Kreisfußballverband Stormarn

Die Spielzeit 1967/68 - Kreisauswahl Senioren

 

Samstag, 18. November 1967
Unsere Kreisauswahl gegen Segeberg.

Die Auswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn empfängt am Bußtag in Bargteheide die Mannschaft des Kreisfußballverbandes Segeberg. In beiden Mannschaften werden neue, jüngere Spieler spielen. Trainer Artur Jantz gab folgendes Aufgebot bekannt: Fred Girschkowski (VfL Oldesloe), Müll (Reinfeld), Stahmer, Jobmann (beide Bargteheide), Metzing, Spieler (beide VfL), Wollgramm, Malligsen (beide Elmenhorst), Stursberg, Fleischhammel (beide Trittau), Baer (Hoisdorf), Schick (Bargteheide), Borgert (Grabau) und Baumann (Reinfeld).

ST

 

Dienstag, 21. November 1967
Morgen Kreisauswahl gegen Segeberg.

Die Kreisauswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn empfängt am morgigen Buß- und Bettag die Vertretung des Kreisfußballverbandes Segeberg zu einem Repräsentativspiel in Bargteheide. Die Segeberger stützen sich auf Spieler der Vereine Holstein Segeberg, TSV Nahe, Kaltenkirchen, TuS Stusie. Im Stormarner Aufgebot stehen durchweg Spieler mit Bezirksliga-Erfahrung. Spielbeginn 14.30 Uhr auf dem Jahnplatz.

ST

 

Mittwoch, 22. November 1967 - Freundschaftsspiel
Stormarn Junioren - Segeberg 2:0 (2:0)

Die Juniorenauswahl des Kreisfußballverbandes Stormarn besiegte am Bußtag in Bargteheide die Segeberger Auswahl nach einem spannenden Kampf mit 2:0. Vor 330 Zuschauern begannen die Stormarner recht schwungvoll. Die Außenstürmer sorgten durch gefährliche Flankenbälle für Torchancen, die aber vom guten Torwart der Segeberger zunichte gemacht wurden. Fleischhammel und Metzing hatten zwei große Möglichkeiten, bevor Stursberg nach Vorarbeit von Borgert zum 1:0 einschoß (23. Minute). Kurz darauf konnte Mittelläufer Stark (einer der besten beim Gast) für seinen schon geschlagenen Torwart in letzter Sekunde retten. In der 43. Minute fiel dann die Entscheidung. Stursberg schoß einen Eckball direkt zum 2:0 ins Segeberger Tor.

Durch die Umstellungen kamen die Stormarner nach der Pause etwas aus dem Spielrhythmus. Da Stursberg jetzt besser bewacht wurde, verlor der Sturm an Gefährlichkeit. Torwart Müll bewahrte durch zwei gute Paraden seine Mannschaft vor einem Gegentor. bei einem Gegenzug vergab Stursberg eine große Möglichkeit - der mitgelaufene Borgert stand völlig frei, Stursberg scheiterte jedoch bei seinem Schuß an Torwart Göttsch. In den letzten 15 Minuten (unter Flutlicht) setzten die Gäste alles auf eine Karte, um wenigstens das Ehrentor zu erreichen. Mittelläufer Stark bewies auch dabei seine Spielstärke.

Bei den Stormarnern wären Wollgramm, Stursberg und die Außenstürmer aus der guten Mannschaft hervorzuheben. Segebergs beste Spieler stellte Holstein 08. Sehr schnell und gefährlich Mittelstürmer Behrend (Kaltenkirchen).

ST

STORMARN JUNIOREN: Fred Girschkowski (VfL Oldesloe)/60. Müll (Preußen Reinfeld) - Helms (TSV Bargteheide), Spieler (VfL Oldesloe) - Malligsen, Wollgramm (beide SC Elmenhorst), Jobmann (TSV Bargteheide) - Borgert (TSV Grabau), Metzing (VfL Oldesloe), Schick (TSV Bargteheide), Stursberg, Fleischhammel (beide TSV Trittau) - eingewechselt in zweiten Halbzeit Stahmer (TSV Bargteheide), Baer (TuS Hoisdorf), Körner (SV Siek).

SEGEBERG JUNIOREN: Göttsch - Holzmann, Jenning (alle Holstein Segeberg) - Gehrke (SV Wahlstedt), Stark (Holstein Segeberg), Ganger (SV Wahlstedt) - Timmermann (TuS Stusie), Behrend (Kaltenkirchener TS), Juhls (TuS Stusie), Peemöller (TSV Nahe).

 

 

Bis zum Jahr 1970