schweim.
Mitte: Artur Jantz, Günter Faden, Hans Reichertz
Vorn: Martin Kock, Werner Brandt, Willi Neumann
 


Donnerstag, 17. April 1947
Alle aktiven und passiven weiblichen Mitglieder des VfL trafen sich um 20 Uhr bei "Hormann", Hindenburgstraße.

Sonntag, 20. April 1947
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - TSV Travemünde 9:2 (6:0)
Als Ersatz für Kiel-Gaarden sprang zum Privatspiel Travemünde ein. Nach anfänglich guten Leistungen verfiel Oldesloe in nutzlose Tändeleien, wodurch der Gegner noch zu seinen zwei Gegentoren kam. Travemünde war wirklich kein Trainingspartner. Anfangs fielen die Tore in schneller Reihenfolge. Stäcker schoß die schönsten Tore. Der Torwart der Gäste erleichterte uns das Toreschießen, so als eine Ecke von Lange sich ins Tor senkte. Petersen verwandelte einmal aus der Luft, das andere Mal auf Vorlage von Dorn. - VfL Reserve gegen Travemünde Reserve 4:0 (0:0).
hjp

VfL Oldesloe: Werner Brandt - Egon Jack, Helmut Schweim - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Herbert Dorn, Hans Reichertz.

Tore für den VfL Oldesloe: Petersen (4), Stäcker (2), Lange (2), Reichertz

Samstag, 26. April 1947
Oldesloe vor schwerer Aufgabe
In der Ausscheidungsrunde zur Oberliga steht Oldesloe vor einer schweren Aufgabe. Der VfL Oldesloe hat in der Polizei Kiel eine Mannschaft in ansteigender Form vor sich, die nicht leicht zu überwinden ist. Als schwerstes Hindernis steht dem Sieger dieser Begegnung der Gang mit Holstein Kiel bevor.
LN

Samstag, 26. April 1947
Sportlergruß aus Rußland
Der bekannte Lübecker Fußballschiedsrichter Herbert Weinand sandte den Lübecker Sportlern einen Kartengruß aus russischer Kriegsgefangenschaft. Weinand beklagt den Verlust des linken Auges, ist sonst gesund und hofft bald wieder in der Heimat zu sein.
LN

Sonntag, 27. April 1947
Aufstiegsspiel: Polizei SV Kiel - VfL Oldesloe 5:1 (1:0)
In der Ausscheidungsrunde zur Oberliga wurde Oldesloe aus dem Rennen geworfen. Wir zeigten kein gutes Spiel und wirkten ohne Zusammenhang. In der 4. Minute ging der Gegner in Führung. Zehn Minuten nach der Halbzeit verwandelte Fahden einen Elfmeter zum 1:1. Nun bekamen wir vorübergehend mehr Schwung. Doch Polizei ging erneut in Führung. Den Ausgleich verpaßten wir, da Fahden einen Elfmeter verschoß. Die Antwort war das 1:3 und in den letzten Minuten wurde es noch 1:4 und 1:5. Wir haben ein verdiente schwere Niederlage eingesteckt, denn die ganze Mannschaft spielte schwach. - Polizei Reserve gegen VfL Reserve 2:4 (1:1).
LN/hjp

VfL Oldesloe: Werner Brandt - Egon Jack, Helmut Schweim - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Herbert Dorn, Hans Reichertz.
Tor für den VfL Oldesloe: Fahden (Elfmeter)

Mittwoch, 30. April 1947
Endlich wieder neue "Liga-Pläne" im Fußball!
Nach den (zur Zeit!) letzten Beschlüssen soll die Landesliga Schleswig-Holstein ab Herbst 1947 mit zwei Staffeln zu je zwölf Vereinen starten. Lübeck stellt dafür vier Mannschaften und spielt einen eventuell fünften Vertreter mit Flensburg aus. Kiel stellt fünf, Flensburg vier (oder fünf), Rendsburg und Neumünster vier, Steinburg zwei, Dithmarschen zwei, Plön und Eckernförde je einen Vertreter.
LN

