Fußball im VfL Oldesloe
Die Spielzeit 1962/63 - Allgemeines

 

Manfred Dau hört auf.

0:5, 1:6, 2:5.

Schwache Stürmer.

Sieben Heimspiele und nur zwei Siege.

Nach vierzehn Spielen Vorletzter.

Acht Siege in Folge.

Manfred Dau kommt zurück.

Sportplatz an der Papierfabrik geplant.

Achter Platz.

Jungmannen verspielen Bezirksmeisterschaft.

VfL Oldesloe II Meister der Kreisliga.

Miehl scheidet aus.

 

Freitag, 16. November 1962
Fristablauf für Kunstwettbewerb des VfL.

Für den Kunstwettbewerb des VfL Oldesloe bestimmte Arbeiten müssen bis heute 16 Uhr im Jugendheim abgegeben werden. Der Verein hatte den Wettbewerb anläßlich seines 100jährigen Bestehens ausgeschrieben, um der harmonischen Verbindung körperlichen und musischen Strebens unserer Jugend Ausdruck zu geben. Er wird in vier Altersklassen ausgetragen und gliedert sich in einen Fotowettbewerb und bildnerische Darstellungen. Auch Erwachsene sind teilnahmeberechtigt. Der Wettbewerb wendet sich nicht nur an die Mitglieder des VfL, sondern auch an die Gruppen des Ortsjugendringes und an die Schulen der Stadt.
ST

 

Montag, 17. Dezember 1962
Kein olympischer Geist im Magistrat!“

Im Stadtparlament äußerte sich der stellvertretende Bürgerworthalter Georg Schömer kritisch über den Magistrat, der die Mitgliedschaft in der deutschen Olympischen Gesellschaft abgelehnt habe. Es gehe um einen Jahresbeitrag von 50 DM. Hier handele es sich um eine förderungswürdige nationale Sache, die man nicht aus der Kirchturmperspektive betrachten sollte. Bürgermeister Hermann Barth verteidigte den Beschluß des Magistrats mit dem Hinweis, daß die Stadt genügend mit den örtlichen Problemen des Sports zu tun habe.
ST

 

Freitag, 21. Dezember 1962
21 Preisträger beim VfL-Wettbewerb.

Darstellungen aus dem sportlichen Leben belohnt. Im Rahmen der Veranstaltungen anläßlich seines 100jährigen Bestehens hatte der VfL Oldesloe auch einen Kunstwettbewerb ausgeschrieben, der der Jugend die Aufgabe stellte, die harmonische Verbindung körperlichen und musischen Strebens aufzuzeigen. Jetzt fand die Preisverteilung statt. 123 Arbeiten - Metall- und Holzplastiken und andere bildnerische Darstellungen aus dem sportlichen Leben - in den verschiedensten Techniken geschaffen, hatte die Jury unter der Leitung von Dr. Hirschmann-Günzel in mehreren Altersklassen zu bewerten. 21 Preisträger versammelten sich im Saal des Jugendheimes, wo sie vom VfL-Jugendwart Bernhard Nowak begrüßt wurden. Der Vereinsvorsitzende Walter Busch überreichte den Jugendlichen Urkunden und Bücher. Er dankte Jugendwart Nowak für die Anregung zu dem Wettbewerb und Karl-Heinz Schmidt für die Mithilfe. Walter Busch sprach den Wunsch aus, daß in jedem Jahr innerhalb einer Sportwoche ein ähnlicher Wettbewerb stattfinden möge.
ST

Gruppe I (10 bis 13 Jahre): 1. Manfred Brembach, 2. Dieter Leibrand, 3. Gerhard Wittkowski (alle Theodor-Mommsen-Schule), 4. Christa Wellenschläger, 5. Evelyn Worgall, 6. Rita Martens (alle Mittelschule);

Gruppe II (14 Jahre): 1. Wolfgang Grunert, 2. Friedrich Willfang (beide Theodor-Mommsen-Schule), 3. Harald Gragen, 4. und 5. Anke Dölling, 6. Harald Gragen (alle Mittelschule);

Gruppe III (15 Jahre): 1. Edith Vogler (Mittelschule), 2. Gerhard Padderatz (Theodor-Mommsen-Schule), 3. Edith Vogler (Mittelschule), 4. Hans-Wolf Filter (Theodor-Mommsen-Schule), 5. Hans-Joachim Kuhr, 6. Edith Vogler (beide Mittelschule);

Gruppe IV (16 bis 19 Jahre): 1. und 2. Michael Teschendorff, 3. Gesine Ohrt (beide Mittelschule).

 

Samstag, 12. Januar 1963
VfL Oldesloe von 1862 Fußballsparte.

Jahreshauptversammlung Dienstag, 15. Januar 1963, 20 Uhr, „Gasthaus Peemöller“. Der Vorstand.
ST

 

Montag, 14. Januar 1963
Einladung. VfL Oldesloe von 1962 e.V.

Generalversammlung am Mittwoch, dem 23. Januar 1963, um 20.00 Uhr im „Oldesloer Hof“.

