Saison 1955 - 56
Teil 4

 

 

Mittwoch, 11. April 1956
Fußballschiedsrichter am grünen Tisch.
Der Kreisfußballverband Stormarn hielt in der Jugendherberge Bad Oldesloe eine Schiedsrichtertagung ab, auf der Konrad Wölk (VfL Oldesloe) zum Obmann gewählt wurde. In den Ausschuß wurden entsandt Stramm (VfL Oldesloe), Post (ATSV Oldesloe), Walter Stoller (TSV Grabau) und Karl-Heinz Schmidt (VfL Oldesloe). Bei einer schriftlichen Prüfung mußten im Rahmen eines Lehrgangs 30 Regelfragen beantwortet werden. KSV-Vorsitzender Christian Ohrt und Sportlehrer Bernhard Nowak nahmen die leichtathletischen Übungen ab.
ST

Donnerstag, 12. April 1956
Badesteg im Poggensee.
Das Strandbad Poggensee wird einen Badesteg erhalten. Der Magistrat ...

Donnerstag, 26. April 1956
Nur die Toto-Mittel fehlen noch.
Der Magistrat hat dem städtischen Bauamt den Auftrag erteilt, die Ausschreibungsunterlagen für den lange geplanten Anbau am Jugendheim fertigzustellen. Dieser soll fünf Umkleideräume, zwei Waschräume und zwei Kaltduschen für die warme Jahreszeit erhalten. Damit würde ein langgehegter Wunsch der Schulen und Sportvereine, die die Sportplätze im Bürgerpark benutzen, in Erfüllung gehen. Die Stadt hofft, den Bau noch in diesem Jahre ausführen zu können, wenn die bereits zugesagten Toto-Mittel rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden.
ST

Samstag, 28. April 1956
Fußball-Jugendverbandstag in Bargteheide
Der Kreisfußballverband Stormarn führte seinen diesjährigen Jugendverbandstag in Bargteheide durch. Jugendwart Franz Bartkowiak (Bad Oldesloe) mußte feststellen, daß von 21 Vereinen nur sieben der Einladung gefolgt waren; von den 38 Stimmen waren jedoch 23 vorhanden.

Im Jahresbericht wies der Jugendausschuß darauf hin, daß sich die Abwicklung der Spiele gebessert hat. Folgende Meister wurden bereits ermittelt:

  • Jungmannen VfL Oldesloe
  • Jugend VfL Oldesloe
  • Knaben VfL Oldesloe.

Leider wurden die Lehrgänge in der Sportschule Malente sehr wenig beschickt. Hier haben die Spieler Siegfried Slawski, Dau und Heinz Wendt besonders gut abgeschnitten. Als Ziel für 1956/57 stellte der Jugendausschuß heraus, daß jede Mannschaft ihren Betreuer haben muß.

Der Kreisjugendausschuß wurde einstimmig entlastet. Helmut Zosel (VfR Todendorf) und Grote (TSV Bargteheide) wurden einstimmig wiedergewählt. Es gab eine sehr lebhafte Aussprache darüber, ob nicht durch den Zusammenschluß mehrerer Vereine in der Jugendabteilung die Zahl der Mannschaften verstärkt werden kann. Dies soll zunächst versucht werden.
ST

Donnerstag, 3. Mai 1956
Zehn Jahre Kreissportverband.
In diesen Tagen kann der Kreissportverband Stormarn auf ein zehnjähriges Bestehen zurückblicken. Viel Arbeit, besonders in den ersten fünf Jahren, waren zu leisten, bis die nach dem Kriege wiedererstandenen 14 Vereine erfaßt und sportlich ausgerichtet waren. Heute gehören dem Kreissportverband 30 Vereine an. Von den Männern, die den Verband 1946 aus der Taufe gehoben haben, sind nur noch wenige im Vorstand vertreten. Jüngere Kräfte rückten auf und nehmen im Vorstand verantwortungsvolle Posten ein. Am kommenden Sonntag wird der 1. Vorsitzende Christian Ohrt bei der Jahreshauptversammlung in Bad Oldesloe, "Deutsches Haus", über die im Kreissportverband so wichtige Verbindung mit den einzelnen Vereinen referieren. Es wird erwartet, daß wegen der Wichtigkeit dieser Hauptversammlung die Vereine vollzählig vertreten sein werden.
ST

