Sport - Megafon

Wenn Sie mich nach den beiden Überraschungsmannschaften der diesjährigen Meisterschaftsrunde in der Ober- bzw. Amateurliga fragen sollten – die Antwort käme wie aus der Pistole geschossen: VfR Neumünster und VfL Oldesloe!

Der VfL Oldesloe schloß sein erstes  Amateurliga - Jahr mit einem stolzen und wirklich nicht erwarteten 6. Platz ab. Eine für einen Aufsteiger wirklich großartige Leistung.


Das Erstaunliche an dieser vortrefflichen Erfolgsserie aber ist die Tatsache, dass alle in der Ligamannschaft eingesetzten Spieler in Oldesloe, im VfL großgeworden sind! Außerdem gehören auch alle Spieler der ebenfalls glänzend herausgekommenden Reservemannschaft bis auf zwei Ausnahmen seit frühester Jugendzeit dem VfL an. Das scheint der Schlüssel des Erfolges zu sein.

Aber Nachwuchs- und Jugendarbeit wird in Oldesloe, dem schmucken und sauberen Städtchen von 16.000 Einwohnern (1160 von Ihnen sind Mitglied im VfL!) auf halber Strecke zwischen Hamburg und Lübeck, seit Jahrzehnten großgeschrieben. Der Chronist weiß heute noch ein Liedchen von jenen Spielen zwischen dem Lübecker Jungmannenmeister aus dem Jahre 1938/39 und dem VfL Oldesloe zu singen, die auf dem Exer schwere Kämpfe brachten und in denen die Oldesloer nur schwer „kleinzukriegen“ waren. Immer waren wir mit „Herzklopfen“ nach Oldesloe gefahren.

Das Beispiel Oldesloe ist der beste Beweis dafür, wie sich die Arbeit an der Jugend auszahlt! Daß mit Spielern, die im eigenen Verein groß geworden sind, doch ein ganz anderer Geist in der Mannschaft herrscht!

Der VfL betreut heute wieder über 200 Jugendliche, die Fußball spielen. Darunter befinden sich allein 82 Knaben! Und diese Knaben lässt der VfL meist in Siebener-Mannschaften auf Kleinfeldern spielen – und er hat glänzende Erfahrungen damit gemacht. In Oldesloe heißt es jedenfalls: Knaben soll man nur auf Kleinfeldern spielen lassen!

Leider fehlen dem VfL die Gegner am Ort und in der engeren Umgebung, um alle Mannschaften ständig in den Wettspielverkehr einschalten zu können. Aber es wird fleißig trainiert – und unter den Kleinen werden gewiß Talente dabei sein, die in einigen Jahren den Ligadreß tragen und dafür sorgen werden, dass der Name VfL Oldesloe seinen guten Ruf behält.

Natürlich wird größter Wert auf sportliche Fairness und Disziplin gelegt. Alle 200 Jugendliche sind voll eingekleidet! Jede Mannschaft hat sogar ihren eigenen Ball! Und die Eltern nehmen großen Anteil an der Entwicklung ihrer Sprösslinge. Man schaue sich nur einmal die Zuschauerzahlen bei den Kleinsten an!!

Kein Zweifel: die Jugendarbeit in Oldesloe ist vorbildlich – nicht zuletzt ein Verdienst des langjährigen Obmannes Rudi Herzog und des Trainers Tolle Stäcker, der vor dem Kriege selbst einmal ein glänzender Spieler war.

Oldesloe braucht sich um die Fußball-Zukunft jedenfalls keine Sorgen zu machen!

Emil Simmermacher - Sport - Megafon - Lübeck - 1959

 


 

 

Bis zum Jahr 1960