Kreisfußballverband Stormarn

Die Spielzeit 1966/67 - Kreisauswahl Senioren

 

Montag, 1. August 1966
Nachwuchs morgen auf dem Jahnplatz.

Morgen abend um 18.30 Uhr wird eine Junioren-Kreisauswahl auf dem Jahnplatz in Bargteheide gegen die Elf des TSV Bargteheide zu einem Freundschaftsspiel antreten. Dieses Treffen dient Kreisübungsleiter Artur Jantz für eine Sichtung der Nachwuchsspieler. Bereits kurz vor der Sommerpause hatte ein solches Spiel stattgefunden. Dabei wurde eine Mannschaft des TSV Trittau auf eigenem Platz mit 5:4 Toren geschlagen.

ST

 

Dienstag, 2. Aug. 1966 - Freundschaftsspiel
TSV Bargteheide - Stormarn Junioren 8:3 (4:1)

Kreisauswahl kam unter die Räder. Junioren konnten in Bargteheide nicht mithalten. In ihrem zweiten Sichtungsspiel kam die Junioren-Kreisauswahl nach dem kürzlichen 5:4-Sieg über den TSV Trittau gegen einen weiteren Gegner aus der 2. Amateurliga, den TSV Bargteheide, unter die Räder. Kreisübungsleiter Artur Jantz standen mit Ausnahme von Stursberg (TSV Trittau) nur junge Spieler aus den Kreisklassen zur Verfügung, was sich insbesondere in der zweiten Halbzeit stark bemerkbar machte.

Da Stursberg seine bekannte Gefährlichkeit nur andeutungsweise erkennen ließ, muß Abraham (Fischbek) diesmal als bester Auswahlstürmer bezeichnet werden. Talentiert: Prüß (Grande). In der Abwehr gefiel Kühn (Fischbek), während Hassler (Lütjensee) seine gute Leistung aus dem Spiel in Trittau nicht wiederholen konnte. Malligsen (Elmenhorst) enttäuschte. Bei den Weinroten fügten sich die erstmals eingesetzten Stoffers und Kitzing gut ein.

ST

TSV BARGTEHEIDE: Maske - Wilkens, Otto (Schick) - Kundoch, Sahlmann, Stoffers - Glantz, Krauskopf, Kitzing, Podszus, Kalks (Stahmer).

STORMARN JUNIOREN: Schumacher (TSV Bargteheide) - Linow (SV Timmerhorn), Gehrmann (JuS Fischbek)/46. Dieckmann (TSV Zarpen) - Malligsen (SC Elmenhorst), Kühn (JuS Fischbek), Hassler (TSV Lütjensee) - Posanski (TSV Zarpen)/46. Fresemann (SV Timmerhorn), Stursberg (TSV Trittau), Abraham (JuS Fischbek), Ohrt (TSV Zarpen), Prüß (Sportfreunde Grande).

TORE: 1:0 Kundoch (1.), 2:0 Kitzing (26.), 2:1 Abraham (38.), 3:1 Krauskopf (43.), 4:1 Glantz (44.), 4:2 Prüß (50.), 4:3 Fresemann (58.), 5:3 Kitzing (70.), 6:3 Kitzing (73.), 7:3 Krauskopf (87.), 8:3 Krauskopf (89.). - SCHIEDSRICHTER: Herzog (Bad Oldesloe). - ZUSCHAUER: NN.

 

Dienstag, 15. November 1966
Seniorenkreisauswahl in Segeberg.

Gastgeber werden Stormarn zu schaffen machen. Morgen stehen sich nach langer Zeit wieder einmal Auswahlmannschaften der benachbarten Kreisfußballverbände Segeberg und Stormarn im Holstein-Stadion in Bad Segeberg gegenüber. Die Segeberger Mannschaft, in der nur zwei Holstein-Spieler und drei Naher stehen werden, hat sich intensiv auf dieses Treffen vorbereitet und am letzten Mittwoch beim 2:1-Sieg über Phönix Lübeck einen guten Eindruck hinterlassen.

In den letzten Spielen zwischen beiden Kreisen schnitt die Stormarner Elf stets gut ab, so daß der Ehrgeiz der Gastgeber, den Sieg zu erzielen, verständlich ist. Aus der Mannschaft, die 1965 Eutin mit 0:2 unterlag, stehen nur noch vier Spieler im Aufgebot. Trainer Artur Jantz hofft auf ein günstigeres Abschneiden als im Vorjahr. Anschließend sind die Spieler Gäste des KFV Segeberg im „Ihlsee-Restaurant“.

ST

 

Mittwoch, 16. November 1966 - Freundschaftsspiel
Segeberg - Stormarn 3:4 (3:3)

Stormarns Stürmer imponierten beim 4:3. Sahlmann organisierte die Abwehr. Ein verdienter Erfolg nach einem guten Spiel. Die Senioren-Fußballmannschaften der Kreisfußballverbände Segeberg und Stormarn standen sich im Segeberger Stadion in einem Freundschaftsspiel gegenüber. Die Stormarner Elf entschied das Treffen verdient mit 4:3 für sich.

Die rund 400 Zuschauer waren von dem schwungvollen und schnellen Spiel beider Mannschaften besonders in der ersten Halbzeit sehr angetan. Auf beiden Seiten unterstrichen die Stürmer mit kraftvollen Schüssen ihre Gefährlichkeit. In der Stormarner Mannschaft wurde die Abwehr von Sahlmann gut organisiert. Alle Stürmer waren mit dem Ball sehr schnell und gefährlich. Bei den Segebergern waren Bossert, Petersen und in der ersten Halbzeit Radzanowski die besten Spieler.

ST

SEGEBERG: Hoffmann (TSV Nahe) - Bürger (SC Wakendorf), Petersen - Seydel (beide Holstein Segeberg), Bossert (TuS Fahrenkrug), Lemm (SV Wahlstedt), Möller (SG Seth), Baumann (TSV Lentföhrden)/46. Thiel (SV Weede), Koch (TSV Nahe)/46. Karpinski (SC Bokel), Radzanowski (Holstein Segeberg), Maschmann (TSV Nahe).

STORMARN: Großmann (TSV Trittau)/46. Preuß (TSV Zarpen) - Krauskopf, Stoffers (beide TSV Bargteheide) - Schwalke (VfL Oldesloe), Sahlmann, Kundoch (beide TSV Bargteheide)/46. Ohrt (TSV Zarpen) - Wölz (Preußen Reinfeld), Stursberg (TSV Trittau), Kitzing (TSV Bargteheide), Bieschke (VfL Oldesloe), Abraham (JuS Fischbek).

TORE: 1:0 Radzanowski (10.), 1:1 Wölz (13.), 1:2 Stursberg (16.), 2:2 Baumann (20.), 3:2 Eigentor Stoffers (23.), 3:3 Kitzing (42.), 3:4 Kitzing (84.). - SCHIEDSRICHTER: Berner (Lübeck). - ZUSCHAUER: 400.

 

 

Bis zum Jahr 1970