Donnerstag, 1. Mai 1947
9. Punktspiel: TSV Schlutup - VfL Oldesloe 0:1 (0:0)
Mit äußerstem Körpereinsatz verteidigten sich die stämmigen Schlutuper gegen unser überlegenes Spiel. Das harte Spiel forderte bald seinen Tribut. In der 10. Minute schied Petersen nach einem Zusammenprall mit dem Tormann für 20 Minuten aus. Nach seinem Wiedereintritt waren es Kostbade und Stäcker, die schwer zu Fall kamen. Neumann ging schon von vornherein nicht mit ganzen Kräften ins Spiel. Reichertz zeigte eine große Leistung. Nach verbissenen Angriffen ging es mit 0:0 in die Halbzeit; großartig der Tormann des Gegners. Mit gleichem Tempo ging es in die zweite Halbzeit. In der 75. Minute wurde Dorn im Strafraum gelegt. Den Elfmeter verwandelte Fahden sicher zum 1:0. Uns fiel ein Stein vom Herzen. - Schlutup Reserve gegen VfL Reserve 0:3 (0:0).
hjp

VfL Oldesloe: Hasso Drahotta - Helmut Schweim, Hans Reichertz - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Herbert Dorn, Ernst Kostbade
Tor: 0:1 Fahden (75., Foulelfmeter)

Donnerstag, 1. Mai 1947
Jungmannen: TSV Schlutup gegen VfL Oldesloe 0:1 (0:1)
War das die sieggewohnte spielstarke Jungmannen-Elf? Woran liegt es, daß die Mannschaft kaum etwas von dem sonst so gewohnten Zusammenspiel zeigte? Aus der Jugend stammen die beiden guten Spieler Lattke und Friedrich; Möller, Pohlmeyer und Burmeister haben ihre letzten Spiele in der Reserve durchgeführt. Im Tor zeigte sich Kruse aus der dritten Herrenmannschaft von der allerbesten Seite, er sicherte den Sieg. Petersen ist für die Jungmannen ganz verloren, da er in der Liga benötigt wird. Das Zusammenspiel, der Spielaufbau, der Torschuß, das richtige Einsetzen von Lippold und der Flügel, alles fehlte. Das siegbedeutende Tor fiel in der 20. Minute durch Wittern. Ein schmeichelhafter Sieg!
hjp

VfL Oldesloe Jungmannen: Willi Kruse - Willi Möller, Klaus Exter - Otto Weidemann, Rolf Burmeister, Hermann Lattke - Günter Friedrich, Hans-Joachim Kröger, Karl-Heinz Lippold, Heinz Wittern, Günter Budnick

Samstag, 10. Mai 1947
Morgen, Sonntag, 16 Uhr: Fußball-Großkampf Oldesloe gegen Hamburger Akademiker mit: Rohwedder (Hamburger SV), Lüdecke und Schindowski (Eimsbüttel), Langeloh (Altona 93) u.a. Vorspiele ab 14 Uhr. VfL.
AVO

Sonntag, 11. Mai 1947
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - Hamburger AC 3:3

Donnerstag, 15. Mai 1947
Schiedsrichter erzwang Unentschieden
Flensburg gegen Lübeck 3:3 (0:1). Einen für die Lübecker Städtemannschaft etwas unglücklichen Verlauf nahm Himmelfahrt das Städtespiel gegen Flensburg. Die Phönix-Eutiner-Kombination bewährte sich gut und spielte den größten Teil der Zeit überlegen. Lediglich kurz nach dem Seitenwechsel drängten die Flensburger teilweise etwas stärker und erzielten durch von der Linden den Ausgleich für das in der ersten Spielhälfte durch Osmann aus 16 Metern geschossene Führungstor. Dann übernahm jedoch unser Sturm wieder das Zepter und ging durch Kuhn und Carlinger auf 3:1 davon. Ein Endspurt der Flensburger, den der Schiedsrichter durch unmotivierte Verlängerung der Spielzeit um 6:35 Minuten unterstützte, brachte den Flensburgern noch durch Greiner und Körning den Ausgleich. Unmittelbar darauf erfolgte der Schlußpfiff. In der Lübecker Vertretung gefiel besonders das unauffällige Stopperspiel von Prieß sowie die sichere Abwehrarbeit von Hofmann, Osmann und Heick. Das Spiel der Jungmannen endete 4:3 für Flensburg.
LN