Freitag, 4. Mai 1956
Das dritte VfL-Heft.
Rechtzeitig zur Generalversammlung, die am kommenden Montag im "Oldesloer Hof" stattfindet, hat der VfL seinen fast 1000 Mitgliedern die dritte Folge der "Vereinsnachrichten" überreicht. Das in gefälliger Aufmachung von der Tageblatt-Druckerei hergestellte Heft bringt interessante Berichte aus allen Sparten.
ST

Sonntag, 6. Mai 1956 Notlösung.
In der Hauptversammlung des Kreissportverbandes Stormarn im "Deutschen Haus" in Bad Oldesloe lehnte der bisherige 1. Vorsitzende Christian Ohrt die Wiederwahl ab, so daß eine Notlösung gefunden werden mußte. Kreisjugendpfleger Heinz Peters erklärte sich bereit, den Posten des Vorsitzenden bis zum 30. Juni dieses Jahres kommissarisch zu übernehmen. Kassenwart blieb Karl Reinhard (Bad Oldesloe), der auch als Pressewart fungiert. Jugendwart ist nach wie vor Karl-Heinz Schmidt (Bad Oldesloe). Vorher hatten die Delegierten dem Vorstand Entlastung erteilt. Der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes Stormarn, Erwin Gesche (Reinfeld), verlas einen von Geschäftsführer Reinhard verfaßten Bericht über die zehnjährige Tätigkeit des Kreissportverbandes.
ST

Montag, 7. Mai 1956
VfL ehrte treue Mitglieder.
Jahreshauptversammlung gab Einblick in regen Sportbetrieb. In seiner Jahreshauptversammlung ehrte der VfL seine ältesten Mitglieder. Vorsitzender Hanns Opitz überreichte im "Oldesloer Hof" unter dem Beifall der Versammlungsteilnehmer

  • Emil Wohlers für über 60jährige Mitgliedschaft eine silberne Schale
  • Hermann Dührkop und Adolf Kröger (50 Jahre Mitglieder) die goldene Vereinsnadel
  • Richard Gerken für 25jährige Mitgliedschaft die silberne Nadel.

In seinem Jahresbericht verwies Opitz auf die Berichte im letzten Vereinsnachrichtenblatt und ergänzte sie durch einen ausführlichen Vortrag über die Stadionarbeiten, die Turnhallenreparaturen, die Schwimmanstalt für die noch junge Schwimmsparte, die Sportplätze auf dem Exer und die neue Rollschuhbahn. Das Stadion ist neu eingesät und für acht Wochen gesperrt, Die Turnhalle wird gründlich überholt, so daß sie zur Zeit nicht benutzt werden kann. Das Stadionspielfeld wird neu umrandet. Gegenwärtig gehören dem VfL 977 Mitglieder an. Sie verteilen sich auf die Sparten

  • Fußball (338)
  • Turnen (341)
  • Handball (108)
  • Leichtathletik (58)
  • Tischtennis (61)
  • Schwimmen (34)
  • Boxen (37).

Nach den Berichten des Kassenwartes Kurt Peter und des Kassenprüfers Gerhard Heuseler erteilte die Versammlung dem gesamten Vorstand Entlastung und dankte ihm. Längere Zeit nahm die Wahl des 2. Vorsitzenden in Anspruch. Dieser Posten war nach dem Rücktritt von Wolfgang Brembach frei geworden. Schließlich stellte sich Horst Kaschner für dieses Amt zur Verfügung. Schriftführer, Kassierer, Jugendwart und Beisitzer wurden wiedergewählt. Für den ausfallenden Beisitzer Reinhold Schop wurde Karl Wolherr gewählt. Kassenprüfer wurden Witt und Hoppe. Auch die Spartenobmänner wurden bestätigt.

