Post SV Oldesloe 
Spielzeit 1959/60

Samstag, 1. August 1959
TSV Bargteheide gegen Postsportverein Oldesloe.

Die Post konnte ohne Punktverlust den Aufstieg in die B-Klasse schaffen und darf außerdem eine weitere Klasse höher steigen. Bargteheide, das zur Zeit in der Kreisliga spielt, hat sich gut auf die kommende Serie vorbereitet, überzeugte in seinen letzten Freundschaftsspielen und will auch aus dem Freundschaftstreffen gegen Post siegreich hervorgehen. Fußballobmann Walter Finnern hat es verstanden, seine erste Herrenmannschaft zu einer Gemeinschaft zusammenzuschweißen, der ein Wiederaufstieg in die Bezirksliga durchaus gelingen könnte. Ein reizvoller und interessanter Kampf ist zu erwarten, den Bargteheide knapp für sich entscheiden sollte. Anstoß um 15 Uhr. ST

 

Sonntag, 2. August 1959 - Freundschaftsspiel
TSV Bargteheide - Post SV Oldesloe 3:2 (2:1)

Das nicht auf sonderlich hoher Stufe stehende Freundschaftsspiel sah Bargteheide zwar als Sieger, hätte jedoch dem Spielverlauf nach unentschieden ausgehen können.

Bargteheide beherrschte in der ersten Halbzeit das Mittelfeld und war seinem Gast, der sehr nervös operierte, leicht überlegen. Milewski, der sehr aufmerksam vom Gegner bewacht wurde, gelang dennoch ein Alleingang mit krönendem Torschuß (20. Minute). Von diesem Zeitpunkt an drückte Bargteheide noch mehr auf das Tempo und konnte in der 30. Minute durch Feddern das 2:0 herausschießen. Die Post steckte jedoch nicht auf. In der 35. Minute glückte ihr der Anschlußtreffer.

Nach der Pause spielte die Post raumgreifender und eroberte nach und nach das Mittelfeld, während Bargteheide dem Kleinkleinspiel verfiel. Die Oldesloer kreuzten oft gefährlich im Bargteheider Strafraum auf, waren auch dem 2:2 sehr nahe, scheiterten jedoch stets an dem guten Torwart Hemsch. In der 80. Minute ließ Carstens einen Bombenschuß auf das gegnerische Tor los, der das 3:1 bedeutete. Fünf Minuten später gelang der Post der Anschluß (krasses Abseits), aber zu einem Unentschieden reichte es nicht mehr. Kostbade war dem fairen Spiel ein recht guter Leiter. ST

 

Samstag, 8. August 1959
Pokalturnier in Hammoor.

Zu seinem traditionellen Pokalturnier hat der SV Hammoor die ersten und zweiten Herrenmannschaften des TSV Bargteheide und des Postsportverein Oldesloe sowie die Reserve-Mannschaften von TSV Ahrensburg und die Trainingsgemeinschaft „Batlo“ Hamburg eingeladen. Das Turnier der zweiten Garnituren beginnt um 8 Uhr, das der ersten Mannschaften um 13 Uhr. Die Spieldauer ist auf zweimal 15 Minuten festgesetzt. Es spielt jeder gegen jeden (also kein k.o.), um ein frühzeitiges Ausscheiden einer Mannschaft zu vermeiden. Wertvolle Pokale und Urkunden winken den besten und zweitbesten Mannschaften als Siegerpreise. ST

 

Sonntag, 9. August 1959
Torhungrige Post.

Bei strahlendem Sonnenschein startete der SV Hammoor am Sonntagmorgen sein traditionelles Pokalturnier mit den Reservemannschaften von TSV Bargteheide, Post Oldesloe, TSV Ahrensburg und der eigenen Elf. Als beste Mannschaft und Pokalsieger ging Bargteheide mit 5:1 Punkten hervor, gefolgt von Ahrensburg und Hammoor (beide 3:3 Punkte).

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen (4:2 Punkte) gab es im Nachmittagsturnier der ersten Mannschaften zwischen Post Oldesloe und Trainingsgemeinschaft Batlo Hamburg. Das Entscheidungsspiel ging 1:1 aus, so daß eine Verlängerung nötig war. Auch die Verlängerung brachte kleine Entscheidung, deshalb mußte das bessere Torverhältnis für Post den Ausschlag geben. Pokalsieger also Postsportverein Oldesloe.

