Die Jugend  im VfL Oldesloe 
in der Saison 1959 - 60 

 

Samstag, 19. Jan. 1963
Kreisfußballverband teilt mit.

Auf Grund der kalten Witterung werden hiermit sämtliche für Sonntag, den 20. Jan., angesetzten Spiele der Jugend- und Schülerklasse abgesetzt. Dies Spielverbot gilt nur für Schüler- und Jugendspiele; Jungmannenspiele werden von diesem Spielverbot nicht betroffen. Die ausgefallenen Spiele werden durch den Kreisjugendausschuß neu angesetzt. Der Kreisjugendausschuß.
ST

Sonntag, 20. Jan. 1963
Knaben spielten Fußball in der Halle.

Zu einem Hallenturnier, das wie Hallenhandball ausgetragen wurde, waren die Knaben des VfL Oldesloe nach Hamburg-Bramfeld eingeladen worden. Jede Mannschaft konnte ihre vier Feldspieler sowie den Torwart laufend auswechseln. Der VfL erzielte folgende Ergebnisse: Viktoria 1:1, Wandsbeker FC 1:1, Paloma 2:2, Walddörfer SV 1:3, Bramfelder SV 2:1. Das Spiel um den dritten Platz ging mit 1:2 gegen den Walddörfer SV verloren. Für die Knaben ein schönes sportliches Ereignis, wobei auch einmal demonstriert wurde, daß man durchaus in der Halle Fußball spielen kann, wenn die Fenster gut gesichert sind.
ST

Sonntag, 24. Feb. 1963
VfL-Knaben und Buben beim Hallenklubkampf.

Daß man einen Klubkampf auch in der Turnhalle durchführen kann, war in Hamburg-Wandsbek festzustellen, wo die Buben und Knaben des VfL Oldesloe beim Wandsbeker FC zu Gast waren. Sie gewannen den Klubkampf mit 7:3 Punkten.
ST

Sonntag, 31. März 1963
Knabenturnier VfL Oldesloe gegen Wandsbeker FC.

In einem Knabenturnier standen sich die ersten, zweiten und dritten Mannschaften beider Vereine auf dem Exer gegenüber. Der Gastgeber entschied das Turnier mit 7:3 Punkten für sich. Ergebnisse: VfL I - WFC I 2:1, VfL II - WFC II 1:0, VfL III - WFC III 1:4, VfL II - WFC I 0:0, VfL I - WFC II 6:0.
ST

Donnerstag, 21. April 1963
Jungmannen Eutin 08 - VfL Oldesloe 2:4 (0:2)

 
Jungmannen gegen Eutin 4:2. Der Kreismeister Stormarn besiegte in einem recht farbigen und kampfbetonten Spiel den Kreismeister Eutin verdient. Technisch überlegen, ging der VfL durch Bieschkes Kopfballtor in Führung, die Laser bis zur Pause auf 2:0 erhöhen konnte. Nach dem Wechsel glich der Gastgeber innerhalb einer Minute aus. Die VfL-Elf fand sich dann aber wieder zu einem überlegenen Spiel. Zwei Ecken, von Herzog getreten, nutzten Laser und Bieschke zum Endergebnis. Beste Stürmer Pophal und Bieschke. Die beiden Gegentore waren haltbar.
ST
VfL Oldesloe Jungmannen: Gert Girschkowski - Dieter Freundt, Jürgen König - Udo Kilz, Rolf Krahn, Erich Laser - Bernd Neubauer, Uwe Pophal, Horst Bieschke, Runald Fischer, Frank Herzog.

Samstag, 27. April 1963


Im Kampf um die Bezirksmeis-terschaft der Jungmannen muß der Kreismeister VfL Oldesloe zur Turnerschaft Kaltenkirchen, Kreismeister des Kreises Segeberg. Nachdem der VfL am Vorsonntag Eutin 08 4:2 geschlagen hat, ist er auch diesmal nicht ohne Chance.