Sonntag, 18. Mai 1947
10. Punktspiel: VfL Oldesloe - Viktoria Lübeck 3:3 (0:0)

Mit stürmischen Angriffen begannen wir, doch wir wurden reichlich von Pech verfolgt: Hahn schießt gegen den Pfosten, Stäcker knapp daneben, Lange gegen die Latte und Petersen findet bei einem Kopfball nicht das freie Tor. Die erste Halbzeit zeigt uns überlegen, doch es bleibt 0:0. Drei Minuten nach dem Wiederanpfiff kommt eine feine Flanke von links, Petersen bedrängt den Tormann und Lange hebt zum 1:0 ins leere Tor. Wenige Minuten später fällt der Ausgleich und dann geht Viktoria 2:1 in Führung. Es sieht schlimm aus. Das Spiel wird hart, das Publikum zeigt sich unsportlich. Eine Rechtsflanke köpft Schweim aus vollem Lauf zum 2:2 ein. Kurz darauf gelingt es Hahn, uns mit 3:2 in Führung zu schießen. Vier Minuten vor Schluß gelingt es Viktoria, ein Mißverständnis zwischen Uhlig und Reichertz zum 3:3 zu nutzen. - VfL Reserve gegen Viktoria Ib 2:1 (1:1).
hjp

VfL Oldesloe: Uhlig - Martin Kock, Hans Reichertz - Artur Jantz, Günter Fahden, Helmut Schweim - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Ernst Hahn, Herbert Dorn.
Tore für den VfL Oldesloe: Lange, Schweim, Hahn

Sonntag, 18. Mai 1947
Jungmannen: VfL Oldesloe gegen Viktoria Lübeck 4:1 (0:1)
Anfangs sah es nicht nach einem Sieg aus, denn der Gegner ging mit 1:0 in Führung. Doch bald nach Halbzeit lief das Spiel wieder. Lattke ging auf den Mittelläuferposten. Lippold war vorne der entscheidende Vollstrecker, seine drei Tore zeigten gute Konzentration, besonders das zweite Tor, wo er aus ungünstigem Winkel scharf schoß und dem herauslaufenden Tormann keine Abwehrchance ließ. Auch Witterns Tor war eine feine Leistung. Mit diesem Sieg sicherte sich die Jungmannen den Meister der Gruppe A: 12:0 Punkte, 17:5 Tore. Mölln steht noch aus, während das Spiel gegen Moisling wohl entfallen wird.
hjp

VfL Oldesloe Jungmannen: Günter Pohlmeyer - Willi Möller, Klaus Exter - Otto Weidemann, Rolf Burmeister, Hermann Lattke - Hans-Joachim Kröger, Wilhelm Pötter, Karl-Heinz Lippold, Heinz Wittern, Günter Budnick.

Mittwoch, 21. Mai 1947
In "Hormanns Bierquelle" trafen sich 16 Vertreter der im Kreis Stormarn bereits wieder aktiven Sportvereine zu einer ersten Zusammenkunft, um über organisatorische Fragen zu diskutieren. Die Oldesloer Heinz Peters und Karl Reinhard hatten diese Veranstaltung maßgeblich vorbereitet. Ein Ergebnis jedoch wurde nicht erzielt, die Gründung eines Kreissportverbandes noch zurückgestellt.