Nach dem Turnier saßen alle beteiligten Vereine in gemütlicher Runde im Vereinslokal zusammen, dessen Wirt H????? Ahlers in eindrucksvoller Weise die Pokale und Urkunden überreichte. ST

 

Samstag, 15. August 1959
Post Oldesloe gegen SSV Großensee II:

Die Meistermannschaft des Postsportvereins ist von der C- in die A-Klasse aufgerückt. Sie wird alles daransetzen, um zu beweisen, daß sie diese aus sportlichen Erwägungen eingeräumte Bevorzugung verdient. Die Großenseer sind hierfür gleich der richtige Prüfstein. Beginn um 10.30 Uhr. ST

 

Sonntag, 16. August 1959 - 1. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SSV Großensee II 7:1

Wenngleich bei anhaltendem Regen beide Mannschaften nicht voll aus sich herausgingen, erwies sich die Post-Mannschaft doch als die klar besser aufspielende Elf. der Sieg ist in dieser Höhe vollauf verdient, wenn auch die Gäste aus Großensee stark enttäuschten. ST

 

Samstag, 29. August 1959
Post Oldesloe gegen Preußen II:


Nach ihrem schneidigen Sieg gegen Großensee waren die Postsportler am letzten Sonntag punktspielfrei, während die Gäste aus Reinfeld gegen den SV Hammoor ein 2:2-Unentschieden herausholen konnten. Es gibt keinen Favoriten. ST

 

Sonntag, 30. August 1959 - 2. Punktspiel
Post SV Oldesloe - Preußen Reinfeld II 3:2 (2:0)

Die Postsportler waren den Reinfeldern in der ersten Halbzeit überlegen und kamen in der 20. und 42. Minute zu einer 2:0-Führung, nachdem Poggenberg für die Preußen einen in der 30. Minute verhängten Foulelfmeter nicht hatte unterbringen können. Im zweiten Durchgang ließ die Kondition der Postsportler nach, die Reinfelder wurden drückend überlegen und konnten durch Regorius und Poggenberg zwei Treffer anbringen. Vorher hatten die Postsportler jedoch einen dritten Treffer zu verbuchen, der durch den Reinfelder Torwart zu vermeiden gewesen wäre. ST

 

Samstag, 5. September 1959
TSV Badendorf gegen Postsportverein Oldesloe:

Eine Paarung etwa gleichwertiger Mannschaften. Falls die Badendorfer in bester Besetzung antreten, sollte mindestens ein Punkt in Badendorf bleiben. Die Post-Mannschaft weiß sich jedoch ihrer Haut zu wehren. ST

 

Sonntag, 6. September 1959 - 3. Punktspiel
TSV Badendorf - Post SV Oldesloe 2:3 (0:0)

Die favorisierten Postsportler mußten in Badendorf schwer um den doppelten Punktgewinn kämpfen und müssen als ausgesprochen glückliche Sieger angesprochen werden. Nach verteiltem Spiel in der ersten Halbzeit gingen die Postsportler in der 60. Minute durch ihren Halbrechten in Führung, doch der Badendorfer Gröning glich in den nächsten 15 Minuten nicht nur aus, sondern konnte sogar die 2:1-Führung herausschießen, obgleich der Sturm durch die Hinausstellung von Harten sehr gehandikapt wurde. Fünf Minuten später stellte dann wieder der Halbrechte der Gäste den Ausgleich her, und kurz vor dem Abpfiff brachte Mittelläufer Manneck seine Mannschaft um den durchaus verdienten Punkt, als er einen Abpraller ins eigene Netz setzte. Torwächter Kühn im Badendorfer Tor zeichnete sich durch tollkühne Paraden aus. ST

 

Samstag, 12. September 1959
Post Oldesloe gegen Rethwisch:

Die Postsportler haben gegen Reinfeld und Badendorf knapp siegen können, müssen jedoch gegen den Favoriten Rethwisch mit noch besseren Leistungen aufwarten, wenn auch nur ein Punkt in Oldesloe bleiben soll. ST

 

Sonntag, 13. September 1959 - 4. Punktspiel
Post SV Oldesloe - VfL Rethwisch 6:1 (3:1)