Am 1. Mai stehen sich dann im Oldesloer Stadion der VfL und der TSV Neustadt und am 12. Mai der VfL und der ATSV Mölln gegenüber. Das Spiel gegen ihren stärksten Gegner, VfB Lübeck, werden die Oldesloer am 5. Mai auf neutralem Platz in Weede (Kreis Segeberg) austragen.
ST

Sonntag, 28. April 1963 - Jungmannen
Kaltenkirchener TS - VfL Oldesloe 0:2 (0:0)


Jungmannen wieder siegreich. Der VfL konnte auch sein zweites Spiel um die Bezirksmeisterschaft verdient für sich entscheiden. Technisch und auch kämpferisch war der VfL besser. Bei einer ausgezeichneten, geschlossenen Mann-schaftsleistung ragte besonders Torwart Girschkowski hervor. Einen schlechten Dienst erwies Bieschke seiner Mannschaft dadurch, daß er in der 30. Minute wegen Beleidigung des Schiedsrichters vom Platz gestellt werden mußte. Die Tore erzielten Herzog und Fischer in der 73. und 79. Minute.
ST
VfL Oldesloe Jungmannen: Gert Girschkowski - Dieter Freundt, Jürgen König - Udo Kilz, Rolf Krahn, Erich Laser - Horst Borrek, Uwe Pophal, Horst Bieschke, Runald Fischer, Frank Herzog.

Mittwoch, 1. Mai 1963
Jungmannen VfL Oldesloe - TSV Neustadt 4:0 (1:0)


Jungmannen gewannen 4:0. 1:0 bis zur 73. Minute. Erst der Endspurt entschied. Auch ohne den gesperrten Stürmer Bieschke (für ihn spielte Neubauer) und nach der Pause infolge Verletzung des Stoppers Krahn nur mit zehn Mann auf dem Felde, besiegten die VfL-Jungmannen in ihrem dritten Spiel um die Bezirksmeisterschaft im Stadion den TSV Neustadt verdient mit 4:0. Mit 6:0 Punkten und gleichem Torverhältnis führen der VfL und der VfB Lübeck nun gemeinsam die Tabelle der Meisterschaftsanwärter an.

Die Gäste waren keine vier Tore schlechter und hatten nach der Pause weit mehr vom Spiel. Die Technik kam auf dem feuchten und glatten Rasen zu kurz. Dafür wurde um jeden Meter Boden gekämpft. Nach Auslassung von zwei klaren Chancen brachte Fischer, der neben Herzog im Sturm am meisten gefiel, den VfL Oldesloe In der 27. Minute in Führung. Recht gute Leistungen bot das Schlußdreieck Freundt, Girschkowski, König und beide Außenläufer Kilz und Laser. Gegen diese Hintermannschaft konnten die Gäste auch nach der Pause trotz überlegener Manier zu keinem Treffer kommen. Herzogs drei Tore in der 73., 79. und 80. Minute stell-ten das etwas schmeichelhafte Ergebnis her.
ST
VfL Oldesloe Jungmannen: Gert Girschkowski - Dieter Freundt, Jürgen König - Udo Kilz, Rolf Krahn, Erich Laser - Bernd Neubauer, Uwe Pophal, Horst Borrek, Runald Fischer, Frank Herzog.

Samstag, 4. Mai 1963
Jungmannen gegen VfB.

Zur Vorentscheidung um die Bezirksmeisterschaft der Jungmannen gegen den VfB Lübeck morgen um 10.30 Uhr auf neutralem Platz in Weede muß der VfL Oldesloe ohne seinen gesperrten Stürmer Bieschke und wahrscheinlich auch ohne Stopper Krahn antreten. Wenn der VfB auch Favorit ist, so errechnen sich die Oldesloer im Vertrauen auf die gute VfL-Hintermannschaft doch eine Erfolgschance.
ST

Sonntag, 5. Mai 1963 - Jungmannen
VfB Lübeck - VfL Oldesloe 4:3 (0:2)

Auf dem Sportplatz in Weede standen sich bei herrlichem Wetter die Mannschaften des VfB Lübeck und des VfL Oldesloe gegenüber. Bei der Begegnung konnte man schon von einem vorweggenommenen Endspiel um die Meisterschaft im Bezirk sprechen, welches die Mannschaft des VfB Lübeck in einem tollen Endspurt mit 4:3 Toren noch für sich entscheiden konnte, nachdem sie schon bis zur 55. Minute mit 0:3 hoffnungslos zurücklag. Eine wahrlich prächtige Leistung der VfBer.