Der Haushaltsvoranschlag für 1956/57 wurde angenommen. Einen Antrag auf Gründung einer Sparte Wintersport wird der Vorstand prüfen und beantworten. Das diesjährige Stiftungsfest soll im Zeichen "50 Jahre Fußball im VfL" stehen. Für die Beschaffung einer neuen Fahne ist, wie der Vorsitzende mitteilte, durch Spenden bereits die Hälfte der Kaufsumme zusammengekommen.
ST

Sonntag, 13. Mai 1956
Schönstes Kompliment für den Kreisfußballverband Stormarn.
Führend in Schleswig-Holstein. Harmonischer Verbandstag in Trittau. Verdiente Mitglieder geehrt. Zehn Jahre Nachkriegs-Fußballsport in Stormarn! Unter diesem Zeichen stand der Verbandstag des Kreisfußballverbandes Stormarn in Trittau, zu dem sich über 100 Vereinsvertreter und zahlreiche Ehrengäste eingefunden hatten. Es bedeutete eine große Ehrung des Fußballverbandes, daß der 2. Vorsitzende des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, Peter Tietz (Lübeck), von der führenden Rolle Stormarns unter den Kreisfußballverbänden des Landes sprach.

Die Veranstaltung wurde in festlichem Rahmen abgewickelt. Vor dem Tagungslokal "Holländers Gasthof" musizierte der Spielmannszug des TSV Dwerkathen-Lütjensee zum Empfang der Gäste. Der Saal war dank der Initiative von Lehrer Heinicke (Trittau) mit frischen Frühlingsgrün und Fahnen geschmückt. Eröffnet wurde der Verbandstag durch den 2. Vorsitzenden Nehlsen (Todendorf). Auch diesmal war in der Programmgestaltung die kulturelle Zielsetzung des Sportes betont. Schüler der Trittauer Schule erfreuten die Delegierten durch Volkslieder und Bodenübungen.

In einem groß angelegten Referat gab der 1. Kreisvorsitzende Erwin Gesche (Reinfeld) einen Überblick über die erzieherische Arbeit vor allem an der Jugend, wobei er scharfe Kritik übte an der Gleichgültigkeit des Staates gegenüber den Leibesübungen. Der Sport lebe heute zum größten Teile von den Totogeldern. Es sei deshalb sehr bedauerlich, daß dem Toto mit Unterstützung des Staates eine Konkurrenz im Lotto erwachsen sei. Der Sport stelle eine Bastion dar gegen die für unsere Jugend schädlichen Umwelteinflüsse. Der Staat solle dies erkennen und den Sport entsprechend fördern.

Als erster der Ehrengäste hieß Bürgermeister Stursberg, zugleich im Namen des anwesenden Amtmanns Jessen, die Tagungsteilnehmer in Trittau herzlich willkommen. Kreistagsabgeordneter Dr. Möller (Trittau) überbrachte die Glückwünsche des Kreises und sagte volle Unterstützung zu. Den Dank des Landesverbandes für die in den abgelaufenen zehn Jahren geleistete Arbeit übermittelte dessen 2. Vorsitzender Tietz, wobei er, wie bereits oben gesagt, den Kreisfußballverband Stormarn an die Spitze aller Kreisverbände stellte.

Der Spielausschußobmann des Bezirks Lübeck, Schumacher (Lübeck), hob die gute Zusammenarbeit mit dem KFV hervor. Nachbarliche Grüße sprach der Vorsitzende des Kreisfußballverbandes Lübeck, Wahls, aus. Für den Kreisjugendring Stormarn wünschte dessen Vorsitzender Schröder (Bad Oldesloe) weiteres erfolgreiches Wirken. Im Namen des TSV Trittau hieß dessen Vorsitzender Höpfner die Gäste willkommen.

Im Mittelpunkt einer würdigen Ehrung durch den Vorsitzenden Gesche standen verdiente langjährige Mitglieder und die Meistermannschaften der auslaufenden Spielzeit.

  • Die silberne Kreisnadel erhielten
    • Stahmer (Rethwisch)
    • Westphal (Rehhorst)

  • Mit der Kreisnadel ausgezeichnet wurden
    • Ernst Otto (Bad Oldesloe),
    • Martens (Eichede)
    • Erich Lorenz (Eichede)
    • Heinrich Schill (Grönwohld)
    • Otto Willhöft (Todendorf)
    • Helmut Zosel (Todendorf)
    • Franz Bartkowiak (Bad Oldesloe)

  • Mit der Verbandsnadel des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes konnten sich schmücken
    • Paul Gresch (Siek)
    • Bloch (Lütjensee)
    • Hans Martens (Todendorf)
    • Oskar Dolinsky (Grabau)
    • Erwin Stelter (Reinfeld)
    • Heinrich Hofius (Lütjensee)

Meisterschaftsurkunden erhielten Kreismeister

  • VfL Rethwisch
  • Staffelmeister Nord Preußen Reinfeld Ib
  • Staffelmeister Süd SV Grönwohld
  • Meister der Reservestaffel TSV Lütjensee
  • Jungmannen VfL Oldesloe
  • Jugend VfL Oldesloe
  • Knaben VfL Oldesloe
  • der Meister der Schüler steht noch nicht fest.