Einen bösen Ausrutscher erlaubten sich die Rethwischer in Bad Oldesloe, wo sie gegen die frisch aufspielenden Postsportler sang- und klanglos mit 1:6 eingingen. Den Gegentreffer erzielte Lange durch einen Elfmeterball. Den Gästen aus Rethwisch hatte man etwas mehr zugetraut. ST

 

Samstag, 26. September 1959
SV Rehhorst gegen Post Oldesloe:

Mit den Postsportlern stellt sich der derzeitige Spitzenreiter vor, der sich auch in Rehhorst die Punkte nicht abjagen lassen will. Die Gastgeber müssen aber letztlich gewinnen, wenn nicht schon jetzt der Klassenerhalt in Zweifel gezogen werden soll. ST

 

Sonntag, 27. September 1959 - 5. Punktspiel
SV Rehhorst - Post SV Oldesloe 2:4 (2:2)

Durch ein Selbsttor der Platzherren und einen Treffer ihres Mittelstürmers gingen die Postsportler mit 2:0 in Führung, büßten aber diesen Vorsprung durch Tore von Zander und Rohrbek noch vor der Halbzeit wieder ein. Nach dem Wechsel wurde das Spiel dann durch die Postsportler überlegen gestaltet. ST

 

Samstag, 3. Oktober 1959
Post Oldesloe gegen SV Siek:

Bisher ist es den aufgestiegenen Postsportlern gelungen, alle Gegner zu bezwingen. Mit Siek, der in diesem Jahre ebenfalls einen guten Start hatte, stellt sich nun eine Mannschaft vor, die bei konzentrierter Leistung den Postsportlern die ersten Punkte abnehmen könnte. 15 Uhr. ST

 

Sonntag, 4. Oktober 1959 - 6. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SV Siek 7:2 (2:1)

Mit diesem eindeutigen Erfolg hatte wohl kein Postsportler gerechnet. Es sah auch zunächst gar nicht danach aus, denn in der 15. Spielminute brachte der Rechtsaußen die Sieker in Führung. Doch die Post-Mannschaft fing sich wieder und zog bis zur Halbzeit durch Löper nicht nur gleich, sondern riß die Führung durch Struppek an sich. Nach dem Wechsel bäumten sich die Gäste noch einmal auf, doch dann erlagen sie der besseren Technik und Kondition der Postsportler. In regelmäßigen Abständen zogen die Stephansjünger auf 7:1 davon, wobei sich Mittelstürmer Löper mit fünf Treffern als gefährlicher Torjäger entwickelte, ehe der Halblinke der Gäste zehn Minuten vor Spielende das Ergebnis auf 2:7 mindern konnte. Das Spiel konnte besonders in der zweiten Halbzeit begeistern. ST

 

Samstag, 10. Oktober 1959
SV Hammoor gegen Post Oldesloe:

Der Schlager der A-Klasse. Hammoor muß aufgrund seines Platzvorteils ein gewisses Plus eingeräumt werden, aber Post weiß auch auf fremden Plätzen seine Chancen zu wahren. ST

 

Sonntag, 11. Oktober 1959 - 7. Punktspiel
SV Hammoor - Post SV Oldesloe 2:0 (0:0)

In der ersten Halbzeit gab es wechselvolle Szenen vor beiden Toren, jedoch waren beide Hintermannschaften sattelfest. Hammoor bekam einen berechtigten Elfmeter in der 55. Minute zugesprochen, den Schinkendorf unhaltbar zum 1:0 verwandelte. Hammoor drückte nun seinen Gast zeitweise in die Defensive zurück und erzielte durch Kräcker in der 65. Minute das 2:0. Der großartige Oldesloer Torwart hielt kurz vor Schluß einen von Förster geschossenen Elfmeter, der sogar das 3:0 hätte bedeuten können. Post war in diesem schönen und fairen Spiel ein anständiger Verlierer. Der junge Schiedsrichter (Anm.: Tiedemann, TSV Trittau) war noch recht unerfahren und unsicher. ST

 

Samstag, 17. Oktober 1959
TSV Lütjensee gegen Post Oldesloe:


Wird dieses Treffen endlich mal wieder für die Lütjenseer einen Aufschwung bringen? Mit der Post stellt sich zwar der Tabellenführer vor, jedoch zeigte ihre Niederlage in Hammmoor, daß auch sie zu schlagen ist. Für die noch immer enttäuschenden Lütjenseer bedeuten zwei Punkte sehr viel. Werden sie es schaffen? ST

 

Sonntag, 18. Oktober 1959 - 8. Punktspiel
TSV Lütjensee - Post SV Oldesloe 1:6 (1:1)

Eine gute erste Halbzeit der Platzherren, die auch die 1:0-Führung durch Brela I brachte. Post kam aber noch vor dem Wechsel zum verdienten Ausgleich. Nach der Pause konnte selbst der Wind den Gastgebern nicht helfen. Der Feldverweis von Muntau und ein weiterer bei der Post taten zwar nicht nötig, jedoch entscheidet der Schiedsrichter (Anm.: Broscheit, SSV Großensee). ST

 

Samstag, 24. Oktober 1959
Post Oldesloe gegen VfL III:


Die sieggewohnten Postsportler wollen auch morgen gewinnen. ST

 

Sonntag, 25. Oktober 1959 - 9. Punktspiel
Post SV Oldesloe - VfL Oldesloe III 2:3 (1:0)

Das Ortsderby zwischen VfL III und Post SV endete mit einem überraschenden 3:2-Sieg für den VfL. Erstmalig wirkte beim VfL Manfred Dau (früher SV Eichede) mit, der ab 23. Dezember für die Liga spielberechtigt wird. ST

 

Samstag, 31. Oktober 1959
SC Elmenhorst gegen Post Oldesloe:

Mehr als ein Unentschieden ist Elmenhorst gegen die starke Post-Elf kaum zuzutrauen. ST

 

Sonntag, 1. November 1959 - 10. Punktspiel
SC Elmenhorst - Post SV Oldesloe 3:5 (1:2)

In der ersten Halbzeit war Elmenhorst klar überlegen und hätte mit einigen Toren in Führung gehen können, war aber vom Schußpech verfolgt. Gelegentliche Durchbrüche der Postsportler brachten ihnen die 2:1-Führung. Nach der Pause kam die Post immer mehr auf und ließ Elmenhorst einfach nicht mehr zur Entfaltung kommen. ST

 

Samstag, 7. November 1959
Post Oldesloe gegen SV Timmerhorn:

Falls die Postsportler die Timmerhorner von Beginn an ernst nehmen, müßte wieder ein doppelter Punktgewinn herausspringen. ST

 

Sonntag, 8. November 1959 - 11. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SV Timmerhorn 13:1 (4:1)

Zunächst glückte den Gästen nach dem Führungstreffer von Nossol noch der Ausgleich, doch dann wurden sie von den eine Klasse besser spielenden Stephansjüngern völlig an die Wand gedrückt. Nossol (4), Löper (5), Zühlke, (3), Brandt teilten sich den hohen Torsegen. ST

 

Samstag, 21. November 1959
Post Oldesloe gegen TSV Grabau:

In diesem Spitzenspiel wird sich erweisen, ob die technisch versierte Mannschaft der Postsportler, die sich als Aufsteiger in der A-Klasse hervorragend behauptet, über Erfahrung und Härte der Grabauer triumphieren kann. 14 Uhr. ST

 

Sonntag, 22. November 1959 - 12. Punktspiel
Post SV Oldesloe - TSV Grabau 3:1 (2:1)

In diesem Spitzenspiel der A-Klasse setzte sich die technisch reifere Spielweise der Postsportler durch, die bereits vor der Pause durch einen von Jochim verwandelten Foulelfmeter und einen von Struppek erzielten Treffer bei einem Gegentor der Grabauer (verwandelter Handelfmeter durch Gnass) mit 2:1 in Führung lagen und diesen Vorsprung im zweiten Durchgang durch einen Kopfballtreffer von Struppek auf 3:1 ausdehnten. Die Grabauer drängten zum Schluß des Spieles sehr, doch die Hintermannschaft der Postsportler stand eisern durch. Schiedsrichter Schulz (SV Wilstedt) war diesem fairen Spiel ein guter Leiter. ST

 

Samstag, 28. November 1959
SSV Jersbek gegen Post Oldesloe:

Der Gast wird sich gegen die kampffreudigen Jersbeker aufgrund seiner technischen Überlegenheit durchzusetzen wissen. ST