Samstag, 24. Mai 1947
Alle Sportplätze wieder frei
Wie der Turn- und Sportbund mitteilt, stehen die Lübecker Sportplätze den Vereinen nunmehr wieder im bisherigen Umfang voll zur Verfügung. Auch die Tennisplätze des LBV Phönix an der Falkenwiese wurden zurückgegeben und stehen teilweise wieder zur Verfügung.
LN

Sonntag, 25. Mai 1947
Freundschaftsspiel: RSV Landkirchen - VfL Oldesloe 1:6 (1:3)
Im ersten Spiel der Pfingstreise konnten wir in Landkirchen gut gefallen. Zwar ging der Gegner in Führung, doch ein Handelfmeter von Fahden brachte das 1:1. Eine Abgabe Petersens im Strafraum an Lange und der folgende Schuß bedeutete die 2:1-Führung. Unsere Kombination lief fein, sehr schön Kock als Außenstürmer. Petersen brachte das 3:1. Nach Halbzeit unsere beste Zeit. Kock schießt zum 4:1 ein. Gleich darauf sieht eine Kombination Petersen als Vollstrecker. Zum Abschluß schickt Lange das Leder zum 6:1 ins Netz. Ein faires Spiel, an Landkirchen denken wir gern!
hjp

VfL Oldesloe: Max Jantzen - Wilhelm Stäcker, Hans Reichertz - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Martin Kock, Hans-Jürgen Petersen, Helmut Lange, Helmut Schweim, Ernst Kostbade.
Tore: 1:0, 1:1 Fahden (Handelfmeter), 1:2 Lange, 1:3 Petersen, 1:4 Kock, 1:5 Petersen, 1:6 Lange

Montag, 26. Mai 1947
Freundschaftsspiel: Oldenburger SV - VfL Oldesloe 4:3 (2:2)
Mit einer bunten, von zwei Nächten völlig ausgepumpten, mit vielen Verletzungen bedachten Elf traten wir in Oldenburg an. Unverantwortlich der viel zu harte Ball. Anfangs verlief alles programmgemäß. Kock schießt zum 1:0 ein, nach seinem Abtritt (Verletzung) köpft Lubenow schön das 2:0. Fahden verläßt verletzt den Platz, kommt aber bald wieder. Nun zeigen sich Ermüdungserscheinungen. Gleich nach Halbzeit 2:3. Noch einmal bringt uns Lubenow auf 3:3. Doch zehn Minuten vor Schluß wird es 3:4. Der Gegner zeigte keinen guten Fußball, wir aber waren zu kraftlos.
hjp

VfL Oldesloe: Günter Pohlmeyer - Wilhelm Stäcker, Egon Jack - Friedrich Brunk, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Martin Kock (46. Gerhard Lubenow), Helmut Schweim, Ernst Kostbade.
Tore für den VfL Oldesloe: Lubenow (2), Kock

Sonntag, 1. Juni 1947
11. Punktspiel: VfL Oldesloe - TSV Timmendorf 4:1 (1:0)
Eine mörderische Hitze lag über dem Stadion, das Thermometer zeigte in der Sonne um 45 Grad. Es war unverantwortlich, dem Körper diese Strapazen auszusetzen, demnach war auch das Spiel. Nach mehreren schönen Gelegenheiten, wobei besonders Hahn das Tor nicht fand, kommt Petersen bei einer Stäcker-Ecke freistehend an den Ball und köpft zum 1:0 ein. Nach Halbzeit zeigen wir uns stärker überlegen. Lubenow kann nicht befriedigen und tauscht mit Stäcker, der in guter Form ist. "Tolle" bringt uns auf 2:0 und wenig später auf 3:0 durch Schüsse aus elf Metern Entfernung. Bei einem 35-Meter-Strafstoß von Timmendorf läßt Drahotta den Trullerball von seiner Hand ins Tor rollen.

