Kreisfußballverband Stormarn

Die Spielzeit 1965/66 - Kreisauswahl Senioren

 

Montag, 15. November 1965
KFV Stormarn gegen KFV Segeberg.

Auswahlspiel am Bußtag in Reinfeld. Am Bußtag stehen sich im Reinfelder Stadion die Senioren-Kreisauswahlmannschaften von Stormarn und Segeberg in einem Repräsentativspiel gegenüber. Im Vorjahr trennten sie sich in Malente 0:0. In diesem Jahr wollen die Stormarner, die sich am letzten Freitag in Bad Oldesloe intensiv vorbereitet haben, ein besseres Ergebnis erreichen. Die Gäste, die ohne Spieler von Eutin 08 antreten werden, haben eine junge, ehrgeizige Mannschaft aufgeboten, die sich aus Spielern von TSV Malente, TSV Ratekau, Ostsee SV, TV Gleschendorf und Polizei Eutin zusammensetzt. Bekantester Spieler ist der Sereetzer Weu (vormals Phönix Lübeck).

Stormarn will mit folgender Mannschaft beginnen - Tor: Großmann (Trittau); Verteidigung: Rudolf (07), Pentzien (Reinfeld); Läuferreihe: Kundoch, Sahlmann (beide Bargteheide), Götsch (Trittau); Sturm: Goronzi (VfL), Büll (Elmenhorst), Stursberg (Trittau), Krauskopf (Bargteheide) und Albrecht (Trittau). Weiter zum Einsatz gelangen werden auch die Spieler: Torwart Beierlein (Reinfeld), Malligsen (Elmenhorst) und eventuell Stolp (VfL).

Das Spiel beginnt um 14 Uhr.

ST

 

Mittwoch, 17. November 1965 - Freundschaftsspiel
Stormarn - Eutin 0:2 (0:0)

Im Reinfelder Stadion unterlag die Stormarner Kreisauswahl der Mannschaft des Kreisfußballverbandes Eutin etwas unglücklich mit 0:2. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Eine Großoffensive der Gastgeber nach der Pause brachte nichts ein. In der letzten Viertelstunde bekamen die Eutiner Oberwasser. Bei den Stormarnern sind Großmann, Sahlmann und Krauskopf besonders zu erwähnen. Bei den Eutinern, die über den Erfolg besonders erfreut waren, weil er ohne die Spieler von Eutin 08 errungen wurde, ragte neben dem Schlußdreieck der linke Flügel mit Schwierz und Pohl (beide TSV Malente) hervor.

Das Schiedsrichtergespann Meyer-Stender, Löwe und Fischer hatte keine Schwierigkeiten. Nach dem Spiel wurden Krauskopf, Stursberg, Götsch, Frös und Albrecht mit der Ehrennadel des KFV Stormarn ausgezeichnet.

Vor über 100 Zuschauern, die trotz der Kälte gekommen waren, begann die junge Eutiner Mannschaft mit forschen Angriffen, während im Stormarner Sturm in den ersten 20 Minuten kaum aufs Tor des ausgezeichneten Böttcher (Gleschendorf) geschossen wurde. In der 23. Minute hatte Krauskopf mit einem Kopfball an die Latte Pech, während auf der Gegenseite Torwart Großmann gegen den Rechtsaußen Glück hatte.

Nach dem Wechsel stürmten die Gastgeber, gegen den Winds spielend, sehr druckvoll und hatten mehrere Chancen. Krauskopf traf freistehend wiederum die Latte. Stursberg hatte diesmal seine Schußstiefel nicht an. In der 74. Minute wurde Krauskopf vom Eutiner Mittelläufer in aussichtsreicher Position gefoult. Den fälligen Elfmeter schoß Albrecht nicht scharf genug, Böttcher im Eutiner Tor hielt großartig, spielte sofort in den Sturm, wo der Halbrechte Heusner (Polizei Eutin) die Verwirrung der Stormarner zum 1:0 ausnutzte. Stormarn setzte nun alles auf eine Karte und bekam in der 88. Minute die Quittung, als Rechtsaußen Schall (Ratekau) sich freistehend die Ecke zum 2:0 aussuchen konnte.

ST

STORMARN: Großmann (TSV Trittau) - Rudolf (TSV Oldesloe 07), Pentzien (Preußen Reinfeld) - Kundoch, Sahlmann (beide TSV Bargteheide), Albrecht (TSV Trittau) - Goronzi (VfL Oldesloe), Büll (SC Elmenhorst)/46. Späth (VfL Oldesloe), Stursberg (TSV Trittau), Krauskopf (TSV Bargteheide), Götsch (TSV Trittau).

 

Dienstag, 21. Juni 1966
Junioren-Kreisauswahl spielt in Trittau.

Morgen um 19 Uhr tritt sie gegen die erste Elf des TSV an.