Der 2. Vorsitzende Nehlsen überreichte dem langjährigen 1. Vorsitzenden Gesche unter dem starken Beifall der Delegierten die goldene Ehrennadel des Kreisfußballverbandes Stormarn. Es war der Dank für die unermüdliche Aufbauarbeit, die Erwin Gesche geleistet hat und weiter leistet. Seit 1951 steht er an der Spitze des 28 Vereine mit fast 4000 Mitgliedern zählenden Verbandes. Stets hat er den Standpunkt vertreten, daß das Spiel auf dem grünen Rasen nur ein Teil der kulturellen und erzieherischen Funktion ist, die der Sport zu erfüllen hat. Immer wieder wirkte er darauf hin, daß der Sport den ganzen Menschen formen soll. Dadurch hat er sich über den Kreis Stormarn hinaus Ansehen und Ruf erworben.

Im geschäftlichen Teil bestätigten die Delegierten die ihnen bereits schriftlich zugegangenen Tätigkeits- und Kassenberichte. Der Gesamtvorstand wurde einstimmig entlastet. Landesverbandssportlehrer Claus-Peter Kirchrath berichtete über seine Erfahrungen bei der Schulungsarbeit an der Sportschule Malente und forderte die Vereine auf, förderungswürdige Aktive dorthin zu entsenden.

Dann sprach sich der Verbandstag einstimmig für die Wiederwahl der turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder aus; lediglich anstelle des satzungsgemäß zu ersetzenden Kassenprüfers Peemöller (Rethwisch) trat Feddern (Rehhorst). Bestätigt wurde der Schiedsrichterobmann Konrad Wölk (Bad Oldesloe). Der nächste Kreisfußballverbandstag wird in Bargteheide stattfinden.
ST

Montag, 14. Mai 1956
Toto-Glück.
In einer Oldesloer Totostelle meldete sich ein Oldesloer Wetter, der einen Elfer erzielt hat. Man schätzt den zu erwartenden Gewinn auf etwa 14.000 DM.
ST

Dienstag, 22. Mai 1956
Sportpionier geehrt.
Dem Oldesloer Kaufmann Ernst Springer, Mühlenstraße, wurde anläßlich der 50-Jahr-Feier des 1. Schleswiger Sportvereins von 1906 e.V. die goldene Ehrennadel des Vereins verliehen. Er hat während seiner Lehrzeit mit 14 anderen Kaufmannsgehilfen den Verein gegründet und war dessen erster Fußball-Torwächter, damals noch Keeper genannt. Auf der Jubiläumsfeier konnte er drei andere Mitglieder der damaligen ersten Mannschaft begrüßen. Schleswig 06 ist auch in Oldesloer Sportkreisen nicht unbekannt, denn der Verein hat mehrfach als Gast des VfL auf dem Exer gespielt.
ST

Mittwoch, 30. Mai 1956
Auch das Flußbad eröffnet.
Langgesuchter Bademeister endlich gefunden. Bürgermeister Barth teilte mit, daß die Trave-Flußbadeanstalt in den nächsten Tagen eröffnet werden wird. Dies ist im Interesse der kleineren Kinder, für die der Weg nach dem Poggensee zu weit ist, sehr zu begrüßen. Der Grund für die verzögerte Eröffnung des Flußbades liegt in der lange vergeblichen Suche nach einem Bademeister. Schwimmeister Hommes, der sonst im Flußbad tätig war, hat in diesem Jahr die Aufsicht im Strandbad Poggensee übernommen. Monatelange Bemühungen nach einem Ersatz für ihn waren vergeblich, bis sich jetzt endlich ein 20jähriger Rettungsschwimmer aus Reinfeld meldete. Er hat allerdings noch keine Bademeisterprüfung absolviert.