Unverzeihlich, 3:1. Kurz vor Schluß verlängert Stäcker einen Strafstoß von Schweim per Kopf zum 4:1. Jetzt geht es zum Entscheidungsspiel um den zweiten Platz nach Mölln. - VfL Reserve gegen Timmendorf Reserve 5:2 (4:0).
hjp


VfL Oldesloe: Hasso Drahotta - Helmut Schweim, Hans Reichertz - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Gerhard Lubenow, Ernst Hahn, Wilhelm Stäcker

Tore: 1:0 Petersen, 2:0 Stäcker, 3:0 Stäcker, 3:1, 4:1 Stäcker

Sonntag, 1. Juni 1947
Jungmannen: TSV Schwartau gegen VfL Oldesloe 2:1 (2:1)
Mit einem Punktverhältnis von 16:0 und einem Torverhältnis von 24:7 ist die VfL-Jungmannen Tabellenerster ihrer Klasse und mit dem TSV Schwartau und LBV Phönix zur Teilnahme an den Bundesmeisterschaften berechtigt. Ohne Torwart Pohlmeyer und die schwer kämpfende Verteidigung wäre es weit schlimmer gekommen. In den Schwartauern hatten wir einen fairen, starken Gegner bekommen, dem man ansieht, was uns fehlt: Training und Betreuung.
gb

VfL Oldesloe Jungmannen: Günter Pohlmeyer - Willi Möller, Klaus Exter - Otto Weidemann, Rolf Burmeister, Hermann Lattke - Hans-Joachim Kröger, Wilhelm Pötter, Karl-Heinz Lippold, Heinz Wittern, Günter Budnick
Tor für den VfL Oldesloe: Budnick. - Schiedsrichter: Reinhard (Bad Oldesloe)

Mittwoch, 4. Juni 1947
Jungmannen: VfL Oldesloe gegen Phönix Lübeck 0:1 (0:0)
Wir hatten keine vernünftige Ballabgabe, nur sinnloses in die Gegend Bolzen, überhaupt kein Stellungsspiel. Allein Möller in der Verteidigung und Budnick im Sturm ragten etwas hervor. Als bei einer Flanke von links Wittern, Kröger und Friedrich hintereinander einzuschießen vergaßen, setzte eine Verwirrung und Disziplinlosigkeit im Sturm ein, die jeden vorgetragenen Angriff zunichte machte. Möller, der am meisten geleistet hatte, zog sich eine Nierenquetschung zu, konnte am anderen Tage aber bereits das Krankenhaus verlassen.

Durch eine Verfügung des Fußballverbandes scheiden alle Spieler, die nach dem 1. Sept. 1928 geboren sind, aus. Die Bezeichnung Jungmannen wird in erste Jugend umgewandelt. Leider verlieren wir damit Pohlmeyer und Lippold.
gb

VfL Oldesloe Jungmannen: Doeubler - Willi Möller, Klaus Exter - Horst Kickton, Rolf Burmeister, Heinz Richter - Günter Friedrich, Hans-Joachim Kröger, Heinz Wittern, Martin Haase, Günter Budnick.

Sonntag, 8. Juni 1947
12. Punktspiel: TSV Mölln - VfL Oldesloe 2:3 (1:1)
Mit einem starken Oldesloer Aufgebot traten wir in Mölln an und zeigten eins unser bisher schönsten Spiele, in dem wir über 60 Minuten tonangebend waren. Ein hübsches Lange-Tor brachte schon in der 2. Minute die Führung. Nun spielten wir auf, schöne Kombinationen! Kurz vor Halbzeit der Ausgleich, sonst prächtig unsere Hintermannschaft. Nach Halbzeit sind wir gleich da. Hahn umspielt den Tormann, der ihn aber an den Füßen festhält, Stäcker stürzt herbei, 2:1! Bald darauf Steilvorlage von Petersen auf Stäcker, Schuß: 3:1. Zwölf Minuten vor Schluß der Ausgleichstreffer für Mölln. Es wird gefährlich, wir kämpfen bis zum Letzten. Eine Minute vor Schluß Strafstoß aus 16 Metern. Die Mauer hält, den Nachschuß köpft Lange (!) aus dem Tor. Das ist der Sieg, wir haben die Landesliga endlich erreicht. - Mölln Reserve gegen VfL Reserve 3:4 (2:1).
hjp

VfL Oldesloe: Hasso Drahotta - Helmut Schweim, Hans Reichertz - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Ernst Hahn, Herbert Dorn.
Tore: 0:1 Lange (2.), 1:1, 1:2 Stäcker, 1:3 Stäcker, 2:3 (78.)