Tagesordnung:

1. Begrüßung,

2. Jahresbericht,

3. Bericht der Kassenprüfer,

4. Entlastung dese Vorstandes,

5. Ergänzungswahlen des Vorstandes,

6. Haushaltsplan 1963,

7. Verschiedenes.

Der Vorstand.
ST

 

Dienstag, 15. Januar 1963
Dank an VfL-Fußballobmann. 


Herzog einstimmig wiedergewählt.

Auf der Jahreshauptversammlung der Fußballabteilung des VfL Oldesloe wurde Spartenobmann Rudi Herzog erneut einstimmig wiedergewählt. Er zeichnete die Ligaspieler Horst Liedtke, Egon Lütge und Gerd Heitmann durch Buchpreise für besonders rege Trainingsbeteiligung innerhalb der Ligagemeinschaft aus.

Für den zurückgetretenen Erich Zeising wurde Gerhard Rath zum stellvertretenden Spartenobmann gewählt und für den erkrankten Max Miehl nimmt vorläufig Fräulein Irmgard Bendler die Geschäfte des Schriftführers wahr. Wiedergewählt wurden Karl Nossol als Kassierer, Günter Rust als Jugendobmann und Wilhelm Düllmann als Ligaobmann.

Rudi Herzog streifte in seinem Jahresbericht die Erfolge der Liga in der abgelaufenen Serie und in den Freundschaftsspielen anläßlich der 100-Jahr-Feier. Nach dem schwachen Start in der laufenden Saison hofft Rudi Herzog nun im Hinblick auf die letzten Ergebnisse auf einen guten Tabellenplatz bei Schluß der Punktspiele. Der Spartenobmann würdigte die Leistungen der Ligareserve und der Mannschaften in der A- und C-Klasse, von denen er besonders die C-Klassen-Elf hervorhob, die sich fast ausschließlich aus Nachwuchsspielern zusammensetzt und inoffizieller Herbstmeister wurde.

Rudi Herzog bedauerte, daß sich so wenig Betreuer, insbesondere für die Jugendarbeit zur Verfügung stellen, und wies auch auf den Schiedsrichtermangel hin. Dieser wurde von Karl-Heinz Schmidt noch unterstrichen.

Für die Jugendabteilung sprach Günter Rust über die Erfolge in den einzelnen Klassen und Wilhelm Düllmann über die Arbeit in der Ligagemeinschaft.

Spartenkassierer Karl Nossol verlas den Kassenbericht und mahnte im Hinblick auf den Zuschauerrückgang bei den Ligaspielen zu erhöhter Sparsamkeit.

Als Vertreter des Kreissportverbandes Stormarn war Schriftführer Ernst Otto erschienen, der Grüße an die Versammlungsteilnehmer übermittelte.

Der 1. Vorsitzende Walter Busch dankte Rudi Herzog für seine schon mehr als zehnjährige aufopfernde Tätigkeit in der Fußballabteilung. Anschließend erteilte die Versammlung dem Gesamtvorstand einstimmig Entlastung.
ST

 

Mittwoch, 23. Januar 1963
Walter Busch bleibt Vorsitzender des VfL.

„Tim Frazer“ beeinträchtigte den Besuch der Jahreshauptversammlung.

Die Jahreshauptversammlung des VfL Oldesloe im „Oldesloer Hof“ wählte den 1. Vorsitzenden Walter Busch, der den Verein bereits seit zwei Jahren erfolgreich leitet, wieder.

Nach Christian Ohrt und Peter Frandsen (dieser für seine Deutsche Meisterschaft) erhielt als Dritter Heinrich Diedrichsen für 25jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Turnabteilung des Vereins die goldene Ehrennadel aus der Hand des Vorsitzenden. Für 40jährige Mitgliedschaft wurden Helmut Krohn, Dr. Erwin Lüders, Hans Petersen, Gerhard Rath, Karl Wolherr und Werner Wohlers geehrt. Für 25jährige Zugehörigkeit zum Verein überreichte Walter Busch Ehrennadeln an Egon Jack, Hans-Joachim Kröger und Heinrich Diedrichsen.

In seinem Bericht würdigte der Vorsitzende die Veranstaltungen anläßlich der 100-Jahr-Feier. Er erwähnte die Einweihung einer würdigen Gedenkstätte für die Toten des Vereins. Sein Dank galt Beirat Werner Kiesel und Spartenleiter Johannes Jensen, die vom Vorstand mit der Errichtung beauftragt worden waren.

Der Ausblick auf das Jahr 1963 ließ die Grundgedanken von Willi Daume, dem Präsidenten des Deutschen Sportbundes, anklingen. Seine Losung „Jahr des Vereins“ wird sich auch der VfL als Ziel stecken. Er wünscht sich nicht nur Zuschauer als Freunde des Vereins, sondern will Menschen dem aktiven Sport zuführen. Walter Busch wies darauf hin, daß für die Jugend auch in diesem Jahr vom 25. Juli bis 12. August auf dem Gelände der Wandergemeinschaft Lütjensee ein Zeltlager aufgezogen wird, wo Wandern, Singen, Schwimmen und Spiele auf dem Programm stehen. Für das fünfte Jugendlager der Vereinsjugend sind Voranmeldungen bis zum 1. April an den Vorsitzenden einzureichen. Die Kosten belaufen sich auf 55 DM.