 

Sonntag, 29. November 1959 - 13. Punktspiel
SSV Jersbek - Post SV Oldesloe 3:4 (2:2)

Jersbek verlor recht unglücklich. Die Elf zeigte ihr weitaus bestes Spiel der Saison. Die Post konnte nicht überzeugen, hatte aber sehr viel Glück und fand dazu noch die Unterstützung des recht unsicher amtierenden Schiedsrichters. ST

 

Samstag, 5. Dezember 1959
TSV Trittau II gegen Post Oldesloe:

Anfangs der Serie hätte man bei dieser Begegnung von einem Spitzentreffen gesprochen, doch heute stehen die Oldesloer fest an erster Stelle, wogegen Trittau sehr nachgelassen hat. ST

 

Sonntag, 6. Dezember 1959 - 14. Punktspiel
TSV Trittau II - Post SV Oldesloe 1:6 (0:1)

Bis zur 60. Minute standen sich in diesem sehr spannenden Treffen zwei völlig gleichwertige Mannschaften gegenüber. Die bereits in der ersten Hälfte erzielte Führung glich Gerutzke in der 60. Minute aus. Schon hatte man eine große Überraschung erwartet, da führte eine große Unsportlichkeit des Trittauers Westphal, die mit einem Feldverweis bestraft wurde, zur Wendung. Nach dem Ausfall von Westphal hatten die Gäste keine schwere Aufgabe mehr, das bisher magere Ergebnis auf 6:1 zu schrauben, da die Trittauer den Faden verloren hatten. ST

 

Samstag, 2. Januar 1960
VfL Rethwisch gegen Post Oldesloe:

Ein Spitzenspiel! Die Rethwischer haben immer noch nicht die in der Herbstrunde in Bad Oldesloe erlittene glatte Niederlage vergessen und wollen morgen auf eigenem Platz die Chance der Revanche ergreifen. Andererseits wollen die Postsportler selbstverständlich ihre führende Position behaupten. ST

 

Sonntag, 3. Januar 1960 - 15. Punktspiel
VfL Rethwisch - Post SV Oldesloe 3:9 (3:5)

Den Rethwischern wurde die für die Herbstniederlage in Aussicht genommene Revanche gehörig versalzen. Daran ändert auch die Tatsache nichts, daß sie drei ihrer besten Spieler nicht zur Verfügung hatten. Den Postsportlern muß bescheinigt werden, daß sie nicht nur konditionsmäßig, sondern auch in technischer und taktischer Hinsicht deutlich Fortschritte gemacht haben. Der Sturm, von den Außenläufern gut unterstützt, schoß aus allen Rohren. Der aus Siek kommende Schiedsrichter (Anm.: Löding) leitete gut. ST

 

Samstag, 9. Januar 1960
Post Oldesloe gegen SC Elmenhorst:

Nach dem überwältigenden Sieg am letzten Sonntag in Rethwisch müßten die Postsportler es auch morgen auf eigenem Platz gegen Elmenhorst schaffen. ST

 

Sonntag, 10. Januar 1960 - 16. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SC Elmenhorst 4:1 (3:0)

Die sieggewohnten Postsportler brauchten sich auf dem hartgefrorenen Boden gegen die Gäste aus Elmenhorst nicht voll auszugeben. Sie landeten durch Tore von Löper (3) und Zülke bei einem Gegentor des Linksaußen der Gäste in der 85. Minute einen verdienten Erfolg. ST

 

Freitag, 15. Januar 1960

Wie der Kreisfußballverband Stormarn mitteilt, fallen alle für den kommenden Sonntag angesetzten Senioren- und Jugendspiele wegen der schlechten Platzverhältnisse aus. ST

 

Samstag, 23. Januar 1960

Während Hamburg und der Bezirk Lübeck sämtliche Fußballspiele von der Bezirksliga abwärts der schlechten Platzverhältnisse wegen abgesagt haben, läßt der Kreisfußballverband Stormarn lediglich das Treffen der Jungmannen-Auswahlmannschaften Stormarn gegen Segeberg ausfallen. Bei den übrigen Spielen werden morgen nach Prüfung der Spielplätze die Schiedsrichter das letzte Wort haben. ST

 