Samstag, 14. Juni 1947
Um den Platz in der Landesliga
In Kücknitz wird morgen der dortige TSV gegen Mölln um den begehrten vierten bzw. fünften Platz für die Landesliga kämpfen, nachdem bisher Phönix, Eutin 08 und Oldesloe als Teilnehmer schon feststehen, während der VfB Lübeck in der Oberliga spielen wird.
LN

Samstag, 14. Juni 1947
Die Reservemannschaft des VfL Oldesloe begeht im Hotel "Stadt Kiel" eine Feier aus Anlaß des 25. Sieges in ununterbrochener Reihenfolge. In der Zeit vom 30. Juni 1946 bis 8. Juni 1947 blieb die Mannschaft bei nur einem Unentschieden ungeschlagen und erzielte ein Torverhältnis von 97:32!

Mittwoch, 18. Juni 1947
Jungmannen: Phönix Lübeck gegen VfL Oldesloe 4:5 (1:4)
Der Versuch mit Möller im Sturm bewährte sich in der ersten Halbzeit großartig. Durch schöne steile Flanken setzt er die Außenstürmer ein und knallt selbst den Ball gegen den Pfosten. Den Abpraller schießt Budnick ein. Die Läuferreihe baut schön auf, die Verteidigung hält Stand und der Sturm schießt. Bei einem Gewühl vor dem Phönix-Tor lenkt Budnick zum 2:0 ein. Ein schöner Weitschuß bringt das erste Gegentor. Die Phönixer fassen es nicht, daß auch wir kombinieren können und zwei Tore von Friedrich und Möller stellen das Halbzeitergebnis auf 4:1 fest. Wir sind zufrieden. Phönix hat umgestellt. Der Rechtsaußen kommt oft gefährlich durch und mit Hilfe eines Elfmeters verkürzen die Lübecker auf 4:3. Unser Sturm kommt wieder vor; eine schöne Ecke von Kröger erwischt Budnick noch aus der Luft und hebt den Ball über den Torwart zum 5:3 ins Tor. Erst kurz vor Schluß kommt es zum Endergebnis von 5:4. Hätten wir den Schwung der ersten Halbzeit durchgehalten, könnten wir zufriedener sein. Richter brach sich in diesem Spiel die Hand.
gb

VfL Oldesloe Jungmannen: Heinz Richter - Horst Kickton, Klaus Exter - Heinz Wittern, Rolf Burmeister, Otto Weidemann - Hans-Joachim Kröger, Günter Friedrich, Willi Möller, Martin Haase, Günter Budnick.

Freitag, 20. Juni 1947
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - Altona 93 2:6 (2:1)
Zu diesem Großkampf hatten wir einen Klassemann zwischen den Pfosten. Schon in der ersten Minute kam der Gegner durch einen von Reichertz unglücklich abgewehrten Ball zum 1:0. Wir brauchten lange, bis wir ins Spiel kamen. Viele Chancen wurden verpaßt, bis dann Hahn eine Stäcker-Flanke einköpfte. Nun waren wir da, 1:1! Wenige Minute später brachte Petersen mit letztem Einsatz den VfL 2:1 in Führung. Gleich nach der Halbzeit Ausgleich zum 2:2. Sehr viel Pech hatte Petersen mit einem Innenpfostenschuß. Gegenzug - Eigentor Fahden zum 2:3. Danach kam Altona immer mehr ins Spiel um schließlich durch schöne Tore unverdient hoch 6:2 zu gewinnen. Schade!
hjp

VfL Oldesloe: Heinz Jüdes - Helmut Schweim, Hans Reichertz - Artur Jantz, Günter Fahden, Willi Neumann - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Ernst Hahn, Herbert Dorn.
Tore für den VfL Oldesloe: Hahn, Petersen.