Im großen und ganzen sahen die Zuschauer ein recht flottes und faires Spiel, das zwei verschiedene Halbzeiten sah. Während die Oldesloer in der ersten Halbzeit durchweg mehr vom Spiel hatten und durch ihren Halblinken nach 20 Minuten bereits das 1:0 erzielten, der Lübecker Tormann hatte den Ball fallen lassen, zogen sie eben vor dem Halbzeitpfiff durch einen prächtigen Schuß ihres Linksaußen Herzog sogar noch auf 2:0 davon. Zu diesem Zeitpunkt sah es ganz danach aus, als wäre das Spiel bereits für den VfL gelaufen, zumal der Schütze der ersten Tores sogar noch das 3:0 für den VfL erzielte.

Aber die Lübecker ließen nicht locker. Sie erzielten bereits zwei Minuten später durch ihren Mittelstürmer Rath das 1:3 und wenig später gelang es demselben Spieler durch eine gute Leistung - er nahm den Ball direkt aus der Luft - sogar noch den Anschlußtreffer zu erzielen. Nun waren die VfBer nicht mehr zu halten. Sie schnürten die Oldesloer so ein, daß Tore einfach fallen mußten. Bis kurz vor dem Abpfiff erzielte der VfB-Mittelstürmer Rath noch zwei bildschöne Tore, bei denen der Oldesloer Torwart nicht gut aussah. Das die VfBer ihren Mittelstürmer nach dem Abpfiff stürmisch umarmten, ist nur verständlich, denn er war die treibende Kraft, daß sie praktisch den Bezirksmeisterschaftstitel bei einem noch ausstehenden Spiel gegen Eutin 08 schon mit nach Hause nehmen konnten.

Der Sieg der Lübecker war dem Spielverlauf nach verdient, denn sie hatten zum Schluß die bessere Kondition, und sie waren eine Mannschaft, die nicht aufsteckte. Beiden Mannschaften darf man zu dieser guten und fairen Begegnung herzlichst gratulieren. Sie spielten einen guten Fußball. Eine einwandfreie Schiedsrichterleistung bot der Unparteiische Ulli Bergmann aus Leezen, der dem Spiel durch die Vorteilsregel freien Lauf ließ.
SZ
VfL Oldesloe Jungmannen: Gert Girschkowski - Dieter Freundt, Jürgen König - Udo Kilz, Erich Laser, Hartmut Schröder - Bernd Neubauer, Uwe Pophal, Horst Borrek, Runald Fischer, Frank Herzog.

Samstag, 11. Mai 1963
Noch eine kleine Chance.

Morgen um 14.15 Uhr geht es im Stadion um die Bezirksmeisterschaft der Jungmannen, wobei der VfL den ATSV Mölln zum Gegner hat. Nur wenn der VfB Lübeck in seinem letzten Spiel verlieren würde, könnte die VfL-Elf durch einen hohen Sieg noch Bezirksmeister werden. Bei gleichem Tor- und Punktverhältnis würde es zu einem Ent-scheidungsspiel kommen.

VfL und VfB standen sich bereits gegenüber. Die Oldesloer verloren 3:4, nachdem sie 3:0 geführt hatten! Über dieses Spiel ging uns kein Bericht zu.
ST

Sonntag, 12. Mai 1963 - Jungmannen
VfL Oldesloe - ATSV Mölln 2:2 (0:0)

2:2 endete das Spiel um die Bezirksmeisterschaft der Jungmannen, in dem der VfL keineswegs überzeugte. Durch zwei Torwartfehler vergab er nach einer 2:0-Führung den Sieg. Der Traum vom Titel eines Bezirks-meisters dürfte damit ausgeträumt sein. Tore: Pophal und Fischer.
ST
VfL Oldesloe Jungmannen: Gert Girschkowski - Dieter Freundt, Jürgen König - Udo Kilz, Rolf Krahn, Erich Laser - Bernd Neubauer, Uwe Pophal, Horst Borrek, Runald Fischer, Frank Herzog.