Sonntag, 24. Januar 1960 - Punktspiel
Post SV Oldesloe - SV Hammoor ausgefallen

Die Gäste aus Hammoor waren zwar erschienen, doch der Schiedsrichter (Anm.: Schrader, Preußen Reinfeld) konnte sich wegen der schlechten Bodenverhältnisse nicht für die Austragung des Spieles entscheiden. Hierzu kann man dem Schiedsrichter nur ein Lob zollen. ST

 

Samstag, 30. Januar 1960
SSV Großensee II gegen Post Oldesloe:

Läuft Tabellenführer Post in Großensee Gefahr? Auf jeden Fall sollte er auf der Hut sein. ST

 

Sonntag, 31. Januar 1960 - 17. Punktspiel
SSV Großensee II - Post SV Oldesloe 3:4 (3:0)

Großensee wäre dem Tabellenführer Post bald zur Stolperecke geworden. Die mit Ersatz angetretenen Gäste hatten während der ersten Hälfte einen überaus schweren Stand. Erst nach dem Wechsel zeigte sich eine dem Tabellenführer gebührende Form, die dann auch schnell durch zwei Tore belohnt wurde. Die jungen Großenseer schienen nun mit ihrer Kraft am Ende zu sein, denn den den weiteren Treffern der Oldesloer stand nur noch wenig Widerstand gegenüber. Ein recht glücklicher Erfolg der Oldesloer, die mit einem Unentschieden auch gut bedient gewesen wären. ST

 

Samstag, 13. Februar 1960
Post Oldesloe gegen TSV Trittau II:

Die Postsportler müssen ihren Gegner ernst nehmen, denn dieser kann, wenn sein Spiel erst einmal richtig läuft, sich zu überdurchschnittlichen Energieleistungen steigern. ST

 

Sonntag, 14. Februar 1960 - 18. Punktspiel
Post SV Oldesloe - TSV Trittau II 4:0 (1:0)

Sicherer als erwartet kamen die Postsportler zu einem eindrucksvollen Erfolg. Nur in der ersten Halbzeit leisteten die Gäste Widerstand, der aber im zweiten Durchgang völlig erlahmte. Löper brachte die Postsportler kurz vor der Halbzeit mit 1:0 in Führung, die in den zweiten 45 Minuten durch Tore von Struppek, Brandt und Löper auf 4:0 ausgebaut wurde. Damit führen die Postsportler mit nur vier Minuspunkten weiterhin angefochten die Tabelle vor den Grabauern an. ST

 

Samstag, 20. Februar 1960
SV Siek gegen Post Oldesloe:


Ein Spitzenspiel von großem Interesse. In der letzten Zeit kamen die Oldesloer keineswegs mehr an ihre früheren Leistungen heran, was Siek als sehr heimstarker Elf alle Möglichkeiten gibt. ST

 

Sonntag, 21. Februar 1960 - 19. Punktspiel
SV Siek - Post SV Oldesloe 3:5 (1:3)

Der Tabellenführer nahm diese gefährliche Hürde zwar mit recht viel Glück, aber zum Schluß doch sicher. Siek hatte große Schwierigkeiten mit dem nassen Platz und konnte besonders im Sturm nicht entscheidend zurückschlagen. Bei einer 2:1-Führung der Gäste vermochten die Sieker einen Elfmeter nicht zum Ausgleich einzusenden. Nach dem Wechsel kamen die Sieker nochmals gefährlich auf 2:3 heran, ließen aber nach einem Elfmeter zum 4:2 für die Post nach. Ihr dritter Treffer konnte nichts mehr ändern, zumal die Gäste durch ein weiteres Tor den Sieg sicher hatten. ST

 

Samstag, 27. Februar 1960
VfL Oldesloe III gegen Post SV Oldesloe:

In diesem Lokalderby werden die Ortsrivalen bemüht sein, Punktverluste zu vermeiden; denn nicht nur der Spitzenreiter Post SV, sondern auch der Tabellendritte VfL hätte unter gewissen Voraussetzungen Aufstiegsmöglichkeiten, wenn er den zweiten Tabellenplatz erreichen würde. Im Hinspiel unterlag der Post SV unglücklich 2:3. Nach den von beiden zuletzt gezeigten Leistungen zu urteilen, muß der Spielausgang als offen bezeichnet werden. Beginn: 13.15 Uhr. ST