Morgen um 19 Uhr empfängt der TSV Trittau die Juniorenauswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn. In der Auswahlmannschaft kommen durchweg Spieler zum Einsatz, die noch nicht in einer Auswahlmannschaft standen. Kreisübungsleiter Artur Jantz hat folgende Mannschaft aufgeboten: Preuß (TSV Zarpen), Nachtigall (VfL Rethwisch), Krahn (VfL Oldesloe), Helms (TSV Bargteheide), Ulmer, Hassler (beide Lütjensee), Krauskopf, Kitzing (beide Bargteheide), Abraham (Fischbek), Glowatzki (Preußen), Prüß (Sportfreunde Grande) und Gläser (VfL Oldesloe).

In der Trittauer Mannschaft wirken voraussichtlich auch die neuen Jungmannenspieler des TSV mit. Das Spiel soll Aufschlüsse über die Aufstellung der Kreisauswahl am Bußtag geben, an dem Stormarn auf die Mannschaft eines anderen Kreises trifft.

ST

 

Mittwoch, 22. Juni 1966 - Freundschaftsspiel
TSV Trittau - Stormarn Junioren 4:5 (0:2)

Das Siegtor fiel in der 90. Minute. Der TSV Trittau empfing die Juniorenauswahl des KFV Stormarn, in der Spieler zum Einsatz kamen, die durchweg noch nicht repräsentativ gespielt hatten. Das Ergebnis lautete 4:5. Die Auswahl überrumpelte die Trittauer mit forschen Angriffen und ging in der 3. Minute durch Abraham in Führung. Weitere gute Möglichkeiten wurden in den Anfangsminuten vergeben. Der 1:0-Vorsprung gab der Auswahlmannschaft Sicherheit. In der 21. Minute bot sich Trittau eine Chance zum 1:1, als Torwart Großmann einen Foulelfmeter (Gläser) neben das Tor schoß. Auf der Gegenseite setzte sich Kitzing gegen drei Abwehrspieler durch und erhöhte aus spitzem Winkel auf 2:0. In der 40. Minute beschwor ein Mißverständnis in der Abwehr der Auswahl große Gefahr herauf - Torwart Preuß konnte Stursbergs Schuß jedoch meistern.

In der zweiten Halbzeit drehte Trittau gewaltig auf. Die Auswahlabwehr fand keine Einstellung zum schnellen Sturm der Platzherren. Stursberg erzielte in der 51. Minute den Anschlußtreffer zum 1:2, als er sich rechts frei durchspielte. Rechtsaußen Köllner schoß in der 59. Minute nach einem Gewühl zum verdienten 2:2 ein. Auf der Gegenseite scheiterten Glowatzki, Abraham und Krauskopf an dem ausgezeichneten Torwart Großmann, der mit großartigen Paraden weitere Tore verhinderte. In der 69. Minute war es wieder Köllner, der für Trittau das 3:2 herausschoß. Die Auswahlmannschaft gab jedoch nicht auf und startete neue gefährliche Angriffe gegen das Tor von Großmann. In der 80. Minute führte ein gutes Zusammenspiel zwischen Peemöller und Krauskopf zum 3:3-Ausgleich. Im Gegenzug stellte Stursberg (Stormarns Deckung schlief) im Alleingang den alten Abstand wieder her (4:3). In der 87. Minute fiel durch Kitzing der umjubelte Ausgleichstreffer zum 4:4, als Torwart Großmann keine Chance blieb. Als Glowatzki in der 90. Minute im Strafraum gelegt wurde, verwandelte Kitzing den fälligen Elfmeter zum 5:4.

In der Auswahlmannschaft überraschte die gute Leistung aller Stürmer. In der Abwehr ragte neben dem wenig beschäftigten Torwart Preuß besonders Hassler heraus. Schiedsrichter Gehrken (Grönwohld) leitete sehr sicher. ST

STORMARN JUNIOREN: Preuß (TSV Zarpen) - Krahn (VfL Oldesloe), Nachtigall (VfL Rethwisch)/46. Stoffers (TSV Bargteheide) - Gläser (VfL Oldesloe), Ulmer, Hassler (beide TSV Lütjensee) - Peemöller, Kitzing (beide TSV Bargteheide), Abraham (JuS Fischbek), Krauskopf (TSV Bargteheide), Glowatzki (Preußen Reinfeld).

TORE: 0:1 Abraham (3.), 0:2 Kitzing, 1:2 Stursberg (51.), 2:2 Köllner (59.), 3:2 Köllner (69.), 3:3 Krauskopf (80.), 4:3 Stursberg (81.), 4:4 Kitzing (87.), 4:5 Kitzing (90., Foulelfmeter). - SCHIEDSRICHTER: Gehrken (Grönwohld). - ZUSCHAUER: NN.

 

 

Bis zum Jahr 1970