Vor der Eröffnung des Flußbades sind noch einige Reinigungsarbeiten notwendig. Die bakteriologische Untersuchung des Travewassers ergab, daß es "zum Baden geeignet" ist. Auch das Wasser im Poggensee gab zu Beanstandungen keinen Anlaß. Für das dortige Strandbad soll übrigens auf Beschluß des Magistrats für 550 DM ein neues Rettungsboot angekauft werden.
ST

Samstag, 2. Juni 1956
Harmonischer Bezirkstag!
Wie zufrieden die Vertreter der im Fußballbezirk IV zusammengefaßten Vereine mit der im vergangenen Jahr geleisteten Arbeit ihres Vorstandes waren, zeigte sich auf dem vom 1. Vorsitzenden Peter Tietz geschickt geleiteten ordentlichen Bezirkstag: alle Jahresberichte wurden ohne Kommentar angenommen, der Vorstand einstimmig entlastet und alle zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder einstimmig wiedergewählt. In der Tat wurde auch im Jahr 1955/56 im Raume Lübeck sparsam, sauber und überaus erfolgreich gearbeitet. Die Wahlen gingen im Rekordtempo über die Bühne. Geehrt wurden die beiden Staffelmeister TSV Siems und ATSV Lübeck, dazu der Gewinner des Fair-Play-Wettbewerbs der "Lübecker Nachrichten", der TSV Mölln. Der Gesamteindruck: im Bezirk Lübeck sitzen die richtigen Männer auf dem richtigen Platz.
SPM

Freitag, 8. Juni 1956
Badeverbot.
Auf Anregung des Gesundheitsamtes wird von der Stormarner Kreisverwaltung gegenwärtig eine Polizeiverordnung ausgearbeitet, mit der das Baden in der Trave zwischen Bad Oldesloe und Lübeck künftig verboten werden soll. Anlaß dazu sind die Untersuchungen von Wasserproben, die eine erhebliche Verschmutzung des Flußlaufes bis nach Lübeck hin ergeben haben.
ST

Samstag, 9. Juni 1956
Christian Ohrt wieder KSV-Vorsitzender.
In der gut besuchten außerordentlichen Versammlung des Kreissportverbandes Stormarn im "Deutschen Haus" in Bad Oldesloe wurde Christian Ohrt (VfL Oldesloe) für ein weiteres Jahr zum 1. Vorsitzenden gewählt.
ST

Montag, 11. Juni 1956
Sportplatz nicht für Lkws.
Wochenmarktbeschicker sollen mehr Rücksicht nehmen. "Runter von der Laufbahn und vom Spielfeld!" Diese Forderung richtete der SPD-Stadtverordnete und Vorsitzende des Kreisjugendringes, Ernst Schröder, im Stadtparlament an die Wochenmarktbeschicker. Der Stadtverordnete beklagte sich in scharfen Worten darüber, daß die Lastkraftwagen der Wochenmarktbeschicker an den Markttagen über das der Jugend eingeräumte Sportgelände im Bürgerpark fahren und es dabei stark beschädigen. Außerdem müßten unbedingt Fahrradständer in genügender Zahl aufgestellt werden, um zu verhindern, daß die Fahrräder an die jungen Bäume gestellt würden. Die Marktbeschicker sollten sich auf den Parkplatz vor dem Schlagbaum beschränken, dort sei Platz genug für sie. Stadtrat Willy Mahrdt erinnerte daran, daß die Stadt 2000 DM für die Instandsetzung des Sportplatzes aufgewendet habe; sie seien nutzlos vertan. Bürgermeister Hermann Barth bezeichnete die Schäden als nicht so erheblich. Man könne von den Marktbeschickern nicht verlangen, daß sie ihre teilweise schweren Lasten selbst an den Stand schleppen sollen. Die Angelegenheit wurde dem Wirtschaftsausschuß überwiesen.
ST

Samstag, 30. Juni 1956
Kleine Fußballfelder für die Knaben.
Die Einführung eines verkleinerten Spielfeldes mit geringeren Torabmessungen für Knabenmannschaften beschloß der Verbandsjugendtag des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes in Heide. Diese Regelung soll mit der neuen Serie an wirksam werden, um Überanstrengungen der jüngsten Sportler zu vermeiden. Die neue Spielfeldgröße entspricht etwa der Hälfte der normalen Fläche.
SPM

 

Bis zum Jahr 1960