 

Sonntag, 28. Februar 1960 - Punktspiel
VfL Oldesloe III - Post SV Oldesloe ausgefallen

In Bad Oldesloe fielen alle Spiele buchstäblich ins Wasser. Das Spielfeld im Stadion, das durch die Regenfälle und das Tauwetter wieder Hochwasser hatte, war unbespielbar. Auch alle anderen Plätze auf dem Exer waren unbespielbar, so daß die Fußballfreunde nicht auf ihre Kosten kamen. ST

 

Samstag, 5. März 1960
Post Oldesloe gegen TSV Badendorf:

Dem Spitzenreiter winken in diesem Spiel zwei Punkte, auch wenn die Badendorfer infolge der Abstiegsgefahr sich mit allen Kräften zur Wehr setzen sollten. Die bessere Technik spricht für die Postsportler. ST

 

Sonntag, 6. März 1960 - 20. Punktspiel
Post SV Oldesloe - TSV Badendorf 4:1 (1:1)

Der Spitzenreiter hatte zunächst bange Minuten zu überstehen. Ein gegen ihn verhängter Handelfmeter wurde aber in der 15. Minute zunichte gemacht. Fünf Minuten später hieß es dann durch Fahl 1:0, aber die Gäste schafften in der 30. Minute den Ausgleich. Nach dem Wechsel wurden die Postsportler immer überlegener, zumal die Gäste durch Feldverweis eines Spielers noch geschwächt wurden. Struppek und Nossol (2) stellten schließlich das Endergebnis her. Zusammenfassend muß aber gesagt werden, daß der Spitzenreiter schon bessere Spiele gezeigt hat und wahrscheinlich seinen Gegner nicht ernst genug nahm. ST

 

Samstag, 12. März 1960
SV Timmerhorn gegen Post SV Oldesloe:

Gegen den Spitzenreiter dürfte Timmerhorn kaum etwas zu bestellen haben. Der Gastgeber ist durch den Ausfall einiger Stammspieler so geschwächt, daß es ihm selten gelingt, Farbe ins Spiel zu bringen. ST

 

Sonntag, 13. März 1960 - 21. Punktspiel
SV Timmerhorn - Post SV Oldesloe 2:8 (0:2)

Die Post wurde ihrer Favoritenrolle gerecht. Timmerhorn war im zweiten Durchgang ausgepumpt und hatte nichts mehr zu bestellen. Trotz der hohen Niederlage war die Mannschaft ein fairer Verlierer. Gute Schiedsrichterleistungen (Anm.: Schulz, Wilstedter SV). ST

 

Samstag, 26. März 1960
Post Oldesloe gegen SV Rehhorst:


Den Rehhorstern sind in den letzten Wochen einige Doppelsiege gelungen, darunter auch der ansehnliche Erfolg gegen VfL III. Die Postsportler sind daher gut beraten, wenn sie ihre Gäste von vornherein ernst nehmen. ST

 

Sonntag, 27. März 1960 - 22. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SV Rehhorst 5:1 (3:0)

Beim Stande von 2:0 wurde ein den Rehhorstern zugesprochener Handelfmeter vom aufmerksamen Post-Torsteher gehalten. ST

 

Samstag, 2. April 1960
TSV Grabau gegen Post Oldesloe:

Wenn dieses Spiel auch dadurch etwas an Wert verloren hat, daß die Postsportler nicht mehr einzuholen sind, hat es doch hohen Reiz, weil die Grabauer ihre Form beweisen wollen. Eine Punkteteilung liegt durchaus im Bereich der Möglichkeit. ST

 

Sonntag, 3. April 1960 - 23. Punktspiel
TSV Grabau - Post SV Oldesloe 4:2 (2:1)

Nun haben die führenden Postsportler auch ihren Bezwinger gefunden. Lauschke brachte die Grabauer in der 10. Minute durch Handelfmeter in Führung und Kößling baute diesen Vorsprung 25 Minuten später zum 2:0 aus, ehe der Halblinke der Postsportler auf 1:2 verkürzen konnte. Heldt erzielte unmittelbar nach Wiederanstoß das wichtige 3:1, und Kößling dehnte die Führung in der 75. Minute sogar auf 4:1 aus. Fast mit dem Abpfiff konnten die fair aufspielenden Postsportler durch Verwandlung eines Handelfmeters auf 2:4 verkürzen. Schiedsrichter Mertinkat aus Siek leitete sicher. ST