Samstag, 1. Juni 1963
Nach Nyköbing.

Die Jugendabteilung des VfL Oldesloe hat sich zu Pfingsten ein gutes Programm zusammengestellt. So fahren die ersten Jungmannen heute nach Dänemark und werden beim BK Nyköbing 01 und einem weiteren Verein spielen. Ein Abstecher nach Kopenhagen ist ebenfalls vorgesehen.

Die erste Jugend fährt zum Turnier zum Post SV Hamburg und die erste Knaben und erste Schüler nehmen an einem Turnier beim Bramfelder SV teil. Die Buben haben am Pfingstmontag Besuch vom USC Paloma Hamburg.
ST

Montag, 3. Juni 1963
Jungmannen zum Abschluß der Serie 1962/63 in Dänemark.

Pfingstsamstag ging die Reise über Puttgarden nach Rodbyhavn. Folgende Spieler traten die Reise an: Gert Girschkowski, Gerd Saß, Uwe Lau, Jürgen König, Dieter Freundt, Rolf Krahn, Erich Laser, Peter Böder, Uwe Pophal, Horst Bieschke, Heinz Borrek, Frank Herzog, Helmut Danger und Bernhard Schott; als Betreuer und Trainer Günter Rust, als Organisator Rudi Herzog und als Gast Willi Neumann.

Als wir in Dänemark durch die Paßkontrolle gingen, mußte einer vor der Sperre bleiben und wurde nicht durchgelassen. Host Bieschke wollte mit seinem Führerschein (gerade neu erworben) durch die Kontrolle. Seiner Personalausweis hatte er nicht mitgebracht, obwohl Rudi Herzog noch vor der Abfahrt in Bad Oldesloe darauf aufmerksam machte, daß keiner ohne gültigen Personalausweis oder Reisepaß nach Dänemark hineinkommt. Horst hat vielleicht ein dummes Gesicht gemacht, als er wieder nach Hause fahren mußte.

Durch diesen Zwischenfall ließen wir uns aber nicht aufhalten. In Nyköbing wurden wir von unseren Freunden empfangen. bei herrlichem Wetter verlebten wir Pfingsten. Einige Spieler haben sogar gebadet, nachdem die Mannschaft dort zweimal "baden" gegangen war. Am 1. Juni verloren wir gegen Nyköbing 01 mit 2:1 (1:1) und am 3. Juni gegen fast den gleichen Gegner mit 3:2. Trotz dieser Niederlagen fuhren wir dann aber doch frohgelaunt wieder nach Hause. Für die meisten Spieler war die Reise ein großes Erlebnis. Zu erwähnen wäre noch, daß wir auch noch einen Tag in Kopenhagen waren.
NN

Sonntag, 30. Juni 1963 - Schüler
TSV Bargteheide - VfL Oldesloe 2:0 (1:0)

Die Schülermannschaften des VfL Oldesloe und des TSV Bargteheide standen sich in Eichede im Kampf um die Kreismeisterschaft gegenüber, da beide Mannschaften nach Beendigung der Serie punktgleich an der Spitze der C-Jugend-Tabelle lagen.

In der 12. Minute brachte ein indirekter Freistoß die Bargteheider in Führung. Nach dem Wechsel diktierte Bargteheide das Spielgeschehen, so daß das 2:0 einfach überfällig war. Pfosten und Latte ließen danach weitere Erfolge der Weinroten nicht zu.

Nach dem verdienten Sieg wurden die Bargteheider durch den Vertreter des Kreisjugendausschusses, Arnold Fröhlich (Rethwisch), mit dem Meisterschaftswimpel ausgezeichnet. Der Betreuer der unterlegenen Mannschaft, Wilhelm Stäcker (Oldesloe), überreichte den Bargteheider Spielern je ein DFB-Stoffabzeichen.
ST

 

 

 

Bis zum Jahr 1970