Sonntag, 22. Juni 1947 Jungmannen: VfL Oldesloe gegen TSV Schwartau 0:4 (0:3) Dieses letzte Spiel um die Bundesmeisterschaft konnte den ersten Platz des TSV nicht mehr gefährden. Einen von Weidemann verursachten Handelfmeter hält Lütge, der seine Sache insgesamt befriedigend macht. Exter hält seinen Mann, doch Burmeister schießt dafür ein Eigentor. Unsere Hintermannschaft stand nach der Halbzeit richtig und schuf Lütge Platz vor dem Tor. Burmeister brachte Abwechslung ins Spiel, als er zum 4:0 für Schwartau einwuchtete. Da war Lütge machtlos. Zum Schlußpfiff waren wir ziemlich müde, denn wir hatten uns an dem genauen Abspiel der Schwartauer totgelaufen.
gb

VfL Oldesloe Jungmannen: Lütge - Horst Kickton, Klaus Exter - Heinz Wittern, Rolf Burmeister, Otto Weidemann - Hans-Joachim Kröger, Günter Friedrich, Willi Möller, Martin Haase, Günter Budnick

Sonntag, 29. Juni 1947
Freundschaftsspiel: VfL Oldesloe - Ahrensburger TSV 3:1 (1:0)
Bei großer Hitze wurde dieses Spiel durchgeführt, eine ungeheure Strapaze. Der Spielverlauf sehr langweilig; Petersen nach Vesdoro-Feier ein völliger Ausfall. Dorn bringt uns nach 25 Minuten in Führung. Nach Halbzeit unsere beste Zeit. Wiederum durch einen schönen Dorn-Schuß Tor, 2:0. Zehn Minuten vor Schluß Anschlußtreffer der Gäste. Dann aber schießt Stäcker noch zum 3:1 ein. Dorn war der beste Stürmer. Leider ist Jüdes für uns vorerst nicht spielberechtigt. Doch wir geben die Hoffnung nicht auf!
hjp

VfL Oldesloe: Hasso Drahotta - Helmut Schweim, Hans Reichertz - Artur Jantz, Günter Fahden, Hans Schulenburg - Helmut Lange, Hans-Jürgen Petersen, Wilhelm Stäcker, Ernst Hahn, Herbert Dorn.
Tore: 1:0 Dorn (25.), 2:0 Dorn, 2:1 (80.), 3:1 Stäcker

Sonntag, 29. Juni 1947
Jugend: VfL Oldesloe gegen Ahrensburger TSV 3:0 (3:0)
Im Rahmen eines Klubvergeichskampfes spielte die VfL-Jugend gegen Ahrensburg. Trotz der großen Hitze entwickelte sich ein schönes Spiel. Die Hintermannschaft stand sicher und schoß den Ball nicht planlos nach vorn, sondern spielte schön flach nach Außen ab. Die Sicherheit Pohlmeyers und der Abwehr ließ Ahrensburg nie zur Entwicklung kommen. Lattke schießt aus ungefähr elf Metern halbhoch in die linke Torecke: 1:0. Wir drücken stark. Eine Ecke Krögers nimmt Möller mit dem Kopf zu Budnick, der hereingelaufen war und aus schwieriger Stellung zum 2:0 erhöht. Unsere Halbstürmer Lattke und Friedrich verbinden gut. Nach einer Flanke von Lattke dribbelt Budnick durch die Verteidigung und beendet eine schöne Kombination mit dem dritten Tor. Die zweite Halbzeit steht ganz unter dem Einfluß der großen Hitze. Trotzdem sind wir im Zuspiel besser und deshalb überlegen.
gb

VfL Oldesloe Jugend: Günter Pohlmeyer - Rolf Burmeister, Klaus Exter - Herbert Pfäfflein, Heinz Wittern, Otto Weidemann - Hans-Joachim Kröger, Günter Friedrich, Willi Möller, Hermann Lattke, Günter Budnick