 

Sonntag, 10. April 1960 - 24. Punktspiel
Post SV Oldesloe - TSV Lütjensee 5:1 (3:0)

 

Samstag, 16. April 1960
Post Oldesloe gegen SV Hammoor:

In Hammoor bezogen die Postsportler im Herbst ihre erste Niederlage. Sie hoffen auf eine Revanche, aber gerade in den letzten Spielen sind auch die Hammoorer wieder stärker geworden, so daß mit einem spannenden Spiel zu rechnen ist. ST

 

Samstag, 16. April 1960 - 25??. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SV Hammoor 5:3

 

Samstag, 23. April 1960
Preußen II gegen Post SV Oldesloe:

Die zweite Garnitur der Reinfelder hat in den letzten Wochen erheblich an Spielstärke gewonnen und wird morgen den führenden Postsportlern alles abverlangen. Ein Unentschieden liegt durchaus im Bereich der Möglichkeit. Beginn 13.15 Uhr. ST

 

Sonntag, 24. April 1960 - 26. Punktspiel
Preußen Reinfeld II - Post SV Oldesloe 0:4 (0:2)

Das Ergebnis ist insofern ein wenig irregulär, als die Gäste durch zwei Eigentore der Reinfelder und ein Abseitstor zu einer 3:0-Führung kamen. Lediglich das letzte Tor der Postsportler war wirklich herausgespielt. Aber Tore zählen nun einmal. Den Ehrentreffer hatten die Reinfelder aber mehr als verdient. Die Postsportler haben mit diesem Sieg die gefährliche Reinfelder Klippe umfahren. Die Meisterschaft ist ihnen nicht mehr zu nehmen. ST

 

Samstag, 30. April 1960
Post Oldesloe gegen SSV Jersbek:

Nach ihrem klaren Sieg am letzten Sonntag über die Preußen ist den Postsportlern die Staffelmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Sie können daher ohne Hemmungen in das Spiel gegen Jersbek eintreten, aus dem sie als sicherer Sieger hervorgehen sollten. ST

 

Sonntag, 1. Mai 1960 - 27. Punktspiel
Post SV Oldesloe - SSV Jersbek 3:2 (2:1)

Ohne seine bei der Bundeswehr dienenden Spieler mußte der neue Meister schwer um seinen doppelten Punktgewinn kämpfen. Die Jersbeker gingen durch ihren Mittelstürmer Lück bereits in der 10. Minute in Führung. Dann glich Löper aus und Struppek erzielte zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff das 2:1. Nach dem Wechsel hatten zunächst die Jersbeker mehr vom Spiel. Sie schafften den Ausgleich, und ihre wuchtigen angriffe lösten mehrfach brenzlige Situationen vor dem Tor der Postsportler aus, doch blieben die Chancen ungenutzt. Durch ein drittes von Möller in der 81. Minute erzieltes Tor wurde die Gefahr für die Oldesloer gebannt. ST

 

Samstag, 14. Mai 1960
VfL Oldesloe III gegen Post SV Oldesloe:

Während der Post SV sich bereits die Meisterschaft erkämpfte, bemüht sich der VfL noch um den zweiten Tabellenplatz. Im Hinspiel unterlag die Post knapp, und man muß auch diesmal den Ausgang als offen bezeichnen. Beginn: 13.15 Uhr im Stadion. ST

 

Sonntag, 15. Mai 1960 - 28. Punktspiel
VfL Oldesloe III - Post SV Oldesloe 3:0 (2:0)

Für den bereits feststehenden Meister Post SV war dieses Spiel ohne Bedeutung, was sich bei einzelnen Spielern in Bezug auf die Kampffreude bemerkbar machte. Der VfL zeigte die bessere und taktisch klügere Spielweise und gewann verdient. Rust brachte den VfL in der 17. Minute in Führung, die Wendt in der 21. Minute auf 2:0 ausbauen konnte. Im zweiten Durchgang hatten die Postler Pech mit ihren Lattenschüssen, dagegen konnte Rust in der 56. Minute auf 3:0 erhöhen. ST