Für den erkrankten Schatzmeister gab das Mitglied Gerhard Rath den Jahresabschluß bekannt. Durch den Kassenprüferbericht von Horst Kaschner und Fräulein Irmgard Bendler wurde die Versammlung über den Inventar- und Kassenbestand sowie über die internen Außenstände unterrichtet. Nur das Stadionkonto wies ein Minus von 667 DM auf. Die Mitgliederzahl stieg auf 1148.

Ernst Otto dankte dem Vorstand für die geleistete Arbeit und die vortreffliche Zusammenarbeit mit den Sparten.

In den Vorstand kehrten durch Wiederwahl zurück Schatzmeister Kurt Peter und Schriftwart Ernst Lüders. In das Ehrengericht wurden berufen Heinz Peters (2. Vorsitzender), Bernhard Nowak (Jugendwart), Johannes Jensen (Wintersportsparte), Martin Kock, Willi Tiedemann und Wilhelm Brüggemann.

Der Haushaltsplan wurde von der Versammlung genehmigt. Konrektor Hans Behnke vom TSV Bargteheide überreichte dem VfL Oldesloe den Wanderpreis für die große Vereinsstaffel vom Kreisturn- und Sportfest. der Protest eines Vereins hatte die Verleihung hinausgeschoben.

Der Vorsitzende schloß die Versammlung mit dem Bedauern, daß die im Fernsehen gezeigte fünfte Folge des Kriminalfilms „Tim Frazer“ viele Mitglieder davon abgehalten hatte, sich von der Arbeit des Vereins zu überzeugen.
ST

 

Montag, 25. Februar 1963

Im „Central-Café“ fand für alle aktiven und passiven Mitglieder des VfL das traditionelle Rosenmontag-Kappenfest statt.

 

Dienstag, 16. April 1963

Willy Schlüter gestorben (57 Jahre)

 

Donnerstag, 30, Mai 1963
Zuschuß der Stadt.

Für einen Jugendvergleichskampf in Nyköbing hat die Stadt dem VfL einen Zuschuß gegeben. Über die Pfingsttage wollen jugendliche Fußballer und Leichtathleten nach Dänemark fahren.
ST

 

Sonntag, 23. Juni 1963
Ministerpräsident ehrte Christian Ohrt.

Dem Ehrenvorsitzenden des Kreissportverbandes Stormarn, Studienrat i.R. Christian Ohrt, wurde auf dem Verbandstag des Landessportverbandes Schleswig-Holstein in Kiel während einer eindrucksvollen Feierstunde als elftem Sportler in Schleswig-Holstein die Ehrenplakette für besondere Verdienste und Leistungen durch den Ministerpräsidenten überreicht. In herzlichen Worten betonte Dr. Helmut Lembke, daß der 79jährige noch heute aktiv tätig sei.

Mit dieser Auszeichnung, die jährlich an fünf verdiente Förderer der Leibesübungen verliehen wird, wurde eine Persönlichkeit unseres Kreises geehrt, deren Wirken über die Grenzen unseres Kreisgebietes weithin bekannt ist.

Christian Ohrt wurde 1884 im Kreise Segeberg geboren. Nachdem er 1908 in Lütjenbrode seine erste Lehrerstelle angetreten hatte, weckte er in den Einwohnern und ihren Kindern dieser Gemeinde das Interesse für die Leibesübungen. Zwar spielten die Erwachsenen nur Faustball, und man trug noch einen Strohhut dazu, aber die Kinder erhielten ihren ersten geregelten Turnunterricht. Damit war der zukünftige Lebensweg für Christian Ohrt bestimmt. Er verschrieb sich ganz dem Sport und diente fortan der Jugend. Hierbei steht ihm bis zum heutigen Tag verständnisvoll seine Gattin zur Seite.

1914 kam Christian Ohrt nach Bad Oldesloe, und es entstand ein Schlagwort: „Kein Sport ohne Ohrt“, das noch heute Gültigkeit hat. Als Kampfrichter und Organisator nimmt er nach wie vor am Sportgeschehen teil. Mit Stolz und Verehrung blickt die Stormarner Sportgemeinde zu ihrem „Papa“ Ohrt und gratuliert ihm recht herzlich.

Gleichzeitig ehrte der Landessportverband den Oberturnwart Heinrich Diedrichsen, bekannt als „Vati Diedrichsen“, vom VfL Oldesloe, für seine 40jährige Turn- und Sportarbeit mit der Verleihung der silbernen Nadel. Ferner erhielt der 1. Vorsitzende des SSV Jersbek, Hans Holtz, Mitbegründer des Kreissportverbandes Stormarn, vom Kreissportverband die Ehrenurkunde für besondere Verdienste um den Sport und die Jugendarbeit.
ST

 

 

Bis zum Jahr 1970